Nutztier-Archen im Ausland

Moderator: Herwig


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 6752

Nutztier-Archen im Ausland

Post#1by Herwig » Wednesday 20. December 2006, 18:23

#ed_op#DIV#ed_cl#Lieber Freunde des VIEH´s,#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#allen wird unser Höfeprojekt Nutztier-Arche bekannt sein.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Es steht nun an, das diese Projekt auch in das Ausland exportiert werden soll. Mich interessiert aber, was ihr davon haltet?#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Ist das sinnvoll?#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Wenn ja, wie soll das aussehen, sollen die Nutztier-Archen auch im Ausland so heißen? Oder soll der Name übersetzt werden in die Landessprache?#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Ich wäre dankbar für ein paar Äußerungen hier.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Herwig #ed_op#IMG src="http://viehev.kostenloses-forum.be/richedit/smileys/Word_Positive/6.gif" border=0#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl#
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#2by Rouven » Thursday 21. December 2006, 11:28

#ed_op#DIV#ed_cl#Hallo Herwig,#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#ich würde es begrüssen, wenn sich der Name "Nutztier-Arche" auch im Ausland realisieren lässt. Ich denke mir, dass es doch die angrenzenden Länder sein werden und die künftigen Betreiber auch etwas Deutsch sprechen und somit keine Probleme mit der Namensgebung haben werden.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Der Begriff "Nutztier-Arche" ist doch fest verwurzelt mit dem Logo und somit meiner Meinung nach eine Einheit.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Was ich mir auch vorstellen könnte, wäre ein Hofschild mit der Bezeichnung "Nutztier-Arche" und darunter vll übersetzt in der Landessprache.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Gruss und frohe Weihnachten allen Lesern#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Rouven#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl#
User avatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 199
Joined: 10.2006
Location: 25785 Nordhastedt
Gender: None specified

Post#3by armin » Monday 8. January 2007, 19:25

Hallo zusammen!#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Unter der Voraussetzung, dass in dem jeweiligen Land auch jemand al fester Ansprechpartner für VIEH zur Verfügung steht, finde ich die "Expansion" ins Ausland gut. Als Übersetzer für die niederländischen Rassen ist mir schon oft der enge Zusammenhang der Zuchtgeschichte einzelner Rassen im Grenznahen Raum aufgefallen. Wenn also das Problem der Erhaltung seltener Nutztierrassen grenzübergreifend ist, dann kann das Projekt "Nutztier-Arche" ebenfalls grenzübergreifend sinnvoll sein.#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Was den Namen angeht, bin ich ganz klar der Auffassung, dass eine Übersetzung zwingend erfolgen #ed_op#span style="text-decoration: underline;"#ed_cl#muss#ed_op#/span#ed_cl#: Man stelle sich vor, jemand würde z. B. in Frankreich versuchen, etwas unter dem deutschen Namen "Nutztier-Arche" zu verkaufen - undenkbar! Und schließlich drückt sich doch mit "Nutztier-Arche" und dem Motto "mit Genuss erhalten" eine Botschaft aus, die vom Verbraucher verstanden werden soll. Deshalb besteht für mich keine Alternative zu einer gut gemachten Übertragung in die jeweilige Landessprache.#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Viele Grüße#ed_op#br#ed_cl#Armin#ed_op#br#ed_cl#
User avatar
armin
Moderator
Moderator
Posts: 290
Joined: 12.2006
Location: Remscheid
Gender: Male

Post#4by Rouven » Tuesday 9. January 2007, 12:11

#ed_op#DIV#ed_cl#Hallo Armin,#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#ich denke, dass es erst mal die Nachbarn wie Belgien, Schweiz, Niederlande sein werden, wo jemand eine Nutztier-Arche eröffnen will. Deswegen hab ich geschrieben, dass mit dem Logo auch der Titel "Nutztier-Arche" übernomen werden sollte. Zusätzlich dann in der jeweiligen Landessprache als Übersetzung oder umgekehrt, also erst die Landessprache und darunter in Deutsch. #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl#
User avatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 199
Joined: 10.2006
Location: 25785 Nordhastedt
Gender: None specified

