Verbißschutz

Moderator: starkepferde


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 2542

Verbißschutz

Post#1by Harm Wulf » Monday 28. March 2011, 19:06

Hallo, mit was sollte ich meine Zaunlatten imprägnieren, um sie vor gefräßigen Pferden zu schützen. Trotz einer Ablenkungsfütterung wollen sie nicht vom Zaun lassen. Gibt es da ein umweltverträgliches Mittel, welches die Tiere vergrämt?

Danke,

Harm
User avatar
Harm Wulf
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 12
Joined: 03.2011
Location: Eiserner Wald
Gender: None specified

Post#2by Conny » Monday 28. March 2011, 19:09

Hallo,

ich kenne zwar keines, aber ein E-Zaun, befestigt an Abstandshaltern, bringt auch den nötigen Effekt.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#3by starkepferde » Monday 28. March 2011, 20:08

Hallo,
Conny hat recht. Langfristig wird hier nur der E-Zaun Abhilfe schaffen.
Versuch es mal mit Pferdejauche und darin noch aufgelöste Pferdeäpfel. Allerdings wird es nach dem nächsten Regen erneut mit dem Verbiss weitergehen.
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht
würde ich heute noch einen Baum pflanzen.

:smileyvieh: le Grüße Nutztier-Arche 139 \\\"Hardeck"\\\
User avatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Posts: 156
Joined: 01.2009
Location: Büdingen-Orleshausen
Gender: None specified

Post#4by Conny » Tuesday 29. March 2011, 09:11

Hallo,

die Wildverbissmittel, wie z. B. Certosan sind oftmals nur für Niederwild und die Wirkung hält nur ca. 6-8 Wochen, im Winter auch schon mal 6 Monate an und billig sind sie auch nicht. Die meisten Mittel sind für Pflanzen angedacht, wo diese besprüht werden müssen.

Hier habe ich noch etwas gefunden, Verbissschutz für Holz durch Pferde: *** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#5by Gothic » Tuesday 29. March 2011, 10:00

Das Zweite (die Paste) kenne ich nicht. Das zum Aufsprühen kannst knicken, habe ich schon mal verwendet und wurde von den Pferden ignoriert. Wie die meisten Verbisstünchen. Ich setze da nur noch auf E-Zaun und genügend Auswahl an ständigem "Nagematerial". Häufig ist es ja eine Angewohnheit aus Langeweile.
User avatar
Gothic
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 106
Joined: 02.2008
Location: Berkersheim
Gender: None specified

Post#6by karinenhof » Tuesday 29. March 2011, 10:39

Buchenholzteer soll auch helfen.

Imagele Grüße von Karin aus dem Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
User avatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Posts: 1476
Joined: 04.2007
Location: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 32
Gender: Female

Post#7by Conny » Tuesday 29. March 2011, 13:03

Hei,

evt. fehlt ihnen auch etwas an Mineralien und Co. ?

Meinen Pferden habe ich mitten auf den Weiden in den Boden eingelassene Naturholzpfähle als Kratz- und Scheuerbaum stehen lassen. Diese werden von ihnen auch genutzt, aber nicht angefressen.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#8by Harm Wulf » Tuesday 29. March 2011, 18:06

Danke für eure zahlreichen Antworten, Den Pferden mangelt es an nichts, die Besitzerinnen pütschern sehr mit ihnen rum. :) Einen Elektrodraht habe ich doppelt gespannt, aber da ich nicht immer vor Ort bin, kann es auch mal Probleme mit der Durchlässigkeit des Stromes geben.(Kann sonst den ganzen Sommer damit verbringen ständig den starken Bewuchs entlang des Zaunes zurückzuschneiden) Die Horsies haben einen siebten Sinn, sobald ihnen mal keine Gefahr droht und legen dann los. Das mit dem Buchenholzteer klingt gar nicht schlecht, hoffe allerdings, daß dann nicht die Wildschweine unangemeldet zum Umbrechen der Weide kommen. :D Die lieben diesen Teer nämlich. Zusätzliche Pfähle einzulassen , werde ich auch mal testen, :smileyvieh: leicht vergessen sie vor lauter "Scheuerfreude" ja das Holzfressen.
User avatar
Harm Wulf
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 12
Joined: 03.2011
Location: Eiserner Wald
Gender: None specified

Post#9by Mathias Vogt » Wednesday 30. March 2011, 16:19

....
Last edited by Mathias Vogt on Monday 7. October 2013, 21:32, edited 1 time in total.
User avatar
Mathias Vogt
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 89
Joined: 12.2007
Location: Hövelhof
Gender: None specified

Post#10by MiVa » Tuesday 12. April 2011, 18:46

Hallo,
wir hatten auch so ein Exemplar und das knapperte sogar unseren Unterstand an.Ich hatte damals auch alles mögliche probiert.Holz eingestrichen usw. nichts brachte was.Dann legten wir immer mal wieder große Holzstücke rein.Daran konnte sie dann nach Lust und Laune knappern.Meistens machen sie das aus Langeweile.Als dann die Weidesaison anfing,legte sich das ganze. Unsere Pferde bekommen Heu immer zur freien Verfügung auch während der Weidesaison.Gruß MiVa
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Post#11by -Sabine- » Sunday 17. April 2011, 16:40

Hallo,

ich habe über die Jahre gute Erfahrungen mit dem Vorlegen von Knabberästen und Fütterung mit Heu ad libitum sowie Unterbringung im Offenstall mit 24h frei zugänglichen Auslauf gemacht.

Knabbern kann mehrere Ursachen haben:

Zu wenige Raufutter
Langeweile
zu wenig Bewegung
zu kleine Gruppe (nur zwei oder drei Pferde oder Boxenpferd)

Bewegung bekommst Du über eine größere Gruppe und einen strukturierten Auslauf, wenn nicht die Möglichkeit besteht, das Pferd auf die Weide zu schicken. Wenn es ein hochblütiges Pferd ist, kann es Dir passieren, dass nach dem Holzknabbern Krippensetzen oder Freikoppen kommen - oder Weben. Hab ich alles schon erlebt.
Viele Grüße, Sabine
__________________________
Wir müssen uns der Natur anpassen, und nicht die Natur uns.
© Siegfried Wache


Für alle Ziegenfreunde: *** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
-Sabine-
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 49
Joined: 12.2010
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende