Was kosten die Eier?


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 3647

Was kosten die Eier?

Post#1by Herwig » Monday 22. October 2007, 14:36

Hier im Froeum haben wir uns an anderer Stelle über Schlachtpreise ausgetauscht.
Vielleicht funktioniert das ja auch bei Verkaufspreisen??

Was nehmt ihr für 10 Eier?
Sortiert ihr?

Also bei mir gibt es 10 Eier für 2 Euro, das ist nicht teuer, ich weiss.

Aber bei mir in der Nachbarschaft verkaufte jemand die Eier bis vor kurzem noch für 1,50Image

Da geht der Absatz dann etwas in den Keller. Ich habe dann 6 Eier für 1.- Euro verkauft.

Jetzt verkaufe ich 5 Eier im 6er Karton für 1.- Euro. Das haben die Leute immmer passend in der Tasche und können das in meinem SB Laden einwerfen.

Wie handhabt ihr das??
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#2by Canaria111 » Monday 22. October 2007, 14:49

Ich verkaufe 6 Eier für 1,50 und die XXl-Eier von den Gallinas blancas für 1,80 bei 6 Stück und ich habe mehr Nachfrage als Eier. Auch wartet meine Kundschaft darauf, dass ich dann endlich mal Eier von gefährdeten Rassen bekomme, die dann darauf umsteigen würden. Da habe ich angesagt 6 Eier 1,50 plus 10 cent für den weiteren Ausbau von Gelände für weitere gefährdete Nutztierrassen. Alle, die ich drauf angesprochen haben, finden das eine gute Idee und sind ohne weiteres bereit die 10 cent mehr zu zahlen.
User avatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 259
Joined: 03.2007
Location: Teneriffa
Gender: None specified

Post#3by Ingo » Monday 22. October 2007, 20:00

Moin Moin

Ich verkaufe Eier und bratfertige Tiere nicht unter Ladenpreis!!!!!!

Bei mir kostet das Ei 25 cent.
10 Eier gleich 2,50 €, und ich habe kaum Eier für den EigenverbrauchImage.

Im Laden kostet ein Ei XL von freilaufenden Hühnern 24 cent,
10er Käfighaltung 1,09 €, L oder M
10er Freiland 1,89 € L oder M.

MfG Ingo
Ingo Grossnick
Nutztier-Arche-Norderwisch

Arterhaltung fängt Zuhaus an !

Zuchtring zur Erhaltung der Emdener Gans
User avatar
Ingo
Moderator
Moderator
Posts: 250
Joined: 10.2006
Location: Volsemenhusen
Gender: Male

Post#4by löringshof » Monday 22. October 2007, 20:24

Hallo,

bei uns kosten die Eier unsortiert 25 Cent/Stck.

Grüne Eier vo Aurakaner 30ct/stck

habe in der Regel zuwenig Eier um die Nachfrage zu decken. Wir denken darüber nach im nächsten Jahr noch Marans dazu zu nehmen, im Laden macht sich ein bunter Eierkorb immer ganz gut. An Eierfarben hätten wir dann weiß, hell-, mittel-, dunkelbraun bzw. kastanienbraun und grün.
Habt ihr noch Vorschläge von Rassen mit anderen Farben?

Ingo, noch eine Frage an Dich, wo bekomme ich auch kleinere Mengen an Ackerbohnen bzw. anderen Sojaersatz?

Gruß Peter
übt die Kunst der relativen Zufriedenheit
User avatar
löringshof
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 87
Joined: 09.2007
Location: 26810 Westoverledingen
Gender: Male

Post#5by mangalitza » Tuesday 23. October 2007, 07:27

Moin Moin,

2,50 € für 10 Eier lassen sich bei mir nicht durchsetzen. Ich verkaufe die Eier wie Herwig für 2,00 €, allerdings unsortiert, können also auch mal kleine Eier dabeisein (Zwerghuhnmix, Junghennen, die gerade zu legen beginnen)
User avatar
mangalitza
Moderator
Moderator
Posts: 518
Joined: 10.2007
Location: Rheinland
Highscores: 149
Gender: None specified

Post#6by Herwig » Tuesday 23. October 2007, 07:59

Hallo Peter,

Ackerbohne für Hühner muß man schroten, sind sonst zu groß, darum nehme ich Ackererbsen.
Die bekommt man direkt beim Bauern am günstigsten.
Für Nicht Bio arbeitende bekommt man gut Erbsen auf einem Neulandbetrieb, ansonsten Biobetrieb.
Biolandbetriebe füttern oft Biosoja aus Spanien, angeblich GOV frei, mir ist allerdings ein Rätsel wie man das in Spanien garantieren will, weil dort GOV erlaubt ist!!Ganz zu schweigen von Nano Technologie!!!!
Das beste, ist Erbse oder Bohne von einem heimischen Biobetrieb.
Aber auch Kartoffeleiweiß gibt es in Bioqualität.

