Wilde Mirabellen?

Moderator: dani


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 3213

Wilde Mirabellen?

Post#1by Marled » Tuesday 26. February 2008, 23:24

Kennt sich von euch jemand mit Mirabellen aus? Meine Freundin hat einen Obstbaum mit mirabellenähnlichen Früchten. Sie sehen aus wie Mirabellen, sind nur nicht gepunktet sondern rot überhaucht, nicht steinlösend, das Fleisch ist sehr faserig und sauer, aber verarbeitet als Marmelade oder Kompott sowas von lecker; typisches Mirabellenaroma hochkarätig potenziert!!!
Sie wohnt in Lothringen und hat den Baum bzw. die Schösslinge aus dem abgesägten Baumstumpf mit dem Haus vor ein paar Jahren übernommen.
Sie wird mir jetzt einen Setzling ziehen, denn der Baum scheint zudem auch noch toal unproblematisch in der Pflege zu sein.
Vielleicht kann hier jemand bei der ganauen Sortenbestimmung helfen.

Marled
User avatar
Marled
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 13
Joined: 02.2008
Gender: None specified

Post#2by dani » Wednesday 27. February 2008, 10:47

Da liest sich wie die Kirschpflaumen die in meinem Garten wild wachsen. Genaueres kann ich dir auch nicht dazu sagen. Sie sind total anspruchslos und wo Früchte hinfallen wachsen neue Pflanzen, die spätestens nach 5 Jahren Früchte tragen. Ob es da spezielle Sorten gibt, da weiss ich nicht darüber bescheid.

LG
Dani
User avatar
dani
Moderator
Moderator
Posts: 352
Joined: 11.2006
Location: Salgen
Gender: Female

Post#3by W. SCH. » Wednesday 12. March 2008, 20:00

Hallo Marled, das sehe ich so wie Dani! Ich denke, dein abgesägter Baum ist mal eine Pflaume gewesen und ist wild wieder ausgewachsen. Die Kirschpflaume (Prunus cerasifera) auch Myrobalane genannt, wird als Unterlage für die Veredlung von Pflaumen und Mirabellen genommen. Freundliche Grüße Willi, Neuling in diesem Forum!
Ein Optimist ist ein Mann, der alles halb so schlimm und doppelt so gut findet. Heinz Rühmann
User avatar
W. SCH.
Posts: 3
Joined: 03.2008
Location: Münsterland
Gender: None specified

Post#4by Herwig » Wednesday 12. March 2008, 20:58

Wo hier gerade die Fachleute beieinander sind, hätte ich eine Frage:

Was ist der Unterschied zwischen einer Zwetschge und einer Pflaume??
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3423
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#5by W. SCH. » Wednesday 12. March 2008, 22:41

Hallo Herwig, gute Frage! Da habe ich mich mal schlau gemacht. Die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume! Eine Eigenschaft der Zwetschge ist, dass sie sich zur Reifezeit besser vom Stein löst. Bei mir im Garten habe ich eine Hauszwetschge angepflanzt. Freundliche Grüße Willi
Ein Optimist ist ein Mann, der alles halb so schlimm und doppelt so gut findet. Heinz Rühmann
User avatar
W. SCH.
Posts: 3
Joined: 03.2008
Location: Münsterland
Gender: None specified

Post#6by Herwig » Thursday 13. March 2008, 10:29

Ich habe diese Frage gestellt, weil sich meine Hauszwetschgen sich super gut über die Fruchtkerne vermehren. Ich habe nun schon einige Bäume nachgezogen die einen riesen Ertrag bringen schon nach 2-3 Jahren sitzen die voller Zwetschgen.
Obwohl es doch immer heißt das soetwas nicht geht???
Mir half da der Zufall , unter meinem Zwetschgenbaum sprießen immer wieder Zöglinge aus den Kernen, früher war ich davon ausgegangen, das die dann nicht tragen und habe die immer abgeschnitten und weggeschmissen. Einen, der wenig gestört hat habe ich mal gelassen und siehe da, es hingen Zwetschgen dran. Von da an habe ich einige Setzlinge umgepflanzt, alle tragen sehr gut und sind kräftige Bäume geworden.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3423
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Pflaume

Post#7by serradella » Tuesday 7. September 2010, 11:29

Moin,

Zwetschgen, Halbzwetschgen, (Rund-)pflaume, Renekloden, Mirabellen heißen botanisch alle Prunus domestica. Sie sind sozusagen Schwestern von unterschiedlichster Gestalt.

Sie hybridisieren unterienander, dh es gibt nahezu unendlich viele Kreuzungen.
Als Unterart oder Varietät haben sie dann NAmenserweiterungen, die Mirabelle zB syriaca, die Zwetschge domestica.
Manche sind wurzelecht und treiben Wurzelschößlinge der gleichen Art (Hauszwetschge), manche liefern mehr oder minder sortenechte Sämlinge.

Hat man eine besonders gute Sämlingssorte, kann man die durch Veredeln echt weitervermehren (Klonen).

So gibt es von der Hauszwetschge zB die Klone Fellenberg, SChönberger, Wangenheim mit besonders begehrten Eigenschaften von diesen Sorten werden dann durch veredeln Jungbäume hergestellt.
Bei vermehrung durch Samen kann es zu einer genetischen Aufspaltung kommen, somit hat die Tochtergeneration oft andere Eigenschaften.
Bei "samenechten" Sorten ist die Tochtergeneration auch nur weitgehend der Elterngeneration gleich.

Wir beschäftigen uns viel mit der hetero- und autovegetativen vermehrung von Obstsorten und hoffen, diese weiter ausbauen zu können, da die sog. wurzelechten Pflanzen einige begehrte EIgenschaften mitbringen.

GRuß, Serradella
User avatar
serradella
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 69
Joined: 09.2010
Location: 31595 Steyerberg
Gender: Female


Beteilige Dich mit einer Spende