Post#5by Canaria111 » Tuesday 6. March 2007, 15:45

#ed_op#DIV#ed_cl#Schönen guten Tag,#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#ich bin so ein Fall #ed_op#IMG src="http://viehev.kostenloses-forum.be/richedit/smileys/Happy/1.gif" border=0#ed_cl#  Ich habe heute Eure Seite entdeckt und bin ganz begeistert.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Ich habe seit einigen Montaen eine Finca auf Teneriffa und wollte hauptsächlich Geflügel halten. Bei der Suche nach diesen bin ich automatisch auf gefährdete Geflügelrassen gestossen, die ich passend für hier fand und habe mir inzwischen von Lachshühner und Emdener Gänse Bruteier gekauft, die inzwischen auf den Weg auf die Insel sein müssten. Daher wollte ich auch nachfragen, ob ich in diesen Programm beitreten könnte und fand dabei diese Diskussion hier.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Also bei mir wäre es so, dass ich es das logo natürlich in Deutsch bräuchte, da ich hauptsächlich an hier ansässige Deutsche verkaufen würde. Die Canarios interessiert die korrekte Haltung usw. nicht so sehr. Um das zu ändern wäre eine Übersetzung natürlich praktisch.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Würde mich freuen, wenn ich auch aus dem Ausland willkommen wäre...#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Sonnige Grüsse aus Teneriffa#ed_op#/DIV#ed_cl#
User avatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 259
Joined: 03.2007
Location: Teneriffa
Gender: None specified

Nutztier-Arche auf Teneriffa

Post#6by Herwig » Wednesday 7. March 2007, 19:48

#ed_op#DIV#ed_cl#Tja, im Prinzip ist das kein Problem.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Ich werde dann einfach hoffen, das jemand zur Kontrolle gearde mal in den Urlaub auf Teneriffa fährt.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Für das Hofschild werden Dir allerdings etwas höhere Versandkosten angerechnet werden müssen.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Du Kannst dich ja noch mal per email bei mir melden,#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Herwig#ed_op#/DIV#ed_cl#
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#7by knüllbergfarm » Tuesday 31. July 2007, 21:54

Hallo ihr alle ich bin auch Rouvens meinung weil wir ja in unseren Land angefangen haben
gruss ThomasImageImageImage
User avatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Posts: 579
Joined: 06.2007
Location: 21702 Wangersen
Gender: None specified

Post#8by Herwig » Saturday 29. September 2007, 17:09

Hallo,
ich habe mich jetzt durchgerungen als erstes ein Schild in englischer Sprache einzuführen. Denn wenn ich da von allen Sprachen entsprechend Schilder bevorraten soll wird das zu teuer, ein einzelnes Schild würde knapp 60 Euro kosten, das ist einfach zu teuer. Es lohnt sich nicht mehrere zu machen, vor aallem, weil ich ja komplett alles vorfinanziere.
Es wird also künftig keine Hofschilder in Form eines Aufklebers geben sondern einee auf englisch zu Auswahl. Die Erklärungsschilder " Was ist eine Nutztier-Arche" kann ich dann dazu in der Landessprache drucken. Aber außer in holländisch ( DANKE Armin) liegt mir das nicht vor.
Ich hätte es gerne den Text in englisch und französich vorrätig.
Wer kennt eine glatte Übersetzung der Nutztier-Arche ins englische?
Kukuk CrisImage??
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#9by Rouven » Saturday 29. September 2007, 17:55

Hallo Herwig,
also ich war eben im www unterwegs *gg*

Nutztier --> farm animal
Arche --> ark

Daraus lässt sich doch schliessen:
Nutztier-Arche --> farm animal ark

Gruss und bis morgen
Rouven
User avatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 199
Joined: 10.2006
Location: 25785 Nordhastedt
Gender: None specified

Post#10by Herwig » Saturday 29. September 2007, 18:00

Haste recht Rouven´.
genau das hatte ich auch erst im Kopf. Aber die amerikanischen, kanadischen, schottischen etc Erhaltungsvereine arbeiten im Bereich Nutztierarssen alle mit dem Begriff: rare breeds - seltene Rasse

