Dominantes Rind

Moderator: Frankenvieh


AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 343

Dominantes Rind

Beitrag#1von Herwig » Montag 29. September 2014, 10:26

Ich habe eine Kuh, die sehr dominant ist. Sie halt ein Kalb bei Fuß, ist 4 Jahre alt und eine Hinterwälder. Die andere Kuh, eine Angler alte Zuchtrichtung 3 Jahre alt, darf gar nix und traut sich auch nicht nur in die Nähe der Hinterwälder. So etwas finde ich in der Regel ja auch gar nicht so schlimm, nur nervt das echt im Treibewagen. Wen die Angler drin ist und die Hinterwälder kommt dazu haut die Angler sofort ab, bleibt also nicht im Treibewagen, und geht bevor die andere kommt. Umgekehrt kriege ich die Angler gar nicht erst hinein, wenn die Hinterwälder zuerst drin ist. Nervt mich ungemein...
Das Anbinden nütz auch nix, die reißt alles kurz und klein, ob Halfter oder Strick. Futter im Treibewagen nütz auch nix, ich füttere nun schon seit 6 Wochen im Treibewagen zu. (Äpfel, Maiskolben etc.)
Habt ihr eine Idee?
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3422
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 203
Geschlecht: männlich

Re: Dominantes Rind

Beitrag#2von Jaegertom » Montag 29. September 2014, 11:57

Deshalb rate ich nie zum Kauf einer -Gebrauchtkuh-. Mit unseren aufgezogenen Kälbern haben wir diese Probleme nicht.
Nach kurzer Rangelei steht die Hierarchie fest und wird in der Regel eingehalten. Wir haben Hinterwälder mit grauvieh und Dexter vergesellschaftet, auf einer Weide sind alle drei Rassen mit Pony , Schafen und Ziegen zusammen.
Treibwagen ist für uns keine Lösung, wir haben alle von kleinauf an den Hänger gewöhnt und fahren sie von Weide zur Weide. Ohne Probleme steigen die ein, sogar die Kälber lassen sich anleinen und in den Hänger bringen.
Ist allerdings mit Arbeit verbunden, das erste viertel Jahr habe ich die kälber immer nur zum Saugen zu den Müttern gelassen, ab und an haben sie auch einenHandschoppen erhalten.
So wurden diese sehr zahm.
Eine ältere Kuh bekommst du nicht mehr brav wie sie derzeit ist. Sie wird immer nach der anderen schlagen, weil sie sie nicht akzeptiert.
Eine einzige Grauviehkuh ist im Winterlaufstall auch so dominant, dass sie niemand anderen ans Futter lässt. Also -Haken an die Wand und Kuh zum Füttern angeleint.
So klappts, danach wird sie wieder laufen gelassen.
Das Beste ist: Kälber aufziehen, selbst wenns Zeit kostet. Anders gehts nicht.
Benutzeravatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Beiträge: 467
Registriert: 10.2011
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dominantes Rind

Beitrag#3von klosterbauer » Montag 29. September 2014, 17:12

Ahoi Herwig

nach dominant kommt bei uns lecker - einzig bei einer einzigen Kuh hab ich mal zwei Jahre ne Ausnahme gemacht, weil ich unbedingt noch weibliche Kälber haben wollte von ihr. Bei Fressen machen wir unsere Tiere im Fanggitter fest, so kommt es auch nicht zu Rangeleien. Und statt Treibewagen treiben wir über die Straße - ist aber auch nicht mehr als ein Kilometer, das ging auch mit der dominanten Kuh, die ging halt vorne an ... Alternativ kannst Du sie nur getrennt im Pferdehänger zum Beispiel nach Hause oder von Weide zu Weide bringen.

So unsere Erfahrungen - es grüßt mal wieder bis strackes

Peter
Zuletzt geändert von klosterbauer am Montag 29. September 2014, 17:12, insgesamt 1-mal geändert.
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich


Beteilige Dich mit einer Spende
cron