Arte- Wie werden wir uns in Zukunft ernähren?

Moderator: Conny


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 1754

Arte- Wie werden wir uns in Zukunft ernähren?

Post#1by Frankenvieh » Thursday 22. January 2009, 12:55

hat das jemand gesehen? Es ging auch um sogenannte Agroparks, große intensive LW mitten in Großstädten. So eine Art Hochgewächshaus, aber auch mit Tierhaltung. In Shanghai soll wohl bald der erste gebaut werden. Holländische Forscher haben das entwickelt und halten die Europäer für Rückständig, weil diese die extensive Landwirtschaft fördern, man aber damit nicht die Menschen ernähren könnte.
In diesen Agroparks wachsen zB Tomaten im geschlossenen System und sie bräuchten keine pestizide mehr. schädlinge würden wohl durch Wespen bekämpft . Sie hätten dann kurze Transportwege und sowieso alles an einem Fleck. dann würden die Lebensmittel noch billiger und man könnte die extensive LW abschaffen und die frei werdenden Flächen der Natur zurück geben.
Ich habe mal gegoogelt *** The link is only visible for members, go to login. ***

was haltet ihr davon?
Immerzu! Ich kauf mir jetzt nen Hof + Land und mach meinen Käse selber.Image
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female

Post#2by Herwig » Thursday 22. January 2009, 15:55

Genau nachgedacht ist es doch das was wir schon lange machen.
Ich bin ein AgroparkImageImageImage

Ich baue Kartoffeln an und nebenan halte ich Schweine. Wenn die Kartoffeln geerntet sind dürfen die Schweine auf dem Acker die Reste rauswühlen, nebst Quecken, Engerlingen, Wühlmäusen oder anderen Kriechzeug und düngen dabei gleichzeitig kostenlos ab. Meine Kartoffeln werden nicht transportiert sondern sondern in der Direktvermarktung verhökert, die ich nicht loswerde bekommen wieder die Schweine. Ich betreibe die alte drei Felder Wirtschaft. Danach kommt Getreide auf den Acker. Die Schweine schlachten tut mein Schlachter, die Wurst und das Fleisch verkaufe ich ab Hof, kein Transport und nix. Dazu kommt noch meine eigene Produktion an Eiern und Geflügelfleisch, das Getreide das ich nicht verbacke, bekommen das Geflügel. Die Abfälle aus der einen Tierzucht kommen der anderen zu gute. Schweine bekommen Hühnerinnereien, Beine und Köpfe sowie Knickeier als Eiweißfutter, Geflügel kriegt Knochenmehl und Abfälle aus der Schweineschlachtung, auch wohnen tue ich auch noch gleichzeitig auf meinem Hof, ergo keine Fahrtstrecke zur Arbeit.


Es ist also nix anderes als eine Industrialisierung des Kleinbauerntums. Nur war der Kleinbauernhof noch sehr viel perfekter organisiert als der Agropark es jemals werden kann.

Um die Ehre der Holländer etwas zu retten gibt es hier ein kleines Filmchen einer netten Mutter die "Fleisch nur von freilaufenden Tieren haben will!: *** The link is only visible for members, go to login. ***

Vor mir aus sollen die machen was sie wollen, hauptsache, sie lassen mich weiter meinen kleinen Agropark bewirtschaften. Die Gesundheit wirds danken.

Zu guter letzt werden warscheinlich dann die Manager der Agrofarmern bei mir Seminare belegen, und ungeheuerlich fortschrittliches erfahren: Man braucht gar kein Hochhaus drumrum, es geht auch ohneImage!!!
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#3by Frankenvieh » Friday 23. January 2009, 09:06

Herwig wrote:

Zu guter letzt werden warscheinlich dann die Manager der Agrofarmern bei mir Seminare belegen, und ungeheuerlich fortschrittliches erfahren: Man braucht gar kein Hochhaus drumrum, es geht auch ohneImage!!!
Denen geht's wohl um die Fläche. Auf dieser Welt leben soviele Menschen. Man kann sie nicht aus extensiver Landwirtschaft ernähren und gleichzeitig den Energiehunger. Wieviele Menschen könntest du ernähren (alles was dazugehört) mit deinem Hof?
wenn jeder Mensch tgl 1l Milch trinkt ernähre ich tgl. 12500 Menschen mit milch, jede Woche gehen im Schnitt 2Kühe zum Schlachten, 250Bullenkälber im jahr. Wieviele können von so einer Kuh essen oder 14Mon. alten Bullen?
Als ich noch im Saustall gearbeitet habe gingen jede Woche 200-300 120kg Schweine über die Rampe, wieviele können davon essen?

Die kleinen Betriebe machen dicht oder gehen in den Nebenerwerb über. Die großen werden ernähren. das ist so und keiner kann es aufhalten, es sei denn die Menschen werden weniger. wenn dieser gigantische Agropark in Shanghai besteht und läuft, dauerts nicht lange.... ich hoffe nur sie lassen die Selbstversorger in RuheImage
User avatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Posts: 641
Joined: 10.2008
Location: Thüringen
Highscores: 38
Gender: Female

Post#4by Herwig » Friday 23. January 2009, 09:29

Klar, hast ja recht.
Die Welt ernähren kann ich nicht, schon gar nicht die Chinesen. Das Flächenproblem durch Etagenwirtschaft zu lösen steht aber doch in keinen energiwirtschaftlichen Verhältnis. Was werden solche Gebäude kosten? Erstellung und Erhaltung?? Das soll tatsächlich billiger werden? Ich kanns mir nicht vorstellen.

Die von Dir beschriebene Problematik sehe ich auch, aber auf solche Lösungen kann man doch nur polemisch reagieren.

Da wird nicht angedacht den Fleischkonsum etwas zu reduzieren, sondern es so billig zu machen, das die Leute noch mehr davon haben wollen und das erzeugt neue Flächenproblem!
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

ein paar gedanken (nicht alles ernst nehmen)

Post#5by CRESCATORUL » Monday 26. January 2009, 20:32

dachte nur daran wie diese idee weiterentwickelt werden kann

ein 100 stockwerk hohes haus mit 1000 wohnungen ,maximal 3 personenhaushalte also 3000 bewohner. arztpraxis und schule im haus, darunter das farmkonzept und die versorgung ist gesichert. keine transportkosten fuer die lebensmittel,keine transportkosten zur arbeit weil die leute am pc online arbeiten und die die nicht am pc arbeiten sind in der neuartigen landwirtschaftlichen produktionsstaette beschaeftigt.alles bio????
ohne kunstduenger gehts sicher nicht!
maennliche tiere zu halten vielleicht auch unwirtschaftlich , deshalb kuenstliche besamung. gentechnik wellcome- damit weniger futter verbraucht wird und mehr produziert werden kann.
warum so viel aufwand ? - dann gleich die essensersatztablette erfinden ist viel wirtschaftlicher!!

resultat:

billige lebensmittel
kranke menschen mit bewegungsmangel
quatratische gesichter weil immer vorm pc
es lebe die pharmaindustrie und die leute werden 100 und mehr jahre alt
und natuerlich die betreiber werden reicher und reicher
die bewohner koennen all ihr geld im eigenen wohnhaus ausgeben
das verkehrsproblem geloest (leere strassen)

sorry nicht fuer mich!!!

ich werde lieber nur 70 oder 80 oder 90 jahre alt und weiss wie die richtige natur aussieht und weiss was ich esse.
crescatorul - stefan3940@gmail.com
User avatar
CRESCATORUL
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 76
Joined: 01.2009
Location: romania
Gender: None specified

Post#6by Dr.med.Wurst » Thursday 5. February 2009, 20:54

Ich hab mir das nochmal im Newsletter durchgelesen, ,da schreiben sie vom Futtertransport mit Schiffen. deshalb denk ich das geht zB. nicht mit Rindern, weil man die benötigte Silage gar nicht rantransportiert kriegt. Und mit deutschem Baurecht ist das momentan auch nicht zu vereinbaren.
User avatar
Dr.med.Wurst
Highscores: 6


Beteilige Dich mit einer Spende