Page 1 of 1

Grundausstattung für die Heugewinnung

PostPosted: Saturday 29. September 2007, 16:50
by armin
Hallo zusammen,

OK, ist jetzt eigentlich nicht ganz der richtige Zeitpunkt soch Gedanken um die Heugewinnung zu machen, aber man kann ja nicht früh genug anfangen, sich zu informieren:

Wir übernehmen im Oktober einen Resthof mit 7.000 qm Weide und werden wohl nicht direkt im ersten Jahr jede Menge Ziegen haben. Die Gelegnheit will ich nutzen, um auf der nicht benötigten Fläche Heu zu machen. Trecker ist da, Mähwerk ist da, Heuwender und Schwader nicht.

Jetzt hab ich an anderer Stelle schon erfahren, dass man einen Heuwender auch im Herbst noch nutzen kann, um z. B. Pferdeäppel zu verteilen und die Grasnarbe zu belüften, clevere Idee! Die Frage ist nur, was für eine Bauart: Kreiselwender, Trommelwender oder irgendwo noch nen alten Gabelwender organisieren? Mit einigen Typen kann man doch auch Schwaden ziehen, funktioniert das gut?

Und was braucht man noch so zum Heu machen? Am liebsten würde ich ja auf Reutern trocknen, bin gespannt, wie das so funktioniert.

Gruß
armin

PostPosted: Saturday 29. September 2007, 17:09
by Rouven
Hallo arim,
bei deiner "kleinen" Fläche musst du natürlich auch kleine Geräte haben.
Bei uns im Dorf gibt es noch einen alten Bauern, der hat so ein Kombigerät, dass kann wenden und schwaden. Man muss da glaub ich zumindest nur die Zapfwelle umstecken.

Wenn du möchtest, werd ich mich da nochmal schlau machen.
Gruss rouven

PostPosted: Saturday 29. September 2007, 17:17
by Herwig
Hallo Armin,

weil ich deinen Trecker kenne, kann ich von einem Gabelwender nur abraten. Ich hatte auch mal einen und die sind eben für Schritttempo ausgelegt. Man neigt dann mit einem großen Traktor dazu, schneller zu fahren, als es dem Gabelwender gut tutImage
Also kommst du nicht daran vorbei, dir einen Heuwender eventuell auch als Kombigerät anzuschaffen. Ich würde einen Kreiselwender kaufen, eventuell mit jemanden zusammen oder eben in Kombination. Es darf einer deinen Wender mitbenutzen, dafür bekommst du dann mal seinen Schwader. Aber es gibt auch gute Wender als Kombigeräte. Beim anschauen Heuwender immer laufen lassen bevor man ihn kauft. Schlagen die Arme hin und wieder aneinander, Fingerweg, da sind die Lager im Eimer. Wichtig ist bei diesen alten Maschinen, das nix trocken läuft. Also eventuell beim Kauf schon evtl. Ölstand messen und die Schmiernippel anschauen, wenn die trocken sind, ist das ein Zeichen dafür das lange nicht abgeschmiert wurde.

Wichtig ist noch die Lagerung. Willst du Ballen pressen lassen oder Rundballen oder lose lagern?

Bei eurem Zeitfenster würde ich nicht auf Reutern trocknen, macht sehr viel arbeit.

PostPosted: Saturday 29. September 2007, 20:11
by armin
@rouven: Kannst ja bei Gelegenheit mal nachfragen, ob das was vermünftiges ist mit so einem Kombigerät. Aber keine Hektik...!

@Herwig: Auf's Heu machen wollte ich eigentlich viel Sorgfalt verwenden, deshalb die Idee mit den Reutern. Klar dass das mehr Arbeit ist. Deshalb wollte ich das kommende Jahr ja mal so zum Ausprobieren nehmen.
Ich hab auch immer so das Gefühl, dass die Kreiselwender mit einer gewissen "Brutalität" zu Werke gehen und auch immer einiges an Dreck untermischen. Sind andere Bauarten da vielleicht schonender?
Lagern würde ich am liebsten die alten 25-kg-Ballen. Die Frage wird sein, ob ein Nachbar noch ne Presse dafür hat, mal sehen.

armin

PostPosted: Monday 1. October 2007, 22:19
by Rouven
Hallo armin,
also es kommt immer drauf an, wie tief du den wender stellst, dass gleiche gilt für den schwader.
die zinken sollen ja nicht auf dem boden kratzen.
Hast du einen Gabelheuwender? ich such sowas noch, weil ich in 2 jahren mit meinem kaltblüter mal 1 hektar in alter Sitte bearbeiten möchte.
leider fehlen mir die alten geräte dafür noch alle.
Ich brauche noch einen Mähbalken für einen Einspänner und halt so einen Gabelheuwender und ne hungerharke, oder so ein Kombigerät.

PostPosted: Tuesday 2. October 2007, 17:41
by armin
Hallo Rouven,

einen alten Gabelwender habe ich leider nicht. Aber sowas würde mir auch Spass machen: Ich würde ja gern mit einem Zugochsen arbeiten, den kann man dann später noch zu Wurst verarbeiten. Bein Kaltblüter würde ich mit so einem Ansinnen eine mittelschwere Ehekriese riskieren...

Viel Erfolg bei der Suche!

Gruß
armin

PostPosted: Tuesday 2. October 2007, 19:06
by Rouven
Hallo armin,
Zugochse?? stell ich mir schwerer vor als ein Kaltblüter .... würde auch ein Zugbulle gehen?
Hab noch nen 1jährigen Pinzgauer zu verkaufen, die wurden ja früher auch zum Arbeiten benutzt.Image

PostPosted: Wednesday 3. October 2007, 21:57
by armin
Lass mal Rouven, im Moment wird das nix mit dem Zugochsen. Wenn ich den auf die Weide stelle, passen keine Ziegen mehr drauf und die haben im Moment Vorrang.

Keine Ahnung, ob Ochsen schwieriger zu handhaben sind als Pferde, hab's noch nicht probiert. Aber sie sind leichter zu halten, anspruchsloser und noch "gelassener". Kannste ja mal ausprobieren mit Deinem Bullen...

Vielleich krieg ich das ja irgendwnn mal hin, dann werde ich berichten...

Gruß
armin

PostPosted: Tuesday 10. March 2009, 17:46
by Fuhrmann
Rouven ist dein Wunsch noch aktuell ?

Einen Gabelheuwender habe ich abzugeben. Eine 1 Spännige Mähmaschine und einen Schwadrechwender gibt ein Bekannter ab.

weiterhelfen

PostPosted: Tuesday 28. July 2009, 12:47
by marko_gross
Weiterhelfen kann dir auch mascus. da bekommst du ne große auswahl an gebrauchten maschinen und kannst dich vorher auch gut darüber informieren ... findest bestimmt auch jemanden aus deiner nähe.

liebe grüße
euer marko

*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***

Re: Grundausstattung für die Heugewinnung

PostPosted: Sunday 9. June 2013, 12:49
by schnuckened
sagt mal, gibt es eigentlich heuwender, die man an die anhängerkupplung eines vw-transporters hängen kann? mit nem ochsen so ein teil u ziehen, macht doch auch keinen unterschied. wäre sowas nach umbaumaßnahme auch möglich? mein bruder hat sich nen trecker selbst zusammen gebaut, der würde sowas ggf. hin bekommen. langsam ist es nämlich genug mit der harke zu wenden. die möglichkeit nen trecker zuzulegen oder halt zugtier ist noch fragwürdiger...

grüße ed

übrigens, beim link von marco bekommt "fachchinesisch" ne ganz neue bedeutung

Re: Grundausstattung für die Heugewinnung

PostPosted: Sunday 9. June 2013, 14:53
by Herwig
Hallo ed,
wenn Du einen Heuwender hast, der mechanisch angetrieben wird, also über die Räder oder den eigentlichen Wendevorgang, kannst du den sogar hinter dein Fahrrad hängen, vorausgesetzt, Deine Beinmuskulatur ist gut.
Scherz beiseite, mechanische Geräte die hinter Ochsen oder Pferden funktionieren, funktionieren auch hinter jedem anderen Zugmechanismus, solang die Zugkraft stimmt.

