gestern gab es Puten-Nachwuchs


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 2181

gestern gab es Puten-Nachwuchs

Post#1by Rouven » Monday 18. August 2008, 04:30

Hallo,
gestern sind bei mir in Naturbrut 11 Küken bei den Cröllwitzern geschlüpft.
Allerdings läuft die Pute mit ihren Küken draussen und man sagt ja, die Küken dürfen in den ersten Tagen nicht in den Regen.
Nun ja, die im Frühjahr geschlüpften waren im Stall mit der Glucke und da sind von 12 Küken auf nach und nach 10 Küken tot umgefallen. Nun versuch ich es halt so, ausserdem denke ich, es ist eh schon recht spät für Putennachwuchs.
Gruss Rouven
User avatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 199
Joined: 10.2006
Location: 25785 Nordhastedt
Gender: None specified

Post#2by steinadlerehemann » Monday 18. August 2008, 08:42

Hallo Rouven,
ich selber habe auch noch Putennachwuchs.
Die sind bei mir in der Voliere, nur die größeren laufen mit der Mama draußen rum.
Solltest schon ein bißchen aufpassen, dass die Kleinen keinen Schaden nehmen.
Das wäre doch schade, wenn sie stürben, oder nicht?
Puten sind gute Mamas, zumindest meine - sie wärmen sie gut und führen sie auch gut.
Auch wenn es mal regnet, sind sie sicher bei der Mama.
Trotz allem wäre es besser, sie die erste Zeit im Stall zu lassen.
Überleg es Dir mal.
Zu spät auf alle Fälle nicht. Sonne und Licht ist noch genug da - und sie sind bis zum Herbst
auch befiedert. Dann passiert ihnen ja auch nichts mehr und sie können unbesorgt rumlaufen.

Ganz liebe Grüße
Christiane
User avatar
steinadlerehemann
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Posts: 592
Joined: 11.2007
Location: Mecklenburg-Vorpommern
Gender: None specified

Post#3by Rouven » Monday 18. August 2008, 11:22

werd mal sehen, was ich tun kann .... denn im Stall sind die anderen ja auch eingegangen.
Aber versuch macht klug
User avatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 199
Joined: 10.2006
Location: 25785 Nordhastedt
Gender: None specified

Post#4by setsukoAi » Monday 18. August 2008, 18:38

Wie alt waren die denn als sie gestorben sind?

Ich schätze das es Kokzidien und SKG war, das bekommen sie ja doch recht schnell.
Wenn euch SetsukoAi zu schwer ist könnt ihr auch Setsu oder Dani zu mir sagen ;).
User avatar
setsukoAi
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 56
Joined: 04.2008
Location: nähe Idar-Oberstein
Gender: None specified

Post#5by Rouven » Tuesday 19. August 2008, 04:31

innerhalb der ersten 2-3 Wochen sind sie eingegangen ...
User avatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 199
Joined: 10.2006
Location: 25785 Nordhastedt
Gender: None specified

Post#6by Conny » Tuesday 19. August 2008, 09:58

Mein jetzt 3 Wochen alter Putennachwuchs muss leider, bis auf wenige Ausnahmen, mit dem Stall vorlieb nehmen. Es regnet laufend in Sturzbächen.

Bisher sind alle neune wohl auf, keines kränkelt. Ich glaube nicht, dass es bei dir an der Stallhaltung gelegen hat, dass so viele Küken gestorben sind.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#7by Rouven » Tuesday 19. August 2008, 11:53

sondern, woran hat es sonst gelegen?
bin für jeden tipp dankbar.
User avatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 199
Joined: 10.2006
Location: 25785 Nordhastedt
Gender: None specified

Post#8by Conny » Tuesday 19. August 2008, 12:38

Hallo Rouven,

erzähl uns doch einmal etwas mehr, über Haltung, Futter usw..

Hast du anderes Geflügel in unmitelbarer Nähe ?

Kann es vorgekommen sein, dass man Hühner-, Enten- oder Gänsekot mit in den Putenstall getragen hat (z. B. durch Schuhe), oder durch Reinigungsutensilien, die auch bei anderem Geflügel genutzt wird?
Waren fremde Personen im Stall, die evt. selbst Geflügel halten? Dadurch kannz. B. ganz schnell die Schwarzkopfkrankheit übertragen werden.

Auch wenn zu früh Grünfutter oder feuchtes Grünfutter gefüttert/aufgenommen wird, kommen oft Magen- Darmprobleme auf.

Regenwürmer z. B. übertragen auch SKK.

Mehlwürmer, die noch "ihre Jacke" anhaben, also die dunklen, verursachen durch den Chtitinpanzer, der schwer verdaulich ist, nicht selten Probleme, die bis zum Tod führen können (daher anfangs immer die weißen Mehlwürmer füttern, diese häuten sich gerade und haben ihre Chitinhülle abgestreift).

Oftmals stimmt seit Schlupf die Darmflora nicht und die Küken leiden unter einer blutigen Darmerkrankung, der Kot hat eine schwarze Färbung (vom Blut) und eine Konsistenz, die erinnert an dickflüssigen Teer, sieht Teer auch sehr ähnlich. Ist aber nicht ansteckend. Tiere sind fast bis zum Tod munter und fressen bis zum Schluss fleissig. Aber durch den Flüssigkeitsverlust, liegen sie dann eines Morgens tot im Stall. Oftmals wird diese Krankheit übersehen, da nur einige Tiere befallen sind und der Kostabsatz von Küken doch eher kleine Häufchen sind, die in der Einstreu oftmals untergescharrt werden.

Haben deine Küken irgendwelche Anzeichen/Abnormitäten vom Verhalten, Fressen etc. aufgezeigt?

Den Stall und das Muttertier auf Parasiten untersucht? Entschuldigung, ich will dir nicht unterstellen, dass du Parasiten hast, es wäre halt einfach nur auch eine Möglichkeit. Oftmals wird es einfach nicht bemerkt, und Milben können Küken in wenigen Tagen aussaugen, sie sterben dann einfach am Blutverlust.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female


Beteilige Dich mit einer Spende