Wenn jemand eine Biokäserei oder Molkerei in der Nähe hat, egal ob Ziege, Schaf der Kuhmilch verarbeitend, einfach mal nach Quarkabfällen, Molke, Milchabfällen fragen, manchmal fällt dort ordentlich etwas ab. Wenn die Leute nicht gerade einige Schweine haben, geben die das auch gerne ab.

Eine weitere, nicht zu verachtende Eiweißquelle ist tierisches Eiweiß.

Ich habe im Kompost und Dung eine richtige Regenwurmfarm mit den speziellen Kompostwürmern. Die vermehren sich ungalublich. Ich kann in der Woche gut einen Kg Regenwürmer verfüttern.
In der Wohnung habe ich eine Fliegenfalle mit Ultraviolettem Licht. Die Schublade bekommen auch einmal die Woche die Hühner, natürlich nur im Sommer.

Das hat mich auf eine Idee gebracht, und ich habe mal eine Insektenfalle gebaut für den Garten.
Mit einem Damenstrumpf,einem Ventilator und einer Energiesparlampe von Conrad. Hat auch gut funktioniert.

Es gibt also viele Möglichkeiten den Eiweißhaushalt der Hühner zu regeln. Muß nicht immer unbedingt Soja sein, auch wenn es der geringste Aufwand ist.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#7by schweinchen criss » Thursday 18. September 2008, 14:21

hallo,
das mit den regenwürmern im kompost würde mich mal interessieren. klar, einen kompost habe ich auch, genauso wie hühner, regenwürmer sind auch drin. wie erreichst du aber so eine hohe bedenkenlose entnahme? vielleicht kannst du mir mal tipps geben zu anlage und ansiedlung, da würden sich meine hühner ja bestimmt auch freuen über so reichlich schmaus. sonst traue ich mir das nicht, die nützlinge dem boden zu entnehmen, da sie ja wichtig sind.
l.g. katrin
User avatar
schweinchen criss
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 18
Joined: 09.2008
Location: 04509
Gender: None specified

Post#8by schweinchen criss » Thursday 18. September 2008, 14:24

löringshof wrote:Hallo,

Ingo, noch eine Frage an Dich, wo bekomme ich auch kleinere Mengen an Ackerbohnen bzw. anderen Sojaersatz?

Gruß Peter


hallo,
bei uns in der baywa kann man die ackerbohne als saatgut bestellen. finde ich gar nicht so schlecht, diese vielleicht im frühjahr selbst anzubauen.

l.g. katrin
User avatar
schweinchen criss
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 18
Joined: 09.2008
Location: 04509
Gender: None specified

Post#9by Herwig » Thursday 18. September 2008, 16:11

Hallo,
wenn ich Regenwürmer schreibe meine ich damit eigentlich die Kompostwürmer. Diese Tenessee Wriggler (ich glaube so hießen die mal) habe ich vor ungefähr 15 Jahren gekauft.
Erst habe ich die im Schnellkomposter mit Kaffeesatz und Wellpappe vermehr und dann in meinem Misthaufen ausgesetzt. Ich habe zwei Misthaufen nebeneinander angelegt, die mit einer durchbrochenen Wand geteilt werden. Immer nur eine Seite bringe ich als Dünger aus, die andere ist Wurmfutter, bis die leere Seite wieder voll ist. In der Zwischenzeit aht sich ein großer Teil der Würmer in den neuen Haufen verzogen usw usw.
Ich entnehme als dem Boden keine Würmer, sondern im Gegenteil, durch das Ausbringen des Mistes, bringe ich auch immer noch einige Würmer mit auf den Acker.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#10by Pierrette » Thursday 18. September 2008, 20:11

Hallöle
In meinem Pferdemisthaufen sind soviel Würmer schon von Natur aus drin. Da kann ich den Hühnern täglich ne ordentliche Portion Fleisch servieren. Also frag ich mich wieso du erst Würmer vermehren musstest, oder sind die Würmer in meinem Dung etwa paarungsfreudiger? Aber ich habe nicht viele Hühner daher sind wahrscheinlich immer genug Würmer vorhanden.

