Neuanlage einer Obstwiese

Moderator: dani


FollowersFollowers: 2
BookmarksBookmarks: 0
Views: 1807

Neuanlage einer Obstwiese

Post#1by Christina » Monday 7. September 2009, 07:17

Hallihallo!

Ich möchte auf meiner neuen Weide, die dafür zum Glück im Gegensatz zur alten trocken genug ist, einige Obstbäume und eine Hecke pflanzen. Auf Fördergelder verzichte ich lieber, damit ich da unabhängig in der Wahl und Nutzung bleibe. Dafür nehme ich dann jüngere Pflanzen, um die Kosten niedrig zu halten.

Nun meine Frage: Gibt es da in Deutschland / Niedersachsen wieder irgendwelche Bestimmungen, die mir sagen, ob oder was ich wie oder wo pflanzen darf? Oder darf ich auf einer Weide "einfach so" Obstbäume ansiedeln?
Dass ich für die Bäume Grenzabstand wegen des Schattenwurfes halte, hab ich bereits eingeplant. Die Hecke wird wohl aus Weißdorn sein, den ich relativ kurz halte.
Woran muss ich denken?

Viele Grüße,
Christina
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#2by karinenhof » Monday 7. September 2009, 09:08

dass die Bäume mind. die ersten zwei Jahre evt. bewässert werden müssen.

Manche auch noch länger. Kommt natürlich immer auf das Wetter übers Jahr an.

Imagele Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
User avatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Posts: 1476
Joined: 04.2007
Location: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 32
Gender: Female

Post#3by Christina » Monday 7. September 2009, 09:40

Jo, hab schon überlegt, ob ich alle in diesem Jahr pflanze, so dass ich zwei-drei Jahre Stress habe, dann aber Ruhe.... Oder ob ich jedes Jahr 2-3 Bäume nehme, so dass ich jeweils nicht ganz so viele Eimer schleppen muss, dann aber ja lange.... Die Hecke allerdings wird heftig, zumal wir an der Weide eine Schwengelpumpe haben. Nach dem Sommer bin ich fit!!
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#4by klosterbauer » Monday 7. September 2009, 21:45

Gelobt sei das Bergische Land - durchschnittlicher Niederschlag rund 1200mm/Jahr - ich habe mir das Eimer schleppen immer gespart ...

Musst Du wirklich - in Meckpomm ist ja viel Sandboden, aber bei Dir??? Vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm.

Es grüßt mal wieder

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** The link is only visible for members, go to login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
User avatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Posts: 758
Joined: 12.2007
Location: 51645 Gummersbach
Gender: Male

Post#5by Christina » Tuesday 8. September 2009, 06:01

Hallo Peter,

Das kommt wohl auch ganz auf den Sommer an. Dieses Jahr hätte ich definitiv schleppen müssen.
An der alten Weide hab ich letzten Herbst eine Buchenhecke gepflanzt. Da hab ich bewusst aufs Wässern verzichtet und mir gesagt, Verluste werden nächstes Jahr nachgepflanzt. Da sind jetzt ein paar dazwischen, die ich ersetzen muss. Das passt aber und hätte den Arbeitsaufwand nicht gerechnet, zumal es junge, günstige Pflanzen waren. Aber das ist ja auch die feuchte Weide, laut Bodenprobe "anmoorig". Image
Die neue hat beachtlich schönen Sandboden, obwohl nur wenige 100 m entfernt! Da war selbst meine Freundin überrascht, die Landespflege-Ingenieurin ist; hätte sie nicht mit gerechnet, war aber ja bei den ganzen Bohrlöchern für die Pfähle deutlich zu sehen. Das Wasser hält sich dort nicht besonders lange und ich freue mich darüber ja auch riesig, weil die Pferde da in Regenperioden ordentlich stehen können.
Ich schätze mal, ich kann das Bewässerungsproblem gering halten, indem ich wirklich sehr junge Pflanzen nehme, die noch einen deutlich geringeren Bedarf haben als die großen. Ich muss dann nur aufpassen, dass die Pferde sie nicht gleich köpfen.

Viele Grüße, Christina
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Re: Neuanlage einer Obstwiese

Post#6by Christina » Thursday 18. April 2013, 19:19

Nun ist es endlich so weit: Nachdem Hauskauf und Renovierung die letzten Jahre dazwischen gekommen sind, haben wir gestern 18 Apfelbäume bekommen, die wir nun diese Woche auf der Geflügelweide pflanzen. Die ersten vier stehen schon. :-)
Viele verschiedene Sorten, damit für jeden Geschmack und Bedarf etwas dabei ist. Bin sehr gespannt und freue mich schon auf die nächsten Frühjahre, wenn ich die ersten (und irgendwann hoffenlich auch ganz viele) Blüten zählen kann. :-)
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Re: Neuanlage einer Obstwiese

