Pferdehaltung, Randbedingungen in Deuschland

Moderator: starkepferde


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 6450

Pferdehaltung, Randbedingungen in Deuschland

Post#1by Christina » Wednesday 2. January 2008, 19:24

Hallo liebe Froumsteilnehmer und Pferdeleute,

wie ich in meiner Vorstellung geschrieben habe, möchte ich mit der Pferdehaltung beginnen und mich dann langsam vortasten..
Die Geplante Umstellung ist irgendwann im April / Mai nach dem vollständigen Anweiden.
Nun frage ich mich, welche Randbedingungen ich in Deutschland dafür einzuhalten habe. Wir sind da ja bekanntlich etwas genauer als andere Länder.
[size=84]
Das Positionspapier zu den "Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten"
[/size]der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e.V. habe ich bereits durchgearbeitet, außerdem hab ich zwei LAG-Ställe als Vorbild, in denen meine Stute stand, und mir im Internet einiges über das Paddock Paradise angelesen. Eine artgerechte Haltung wird hier also gegeben sein. Muss ich nun theoretisch trotzdem noch das Vet.-Amt befragen???

Das Zaunsystem ist ausgesucht und mit Höhe versicherungstechnisch abgestimmt.

Dann dachte ich an das Bauamt.
Da Einfriedungen bei uns bis 1.80 m genehmigungsfrei sind, kann ich damit loslegen. Einen Stall brauche ich im Sommer nicht, weil ich absolut ausreichenden natürlichen Wetterschutz habe. Weitergehende Gedanke mache ich mir nach dem Weidebau (fahrbare Weidehütte, Anpachtung eines Stalls mit Paddock etc., da sollte schon was möglich sein)

Dann muss ich die Pferde in der Tierseuchenkasse anmelden. Die Site hab ich mir angesehen. Das sollte kein Problem werden.

Hab ich etwas Generelles vergessen, das unser Staat oder sonst jemand, der was zu sagen hat, von mir verlangt?

Ich würde mich über Hilfe und Anregungen freuen,
viele Grüße,
Christina
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#2by Herwig » Wednesday 2. January 2008, 20:52

Du solltest noch über eine Pferdehaftpflicht nachdenken.
Wenn das Tier tatsächlich mal ausbricht, kann flux ein riesen Schaden entstehen!!
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Post#3by knüllbergfarm » Wednesday 2. January 2008, 21:07

Hallo Christina wie lange hast du dein Pferd den schon kann sein das das Vet Amt einen Sachkundenachweis zur Pferdehaltug verlangt und wenn du die Pferde zwingst im aufgeweichten Padock zufressen kann es sein das du eine Pflasterung oder Betonplatte einbauen must damit die Pferde trockenen Hufes Fressen können ,Pferdehaftflicht ist wichtig wie Herwig schon schrieb ansonsten list sich die sache gut .
User avatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Posts: 579
Joined: 06.2007
Location: 21702 Wangersen
Gender: None specified

Post#4by klosterbauer » Thursday 3. January 2008, 10:16

Hallo Christina,

da ich nicht weiß, wie Du so wohnst, vielleicht nur aus eigener Erfahrung:
Denk an die Nachbarn. Das meint konkret: Überlege Dir vor der Anschaffung, wie Du über den Winter kommst. Denn wenn es Menschen gibt, denen nicht gefällt, wie Du Deine Pferde hälst, kann es sein dass Du mal Besuch bekommst. Nun scheinst Du Dich ja stark um die tiergerechte Haltung zu kümmern. Das finde ich gut.

Doch kläre sicherheitshalber mit dem Bauamt - ob die eine fahrbare Weidehütte anerkennen (tut auch nicht jedes Amt). Und ob Du im Innen- oder Außenbereich bist, welche anderen Vorschriften jeweils gelten. Und wenn Du Stücke befestigst, ist dies im Außenbereich bei uns bereits eine privilegierungspflichtige Baumaßnahme. Der eine baut dies schwarz, der andere ahnt, dass auch dagegen Nachbarn oder regelmäßige Spaziergänger was haben können - und sucht den Weg einer Genehmigung. Wenn Du gute Kontakte zu einem Bauern hast, kann der mit seiner Privilegierung für Dich Bauvorhaben durchführen.

Ich geb´s zu, das ist eines meiner Lieblingsthemen, aber es steht so vielen Vorhaben im Wege rum ...

Beste Grüße, vielleicht hat es Dir ja ein wenig geholfen

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** The link is only visible for members, go to login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
User avatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Posts: 758
Joined: 12.2007
Location: 51645 Gummersbach
Gender: Male

Post#5by Herwig » Thursday 3. January 2008, 10:31

Genau, Peter, da muß man wirklich sehr viel beachten, gerade mit baulichen Maßnahmen. Ich musste auch schon Teilbereiche für meine Pferde betonieren bzw. pflastern.
Schön hier jemanden zu wissen der sich auskennt.

Habe ich recht mit folgenden Vermutungen??

FÜr Christina wäre noch interessant, ob nicht ihre Eltern, als Grundstückseigentümer und ehemalige Tierhalter, eine Priviligierung hinbekommen. Kann sein, das die noch als Landwirtschaftlicher Betrieb gemeldet sind, denn sie hatten ja vermutlich Pachteinnahmen?

Schade ist, dass über die Flächenprämien zur Priviligierung zu kommen, der Zug schon abgefahren ist, oder gibt es da noch Chancen?

Dazu käme, das sie dann, (als landwirtschaftlicher Betrieb im Nebenerwerb) bis zu einer bestimmten Größe ( 70 qm) genehmigungsfrei bauen könnte (Niedersachsen) mit Punktfundamenten, dass sollte ja für ein zwei Pferde völlig ausreichend sein.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Post#6by Christina » Thursday 3. January 2008, 11:55

Meine ganze lange Antwort ist weg! Nun in Kürze:

Herzlichen Dank für die vielen Anregungen!

Eine Haftpflichversicherung habe ich seitdem ich die Stute vor drei Jahren gekauft habe, weil ich damals einiges mit ihr vor hatte. Das ist also kein Problem.

Wie käme das Vet-Amt denn dazu, die Frage nach dem Sachkundenachweis zu stellen? Muss ich da noch irgendwo was anmelden? Oder geht das automatisch über die Tierseuchenkasse????
Generell wäre das aber auch kein Problem. Ich hab leider mehr Sachkunde als meine jetzige Stallbetreiberin, was ein frustrierendes Ungleichgewicht in die falsche Richtung darstellt. Von alten Hasen kann ich natürlich noch sehr viel lernen, aber die Grundlagen sind vorhanden.

Ob und in welchem Rahmen Bodenbefestigungen bei uns genehmigungsfrei sind, muss ich tatsächlich erfragen, denn ich bin definitiv im Außengebiet! Zu Not gibt es halt solche, die hinterher nicht mehr als solche erkennbar sind: Paddockmatten z.B. Image
Ich werde zuerst das trockenste Stück als Paddock geben (im Sommer brauch ich ja noch nicht so viel) und das dann über die Monate erweitern. Das soll sich finden.

Leider wurde die Landwirtschaft mütterlicherseits bis auf dies Stück Land bereits von meinen Großeltern auf meinen Onkel übertragen, der vor Jahrzehnten alles verkauft hat und in die Stadt gezogen ist. Ein Privilegierung aufgrund "der guten alten Zeit" bekomme ich also nicht hin. Mein Vater stammt zwar ebenfalls aus einer Landwirtschaft, wollte diese aber nicht übernehmen... und das war ganz woanders. Die Heidschnuckenzucht und die Fischteiche liefen im Rahmen eines umfangreichen Hobbys.
Ich müsste also über den Nachbarn, was mir widerstrebt, oder selbst versuchen, das Ganze irgendwie zu lösen.
Evtl. bekomme ich eine Ausnahmegenehmigung, weil keine Zersiedelung vorliegen wird und die Weide schon lange besteht. Auf drei Seiten grenzt Landwirtschaft an, auf der vierten liegt die Straße. Das ist fast eine Lückenbebauung. Image
Ich werde da nächste Woche mal vorsprechen, um eine Lösung zu finden.

Ich hatte auch schon überlegt, das da "einfach so" hinzubauen. Da ich aber nun "größeres" mit dem Land vorhabe, sollte ich nicht gleich am Anfang schon kleckern und schummeln... Das könnte mich später einholen!!! Da habt ihr Recht.

Generell - man weiß nie - glaube ich, dass es mit den Nachbarn keine Probleme geben wird. Der eine darf seit Jahrzehnten sein Holz auf unserem Land lagern, mit dem anderen bin ich zur Schule gegangen, er soll mit seinem Lohnunternehmen auch einbezogen werden.
Das ist eine gewachsene Struktur bei uns im Dorf. Beide haben übrigens selbst für ihre Frauen Pferde. Image
Da mein eigener Anspruch an die Haltung sehr hoch ist, wird das schon...

