Vegetarier und Schlachten.

Moderator: Christina


AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1212

Re: Vegetarier und Schlachten.

Beitrag#26von rainer1 » Montag 20. Oktober 2014, 13:31

Hallo

So ein Leben ist immer schwer gar keine frage und viele lachen einen aus warum man sich die ganze Arbeit antut.
Und für Kinder in der Schule ist es nicht leicht wenn man nicht in das raster passt gar keine frage.
Aber man weis was man hat wo die Lebensmittel herkommen und man Respekt vorm Leben und der Natur hat wo viele nicht mehr haben sowas ist einfach nachhaltig.
Für ein erfülltes schönes Leben braucht man keinen Urlaub sondern eine gelassenheit und freude daran was man hat und sich an den Tieren Garten freuen kann und mit ihnen aufwächst und man zuhause sich Zeit nimmt das ist viel wichtiger und schöner als irgendwo Urlaub zu machen und stress zu haben.
Und für die Kinder ist das viel wichtiger als Urlaub wenn sie wissen wo alles herkommt deswegen müssen sie auf nichts verzichten und die wahren freunde stehen dazu und wissen das auch zu schätzen was jeder leistet.
So wie Herwig es beschrieben hat ist es doch optimal gelaufen was will man mehr und das muss man weitergeben.
Es gibt doch nichts schöneres als zu wissen das man sich selbst versorgt und nicht auf eine Schiene angewiesen ist und das schätzen die Kinder später auch mal wenn sie was kaufen ect das man dafür was tun muss und es einem nicht in den Schoss fällt weniger ist oft mehr sei es Spielzeug für die Kinder Klammotten ect.
Und Kinder sollen auch wissen und dabei sein wenn ein Tier geschlachtet wird sprich halt in einen alter wo sie es verstehen damit sie wissen woher das fleisch kommt und es eben nicht auf Bäumen wächst sondern das ein Tier sterben muss den viele sehen gar nicht mehr und wissen gar nicht mehr das fleisch mal ein Tier war und es wird achtlos weggeworfen heutzutage.
Ich bin kein ÖKO freak und nutze auch viele moderne Sachen und das dürfen auch Kinder alles haben nur halt sollen sie auch wissen woher und was man tun muss um es sich überhaupt leisten zu können und das man auch ohne Leben kann sprich Handy ect.
Und da sind wir wieder bei der nachhaltigkeit wo wir wieder hin müssen und uns das nehmen was bei uns Wächst wie ich ja schon gesagt habe man braucht keine frische Erdbeeren im Dezember oder ein argentinisches Rindfleisch ect den es gibt bei uns genug wenn man wieder nachhaltig denkt.
Und das wäre der richtige schritt nachhaltig zu denken und das ist kein schritt zurück sondern vor in eine bessere Welt es funktioniert nunmal nicht das jeder den anderen übertreffen will man muss zufrieden sein mit dem was man hat sonst macht das Leben keinen Spass und man reibt sich auf.
Und solange ich genug zu essen habe trinken ein warmes Haus ein Auto wo fährt und man gesund ist mehr kann man sich gar nicht wünschen fürs Leben ich brauch kein Luxusauto oder sonst was großartiges sprich teuren Schmuck ect ein gutes Essen ist mir tausendmal lieber als irgendwas teures wofür ich keinen nutzen hab das Leben ist so schön wenn man zufrieden ist mit dem was man hat.
Klar träumt jeder mal von irgendwas aber da bin ich schnell drüber weg weil ich mir dann denke für was brauch ich es eigentlich und stelle fest ich brauch das gar nicht bzw es tut was billigeres auch seinen Zweck sprich Autos z.b für die 50 km was ich in der Woche fahre brauch ich keinen Mercedes sondern es tut mein kleiner alter Polo auch für die 5 km auf die Arbeit und zurück und der hat mich noch nie im stich gelassen und brauch kein neues Auto um anzugeben das Leben geniesen ist viel wichtiger.

Gruß

Rainer
Benutzeravatar
rainer1
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Beteilige Dich mit einer Spende