Post#7by Herwig » Friday 19. April 2013, 05:40

Bei dem Stichwort Geflügel ging bei mir etwas die Alarmglocke an. Meine GÄNSE haben mir einige Obstbäume so geschädigt, dass sie eingingen. Bei ganz jungen Bäumen reißen sie die Rinde ab und fressen auch die kleinen Ästchen ab, wenn sie denn dran kommen.
Also, solltest du Gänse haben, achte auf Verbissschutz in den ersten Jahren.
Ansonsten wünsche ich viel Glück, gutes Wetter mit viel Regen und später viiiiiel BIenenbesuch und gute Ernte!
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Re: Neuanlage einer Obstwiese

Post#8by Christina » Friday 19. April 2013, 07:40

Hallo Herwig,
danke für den Hinweis.
Ja, wir haben Gänse und ich hab sie mir wegen der Bäume auch schon kritisch angeschaut: *böser Blick*!
Bisher gehen sie bei uns nicht an Bäume und Büsche, auch nicht an junge Weiden oder Johannisbeersträucher etc., vielleicht weil sie sich am Schilf abreagieren können? Aber wir haben uns nun nach Deinem Hinweis entschieden, doch lieber Kaninchendraht um die Stämmchen zu bauen. Nebenan liegt noch welcher aus einer Stallauflösung, den können wir nutzen. Die unteren Äste können die Gänse ruhig abfressen, die Bäume sollen eh zu Hochstämmen wachsen.
...und was die Bienen angeht: Ich träume ja nach wie vor vom Imkern. Vielleicht sind fehlende Bienen hier in 2-3 Jahren der Ansporn für mich, das umzusetzen. Aber alles nach und nach...
Beste Grüße, Christina

PS: Falls wir auch einige Bäume zu den Schnucken pflanzen, ist übrigens ein Hochsicherheitszaun drum herum geplant. Aber ich hoffe, dass wir alles in der Geflügelweide gut unter bringen, um uns den Aufwand zu ersparen.
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Re: Neuanlage einer Obstwiese

Post#9by Burckhard » Thursday 17. October 2013, 20:05

Moin Christina,

vergiß den Hochsicherheitszaun um die Bäume. Schafe kriegen fast alles kaputt. Mach um die Stämme einen aufgeschlitzten Drainageschlauch, da beißen sie sich die Zähne aus.

Gruß

Burckhard
Nutztier-Arche Hohenfelde
(mit Blick auf die Ostsee)
www.nutztier-arche-hohenfelde.de
User avatar
Burckhard
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 44
Joined: 07.2010
Location: Schleswig-Holstein/Kr. Plön
Gender: None specified

Re: Neuanlage einer Obstwiese

Post#10by Christina » Thursday 17. October 2013, 20:35

Hallo Burckhard,

wir haben es uns leicht gemacht und alle 18 Bäume in den Geflügelbereich gepflanzt. Sie haben alle den Sommer überstanden!
Sollten wir die Schafweide jemals mit Obstbäumen bepflanzen (irgendwo müssen ja auch noch Kirsch- und Pflaumenbäume stehen), dann werde ich mich an Deinen Hinweis erinnern.
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Re: Neuanlage einer Obstwiese

Post#11by Uwe » Thursday 17. October 2013, 21:10

Ich würde ja auch gerne eien Obtswiese aufbauen - nur in dem möglichen Areal leben unsere Ziegen und die schrecken vor nichts zurück! Aber Drainageschlauch habe ich noch reichlich! Vllt. Klappt es doch noch.
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
User avatar
Uwe
Moderator
Moderator
Posts: 561
Joined: 06.2010
Location: Wesermarsch
Gender: None specified

Re: Neuanlage einer Obstwiese

Post#12by Claudia » Friday 18. October 2013, 05:12

Also ich bin mir ziemlich sicher, das Ziegen in Gemeinschaftsarbeit auch Drainageschlauchh abkriegen :biggrinn:

Ich würde auch gerne ein paar Obstbäume auf meiner Wiese pflanzen, aber da stehen auch alle Viecher drauf. Hab schon überlegt ob ich eine Benjehecke um das potentielle Obstbaumareal ziehe und Oben drauf noch eine Litze mit E-Zaun. Das wäre Schutz für Kleingetier und könnte vielleicht die Vierbeiner abhalten. Und Astschnitt fällt im Winter durch Holzarbeit reichlich an
User avatar
Claudia
Moderator
Moderator
Posts: 891
Joined: 04.2013
Location: Wendland
Gender: Female

Re: Neuanlage einer Obstwiese

Post#13by Fuhrmann » Friday 18. October 2013, 10:24

Für die Hecke würde es sich anbieten eine Benjes Hecke anzulegen. Das dauert zwar etwas länger aber macht evtl. weniger Arbeit. Ggf.kan man selbst Vogel spielen und Samen von Wunschsträuchern einstreuen.
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
User avatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Posts: 401
Joined: 09.2008
Location: Hessen
Gender: Male


Beteilige Dich mit einer Spende
cron