Arbeitsgeschirr

Moderator: starkepferde


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 4605

Arbeitsgeschirr

Post#1by Herwig » Wednesday 15. April 2009, 20:19

Ich habe eine Frage an die Fuhrleute und Anspanner.

Es geht um Kosten.

Was darf oder soll ein gebrauchtes intaktes Einspännergeschirr kosten?

Auf was ist zu achten beim Kauf und was sollte man vielleicht gar nicht gebraucht aufkaufen??
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#2by klosterbauer » Wednesday 15. April 2009, 21:32

Hi Herwig,
interessiert mich auch, ich recherchiere auch gerade.
An was für ein Geschirr denkst Du - Kummet, Brustblatt ?? Sicherlich zur Arbeit?

Es grüßt
Peter, der wohl erstmal die preiswertere Brustblatt-Variante nimmt (aber vielleicht kommen ja noch überzeugende Argumente).
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** The link is only visible for members, go to login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
User avatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Posts: 758
Joined: 12.2007
Location: 51645 Gummersbach
Gender: Male

Post#3by Fuhrmann » Thursday 16. April 2009, 07:57

Also ich gebe mal eine Antwort aus meiner Sicht:

Meines Wissens gibt es derzeit auf dem Markt kein Brustblatt Arbeitsgeschirr. Es sind immer Kutschgeschirre, und hier muss man einen Kompromiss beim Arbeiten eingehen.

Zum Arbeiten tendiere ich immer zu einem Kummet, und dann zu einem Arbeitskummet.

Wie sagte doch Fellgiebel: "Klar kann ein Pferd mit der Brust ziehen, wenn es denn ein Geschirr dafür gäbe !"

Sicher ist ein Kummetgeschirr in der Anschaffung teurer als ein Brustblatt. Und erst mal in ein Brustblatt oder gebrauchtes Geschirr investieren und dann später noch mal in ein richtiges Arbeitsgeschirr ? Warum also nicht gleich in ein neues /gutes Geschirr investieren ? Unter dem Strich ist es sicher günstiger gleich was Gescheites zu kaufen.

Über Preise kann ich im Moment nix sagen, weil die so unterschiedlich sind. Wer es unbedingt loswerden will, der macht den Preis niedrig. Wer vom Geschirrhandel leben will, kann nicht billig anbieten.

Zwei Faktoren beim Geschirr sind wichtig, das Leder muss in einem guten Zustand sein. Nicht brüchig, und fest. Und dann muss es passen, ein schlecht passendes Geschirr ist immer ungünstig für ein Pferd und mindert seine Leistung. Ein gut sitzendes Geschirr schont das Pferd.

Wenn rollende Grätschaften angehängt werden, dann sollte ein Hintergechirr vorhanden sein um den Pferden das Aufhalten zu erleichtern. Zu dem bietet ein Hinterschirr auch die Möglichkeit Geräte rückwärts einzuparken. Ohne Hinterschirr ist das quasi Murks.

Nun ich tendiere aus eigener Erfahrung zu den amerikanischen Arbeitsgeschirren, weil diese Einfach Funktionell sind und so robust sind dass selten was kaputt geht. Zu dem ist es ein Baukastensystem und mit wenig Änderungen von 1 auf 2 oder Mehrspänner umgeschnallt. Zu dem lassen sich die Kummte um 2 Zoll verstellen und der jeweiligen Kondition des Pferdes anpassen.
Den Sattler braucht man eigentlich nicht, weil die Teile alle geschnallt werden, wenn mal was defekt ist, tauscht man das kleine Teil aus.

Meine Amerikanischen Geschirre habe ich nun 11 Jahre und bisher nur 2 Riemen ausgetauscht.
Last edited by Fuhrmann on Friday 17. April 2009, 10:33, edited 4 times in total.
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
User avatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Posts: 401
Joined: 09.2008
Location: Hessen
Gender: Male

Post#4by Frankenvieh » Thursday 16. April 2009, 10:38

Fuhrmann wrote:
Nun ich tendiere aus Erfahrung zu den amerikanischen Arbeitsgeschirren, weil diese Einfach Funktionell sind und so robust sind dass selten was kaputt geht. Zu dem ist es ein Baukastensystem und mit wenig Änderungen von 1 auf 2 oder Mehrspänner umgeschnallt. Den Sattler braucht man eigentlich nicht, weil die Teile alle geschnallt werden, wenn mal was defekt ist, tauscht man das kleine Teil aus.

Meine Amerikanischen Geschirre habe ich nun 11 Jahre und bisher nur 2 Riemen ausgetauscht.


Wenn diese Teile nur nicht sooooooo schwer wären. Ich habe ein Kumt und ein passendes Sieltec dazu. Der Herr Krüger macht ja alles passend, so wie man es haben will und es ist billig 120€ habe ich gelöhnt. Es reicht für wenig Arbeit aus, wer aber viel mit den Pferden arbeiten will..... da weiß ich nicht ob Leder nicht vielleicht besser ist.
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female

Post#5by starkepferde » Thursday 16. April 2009, 20:21

Hallo Herwig,
tägl. Arbeiten (schwerer Zug) mit Pferden, z.B.: Planwagen, Landwirtschaft, Holzrücken, sollten mit einem Kummetgeschirr durchgeführt werden, da man heute der Meinung ist, dass es für das Pferd am besten geeignet ist. Für den leichten Zug oder hin und wieder mal Pflügen ist auch ein Brustblatt ausreichend. Mittlerweile gibt es hauptberufliche Holzrücker und Planwagenfahrer die das "Französische Marathonkummet" einsetzen und sehr zufrieden damit sind. Traditionell wurde in Deutschland im Norden und Osten (Ostpreußen) überwiegend mit Brustblatt gearbeitet. In den Gebirgs- und Mittelgebirgsregionen mit Kummet. Es ist nicht so einfach für ein Pferd ein passendes Kummet zu finden, außerdem kann der Futterzustand des Pferdes im laufe des Jahres variieren und es kann dazu führen, dass ein hervorragend sitzendes Kummet plötzlich Druckstellen verursacht. Brustblatt und Marathonkummet lassen sich hier wesentlich besser anpassen. Es gibt nach wie vor Pferdebetriebe in Deutschland, die das Brustblatt einsetzen.
Leider hat sich noch kein Pferd gefunden, das auf die Frage geantwortet hat mit welchem Geschirr es am besten ziehen (drücken) kann.
User avatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Posts: 156
Joined: 01.2009
Location: Büdingen-Orleshausen
Gender: None specified

Post#6by starkepferde » Monday 22. June 2009, 16:43

Hallo Zugpferdeleute,
im ebay unter folgendem Link:
*** The link is only visible for members, go to login. ***
wird ein Amerikanisches 2-Spänner Kumtgeschirr angeboten. Wenn das Geschirr so gut ist wie es auf den Bildern aussieht, ist es ein Schnäppchen. Die Größe könnte für Pferde in Haflingergröße passen.
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht
würde ich heute noch einen Baum pflanzen.

:smileyvieh: le Grüße Nutztier-Arche 139 \\\"Hardeck"\\\
User avatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Posts: 156
Joined: 01.2009
Location: Büdingen-Orleshausen
Gender: None specified

Post#7by klosterbauer » Monday 22. June 2009, 23:27

Danke - leider werden unsere ein wenig größer - aber wenn Du was siehst oder auch einen Arbeitswagen (Plattformwagen etc.) - immer gerne dankbar für gute Tipps.

Es grüßt aus dem Bergischen

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** The link is only visible for members, go to login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
User avatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Posts: 758
Joined: 12.2007
Location: 51645 Gummersbach
Gender: Male

Post#8by Fuhrmann » Tuesday 23. June 2009, 11:36

Dieses bei Ebay angebotene Gechirr ist aber ein Kutschgeschir und kein Arbeitsgeschirr !
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
User avatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Posts: 401
Joined: 09.2008
Location: Hessen
Gender: Male

Post#9by Herwig » Tuesday 20. October 2009, 08:29

Mal ne Bitte an die Zugtierverwender, ich habe bei ebay etwas ersteigert, zu einem moderaten Preis, wie ich finde. Vielleicht für meine künftige Rinderanspannung oder so....
Könnt ihr mal kurz einen Blick drauf werfen und eine Meinung dazu äußern??
Danke!
Guckst du hier:

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#10by starkepferde » Tuesday 20. October 2009, 10:40

Hallo Herwig,
ich denke, dass es sich um ein 3-Polsterkummet für Rinder handelt und für Pferde nicht geeignet ist. Auf den ersten Blick sieht alles recht gut aus.
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht
würde ich heute noch einen Baum pflanzen.

:smileyvieh: le Grüße Nutztier-Arche 139 \\\"Hardeck"\\\
User avatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Posts: 156
Joined: 01.2009
Location: Büdingen-Orleshausen
Gender: None specified

Post#11by Andreas » Tuesday 20. October 2009, 17:52

Hallo Herwig, ich bin mir da nicht so sicher, das es sich um ein Kuhgeschirr handelt. Ich bin da aber auch nicht so der Fachmann.

Ich hatte ein Kuhgeschirr, und ich weiß sicher das es für Kühe gemacht war, und auch nur von Kühen benutzt wurde.

Das Teil war ehr kürzer, die Wölbung (rechts und links, wo das Geschirr am Hals anliegt) war größer, und vorallendingen hatte es nur zwei recht kleine Polster.

Ich weiß das die Schweden ihre Pferde zum Teil mit geteilten Kumets in ähnlicher Art fahren, es handelt sich meistens um Minikaltblüter um die 1,50m Stm. bei einspäniger Anspannung, werden die Scheren direckt am Kumet befstigt.

Und auch die Ämischen verwenden meines Wissenens nach geteilten Kumets. Natürlich größere die fahren ja viel Percherons.

Ist schon viele Jahre her das ich mich mit diesem Thema beschäftigt habe, deshalb schaue ich mal, ob ich da noch Unterlagen finde.



:smileyvieh: le Grüße



Andreas
Sorry,Rechtschreibung kann ich gaaar nicht,
ich hoffe Ihr versteht trotzdem was ich meine.
User avatar
Andreas
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 162
Joined: 11.2008
Location: 17337 Uckerland/ Karlstein/ Brandenburg
Gender: None specified

Post#12by Frankenvieh » Tuesday 20. October 2009, 20:22

Es ist ein Dreipolsterkumt nach Steinmetz/Böß für Rinder.
Auf das Leder kommt es an, Hart, brüchig? Kannst du wegschmeißen!
Holzwurm im Holz, das selbe. Bei Ebay kann man es leider nicht anfassen.
ABER ich habe da meins auch ersteigert, zwar zum doppelten Preis aber es ist brauchbar und ein Dreiviertelkumt für Rinder, das alter 3PK war zuklein (Hamen zu kurz)
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female


Beteilige Dich mit einer Spende
cron