Pierrette
User avatar
Pierrette
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 37
Joined: 11.2007
Location: Oberfeulen
Gender: None specified

Post#11by Herwig » Friday 19. September 2008, 08:59

Hallo Pierrette,

natürlich hatte ich auch sowieso Würmer im Misthaufen, aber nie so eine Menge!!

In einer Forke voll Dung, habe ich ungefähr eine Konservendose voll Würmer!!Image
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#12by smallfarmer » Saturday 20. September 2008, 20:03

Hallo zusammen

Versucht doch mal in eurer Nachbarschaft eine gute Ölmühle aufzutreiben. Wir verfütteren an unsere Ziegen und Schafe Sesam oder Leinkuchen anstatt Soja als Eiweißquelle. Beides
ist jedoch nicht für Geflügel geeignet. Jedoch sollen Preßrückstände aus Sonnenblumen gut
in der Geflügelration einzusetzen sein. Wir basteln gerade an einer hausgemachten sojafreien ration mit ca 18-20 % Eiweiß für unsere jungen Mastputen.
All the best
smallfarmer
User avatar
smallfarmer
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 77
Joined: 08.2008
Gender: None specified

Post#13by Georg » Sunday 21. September 2008, 18:57

Hallo smallfarmer !

das Problem bei Geflügel stellt sich im Anteil an Rohfaser. Gepresste Sonnenblume, Raps, Lein, etc. als Kuchen haben halt einen sehr hohen Anteil davon. Auch bei Wiederkäuer ist eine max. Beschränkung davon notwendig wegen der hohen Anteile an Rest-Fett im Ölkuchen.

Einen Austausch gegen Soja denke ich ist nur mit recht teuren Futtereiweissen, wie z.B. Kartoffelweiweiss o.ä. möglich.

Eine weitere Alternative ist ganz klar das tierische Eiweiß, welches meiner Meinung nach auch absolut natürlich und artgerecht für Geflügel (nicht Gänse) ist.

Seit BSE ist es halt in den fertigen Industriefuttern nicht mehr erlaubt und muss gegen hochprozentigem (hier also Soja) getauscht werden.


VG

Georg
User avatar
Georg
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 57
Joined: 11.2007
Location: Epfenbach
Gender: Male

Post#14by Georg » Monday 22. September 2008, 19:51

Hallo !

Zum Ursprungs-Thema wollte ich auch noch was sagen:

Bei Hühnereiern verlange ich unsortiert 2 € für 10 Stück. Schachteln bekomme ich hier immer von Nachbarn, etc.

Bei Wachteleier bin ich am überlegen. Ein Bekannter von mir nimmt auch 0,20 € das Stück. Was denkt Ihr ? Ist das OK bei Argumentation Gesundheit, etc. ? Wenn ich rein über Futterkosten, Platz, Zuchttiere, Legeleistung rechne, muss ich ja nur ca. 1/3 der Kosten nehmen, oder ?

VG

Georg
User avatar
Georg
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 57
Joined: 11.2007
Location: Epfenbach
Gender: Male

Post#15by Herwig » Tuesday 23. September 2008, 08:42

Ne, so ganz stimmt das nicht bei den Wachteln,
die Legeleistung auf die Lebenserwartung hochgerechnet ist eben geringer. Dann hast du nach der Legeperiode keinen vernünftigen Schlachtkörper und eben erhöhte Kosten für den Stallbau (Voliere) und ausmisten musst du auch mehr, weil Hühner in Freilandhaltung eben einfacher zu haltenn sind.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#16by Georg » Monday 29. September 2008, 18:54

Hallo Herwig,

was ist denn so der Preis für die Wachteleier ?

Was kann man verlange um kostendeckend zu wirtschaften ?

VG

Georg
User avatar
Georg
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 57
Joined: 11.2007
Location: Epfenbach
Gender: Male

Eierpreis

Post#17by Kuschelkatze » Monday 8. December 2008, 16:29

Hallo.

Ich verkaufe die von meinen Hühnern gellegten Eier auch für 2 €. Die Leute zahlen das ohne zu meckern.
Im Moment überlege ich auch noch 2 Hühner dazu zu kaufen. Damit mein Hahn ausgellastet ist :) .
Zweierlei Dinge eignen sich zur Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens.
---> Katzen und Musik <---

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Kuschelkatze
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 75
Joined: 12.2008
Location: 01979 Lauchhammer Brandenburg
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende