Anfängerfragen

Moderator: Frankenvieh


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 2431

Anfängerfragen

Post#1by Trillian » Friday 20. March 2009, 15:16

Huhu!

So, ich hoffe, ich bin in dieser Rubrik richtig mit meinen Fragen.

Ich würde gerne Tiere halten. Gerne eine alte Haustierrasse... Aber ich habe noch nicht so richtig entschieden, was.

Zum einen möchte ich es, weil ich die Futtertiere für unsere Hunde gerne selbst ziehen möchte. Zum anderen habe ich einfach Lust darauf Tiere zu halten. Mit dem Versorgen von Tieren habe ich auch schon ein wenig Erfahrung. Ich hatte früher ein Pferd und ein paar Kaninchen im Garten.

Aber seit ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne, habe ich auch keinen Garten mehr. Glaubt ihr, es wäre möglich, (ich hab das schon bei meíner Vorstellung gefragt) ein Stückchen Land zu pachten und dort Tiere zu halten? Welche Tiere wären geeignet? Welche Rassen?

Wie sehen die rechtlichen Rahmenbedingungen aus? Müßte ich irgendwas anmelden? In Wohngebieten wird (Nutz)tierhaltung vermutlich nicht erlaubt sein... Worauf muß ich noch achten?

Und wie kommt man an so ein Stückchen Land... Ich sehe selbst, ich habe das alles noch nicht so richtig durchdacht.

Für Tips, auch in Form von Links oder Literaturempfehlungen, währe ich total dankbar.

So, ich wünsche Euch ein schönes Wochenende (denn da kann ich nicht online sein - mag ich bei dem schönen Wetter auch nicht)

und freue mich, nächste Woche hier weiter zu lesen.
User avatar
Trillian
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 17
Joined: 03.2009
Location: Niederrhein
Gender: None specified

Re: Anfängerfragen

Post#2by Frankenvieh » Friday 20. March 2009, 15:52

Trillian wrote:Huhu!


Zum einen möchte ich es, weil ich die Futtertiere für unsere Hunde gerne selbst ziehen möchte. Zum anderen habe ich einfach Lust darauf Tiere zu halten.

.
Kleine Frage: Was fressen deine Hunde gern? Dann hast du ja schon mal die Tierart. Fütterst du Schlachtabfälle (so wie ich ab und zu) oder willst du die Tiere ausschließlich für die Hunde halten?

Klingt etwas merkwürdig, Futtertiere.... So wie Mäuse für Schlangen....Image
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female

Re: Anfängerfragen

Post#3by gewürzluike » Friday 20. March 2009, 19:47

Trillian wrote:
Zum einen möchte ich es, weil ich die Futtertiere für unsere Hunde gerne selbst ziehen möchte. Zum anderen habe ich einfach Lust darauf Tiere zu halten. Mit dem Versorgen von Tieren habe ich auch schon ein wenig Erfahrung. Ich hatte früher ein Pferd und ein paar Kaninchen im Garten.

Glaubt ihr, es wäre möglich, (ich hab das schon bei meíner Vorstellung gefragt) ein Stückchen Land zu pachten und dort Tiere zu halten? Welche Tiere wären geeignet? Welche Rassen?



Das mit den "Futtertieren" kann ich gut verstehen, ich habe mich auch schon oft über Leute geärgert, die meinen sie sind ach so tierfreundlich zu ihren Hunden und Katzen und sich gleichzeitig überhaupt nicht dafür interessieren, wie es den Tieren geht, aus denen das Futter für die Lieblinge zubereitet wird. (Nein, ich bin da selbst auch nicht konsequent, meine Tiere essen auch längst nicht nur selbst Produziertes bzw. Futter aus tiergerechter Haltung, aber ich freue mich jedes Mal, wenn sämtliche "Schlachtabfälle" von irgend jemand aufgegessen werden. Und mit etwas eigenem Fleisch oder Brucheiern plus altem Brot/gekochtem Getreidebrei lässt sich dann der Hundefuttereinkauf immerhin ein bisschen reduzieren.)

Ansonsten hängt die Tierrasse natürlich auch davon ab, was für Land du bekommst, wie weit es von deinem Wohnort weg ist, was du dir zu finanzieren, versorgen, schützen (vor zwei- und vierbeinigen "Fressfeinden"), schlachten/schlachten lassen, verwerten zutraust...

Und ansonsten vielleicht erst mal in die nächste Bibliothek, zu den meisten Tierarten gibt es diverse Anfängerbücher, die auch einen Eindruck vermitteln, was für die jeweiligen Tiere alles erforderlich ist. Oder allgemeiner z.B. "Ökologische Tierhaltung" von Gerold Rahmann, das ist zwar eher für Landwirte geschrieben, aber beinhaltet eben auch Anforderungen an Platz, Futter etc.

Viel Spaß beim Träumen und viel Erfolg beim Planen und Umsetzen!
User avatar
gewürzluike
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 37
Joined: 03.2009
Location: Ungarn
Gender: None specified

Post#4by Conny » Saturday 21. March 2009, 20:40

Zum Thema anmelden.

Deine Tiere müssen bei der Tierseuchenkasse und beim Veterinäramt angemeldet werden. Ziegen, Schafe, Rinder und Schweine müssen mit Ohrmarken versehen sein/werden. Ausserdem muss für Tiere, die der Nahrungsgewinnung dienen, ein Bestandsbuch sowie Bestandsregister geführt werden. So weit mir bekannt ,bei Ziegen erst ab einer Tieranzahl von drei Tieren. Berichtigt mich bitte, wenn das so nicht stimmt.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#5by Frankenvieh » Saturday 21. March 2009, 21:16

Vergiß das Landwirtschaftsamt nicht, da gibt's noch ne Betriebsnummer.
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female

Post#6by Conny » Sunday 22. March 2009, 20:13

In Brandenburg bekommen wir sie vom Vet.-amt. Scheint von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich zu sein.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#7by Trillian » Monday 23. March 2009, 09:43

Ui, brauche ich das alles auch, wenn es sich um eine reine Hobbyhaltung handelt? Ich meine, ich will daran ja nicht verdienen, sondern hauptsächlich tatsächlich die Hunde (und Katzen) damit füttern. (Ich fürchte, meine Frau wird nichts essen, was sie gekannt hat, ich esse eh kein Fleisch) Dann doch vielleicht nur Kaninchen...
User avatar
Trillian
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 17
Joined: 03.2009
Location: Niederrhein
Gender: None specified

Post#8by Herwig » Monday 23. March 2009, 10:59

Vor dem Gesetz gibt es keine Hobbyhaltung. Das ist auch gut so, wie ich finde. Nutztiere sind keine Kuscheltiere sondern Tiere die man erzüchtet hat um sie zu Nutzen.
Denn auch du willst sie ja nutzen als Futtertiere, sparst dadurch Geld für Industriefutter und generierst also dadurch Einnahmen, streng genommen...
Den Standpunkt keine Tiere zu essen die man gekannt hat, bitte ich dringend zu überdenken. Mit jeder Scheibe Wurst, jedem Gimmibärchen und jedem Lederschuh unterstütz man die industrielle Tierhaltung, mit dem Genuss selbst erzeugtem Fleisch aber nicht. Ich halte das für absolut falsch verstandene Tierliebe. Das erinnert mich an Städter die aus Überzeugung keine Käfigeier kaufen, zu hause aber einen Wellensittich oder einen Hamster im Käfig halten.
Leider machen solche Vorstellungen, die eigenen Tiere nicht zu essen, unheimlich viel kaputt und ob mein Gewissen ruhiger wäre , meine Kaninchen an meine Hunde zu verfüttern anstatt sie selber zu essen (nicht die Hunde natürlichImage) zweifel ich an. Meine Hunde bekommen die eingefrorenen Schlachtabfälle meiner Tiere, Ohren der Schweine, Nieren, Lungen etc meiner Enten und Hühner. Das reicht aber oft nicht aus.

Jeder muß vermutlich Kompromisse eingehen und jeder Bundesbürger ist für die Tötung von Tieren verantwortlich auch Veganer oder Vegetarier!!

Vielen ist nicht klar, wieviel Tiere getötet werden um einen kg Weizen zu erzeugen. Nur allein beim Pflügen oder umgraben einer Fläche werden tausende Kriechtiere und Mäuse getötet. Selbst als netter Hundebesitzer tötet man in regelmäßiger Gewohnheit Tiere, jeder macht eine Wurmkur, behandelt gegen Flöhe und Läuse und selbst Räude wird von Tieren erzeugt.

Ich esse Fleisch bewusst und aus Überzeugung. Wir müssen wieder zum guten alten Sonntagsbraten zurückfinden und Fleisch als das sehen was es ist: Eine besondere Delikatesse, die man in Maßen hin und wieder zu sich nehmen sollte.

Auf Fleisch zu verzichten ist eine individuelle Entscheidung, die ich durchaus respektiere, auch ich habe schon länger fleischlos gelebt, weil mir die Möglichkeiten der eigenen Tierhaltung fehlten. Nur die Argumentation, es wäre wegen dem Tierschutz, die kann ich so nicht respektieren.
Aber das ist, wie ich weiß, ein unerschöpfliches Thema und zur Ergebnislosigkeit verurteilt.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#9by Trillian » Monday 23. March 2009, 11:08

Huhu!

Ich möchte nur kurz klarstellen, dass es nichts mit Tierschutz zu tun hat, dass ich kein Fleisch esse. Ich esse es eben nicht.

Ob meine Frau ein Tier essen würde, dass sie kannte, weiß ich nicht. Aber im Moment kann ich es mir nicht vorstellen. Was nichts über meine Einstellung zu dem Thema sagt. Ich fürchte nur, dass ihr der Appetit vergehen würde. Völlig unabhängig von ihrer moralischen oder philosophischen Haltung zu dem Thema. (Ich kann sie aber heute Abend mal fragen, im Moment ist es ja mehr meine Theorie...)

Und ich möchte auf keinen Fall, das unsere Hunde und Katzen weiter diesen Dreck fressen müssen, der im Industriefutter ist. Zur Zeit bekommen sie daher frisches Fleisch und Gemüse aus unterschiedlichen Quellen. Aber auf lange Sicht möchte ich einfach genau wissen, wo es her kommt.
User avatar
Trillian
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 17
Joined: 03.2009
Location: Niederrhein
Gender: None specified

Post#10by Frankenvieh » Monday 23. March 2009, 15:26

Tiernahrung wird besser kontrolliert als Menschennahrung, weil aus Tiernahrung wird ja wieder Menschennahrung. dazu gehört auch das Hundefutter! Das wird besser kontrolliert als ein Burger bei McDoof. Da kommt garantiert kein Gammelfleisch rein.

Mit Vegetariern haben viele Bauern ihre Probleme. Ich hätte Probleme meine Karnickel zu schlachten und an den Hund zu verfüttern. Der Hund ist für mich ein Abfallverwerter (Innereien, Knochen, etc.)

@Conny: Wir haben uns beim Vet.Amz gemeldet, die ans Lawi-amt, das uns einen dicken fetten Brief geschickt hat zum Ausfüllen....Betriebsnummer bekommen was wiederum dem Vet.-Amt mitgeteilt wurdeImageImageImageImageImage
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female

Post#11by Trillian » Monday 23. March 2009, 16:30

Frankenvieh wrote:Mit Vegetariern haben viele Bauern ihre Probleme.


Ja, die sind nirgendwo beliebt..Image

Ich hätte Schwierigkeiten, meine Ratten an eine Schlange zu verfüttern (oder mein Meerschweinchen oder Kaninchen...) Aber deshalb schimpfe ich ja auch nicht auf Reptilienhalter. Und ich möchte, das meine Tiere gut fressen. Sie haben ja keine Wahl, als zu nehmen, was ich ihnen gebe.

UND ich möchte, dass die Tiere, die für die Ernährung meiner Hunde sterben müssen, gut gelebt haben.

Im Übrigen halte ich das mit dem besser Kontrollierten Hundefutter für ein Gerücht.
User avatar
Trillian
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 17
Joined: 03.2009
Location: Niederrhein
Gender: None specified

Post#12by Frankenvieh » Monday 23. March 2009, 16:42

Dann kennst du dich nicht mit den Futtermittelveordnungen nicht aus. Bin Bäuerin, kämpfe jeden Tag mit dem QuatschImageImage.

Beispiel QS System: Molkerei verkauft Molke, ist aber nicht zertifiziert. D.h. Wir Menschen dürfen die Molke trinken, QS Schweine aber nicht. Tiernahrung wird extrem überwacht, da könnte sich jeder Lebensmittelkontrolleur eine Scheibe abschneiden, oder zumindest die Verantwortlichen. Ich erlebe diese Kontrollen sehr oft. Ein Restaurant wird erstmal verwarnt, Geldbuße oder so. Ein Landwirt der die "falschen" Futtermittel füttert....da kommen die gleich mit der goldenen Acht. Und so geht's auch den Futtermittelproduzenten, egal ob Hamsterfutter oder Rinderfutter.
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female

Post#13by Trillian » Monday 23. March 2009, 16:58

Oh, bei der Fütterung von Futtervieh glaube ich das unbesehen. Auch, dass es viele Gesetzte gibt, an deren Sinn man getrost zweifeln darf.
Bei der Hundefutter habe ich dennoch so meine Zweifel, zumal letzten Endes die Zuammensetzung ungesund (es sind ja schließlich Hunde und keine Kaninchen...) ist und das Futter voller Konservierungsmittel ist.
User avatar
Trillian
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 17
Joined: 03.2009
Location: Niederrhein
Gender: None specified

Post#14by Frankenvieh » Monday 23. March 2009, 17:02

Trillian wrote:Bei der Hundefutter habe ich dennoch so meine Zweifel, zumal letzten Endes die Zuammensetzung ungesund (es sind ja schließlich Hunde und keine Kaninchen...) ist und das Futter voller Konservierungsmittel ist.


ich kauf das billigste Dosenfutter im Edeka. Ohne Konservierungstoffe. hundefutter ist Tiernahrung und fällt somit auch unter die Gesetzeslage, genauso wie Hobbylandwirte und Genossenschaften KEIN Unterschied
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female

Post#15by Trillian » Monday 23. March 2009, 17:07

ok, werde nochmal recherchieren, melde mich dann morgen wieder, muß jetzt meine Frau vom Bahnhof abholen.
User avatar
Trillian
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 17
Joined: 03.2009
Location: Niederrhein
Gender: None specified

Post#16by Fuhrmann » Tuesday 24. March 2009, 10:40

Herwig Du sprichst mir aus dem Herzen.

Wenn man ein extensiv erzeugtes und regional geschlachtetes und vermarktetes Stück Rindfleisch mit konventionell erzeugten Gemüse oder evtl. sogar Sojaprodukten vergleicht, dann kehrt sich der Tierschutz schon um.

Wie viele Tiere sterben durch Anbaumethoden, Transport, Verarbeitung, Energiebereitstellung, Rohstoffsicherung, Bodenversiegelung ...etc. Wenn dann noch exotische Früchte irgendwie über den Globus transportiert werden.................
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
User avatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Posts: 401
Joined: 09.2008
Location: Hessen
Gender: Male

Post#17by Frankenvieh » Tuesday 24. March 2009, 11:11

Ich weiß gar nicht, was ihr gegen Vegetarier habt? Richtig zubereitet schmecken die meisten vorzüglich.Image
Oder?
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female

Post#18by Trillian » Tuesday 24. March 2009, 11:19

Frankenvieh wrote:Ich weiß gar nicht, was ihr gegen Vegetarier habt? Richtig zubereitet schmecken die meisten vorzüglich.Image
Oder?


Da wäre ich vorsichtig... wer weiß, von welchem Dreck die sich vorher ernährt haben... Image
User avatar
Trillian
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 17
Joined: 03.2009
Location: Niederrhein
Gender: None specified

Post#19by Frankenvieh » Tuesday 24. March 2009, 11:28

Du solltest auch vorsichtig sein, Großteil meiner Tiere ernähren sich vegetarisch! Ich weiß was ich denen füttere!
ImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImage
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female

Post#20by Trillian » Tuesday 24. March 2009, 11:53

und ich arme "Vegetarierin" sitzte hier umgeben von lauter Raubtieren.... Irgendwas läuft hier falsch.... *lach*

Aber mal im Ernst: Ich finde Fleisch essen völlig o.k. Da rede ich meiner Frau ja auch nicht rein. Ich möchte das nur nicht. Aber das ist mehr wie andere Leute keine Krabben essen. Oder Pilze oder so...
User avatar
Trillian
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 17
Joined: 03.2009
Location: Niederrhein
Gender: None specified

Post#21by Frankenvieh » Tuesday 24. March 2009, 17:07

Ich habe dich da schon verstanden, aber die meisten vegis die sich hier melden sind irgentwelche Spinner, deswegen sind die meisten etwas kritisch.
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female

Post#22by Trillian » Thursday 26. March 2009, 09:28

Ja, das kann ich mir gut vorstellen. So, ich bin im Moment etwas im Streß, melde mich die Tage wieder
User avatar
Trillian
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 17
Joined: 03.2009
Location: Niederrhein
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende