Obstpresse

Moderator: Alli


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 16687

Post#26by starkepferde » Thursday 21. May 2009, 19:38

Hallo,
auch ich sehe das so wie Herwig und bin der Meinung, dass ein zufriedenstellendes Arbeiten , wenn auch nur für den Hausgebrauch, mit dieser Presse nicht möglich ist.
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht
würde ich heute noch einen Baum pflanzen.

:smileyvieh: le Grüße Nutztier-Arche 139 \\\"Hardeck"\\\
User avatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Posts: 156
Joined: 01.2009
Location: Büdingen-Orleshausen
Gender: None specified

doch entschieden

Post#27by Waldi57 » Tuesday 18. August 2009, 11:02

hey, danke

nach jetzt wirklich langem hin und her habe ich mich für dieseMostpresse entschieden, ich denke das hydraulische ist da richtig gut, dann hat man den ganzen Kraftaufwand nicht, oder was denkt ihr?!
Last edited by Waldi57 on Tuesday 29. September 2009, 15:43, edited 1 time in total.
User avatar
Waldi57
Posts: 3
Joined: 03.2009
Gender: None specified

Post#28by Bartkaninchen » Tuesday 18. August 2009, 13:16

Hallo Waldi57,
wir (mein Schwiegervater und ich) arbeiten seit 2 Jahren mit der Presse die Du kaufen möchtest. Wir benutzen sie zum Auspressen von Weintrauben. Im Allgemeinen sind wir sehr zufrieden mit der Presse, obwohl ein höherer Saftertrag wünschenswerter wäre. Im letzten Jahr haben wir es so gemacht, dass wir die Presse pro Pressgang vor dem Entleeren auf die Dauer einer Kaffeepause stehengelassen haben. Dann haben wir nochmals den Wasserdruck erhöht und das Ergebnis hat sich sehen lassen. Es kam dann doch noch allerhand Saft zusammen. Jeder wird sicher seine eigenen Erfahrungen mit seiner Presse machen, doch ein paar kleine Erfahrungshinweise im Vorfeld sind doch ganz nützlich.
So, und nun wünsche ich Dir einen hohen Presserfolg und möglichst viel Saft !
Viele Grüße aus dem Unstruttal !
Ralf !
"Man empfindet es oft als ungerecht, daß Menschen, die Stroh im Kopf haben, auch noch Geld wie Heu besitzen.”

Gerhard Uhlenbruck
User avatar
Bartkaninchen
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 195
Joined: 05.2008
Location: Hohenmölsen OT Rössuln
Highscores: 1
Gender: Male

Post#29by starkepferde » Friday 21. August 2009, 18:00

Hallo Waldi57
wenn Dir der Trinkwasserverbrauch zu hoch ist kannst Du einen Anschluss für den Kompressor auf den Schlauchanschluß löten (oder lassen) und mit Luft pressen. Mann kann natürlich auch das Obst mit dem Presswasser waschen und anschließend die grobe Reinigung damit vornehmen. Bei mehreren Pressen am Tag wird halt viel Wasser verbraucht. Bartkaninchen gebe ich völlig recht, je länger die Presse zieht um so mehr Saft bekommt man.
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht
würde ich heute noch einen Baum pflanzen.

:smileyvieh: le Grüße Nutztier-Arche 139 \\\"Hardeck"\\\
User avatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Posts: 156
Joined: 01.2009
Location: Büdingen-Orleshausen
Gender: None specified

Post#30by joker » Sunday 20. September 2009, 15:04

Wir haben eine Korbpresse so modifiziert, dass statt der Spindel jetzt ein Pneumatikkolben presst:
Image
Arbeitet mit dem Werkstattkompressor (10 bar) und mit guter Pressleistung.

Hat jemand Erfahrungen mit der Pressleistung verschieden großer Hydropressen?
Habe mir sagen lassen, dass die Leistung mit der Größe abnimmt. ...
User avatar
joker
Posts: 2
Joined: 12.2006
Gender: None specified

Post#31by starkepferde » Monday 21. September 2009, 20:45

Dass die Pressleistung abnimmt, je größer die Presse ist, kann ich nicht beurteilen. Hab da keine Erfahrung. Wichtig ist meines erachtens noch, die Äpfel optimal zu zerkleinern. Wir hatten am Anfang noch eine Apfelmühle zum zerkleinern, war für die Spindelpresse mit Ratsche optimal, aber für die Hydropresse waren die Stücke einfach zu grob. Haben dann einen Muser, den man früher zum Zubereiten von Schweinefutter verwendet hat, genommen. Da kann man den Auswurf der Äpfel mit einem Schieber verstellen. Je kleiner der Auswurf, desto länger werden die Äpfel von den Messern geschreddert. Hier hat man nach 3-4 Pressen den optimalen Schredderzustand raus. Alerdings darf es kein Brei sein, der sich durch die Löcher des Korbes drückt. Je besser der Schredderzustand, um so weniger Restsaft im Trester. Manche verwenden auch die im Handel angebotenen Gartenhäcksler.
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht
würde ich heute noch einen Baum pflanzen.

:smileyvieh: le Grüße Nutztier-Arche 139 \\\"Hardeck"\\\
User avatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Posts: 156
Joined: 01.2009
Location: Büdingen-Orleshausen
Gender: None specified

Post#32by joker » Monday 28. September 2009, 17:15

starkepferde wrote:Manche verwenden auch die im Handel angebotenen Gartenhäcksler.

Die sind aber nicht gerade sehr geeignet, wie oben bereits ausführlich erwähnt wurde.
Die Motoren können oft kein Wasser ab, das zur Reinigung nun mal sein muss ...
User avatar
joker
Posts: 2
Joined: 12.2006
Gender: None specified

Previous

Beteilige Dich mit einer Spende