Re: Grundausstattung für die Heugewinnung

PostPosted: Sunday 9. June 2013, 17:06
by Uwe
*** The link is only visible for members, go to login. ***

Bei youtube über GOOGLE gefunden ;)

Suchwort "Gabelwender" ...

Re: Grundausstattung für die Heugewinnung

PostPosted: Sunday 9. June 2013, 20:35
by schnuckened
Herwig wrote:Hallo ed,
wenn Du einen Heuwender hast, der mechanisch angetrieben wird, also über die Räder oder den eigentlichen Wendevorgang, kannst du den sogar hinter dein Fahrrad hängen, vorausgesetzt, Deine Beinmuskulatur ist gut.
Scherz beiseite, mechanische Geräte die hinter Ochsen oder Pferden funktionieren, funktionieren auch hinter jedem anderen Zugmechanismus, solang die Zugkraft stimmt.


ja eben, das war ja gerade der einfall, ... hm, da werde ich doch mal zu den "ludolfs" in unserer nähe fahren, vielleicht finde ich da schon beides, kupplung und wender...

hat jemand sowas schon mal in der praktischen anwendung gesehen? die youtube-filme sind ja schon mal nicht schlecht...

grüße

ed

Re: Grundausstattung für die Heugewinnung

PostPosted: Monday 10. June 2013, 07:58
by Herwig
Mettbrötchen wrote:
schnuckened wrote:sagt mal, gibt es eigentlich heuwender, die man an die anhängerkupplung eines vw-transporters hängen kann?


Keine gute Idee. ;)
Heu und die heißen Teile der Abgasanlage vertragen sich nicht sonderlich gut. ;-)


Stimmt, besonders bei Kat.

Re: Grundausstattung für die Heugewinnung

PostPosted: Monday 10. June 2013, 10:53
by Jaegertom
Habe einen Pöttinger Kombi 400. Wender und Schwader in einem. Kann man von ca 3 auch noch bis 4 m Arbeitsbreite variabel verstellen.
Läuft natürlich mit Zapfwelle. Such dir aber lieber gleich einen zweiten als Ersatzteilträger, die sind verflucht teuer.
Rad gebrochen, alleine der Radbügel sollte 200 € kosten. Besser sind allerdings 2 Geräte, jedes für seinnen Zweck. Hast du eine Doppelnutzung ist ja auch der Verschleiß doppelt.

Re: Grundausstattung für die Heugewinnung

PostPosted: Monday 10. June 2013, 20:16
by Jaegertom
Bin eigentlich zufrieden damit nachdem ich ein Ausschlachtgerät gefunden habe. Schwachstelle ist die Schwadeinstellung, wo auf einer Kurvenscheibe die Arme über eine Role gehoben und gesenkt werden. Wenden ist kein Problem, da die Arme starr verriegelt werden.
Ein großer Schwachpunkt ist, dass 5 Arme im Einsatz pr0 Seite sind. Habe schon einen verloren und dann arbeitet das Ding beim Schwaden nicht mehr gut. Ansonsten ok.

Re: Grundausstattung für die Heugewinnung

PostPosted: Tuesday 11. June 2013, 06:55
by schnuckened
klar mettbrötchen, wichtiger hinweis, danke. gerade beim T5 ist das endstück nach unten gekröpft, die abgase würde regelrecht ins heu geblasen. nee, dann geht es konventionell weiter.... hm, da sind sie wieder, meine grenzen...

grüße

ed