Doch nicht so kurz geworden. Ich schick mal ab, bevor es wieder weg ist!

Danke schonmal so weit!
Christina
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#7by klosterbauer » Friday 4. January 2008, 15:37

Hallo Christina,

die Idee mit den Paddokmatten ist so schlecht nicht. Allerdings musst Du ev. den Untergrund vorbereiten (ich habe solche Matten vor dem Kuhstall - und die ersten provisorisch verlegten funktionieren nicht wirklich). Aber mach es früh genug - hast Du erst einmal Matsch, dann musst Du den auskoffern und den Boden neu bereiten.

Eine Privilegierung kriegst Du mit einem Pferd sicher nicht durch, da muss man realistisch sein - ich werde dazu noch ein paar Zeilen unter dem Forumsbeitrag "Nebenerwerb anmelden" schreiben.

BEi uns wäre es so, wenn Du erstmal beim Bauamt gefragt hast, wissen die, dass es Dich gibt und dass Du was vorhast. Da würde ich vorher ev. andere Ratgeber suchen und finden. Ich fühle mich noch bei der Landwirtschaftskammer ganz gut aufgehoben. Mit denen sitze ich gerade an einem Bauvorhaben und der notwendigen Privilegierung - mal sehen, ob ich nächste Woche immer noch so zufrieden bin. Aber - wie gesagt - wenn Du nur einen Platz befestigen willst, versuchs mit dem Matten.

Und wenn Du einen Unterstand brauchst - diese Weidezelte, die mit den Panels aufgebaut werden, sind meines Wissens auch genehmigungsfrei....

Alles Gute

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** The link is only visible for members, go to login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
User avatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Posts: 758
Joined: 12.2007
Location: 51645 Gummersbach
Gender: Male

Post#8by Christina » Friday 4. January 2008, 16:37

Hallo Peter,

Eine Privilegierung mit einem Pferd wird nicht möglich sein, das stimmt. Deshalb versuche ich es auf anderem Weg:

Ich hab erfahren, dass die Straße an dem Grundstück als 70er-Zone eingerichtet wird, weil dort schon etliche Häuser in dem Verlauf stehen. Damit ist die Eingruppierung als "Außengebiet" schon etwas fraglich.
Ich werde beim Bauamt mal vorsichtig anfragen, denn auch für Ämter gibt es eine gewisse Ermessensspanne. Es soll kein massiver Stall werden, sondern ein "unauffälliger Offenstall, so in Richtung fahrbare Weidehütte" Image. Ich könnte mir vorstellen, dass es da einen Kompromiss gibt. Wenn nicht, gibt es halt eine genehmigungsfreie Lösung. Ich lass mich dann gleich beraten, was alles unter "genehmigungsfreie Ställe" fällt.
Wir werden sehen. Langfristig wäre es jedenfalls ein Bumerang, wenn ich da jetzt etwas "schwarz" baue (zumal das für mich aus beruflichen Gründen auch außer Frage steht), weil ich das ja schon noch gerne ausbauen würde auf dem Land.... Deshalb interessiert mich deine Privilegierung sehr!

Leider hab ich auch erfahren, dass der hintere Bereich des Landes Landschaftsschutzgebiet ist. Das war uns so noch gar nicht klar. Allein deshalb werde ich mal zum Amt gehen und nachfragen, wie weit der Bereich überhaupt geht.

Ich weiß inzwischen von zwei Paddockmattenherstellern, deren Matten angeblich auch ohne Untergrund eingebaut werden können. Es funktioniert wohl auch tatsächlich, wenn der Boden nicht gerade völlig aufschwimmt. Das hält dann wohl auch, aber soll sehr merkwürdig sein, wenn man dann darüber geht. Image Hat natürlich seinen Preis, soll es aber wert sein. Da gibt es einige Erfahrungsberichte aus der "Distanzreiterszene".
Falls es dich mal interessiert, kann ich dir die Hersteller raussuchen. Ich kann es aber auch gerne erst selbst ausprobieren. Image

Viele Grüße,
Christina
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#9by knüllbergfarm » Friday 4. January 2008, 17:05

Hallo Christina ist doch toll was da ales so zusamengekommen ist jetzt weis ich auch schon mehr.
Das mit den Boden weis ich von Herwig. Das mit den Sachkundenachweis weis ich weil meine Frau die Pferde mit meine Schwager zusamen hatte und auf ihr beie Tierzeuchenkasse gemeldet waren hat sie dan beim alten Wohnort in Tostedt abgemeldet und mein Schwager angemeldet und dan kamm das mit den Sachkundenachweis von Vet Amt er hatte glück und brauchte diesen nich weil er die Pferde schon lange genug hatte.

Gruss Thomas vone Knüllbergfarm und schon wieder auf Trab diese Imagecher
User avatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Posts: 579
Joined: 06.2007
Location: 21702 Wangersen
Gender: None specified

Post#10by Christina » Friday 4. January 2008, 18:00

Hallo Thomas,

na da lieg ich für deine Frau ja genau auf dem Weg in ihre Heimat! Image Ähm.. Ich lieg natürlich nicht drauf, sondern schufte dann daneben. Image

O.K. Gut zu wissen. Dann muss ich nicht von mir aus einen Test machen, sondern nur im Zweifel, wenn die nachfragen.
Solle se komme, ich fürchte nich. Hab nur leider was Wurmkuren und Impfungen angeht eine andere Meinung als Tierärzte. Aber ich weiß, wie es eigentlich nach deren Meinung sein muss und kann ja das wiedergeben, was sie hören wollen. Image

Viele Grüße,
Christina
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#11by Alli » Friday 4. January 2008, 18:25

Hallo Christina,

da wir uns hier vor dem Kauf unseres Resthofs auch mit all diesen Themen (Baurecht, Landschaftsschutz etc.) befasst haben und außerdem beruflich leicht vorbelastet sind noch ein paar kurze Hinweise.

Ob Dein Grundstück im Außenbereich liegt, erkennst Du daran ob es einen Bebauungsplan gibt. Bei machen Städten/Gemeinden kann man diese Information bereits im Internet finden. Ansonsten kann man das auch beim Bauamt erfragen, ohne dass man direkt verraten muss, was man genau vorhat.

Liegt das Grundstück tatsächlich im Außenbereich, dann ist erstmal garnichts genehmigungsfähig, es sei denn man ist privilegiert. In NRW gibtes den sog. Außenbereichtserlass, da steht drin, wie die Bauämter inbestimmten Fällen zu entscheiden haben, vielleicht gibt es ähnlichesbei euch in Niedersachsen.

Für den Fall, dass das Grundstück im Landschaftsschutzgebiet liegt ist außer dem Bauamt auch noch (immer) die Untere Landschaftsbehörde (so heißt die zumindest in NRW) beteiligt. Diese sind eigentlich nie davon begeistert, wenn man irgendwelche Bodenflächen versiegelt. Könnte also bei Deinen Paddock-Befestigungen relevant werden.

Jetzt ist aber genug mit den schlaumeiermäßigen Hinweisen.... Image

Lieben Gruß
Alexandra
User avatar
Alli
Moderator
Moderator
Posts: 119
Joined: 09.2007
Location: Remscheid
Gender: Female

Post#12by klosterbauer » Friday 4. January 2008, 18:49

Hallo Alexandra,

nur eine kleine - schlaumeiermäßige - Ergänzung zu Deinem Bereich: Ein Bebauungsplan liegt wahrscheinlich in Städten wie Remscheid regelmäßig vor - nicht aber auf den Dörfern. Es gibt im Oberbergischen bspw. viele Dörfer ohne Bebauungsplan. Doch es gibt immer eine Abgrenzung von Ortsbereich und Außenbereich - die ist dann entscheidend fürs Planungsrecht.

Ich habe gesehen, Du kommst aus Remscheid. Gehörst Du zu Armin oder nicht. Ich sammle gerade für mein Bergisches Agrobiodiv-Projekt Menschen aus der Region .... Mail mir doch mal Deine Daten, wenn Du magst. Ich werde meine Signatur jetzt um die Homepage ergänzen, da findest Du auch meine Kontaktdaten.

Beste Grüße - und schluss jetzt mit Baurecht und Co ...

