Der Faktor Zeit

Moderator: Frankenvieh


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 2603

Der Faktor Zeit

Post#1by Herwig » Saturday 20. October 2007, 08:36

Viele von uns züchten ja Herdbuchtiere und sind aus diesem Grund Mitglied in einem Zuchtverein oder Verband.

Mir geht es auch so. Ich bin allerdings tiereisch genervt von dem Anspruch jedes Vereins über die Herdbuchführung und Personenpräsenz.

Ich bin Mitglied im Ziegenzuchtverband und Schweinezuchtverband. Beides mehr oder weniger überregionale Einrichtungen. Dazu kommen noch 3 weitere Vereine die mit Tierzucht und Naturschutz zu tun haben.

Wenn ich nur an den wichtigsten Versammlungen teilnehmen wollte sind das 8 Versammlungen per Jahr und ca 1200 km. Manchem erscheint das vielleicht wenig, aber mich nervt das.

Quasi eine Woche Jahresurlaub futsch.

Bringt man sich jedoch ein wird es viiiiiel mehr.
Zuchtring mit Tiertausch....
Stammtische...
Tag der offenen Türen ...
Austellungen...

Da muss man aufpassen, das man sich nicht verzettelt!
Wie gehts euch damit?
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#2by Rouven » Saturday 20. October 2007, 18:38

Hallo Herwig,
wegen der Schweine bin ich im Förderverein Angler Sattelschwein und wegen der Rinder im Rinderzuchtverband Schleswig-Holstein (RSH). Da die Pinzgauer zu den Fleischrindern zählen, muss ich natürlich auch in der Fleischrinderabteilung Mitglied sein. Man will ja Papiere für die Tiere. Nächstes Jahr muss ich dann noch ins Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg eintreten, da ich ja mit meiner Schleswigerin auch züchten möchte. Und nächsten Herbst muss sie vorgestellt werden. Dann nicht zu vergessen der Kaninchenverein wegen der Bartkaninchenzucht. Für die Hühner und die Walachenschafe bin ich in keinem Zuchtverband beigetreten.
Was meiner Meinung nach im Gegensatz zur Zeit noch gravierender ist, dass man in jedem Verband ja Mitgliedsbeitrag zahlen muss und dass teilweise nicht zu wenig.

Gruss Rouven
User avatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 199
Joined: 10.2006
Location: 25785 Nordhastedt
Gender: None specified

Post#3by mangalitza » Monday 22. October 2007, 10:19

Genau das ist der springende Punkt: Die Zeit

Aus diesem Grunde bin ich weder im Geflüge-, Kaninchen- oder Ziegenzuchtverein. Da ich wechselnde Arbeitszeiten und -stätten habe, kann ich nie sicherstellen, ob ich an den angesetzten Terminen teilnehmen kann.
Da ich meinen Hobbybetrieb alleine bewirtschafte und während der Woche viel mit dem Auto unterwegs bin, bin ich froh, wenn nicht noch andere Termine auf mich warten und ich die Zeit zum Misten, Reparieren, neubauen etc. nutzen kann.
User avatar
mangalitza
Moderator
Moderator
Posts: 518
Joined: 10.2007
Location: Rheinland
Highscores: 149
Gender: None specified

Post#4by Katrin » Monday 22. October 2007, 18:08

Hi!

Mir gehts genauso, deshalb beschränke ich mich auf den Vorwerkring und mach das richtig. Zu den Versammlungen des örtlichen Rassegeflügelvereines geh ich nicht mehr, weil der Informationsgehalt dort gegen 0 geht, nur zum Zuchtbuchtreffen ein mal im Jahr, wenns irgend geht. Aber fürs Herdbuch zB der Quessants , dafür reicht meine Zeit einfach nicht aus.

Viele Grüße Katrin
User avatar
Katrin
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 53
Joined: 11.2006
Location: Bad Laer bei Osnabrück
Gender: Female

Post#5by Ingo » Monday 22. October 2007, 20:26

Moin Moin

Zeit hat heute zutage keiner mehr.

Hobbyhaltung von div. Geflügelrassen, Geflügelzuchtverein, Feuerwehr daneben
noch Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung, und die "normale Arbeit"
im Einzelhandel, ein bis zwei mal Sport die Woche (Badminton und Ratsport).

Ich weiß nicht wie aber irgentwie schaffe ich es auch am Sonntag auszuschlafen
oder mich abends im Schaukelstuhl zusetzen mit Pfeife und Buch.

Nach 8 Stunden Arbeit, ab nach Hause Tass Kaff, umziehen Tiere versorgen und ich bin
wieder fit.
Die Tiere geben einen die gewisse Ruhe.

MfG Ingo
Ingo Grossnick
Nutztier-Arche-Norderwisch

Arterhaltung fängt Zuhaus an !

Zuchtring zur Erhaltung der Emdener Gans
User avatar
Ingo
Moderator
Moderator
Posts: 250
Joined: 10.2006
Location: Volsemenhusen
Gender: Male

Post#6by knüllbergfarm » Tuesday 23. October 2007, 20:16

Uns geht das mit der Zeit genauso wir sin Mitglid im Ziegenzuchtverband und Geflügelzuchtverein
wir Fahren dort nur hin wenn wir es schafen und daraus kein Stress wird .
Gruss Thomas vone KnüllbergfarmImage
User avatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Posts: 579
Joined: 06.2007
Location: 21702 Wangersen
Gender: None specified

Post#7by dani » Wednesday 24. October 2007, 08:50

Hallo,

anscheinend überall das selbe. Zuviel Termine und zuwenig Zeit.
Wir sind im Ziegenzuchtverband, und im Imkerverein. Da kommt jetzt dann wieder der Weihnachtsmarkt, in den ich mich einbringen darf. Das bedeutet dann 3 Abende verkaufen für den Verein. Macht irre Spass, kostet aber viel Zeit. Auf Versammlungen gehe ich nur wenn ich wirklich Zeit habe.
Dann machen meine Ältester und ich gerade BILA Kurse, die sind teilweise 2 x wöchentlich abends. Nächste Woche steht ein 3-tägiger Hofkäsereikurs an. Dafür muss ich die Arbeit daheim noch organisieren. Derzeit geht das relativ einfach, da die Kinder noch hier wohnen. Da nimmt halt einer Urlaub bzw tauscht die Schicht, und ich(wir, mein Mann und ich) kann weg.

LG
Dani
User avatar
dani
Moderator
Moderator
Posts: 352
Joined: 11.2006
Location: Salgen
Gender: Female

Post#8by Januschka » Friday 16. October 2009, 22:04

*grinst*

Na, da nur wenige das Richtige machen, sollen sie eben mehr machen... logisch.

Ich denk wie so oft liegt das Geheimnis in der Balance.. zwischen dem Wollen, müssen und Können. (Interessant, daß mir gerade das müssen klein geraten ist!)

Klar sind wir so 'Vereinsmeier'. Kaninchen, Naturschutz, Menschenrechte, Ökobank, Heimatverein, Jagdgang etc pp. Was es alles so gibt. Protokolle, Einladungen, Vorbereitungen, Reiseabrechnungen, späte Telefonate, hastenichtgesehen. Fahrzeiten und Kosten variieren, ich fahre selten mehr als 800 km für eine JHV. Das Land hier ist eben etwas länger, da wird das Verhältnis zu Distanzen anders. Bleibt die Zeit. Und die ist in Fahrgemeinschaften oft recht interessant verklönt.

Und auf wessen Schulter sitzt der Affe? Sind die Erwartungen der Anderen meine Sache? Oder nur die Verpflichtungen, die ich eingegangen bin? Wieviel lade ich mir auf, wieviel ziehe ich an mich, wieviel Umwege mag ich gehen, um win-win-Situationen zu erreichen?

Auf dem Hundespaziergang 2 Stunden im Wald überlegen, was ich will, horche, was die Intuition sagt und dann mitteilen, daß ich eben nicht selbst zur Vorstandssitzung kommen kann, sie mögen mich zu TOPS 2, 7, und 17 doch anrufen. Teilnahme am Nutztiertag aufs Minimum reduziert und Vermerk gemacht, für nächstes Jahr jemanden zu finden der sich im Sommer auf Markt xy stellt und meinen Kram mitverhökert, abwechselnd selbstverständlich. *schmunzelt* Hej, den anderen geht es genau wie Euch, wie mir, wie allen Überzeugungstätern, auch wenn sie es nicht zeigen oder zugeben. ODer wir es nicth sehen können. Die meisten von uns arbeiten mehr als die Durchschnittsbürger und wir tun es, weil es Freude macht und wir es richtig finden. Wenn unser 'Gewinn' nicht mehr stimmt, ist es Zeit, Pause zu machen. Denn Rekonvaleszenz nach burn out dauert länger und macht gar keinen Spaß.

Ich werde immer wieder daran erinnert, daß 'nein' sagen nicht verboten ist. Und lieber ein klares Nein als ein feiges vielleicht mal sehen, ich schau mal. Da sind am Ende alle Gelackmeiert.

Meint

Januschka,
die nun schmauchend ihre Abendrunde drehen geht
User avatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 332
Joined: 10.2009
Location: Västmanland, Schweden
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende
cron