Esel verdrängen Traktoren

Moderator: starkepferde


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 2625

Esel verdrängen Traktoren

Post#1by HolzClaas » Wednesday 11. June 2008, 16:30

Ein sehr aufschlußreicher Artikel:

Ich sag ja - Zugtiere werden wieder gefragterImage



HOHER ÖLPREIS Esel verdrängen Traktoren
Die rasant steigenden Ölpreise wirken sich bis in die hintersten Winkeldieser Welt aus: In Zentralanatolien stieg die Nachfrage nach Eseln inungeahnte Höhen - gegen den daraus resultierenden Preisanstieg fallendie Kursgewinne für das berühmte Fass Brent Oil gering aus.
[I][I]
Istanbul - Wenn einer Grund zur Klage hätte, dann wären es dieanatolischen Bauern. Oder umgekehrt: Wenn einer Grund zur Freude hätte,dann wären es die anatolischen Eselzüchter. Binnen eines Jahres stiegder Preis für die genügsamen, aber manchmal recht eigensinnigen Tierein ländlichen Gebieten Zentralanatoliens von umgerechnet rund 26 Euroauf bis zu 180 Euro, wie die Zeitung "Zaman" am Mittwoch berichtete.

Im Dorf Lök in der Provinz Yozgat beispielsweise seien diemeisten Bauern inzwischen von ihren Traktoren auf Esel umgestiegen. DieZahl der Lastentiere im Dorf habe sich auf 100 verdoppelt.
Den Esel-Trend gibt es "Zaman" zufolge nicht nur in einigen wenigenDörfern. Unter Berufung auf das Landwirtschaftsamt in Yozgat berichtetedie Zeitung, in der Provinz seien im vergangenen Jahr mit 4400 Eselnfast doppelt so viele Tiere verkauft worden wie ein Jahr zuvor.
Viele Bauern ließen ihren Traktor stehen, weil sie sich denDieselkraftstoff nicht mehr leisten könnten. Der Preis für einen LiterDiesel sei von gut einem Euro im vergangenen Jahr auf 1,55 Euro indiesem Jahr gestiegen.

Würde die Preisentwicklung aber ähnlich stürmisch verlaufen, wiebei den Langohren, dann stünde die Weltwirtschaft womöglich schon vordem Kollaps. Zwar stieg der Preis für ein Fass Rohöl der Sorte Brentbinnen Jahresfrist um immerhin knapp 85,7 Prozent, doch der für Esellegte im gleichen Zeitraum um spektakuläre 553,8 Prozent zu.
Nun lassen sich die Preisentwicklungen natürlich nicht direktmiteinander vergleichen - eher schon müsste man schon dem Eselpreis denfür Traktoren gegenüberstellen, oder dem Ölpreis den für Heu.
Gleichwohl ziehen die Börsenprofis wichtige Lehren daraus: Oft lässtsich mit Gütern abseits der großen Strömung erheblich mehr Geldverdienen. Hobby-Anlegern, die sich durch Spekulationen auf den Ölpreiseinen Teil des Preisanstiegs zurückholen wollen, raten sie denn auchab. "Das ist eine riskante Sache", warnt Lothar Gries, Sprecher derSchutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK). Nur wer hochspekulativorientiert und geübt sei, solle sich derzeit in den Markt hinein wagen.Für "normal begabte Anleger" heiße der Ratschlag eher: "Finger weg vomÖl".

gesamter Artikel hier



*** The link is only visible for members, go to login. ***

[/I][/I]
User avatar
HolzClaas
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 21
Joined: 06.2008
Location: HRO
Gender: None specified

Post#2by Herwig » Wednesday 11. June 2008, 18:14

Das ist doch ein herlicher Artikel,
ich werde den in unserem nächsten Newsletter veröffentlichen!!
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3423
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#3by HolzClaas » Thursday 12. June 2008, 23:01

Wie es scheint nicht nur traktoren sonder auch Müllwagen

Hier gehts zum Artikel

*** The link is only visible for members, go to login. ***


12:18 | 31.10.2007

ROM – Die Stadtväter des sizilianischen Castelbuonorevolutionieren die Müllabfuhr: Die vier Kehrichtfahrzeuge werdenersetzt. Durch Esel!
Bürgermeister Mario Cicero rechnet es seinen Bürgern auf der städtischen Homepage präzis vor:

EinKehrichtwagen koste bei der Anschaffung 47´000 Franken. Und jährlichnoch einmal bis zu 13´000 Franken!Der Kauf eines Esels kostet aber nur2000 Franken. Hinzu kommen 3000 Franken pro Jahr für Futter undUnterhalt.

Das dürfte nicht nur die Steuerzahler freuen. DieEsel sind nämlich nicht nur billiger. Sondern auch viel effizienter.Seit Februar haben die Esel etwa 140´000 Kilogramm mehr an Abfälleneingesammelt als die Müllwagen im selben Zeitraum des Vorjahrs.

DerGrund leuchtet ein: Die genügsamen Tiere, die den Unrat in zweiHolzkisten rechts und links des Körpers transportieren, passen nämlichim Gegensatz zu den grossen Fahrzeugen auch durch die engsten Gassen.Und schliesslich stossen die Esel natürlich auch viel weniger CO2 aus.

Also: Die Rede von den dummen Eseln ist nichts als dummes Geschwätz. (SDA/snx)

Greetz Claas
User avatar
HolzClaas
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 21
Joined: 06.2008
Location: HRO
Gender: None specified

Post#4by knüllbergfarm » Wednesday 18. June 2008, 22:32

Entlich tut sich mal was in richtung Zugtiere ,herlich find ich das.

Gruss Thomas
User avatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Posts: 579
Joined: 06.2007
Location: 21702 Wangersen
Gender: None specified

Post#5by Rödertaler » Tuesday 23. December 2008, 22:48

Ob sich die Entwicklung mit dem Sinken des Ölpreises wieder umgekehrt hat? So schnell wie sich die Welt dreht kannste gar nich mehr reagiern.
User avatar
Rödertaler
Highscores: 6

esel als tragtier

Post#6by CRESCATORUL » Monday 2. February 2009, 01:54

hier in rumaenien werden esel noch von schaefern als tragetier eingesetzt.
der schaefer belaed den esel mit seinem gepaeck wenn er weiterzieht.jeder schaefer hat mindestens einen esel hier.
crescatorul - stefan3940@gmail.com
User avatar
CRESCATORUL
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 76
Joined: 01.2009
Location: romania
Gender: None specified

Post#7by Sans » Thursday 29. July 2010, 12:06

Ein sehr interessantes Artikel. Dann werden wir ja sehen was daraus wird.

Janine
User avatar
Sans
Posts: 2
Joined: 07.2010
Location: Berlin
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende
cron