Wünsche an die Argarpolitiker für 2009

Moderator: Claudia


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 2329

Wünsche an die Argarpolitiker für 2009

Post#1by Rödertaler » Sunday 28. December 2008, 14:57

Hallo, laßt uns doch mal zusammentragen. Als erstes stünde bei mir die Genehmigung der Impfung gegen Vogelgrippe, damit dieses m.E. sinnlose Gekeule aufhört.
User avatar
Rödertaler
Highscores: 6

Post#2by Herwig » Sunday 28. December 2008, 17:57

Bei mir stände die längst fällige und wichtige Entbüroktatisierung an erster Stelle.

Vermutlich hoffe ich aber vergebens darauf, denn wo sollen all jene künftig hin, die bis jetzt ihr Geld mit der Bearbeitung der bürokratisierten Landwirtschaft verdienen?? Vielleicht sollten das alles Bauern werden.

Weiterhin bin ich für die Abschaffung der Subventionierten Landwirtschaft. Niemand braucht Subventionen, wenn die Preise fair sind, so einfach ist das.

(Wie blöd das ist: Der Bauer bekommt weniger Geld für die Milch, damit die Milch im Laden billiger ist. Damit er trotzdem Leben kann, bekommt er Subventionen, aus Steuergeldern. Die zahlen jene, die die billige Milch im Laden kaufenImage
Mit solch verqueren Regelungen implizieren wir den Verbrauchen nur, das Lebensmittel nichts wert sind!)

Abschaffung von gentechnischen Veränderungen unserer Nahrungs- und Futtermittel. Wenn wir schon zufällig in einer Demokratie leben, warum nicht mal tun was die Mehrheit möchte?? GVO bringt Profit für wenige, aber Risiko für alle.
Im ernstzunehmenden Stadium der Entwicklung befinden sich vor allem Gentech-Pflanzen mit den Eigenschaften Herbizid- bzw. Insektizidresistenz. Das sind die altbekannten Forschungen, bei denen es den Unternehmen am Ende darum geht, mehr Spritzmittel zu verkaufen als bisher. Das bedeutet eine weitere chemische Aufrüstung der Landwirtschaft.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#3by torsten » Sunday 28. December 2008, 18:09

Hallo

Ich würde sagen bzw wir wünschen uns das die Zucht und die Erhaltung alter Rassen,und die jenigen die sich darum einsetzen mehr Beachtung finden.irgendwann werden diese alte Rassen mal gebraucht werden. Oder was meint ihr ?Imagele Grüße Torsten

www.nutztierarche -grosse.de.tl
User avatar
torsten
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 151
Joined: 12.2007
Location: Belgern
Gender: None specified

subventionen

Post#4by CRESCATORUL » Monday 2. February 2009, 02:05

ich gebe herwig voellig recht!

alle subventionen sollten abgeschaft werden.

besser dieses geld geht nach africa und andere gebiete wo die menschen hungern sodas die leute dort sich essen kaufen koennen was letztendlich auch europaeischen bauern hilft.
die argentiner koennen dann ihr rindfleisch nach afrika verkaufen, die chinesen ihre huehner und kaninchen nach afrika verkaufen usw.
in der folge koennen europaeische landwirte bessere preise fuer ihre produkte erzielen weil die billigkonkurrenz wegfaellt.

natuerlich weiss ich das die praxis nie so aussehen wird.
es geht bei der argarpolitik zu sehr um das interesse der grossen konzerne.
crescatorul - stefan3940@gmail.com
User avatar
CRESCATORUL
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 76
Joined: 01.2009
Location: romania
Gender: None specified

genau.

Post#5by plaetzchenwolf » Sunday 20. June 2010, 05:47

Herwig wrote:Bei mir stände die längst fällige und wichtige Entbüroktatisierung an erster Stelle.

Vermutlich hoffe ich aber vergebens darauf, denn wo sollen all jene künftig hin, die bis jetzt ihr Geld mit der Bearbeitung der bürokratisierten Landwirtschaft verdienen?? Vielleicht sollten das alles Bauern werden.

Weiterhin bin ich für die Abschaffung der Subventionierten Landwirtschaft. Niemand braucht Subventionen, wenn die Preise fair sind, so einfach ist das.

(Wie blöd das ist: Der Bauer bekommt weniger Geld für die Milch, damit die Milch im Laden billiger ist. Damit er trotzdem Leben kann, bekommt er Subventionen, aus Steuergeldern. Die zahlen jene, die die billige Milch im Laden kaufenImage
Mit solch verqueren Regelungen implizieren wir den Verbrauchen nur, das Lebensmittel nichts wert sind!)

Abschaffung von gentechnischen Veränderungen unserer Nahrungs- und Futtermittel. Wenn wir schon zufällig in einer Demokratie leben, warum nicht mal tun was die Mehrheit möchte?? GVO bringt Profit für wenige, aber Risiko für alle.
Im ernstzunehmenden Stadium der Entwicklung befinden sich vor allem Gentech-Pflanzen mit den Eigenschaften Herbizid- bzw. Insektizidresistenz. Das sind die altbekannten Forschungen, bei denen es den Unternehmen am Ende darum geht, mehr Spritzmittel zu verkaufen als bisher. Das bedeutet eine weitere chemische Aufrüstung der Landwirtschaft.



Besser hätte ich es nicht sagen können: Da Core.
User avatar
plaetzchenwolf
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 128
Joined: 05.2010
Location: Weinbach
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende