M.ist, Dung etc. ...

Moderator: Herwig


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 845

M.ist, Dung etc. ...

Post#1by thobi. » Sunday 30. September 2012, 07:07

Moin zusammen,

es ist vielleicht nicht die beste Möglichkeit hier darüber zu diskutieren, aber seis drum ...

Was macht Ihr mit Eurem M.ist, Dung?
Habt ihr alle einen Teil Eures Grundstückes zubetoniert (M.istplatte) und lagert darauf Euren M.ist oder wie habt Ihr dieses Problem gelöst?

Schönen Sonntag!

Gruß
Thomas
User avatar
thobi.
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 22
Joined: 03.2008
Location: 32479
Gender: Male

Re: M.ist, Dung etc. ...

Post#2by klosterbauer » Sunday 30. September 2012, 10:31

ahoi Thobi

für die Kühe und Pferde habe ich eine betonierte Mistplatte, die Schafe stehen auf der Mistmatratze, die ich demnächst ausmiste und direkt ausbringe. Klappt eigentlich gut.

Beste Grüße
Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** The link is only visible for members, go to login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
User avatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Posts: 758
Joined: 12.2007
Location: 51645 Gummersbach
Gender: Male

Re: M.ist, Dung etc. ...

Post#3by thobi. » Sunday 30. September 2012, 11:58

Moin Peter,

vielen Dank für Deinen Bericht.
Ich kann mich nicht als Freund dessen bezeichnen, unsere Umwelt zuzubetonieren ;)
Ein Bekannter von mir kippt den Pferdem.ist immer direkt auf den M.iststreuer und bringt es dann aus.

Muss die M.istplatte eigentlich einen direkten Zugang (Abfluß) zur Gülle(Jauche)-grube haben?
Gibt es besondere Vorschrften wie die Platte ausgeführt sein muß? WU-Beton, Dicke der Platte,
Seitenwände, Neigung zum Abfluß hin etc. pp.?

Allerlei Fragen zum Sonntag ...

VieHle Grüße
Thomas
User avatar
thobi.
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 22
Joined: 03.2008
Location: 32479
Gender: Male

Re: M.ist, Dung etc. ...

Post#4by Herwig » Monday 1. October 2012, 05:52

Ich habe eine Mistplatte gemacht vor über 10 Jahren. Ich habe die Mistplatte in zwei Abteile unterteilt und auch an drei Seiten eine Begrenzung gemacht. Enen Abfluss habe ich ebenfalls eingebaut. Meine Mistplatte ist 10x5m. Die Begrenzung habe ich aus alten Leitplanken( in der Höhe 3 Szück mit jeweils 15 vm Abstand zur Belüftung und als Durchlass für die Kompostwürmer) von der Autobahn gebaut, auch die Pfähle zur Befestigung sind die original Pfähle. Diese Leitplanken gibt es zum Schrottpreis. Meine Mistplatte reichte in Spitzenzeiten für 4 Kaltblutpferde, 2 Ponys, 7 Esel, 5 Schweine, 5 Ziegen, einige Kaninchen und einiges an Geflügel völlig aus. Ich habe aber Kompostwürmer im Einsatz. Vom frischen Ausbringen des Dunges auf Weiden halte ich wenig, weil dann nicht nur Widerinfektionen von Krankheiten, Parasiten geschaffen werden, sondern z.B. Pferde auf der Weide gar nicht mehr richtig fressen wollen. Für Acker ist das natürlich anders.
Durch meine 2 Abteilungen wird der Dung fast 3 Jahre gelagert und als reiner Wurmhumus auf die Weiden gebracht. 1 Jahr ausmisten im Frühjahr alles in Abt. 1, 2. Jahr alles in Abteilung zwei, im Herbst des 3. Jahres alles aus Abt. 1 auf den Acker, und den Inhalt von Abt 2 umsetzen in in Abt. 1, ausmisten alles in Abt.1. usw.
Beim Ausbringen, werfe ich immer Grassamen in jedes Fuder Dung, dadurch habe ich auch immer frischen Aufwuchs. Ich bringe den Kompost ganz fein aus im Herbst und schleppe dann die Wiesen quer zur Ausbringrichtung, dadurch habe ich maximal gleichmäßige Verteilung, etwas Einarbeitung und zusätzliche Zerkleinerung. Auch Algenkalk schmeiße ich mit ein paar Schippen in jedes Fuder, wenn ich gerade etwas umsonst bekomme auch eine Frontladerschaufel Lehmerde. Alles wächst wie der Teufel!!
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male


Beteilige Dich mit einer Spende
cron