Da dachte ich schon, vielleicht ist das passender?

rare breeds-ark
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#11by Canaria111 » Monday 1. October 2007, 15:32

Huhu Herwig,

ich hab's schon fertig in englisch und Spanisch. Lasse es gerade nur noch Probe-lesen Image
User avatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 259
Joined: 03.2007
Location: Teneriffa
Gender: None specified

Post#12by steinadlerehemann » Tuesday 6. November 2007, 23:55

Hallo canaria, hallo Herwig,
was sind denn die Voraussetzungen, um einen Arche-Hof auch Arche-Hof nennen zu können.
Außer, dass ich gefährdete Nutztierrassen halte, meine ich.
Die bürokratische Seite ist meist ne Hürde, was noch?

Danke für die Antworten und liebe Grüße an Euch Beide
User avatar
steinadlerehemann
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Posts: 592
Joined: 11.2007
Location: Mecklenburg-Vorpommern
Gender: None specified

Post#13by Canaria111 » Wednesday 7. November 2007, 13:04

Hallo Steinadlerehemann,

die Voraussetzungen sind die gleichen wie bei den deutschen Archen. Schau hier
*** The link is only visible for members, go to login. ***
es geht ja schliesslich darum bedrohte Rassen zu schützen und nicht alles an der Bürokratie scheitern zu lassen Image
User avatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 259
Joined: 03.2007
Location: Teneriffa
Gender: None specified

Post#14by Rouven » Thursday 8. November 2007, 13:04

Hallo Steinadlerehemann,
wir sind Nutztier-Archen, die Arche-Höfe sind von der GEH. Dies bitte nicht verwechseln.
Denn die Bürokratie der Arche-Höfe der GEH ist doch etwas mehr , und vor allem auch kostenintensiverImage

Gruss Rouven
User avatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 199
Joined: 10.2006
Location: 25785 Nordhastedt
Gender: None specified

Post#15by Herwig » Saturday 10. November 2007, 20:21

Ja, Rouven hat recht und canaria natürlich auch.

Die größte Hürde ist wohl der Platz und die persönliche Einstellung zur Zucht und Haltung gefährdeter Nutztierrassen. Haltungsbedingungen guíbt es natürlich auch, aber das findest du alles unter dem Link den canaria schon gegeben hat.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#16by Pierrette » Thursday 3. April 2008, 19:08

Hallo Hallo.


Die Bezeichnung "rare breeds-ark" finde ich im gegensatz zu "farm animal ark" passender, weil der Laie aus dem Namen schon erkennt das es sich hier um seltene Rassen handelt.

Tschüsssi

Pierrette
User avatar
Pierrette
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 37
Joined: 11.2007
Location: Oberfeulen
Gender: None specified

Post#17by Herwig » Sunday 18. October 2009, 11:45

Da wir hier nicht so recht weitergekommen sind. Möchte ich einmal berichten wie es weiterging.

Ich habe mich dann entschieden, das Archen im Ausland auch grundsätzlich als Ansprechpartner des Landes fungieren sollen, weil sie ja in der Regel die Landessprache verstehen.

Es gab in letzter Zeit einige Anfragen aus dem Ausland nach der Anerkennung zur Nutztier-Arche. Das klang immer sehr viel versprechend, doch wenn ich die Forderung gestellt habe, als Ansprechpartner für das jeweilige Land zu fungieren herrscht Totenstille. Keine Antwort.
Das ging mir in den letzten Monaten bei 5 Anfragen so.
Es stellt sich mir nun die Frage, ob dieser Anspruch zu hoch ist, oder ob ich das nicht richtig artikuliere?
Fakt ist, keine Anerkennungen im Ausland, sowie ich eine kleine Forderung stelle. Für mich heißt das ja auch letzlich, dass die Leute in die Gemeinschaft nichts einbringen wollen.

Soll ich nun weiter so verfahren oder die Strategie ändern??

Vermutlich hätten wir sonst schon NAn in Paraguay, Tschechien, Ukraine und Italien.

Es wäre wichtig für die Agrobiodiversität diese Multiplikatoren zu haben, fraglich ist, ob das dann wirklich Multiplikatoren sind oder nicht?

Auf der anderen Seite höre ich von einigen wenigen Ansprechpartnern verschiedener Länder wenig bis nichts... ( Frankreich, Dänemark, Schweden)

Alle an sie gesendeten Anfragen bekomme ich als Duplikat über das System zugeschickt, wenn ich dann mal nachfrage ob die Anfrage bearbeitet worden ist bekomme ich sehr unterschiedliche Antworten, wie:
Habe ich nicht bekommen, habe ich vergessen oder gar überhaupt keine Antwort. Ich denke dann, das es besser ist, diese Anprechpartner nicht mehr zu überreden, sondern einfach nur noch jemanden einzusetzen der perfekt Englisch spricht und schreibt und fertig.

Sollten wir das System ändern??

Wer ist sher gut in Englisch??
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#18by mangalitza » Sunday 18. October 2009, 12:44

Moin Herwig,

zunächst einmal verstehe ich nicht, warum das Thema nicht im geschlossenen Bereich steht. Ich würde das System so weiter behalten; denn was nützen NA's, wenn sie nicht einmal als Ansprechpartner fungieren wollen. Dass damit die Vernetzung vorangetrieben wird, steht wohl in den Sternen.
Michael
Nutztier-Arche Kastanienhof (Hof Nr. 56)
www.nutztier-arche-kastanienhof.de
User avatar
mangalitza
Moderator
Moderator
Posts: 518
Joined: 10.2007
Location: Rheinland
Highscores: 149
Gender: None specified

Post#19by armin » Sunday 18. October 2009, 18:44

Ich möchte mich Michael vollinhaltlich anschließen. Ich denke, nachdem nun rund 160 Anerkennungen ausgesprochen sind, könnten wir es uns durchaus leisten, mehr "Selektion" zu betreiben. Wie wir auf den jährlichen Bundestreffen der Nutztier-Archen immer wieder erleben, ist nur ein kleiner Teil der Nutztier-Arche-Betreiber tatsächlich bereit, sich einzubringen.

Deshalb würde ich es begrüßen, die Verfahrensweise so zu belassen und dadurch zumindest zu versuchen, bei den Neuzugängen diejenigen auszusondern, die nur aus einer momentanen Laune heraus einen Anerkennungsantrag stellen.

Vielleicht sollten wir auch zu Überlegungen kommen, wie man aus Dauer mit denen umgeht, die eine aktive Rolle in der Gemeinschaft zwar angenommen haben, aber sie offenbar nicht ausfüllen wollen. Aber das ist jetzt wirklich etwas für den Stammtisch...

Gruß
Armin
User avatar
armin
Moderator
Moderator
Posts: 290
Joined: 12.2006
Location: Remscheid
Gender: Male

Post#20by Januschka » Friday 23. October 2009, 10:43

Na jaaa....

als jemand, die von außen auf die Arche-Initiative guckt...

.. frage ich mich, welche Tierarten eine ausländische Arche denn halten sollte und kann und was 'die Arche-Bewegung' von solchen Mitgliedern profitiert. .

Wenn ich nun alte, seltene deutsche (kontinentale) Haustierrassen ins Ausland hole, wem tue ich damit einen Gefallen? Dem Genpool? Der Weiterentwicklung oder Erhaltung der Rasse? Oder mir selbst? Sind die Rassen wirlich an dem Ort den ich bewohne, überlebensfähig? Gemacht sind sie dafür ja nicht.... Oder können sie dort leben, aber nicht ihr volles Potential ausschöpfen? Oder ist das egal, solange ich einfach zum Erhalt des Genpools beitrage?

Gilt natürlich auch für ausländische Rassen, die nach Deutschland kommen und dort evt auf andere Krankheiten und nahrungsmittel stossen. Klima mal ganz zu vernachlässigen.

Radikal,

Januschka

Weil, wer nicht an die Wurzel geht, weder verstehen noch sinnvoll verändern kann.
User avatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 332
Joined: 10.2009
Location: Västmanland, Schweden
Gender: None specified

Post#21by Herwig » Friday 23. October 2009, 11:35

Hallo Januschka die Sache ist ganz einfach:
Abgesehen davon, dass es in einigen Ländern keine Archebewegung in unserem Sinne gibt,wäre eben ein europaweites Netzwerk solcher Züchter enorm wichtig um die Problematik weltweit transparent zu machen.
Es geht nicht darum, dass Nutztier-Archen in Schweden Deutsche Reichshühner erhalten sollen, obwohl das auch Sinn macht, sondern um eine einheitliche Kennzeichnung (Labl) mit Widererkennungswert. Die Frage ist nicht, wie die Archebewegung profitiert, sondern wie die Agrobiodiversität profitiert!
Nutztier-Archen sollen die Multiplikatoren sein, aber vor allem, durch die Zugehörigkeit zum Netzwerk die Problematik des Artensterbens bekannter machen und Interessen wecken.
Nutztier-Archen im Ausland sollen natürlich die Nutztiere des eigenen Landes erhalten und keine deutschen Rassen, aber ein Austausch ist hier und da eben wichtig.


Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft, hat schon immer stark gemacht, bedeutet eine Lobby zu haben, Vetos haben mehr Gewicht und Handlungen Vorbildfunktion! Je größer eine Gemeinschaft, desto gewichtiger ihr Einfluß.

In Zeiten der Tierseuchen, behinderden behördlichen Auflagen und schwindenden Tierhalterzahlen ist es gerade jetzt außergewöhnlich wichtig, Populationen weit zu streuen. Ich denke da z.B. an das Dänische Sortbroget Schwein, das in nur einem Bestand in Dänemark überlebt hat. Eine regionale Seuche würde die Rasse vollends auslöschen, darum haben wir Tiere nach Deutschland geholt und hier einige Bestände aufgebaut.
Oder auch die Skudde ist ein gutes Beispiel, im Ursprungsland längst ausgestorben in Deutschland nun eine stabile Population. Ähnlich das Rhauwollige Pommernschaf. Ähnlich ist es mit Rassen aus Kriegsund Kriesengebieten, Turopolje Schwein sei nur als Beispiel genannt. Die Kätschertaube war in Deutschland ausgestorben, wiedergefunden vor einigen Jahren in Ungarn etc etc

Grundsätzlich soll Tierhaltung dem Halter Freude bereiten, wenn es dann an der Küste eine Harzer Kuh gibt, ist das sicher nicht ihr ursprünglicher Lebenraum, würde sie aber nur im Harz gehalten werden, reicht die Zahl der Züchter für eine gesunde Population nicht aus. Da können wir froh sein, wenn sich Liebhaber an der Küste finden, die die Tiere züchten.

Ohne Frage gehören aber dennoch die Tiere in ihren ursprünlichen Lebensraum, leider reicht die Zahl der Liebhaber aber in bestimmten Regionen nicht aus. Wenn heute die Zahlen von bestimmten Populationen in bestimmten Ländern und Regionen noch nicht die volle Besorgtheit auslöst, kann das morgen schon ganz anders sein.

Und ja, wir denken, etwas wertvolles für die Arterhaltung zu tun, auch wenn wir in deutschen Nutztier-Archen Ungarische Steppenrinder halten.

Die Nutztier-Archen und deren Logo, stehen für die VIEHLFALT in der Landwirtschaft und artgerechte, kleinbäuerliche Betriebsstrukturen.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#22by Januschka » Friday 23. October 2009, 18:13

*schmunzelt*

Ich liebe sowas.. einfache Fragen stellen und Massen engagierter Antworten kriegen. *knuddel Euch Überzeugungstäter*

Ausführliche Antwort meinerseits, wenn wieder mehr Zeit ist.


Januschka
User avatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 332
Joined: 10.2009
Location: Västmanland, Schweden
Gender: None specified

Auslands-Archen segeln wieder

Post#23by Januschka » Friday 23. October 2009, 22:20

Moin!

Ich bin ja nun so eine potentielle Nutztier-Auslands-Arche. Ich halte seit Jahren hiesige bedrohte Nutztierrassen, aber habe das weniger als Geschäft/Nebenerwerb gedacht denn als.. mhmm.. eben Genuß. Unsere Überschüsse verkaufen wir lokal durch langsam etablierte Netzwerke und Mundpropaganda. Das was darüberhinaus in verkaufswürdigen Mengen anfällt oder Überschuß ist, den wir nicht brauchen, hat entweder nicht direkt was mit Nutztierrassen zu tun (auch nciht unbedingt mit alten Obst- oder Gemüsesorten) oder ist für uns einfach veredelter 'Abfall'.


Das Arche-Konzept heißt hier Genbank und beschäftigt sich vorwiegend mit Erhaltungszucht und Selbstversorgung. Das mag dran liegen daß bei geringerer Bevölkerung und Bevölkerungsdichte einfach kleinere Populationen da sind, die entsprechend wackelig dastehen. VOn Marketing ist da erstmal noch nciht so die Rede.
Leider und glücklicherweise gibt es hier auch kaum deutsche Touristen und die sähen das Hof-Eingangschild nicht. Soll ich mit der Anerkennung einer Arche warten, bis ich ein B&B und einen Hofladen aufmache? Was tun kann ich ja trotzdem für die Idee, mach ich hier ja auch Image

Ratet mir mal was.

Januschka,
abwartend
User avatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 332
Joined: 10.2009
Location: Västmanland, Schweden
Gender: None specified

Post#24by Herwig » Saturday 24. October 2009, 15:38

Ich glaube wir reden hier kontinuierlich aneinander vorbei...
Labl hat nur etwas mit Merketing zu tun, wenn es darum primär geht, geht es aber doch gar nicht, auch nicht darum, ob genau an dem Hof ein Touri vorbei geht oder nicht.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#25by Januschka » Monday 10. January 2011, 01:27

Mhmm,

nun bin ich zwar nicht mehr ganz wach, denn das WE war anstrengend (kurzzeitiger Frühlingsausbruch hier!), aber dennoch. ..

Die Idee der Bewahrung alter Nutztierrassen wird hier im Land von Überzeugungstätern umgesetzt, die sich als Genbank für eine bestimmte Rasse registrieren lassen. Diese Registrierung geht über einen Verein der von staatlicher Seite sozusagen mit der Erhaltung der Rasse 'beauftragt' ist. Da kann ich zB Genbanken haben für eine Hühnerrasse, die schwedische blaue Ente, das Linderöd Schwein und Schafrassen usw usf. Die entsprechenden Vereine sind zusammengeschlossen in einem gemeinsamen Forum, das für die Regierung beratend in allen Fragen arbeitet, die mit Erhaltugn der Biodiversität von Nutztieren zu tun haben.

All das ist aber so gut wie nur den Betroffenen bekannt, die Öffentlichkeit kennt nur die Namen / Existenz einzelner Arten und den Begriff 'Genbank'. Von daher würde ein Export des Arche-Termes und des Logos neben den bisherigen Strukturen existieren und nciht vernetzt werden. Die Vernetzung mit anderen Genbankern und die Multiplikation in der Öffentlichkeit müßte über andere Kanäle laufen. zB hier im Netz oder über entsprechende internationale Koordinatoren der Vereine/Foren. Das wird für Feierabendtäter eine ganze Menge zu schultern sein. Merk ich ja schon mit den paar Hüpfern und Eiern, bei deren Vermittlung ich da zur Seite stehe.

Die Nutztier-Arche ins Ausland zu transportieren hätte also Sinn, wenn sie von dort - eben wie von den Kanaren oder Nachbarländern - nach Deutschland zurückkehrte und dort mehr Wissen/Neugierde/Nachfrage generierte. 'ich bin da im Urlaub auf was gestossen, da guck ich mal Zuhause, was das ist...' Von daher ist, auch wie von Canaria beschrieben, die Existenz deutscher Touristen ein interessanter Punkt.

Meint
Januschka
User avatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 332
Joined: 10.2009
Location: Västmanland, Schweden
Gender: None specified

Next

Beteilige Dich mit einer Spende
cron