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** The link is only visible for members, go to login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
User avatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Posts: 758
Joined: 12.2007
Location: 51645 Gummersbach
Gender: Male

Post#13by Christina » Friday 4. January 2008, 20:40

Dann will ich dem Schlaumeiern mal die Krönung aufsetzen:
Als eingetragenes Mitglied der Entwurfsverfasserliste sind mir die Begriffe "Außenbereich", "Bebauungsplan", "Landschaftsschutzgebiet" etc. durchaus klar und deren Bedeutung geläufig. Image

Das Landschaftsschutzgebiet betrifft wahrscheinlich nur den unteren Bereich, der eh für Moorschnucken und Karpfen vorgesehen war. Image
Da wird es sowieso keine Befestigungen geben!

Ein Außenbereich ist so lange Außenbereich bis er zum Innenbereich erklärt wird. Image

Spaß bei Seite. Ich fahr nächste Woche zum Bauamt und kläre die Möglichkeiten. Ich hab ja schon Parallellösungen. Es wird also kein Problem geben. Ich will nur die Frage klären, ob ich die Luxusausführung oder die Sparversion als horseshome wähle.

Viele Grüße
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#14by knüllbergfarm » Saturday 5. January 2008, 08:23

ImageImageImageImageGenau schlus jetzt damit ist aber Klasse zulesen und mitzubekommen was für"n Klasse zusammen halt
hier ist ImageImageImageImage laso nur mut alles wird gut Image

Gruss Thomas vone Knüllbergfarm



Bei uns halten uns inmoment unsere Walliser Schwarzhalsziegen auf Trab
User avatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Posts: 579
Joined: 06.2007
Location: 21702 Wangersen
Gender: None specified

Post#15by Alli » Saturday 5. January 2008, 11:46

@ Peter
ja, ich gehöre zu Armin, guckst du hier.
Also leider kein neuer Mensch zum sammeln. Image

Gruß
Alexandra
User avatar
Alli
Moderator
Moderator
Posts: 119
Joined: 09.2007
Location: Remscheid
Gender: Female

Post#16by klosterbauer » Saturday 5. January 2008, 13:18

Hallo Christina, gut gekontert ... - schon mal wird eine Forumsdiskussion halt etwas ausufernd. Man kennt sich ja doch nicht so richtig.

Aber: Die Paddockmatten interessieren mich. Ich habe zwar auch schon ein wenig recherchiert, aber für den hoffentlich dieses Jahr realisierbaren Stallbau nehm ich gerne weitere Infos ...

Beste Grüße und schon mal DANKE von
Peter Schmidt
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** The link is only visible for members, go to login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
User avatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Posts: 758
Joined: 12.2007
Location: 51645 Gummersbach
Gender: Male

Post#17by Christina » Saturday 5. January 2008, 16:15

Hallo Peter,

weil ich nicht weiß, ob ich das hier posten darf, schick ich dir die Hersteller als PN. Image

Viele Grüße,
Christina
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#18by Canaria111 » Monday 14. January 2008, 14:31

Hallo Christina,

leider war ich eine ganze Zeit nicht mehr online, daher so spät. Ich selber bin ja nicht "vor Ort" und kenne nicht alle Genehmigungen die man braucht, aber wnn Du magst, kann ich Dir mal per PN die E-Mil einer guten Freundin von mir geben. Mal abgesehen dass sie Distanzreiterin ist (da scheinst Du Dich ja auch auszukennen) hat sie mit Ihren Pferden einen 4-LAG-Offenstall. Also absolut empfehlenswert und sie gibt eigentlich immer gerne Tipps und Tricks...

Was hast Du denn für ein Pferd ? Und willst Du Dir eine Nr. 2 anschaffen odr Dir einen Untersteller suchen ?
User avatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 259
Joined: 03.2007
Location: Teneriffa
Gender: None specified

Post#19by Christina » Monday 14. January 2008, 20:10

Was wieder mal meine Vermutung unterstreicht, dass gemessen am Durchschnitt unter den Distanzreitern extrem viele gute Ställe zu finden sind! Gibt wenige Sparten, in denen sich umfangreich so intensiv mit artgerechter Haltung befasst wird. Wobei ich mich von diesem Sport auf internationaler Ebene distanziert sehen möchte. Image

Ich bin leider wegen Headshaking meiner Stute in den Anfängen hängen geblieben.

Nächsten Freitag bin ich bei Eva Eisele zu Besuch. Die hat mal ein Buch über die verschiedenen Stallformen geschrieben und hat selbst einen LAG-Stall, in dem ich meine Stute anfangs hatte. Mal sehen, was da noch so für Ideen rauskommen.

Du kannst mir die E-Mail-Adresse aber gerne schicken, falls bei mir noch Fragen offen bleiben...


PS: Achja... Evtl. kommt ein Wallach aus dem jetzigen Stall als Einsteller mit. Ansonsten kann ich von Freunden einen Haflinger als Leihpferd haben.... oder ich hole ein Pony für meine Nichte dazu..... Vielleicht auch alles gleichzeitig. Image
Für ein zweites eigenes Pferd muss ich mich erstmal von den finanziellen Folgen der ganzen Therapie meiner Stute erholen.... den Stall aufbauen.... abwarten, bis meine ganze Familie denkt, ich bin doch bei Trost.... sich beruhigt.... nicht mehr auf mich aufpasst.... und dann mal schauen. Image
Neee, ganz im Ernst: Es ist schon mein Traum, aber das braucht noch.
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#20by alfredo » Friday 18. January 2008, 09:58

Hallo Christina,
ich finde es gut und wichtig, dass Du ein Beistellpferd als Gesellschafter suchst!
Meine Erfahrungen sind, möglichst eine gerade Zahl von Pferden in einer ´Herde`
zu halten.
Beobachtungen vor Jahren ließen mich zu der Erkenntnis kommen, dass sonst häufig
eines ausgegrenzt ist - vor allem bei der gegenseitigen Pflege und Fliegenabwehr...

Grüße Alfredo
User avatar
alfredo
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 208
Joined: 01.2008
Location: Jerichower Land
Gender: Male

Post#21by Christina » Thursday 24. January 2008, 18:47

Hallo Alfredo,

da sagst du wahre Worte! Es ist wenig sinnvoll, die tollste Weide zu planen und dann nur ein Pferd drauf zu stellen. Dann lieber einen "Acker" und dafür einen Kumpel. In letzter Zeit fallen mir immer häufiger Pferde allein auf Weiden auf, manchmal sogar im Abstand von wenigen 100 m, wo ich mich frage, warum sie die nicht zusammen laufen lassen?!?
Am besten wären 4 Pferde, aber ich muss mal sehen, wie sich das entwickelt. Mit zweien werde ich anfangen...

Dieses Wochenende nehme ich eine Bodenprobe, um abchecken zu lassen, was ich für Verhältnisse habe.
Sobald ich das Ergebnis habe, kommt ein Fachmann einer Firma raus. Die beraten und vertreiben Düngemittel und vor allem Saat für Pferdeweiden. Das ist eine sehr gute Firma, die zum Glück in der Nähe ansässig ist. Mit dem Menschen werde ich sehen, ob und was ich sinnvoll düngen und nachsähen muss. Die Weide wurde ewig nicht mehr gepflegt...
Sobald das geklärt ist und es aussichtsreich erscheint, fange ich mit den "richtigen" Arbeiten an: Etliche Bäume sind zu fällen. Da wurde jetzt jahrelang nichts mehr gemacht.
Und dann kommt der Zaun.... Image
Ich freue mich schon auf das Frühjahr!!

Viele Grüße,
Christina
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#22by Christina » Tuesday 6. May 2008, 11:56

So, nun haben wir es geschafft!

Meine Stute ist mit einem lütten Kumpel eingezogen. Ich verbringe meine zwei Wochen Urlaub mit Zaunziehen und Gräbenschaufeln. Das Wetter ist mir hold. Image

Zwischenzeitlich hatten wir überlegt, recht bald Moorschnucken dazu zu holen, weil wir viel hartes Gras haben. Aber unsere beiden fressen das Gras und auch Binsen! Gesegnet seien die Robustrassen!!!!
So haben wir erstmal Luft und können uns mit der Selbstversorgung der beiden Zotteltiere an die viele Arbeit an der frischen Luft gewöhnen.

...und dann mal schauen, was so folgt! Image
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#23by knüllbergfarm » Tuesday 6. May 2008, 16:44

Dan mal weiter gutes gelingen .Wir sind jetzt schon neugirig was dan so an Imagechern folgen.

Gruss Thomas
User avatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Posts: 579
Joined: 06.2007
Location: 21702 Wangersen
Gender: None specified

Post#24by klosterbauer » Wednesday 7. May 2008, 13:31

Hallo Christina - einfach nur: GLückwunsch und toi, toi, toi wünscht
Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** The link is only visible for members, go to login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
User avatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Posts: 758
Joined: 12.2007
Location: 51645 Gummersbach
Gender: Male


Beteilige Dich mit einer Spende
cron