Haltungsfrage Kune Kune

Moderator: pigmama


FollowersFollowers: 1
BookmarksBookmarks: 0
Views: 1062

Haltungsfrage Kune Kune

Post#1by Jasmin » Wednesday 25. June 2014, 20:22

Hallo,
ich würde ja gerne nächstes Jahr anfangen Schweinchen zu halten.
Mein Problem ist, dass der vorhandene Schweinestall im Hauptgebäue (L-förmig) genau in der Ecke vom L ist. (Hoffe es ist zu verstehen ;-) )
Ich möchte die Schweinchen gerne tagsüber draussen halten. Ein Auslauf kann ich nicht am Stall anbauen. Kann man die Schweine problemlos
täglich auf die Wiese treiben? Oder ist das zu viel Stress? Händelbar?
Möchte den Stall gerne nutzen da er sehr gross und hell ist.

LG Jasmin
User avatar
Jasmin
Posts: 3
Joined: 06.2014
Gender: None specified

Re: Haltungsfrage Kune Kune

Post#2by Thorsten123 » Wednesday 25. June 2014, 20:56

Hallo ! Ich glaube das Schweine wenn Sie den Weg einmal kennen und vielleicht am Ziel noch ab und zu mal wie auch immer belohnt werden, fast von alleine dann raus und wieder rein gehen...
LG Thorsten

Bin nicht der ausgewiesene Schweineexperte, aber da bin ich mir recht sicher...
User avatar
Thorsten123
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 32
Joined: 05.2014
Gender: Male

Re: Haltungsfrage Kune Kune

Post#3by Alex » Wednesday 25. June 2014, 22:35

Hallo,

ich habe das anfänglich auch so gemacht, die Schweine sind sehr schlau, das einzige Problem war dann zurück in den Stall, sie zerlegten mir das Gatter, als sie mich hörten, weil sie abends drinnen gefüttert wurden, muss halt alles sehr stabil sein. Und bei Schweinen muss man mit viel Ruhe arbeiten, wenn man hektisch und ungeduldig wird, dann rennen sie irgendwo hin und werden schnell panisch.

Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Re: Haltungsfrage Kune Kune

Post#4by Herwig » Thursday 26. June 2014, 05:05

Ja, Schweine sind sehr schlau, sie können die Stabilität einer Holzkonstruktion gut einschätzen, Wobei der Mensch häufig die Kraft des Schweines(besonders des Rüssels) gerne unterschätzt.
Ich würde empfehlen, die Schweine weder für das Rauslaufen noch für das Reinlaufen zu belohnen, sonst passiert genau das, was Alex beschreibt, die zerlegen dann noicht nur die Tore zu einer bestimmten Uhrzeit sondern rennen Dich auch regelrecht über den Haufen. Ich kenne eine Nutztier-Arche, die gerade die Pferdeboxen zur Schweinezucht benutzen und abwechselnd die Schweine herauslassen. Sehr brav kennen die schon nach einmal heraustreiben den Weg hin und her.

Ich sehe ein größeres Problem bei den behördlichen Auflagen des Vet-Amtes!!!!!!! Die geplante Haltung ist KEINE Auslaufhaltung, sondern eine Freilandhaltung, die besonderen Auflagen unterliegt, die dir schnell die Freude nehmen wird.
Hier in Nidersachsen hätte die Haltungsform folgende Konsequenzen:
Ein Raum mit fließend waremn und kalten Wasser incl. Dusche für den Veterinär im Seuchenfall.
Ein beständiges Durchwatbecken mit Desilösung für den Halter im Hof.
Doppelte Umzäunung im Abstand von mindestens 3m, äußerer Zaun Stromführend gesichert, mindesten 50 cm in den Boden gelassen.
Ein Betretungsverbotsschild am Hof für die Besucher.
Eine Überdachte Liegefläche für die Schweine.

Für alle Haltungsformen gilt:
Bestandsregister führen. (Nachweis über Herkunft der Tiere und Verbleib)
Ohrmarken und Zange bereithalten.
Anmeldung zur Tierseuchenkasse.
Anmeldung bei HIT und VIT.

Die Zeiten, in denen man sich einfach ein Tier auf den Hof holen kann sind leider vorbei.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Re: Haltungsfrage Kune Kune

Post#5by Claudia » Thursday 26. June 2014, 09:08

Ergänzend zu Herwigs Ausführungen:
- Besucherbuch muss geführt werden
- Schädlingsmanagement (Nager/Fliegen) nachweisen
- keine Fütterung von Küchenabfällen
- Wenn im näheren Umkreis Schweine gehalten werden, wird keine Genehmigung für Freilandhaltung erteilt.
- Der Hof - bei Auslaufhaltung- muss komplett umzäunt, bzw unzugänglich sein(Gebäude)
User avatar
Claudia
Moderator
Moderator
Posts: 891
Joined: 04.2013
Location: Wendland
Gender: Female

Re: Haltungsfrage Kune Kune

Post#6by Alex » Thursday 26. June 2014, 22:23

Hallo,

ich seh das nicht ganz so dramatisch wie Herwig und Claudia. Er hat die Tiere ja nicht permanent im Freilauf. Er kann sie jederzeit einstallen, was ja für das Vetamt wichtig ist. Das Problem ist immer wenn einer einen dranhängt, dann müssen sie tätig werden. Ich denke mit vielen Vetbeamten kann man auch reden und Wege finden, gibt sicher auch blöde aber die meisten wollen einen ja nicht gleich niedermachen, vor allem Kleinhalter in der Regel nicht. Er will ja nicht im großem Stil eine Freilandhaltung aufziehen. Wenn sie was finden wollen, finden sie was, eigentlich immer aber meistens sind sie froh, wenn man Lösungen findet, die für beide okay sind.
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Re: Haltungsfrage Kune Kune

Post#7by Claudia » Friday 27. June 2014, 05:46

Alex, das hat nichts mit Dramatik oder übel gesonnten Mitbürgern zu tun oder das einen das Vet-Amt nieder machen will. Das sind die Regeln die einfach gelten. Hier im Landkreis und ich hörte es auch von anderen Landkreisen, wird da seit einem halben Jahr daran gearbeitet, das sich daran gehalten wird und die Höfe dementsprechend kontrolliert. Wenn etwas fehlt, gibt es Fristen. Einzige wo sich noch nicht viel Wert darauf legen ist die Desiwanne, aber es wird geschaut wo eine aufgebaut werden könnte.. Ich persönlich finde es gut, das sie weit vor dem möglichen Katastrophenfall aktiv werden, so haben alle Zeit sich dran zu gewöhnen und Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Ich darf meine Schweine auch nicht in Freilandhaltung halten, obwohl ich ganz glücklich war, das ich es endlich vom Bauamt durch hatte. Aber es gibt zuviele Betriebe mit Schweinen in der Nähe
Wo genug Abstand ist, ich hörte was von 7 km als 2. Sperrzone, ist das vielleicht mit obigen Auflagen noch möglich.
Andere Bundesländer gehen da vielleicht noch anders mit um, aber die Afrikanische Schweinepest ist auf dem Vormarsch, einen ersten Fall gab es in Dänemark.
Mittelfrist werden wohl alle Vet-Ämter wach werden(müssen)

Gut ist immer: Hin zum Vet-Amt- sagen was man vor hat und fragen wie sie es haben möchten.
User avatar
Claudia
Moderator
Moderator
Posts: 891
Joined: 04.2013
Location: Wendland
Gender: Female

Re: Haltungsfrage Kune Kune

Post#8by Jaegertom » Friday 27. June 2014, 13:53

Kune Kune sind allerdings lange nicht so groß wie Mangalitza oder Turopolje.
Sie sind sehr einfach im Schafnetz zu halten.
Für meine habe ich einen geschlossenen Holzzaun gebaut und außen mit Abstabd zwei Litzen zur Wildschweinabwehr.
Das größere Problem ist allerdings tatsächlich die Veterinärsverordnung mit Bereithaltung von Füßlingen, Desiwanne,Schutzanzüge, Einweghandschuhe, im Falle der Seuche geschlossener Stall.
Es ist zu unterscheiden was Außenbereich heißt. Existiert ein Stall wie in einer Feldscheune im Außenbereich, ist (jedenfalls in BW)
dies kein so großes problem wie eine Neuerstellung einer Anlage.
Im Falle einer bereits vorhandenen Scheune oder Stalles dürfte eine Haltung sehr viel wahrscheinlicher werden wie im Neubaufall.
Auf alle Fälle mit dem Vetamt abklären und keinesfalls zuerst holen und dann fragen.
Kune Kune sind äußerst freundlich und gelehrig. Leicht lernen sie hinter dem Futtereimer herzutrotten.
Falls du welche suchst kann ich dir helfen, bitte per PN.
Liebe Grüße
Tom
User avatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Posts: 467
Joined: 10.2011
Highscores: 1
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende
cron