Kaninchenzucht ja oder nein?

Moderator: mangalitza


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 6069

Kaninchenzucht ja oder nein?

Post#1by MiVa » Thursday 8. April 2010, 10:50

Hallo,
ich habe eine Idee und dafür brauche ich noch viel Ratschläge von Außenstehenden.Ich überlege,ob ich mit einer Kaninchenzucht anfangen soll.Erstmal im kleinen Rahmen um zu sehen,ob es läuft,wenn es sehr gut laufen würde,es sogar anmelden usw.
Ich möchte gerne von Zuhause arbeiten damit auch für meine Kinder da sein kann,darum diese Idee und,weil ich gerne was mit Tieren machen.Pferdepension geht nicht,da bei uns alle Großbauern noch so kleines Stück Weideland bekommen.Wie hat da jemand eine Chance was in dem Bereich aufzubauen,wenn man keine Landstücke dazu kaufen bzw. pachten kann? Ich finde,da werden die kleinen Leute wenig gefördert.Ich komme aus Frankreich und ich denke in Deutschland wird es so ähnlich sein.Jetzt zu meiner Idee:
Haben eigene Wiese 20ar,50ar gepachtet,40ar was wir als Weide benutzen dürfen,weil nichts,40ar letztes Jahr abgegeben,weil wir im Moment nur noch ein altes Pony in Offenstallhaltung haben( ein passendes Pensionspony ist noch nicht gefunden,damit der kleine nicht mehr alleine steht) ,aber würden noch 2 Wiesestücke dazu bekommen.Diese zwei Wiesenstücke(hat Heu gemacht) haben für den Bauer,der in Rente ist gereicht um hunderte von Hasen inkl. Jungtiere zu füttern.
Möchte am Anfang ein bißchen Taschengeld damit machen und später,wenn es klappen sollte,etwas mehr sein,so wie,wenn ich einen Halbtagsjob hätte. Wäre so was überhaupt realisierbar? In Frankreich kann man noch Kaninchen selbst schlachten und in geringen Mengen an Privatleute verkaufen. Wenn ich sie aber lebendig verkaufen möchte, gehört das immer noch zur Landwirtschaft oder kann man das als anderes Gewerbe anmelden?
Habe vor reinrassige Tiere und Kreuzungen zu züchten in Freilandhaltung bzw. in Kombination mit Stallhaltung. Möchte Fauve de Bourgogne(Burgunder) rein oder mit Kleinsilber züchten.
Wenn ihr Kaninchen schlachtet,wiegt ihr die vorher oder danach?
Habt ihr schon mal Kaninchen an einen Schlachthof verkauft? Bezahlen die bei Euch pro kg Lebendgewicht? Also bei Pferden ziehen sie ungefähr 50% vom Lebensgewicht ab und darauf bezahlen sie den kg Preis. Wie hoch/niedrig ist der zur Zeit?
Entschuldigung für die vielen Fragen und den langen Text,aber wenn ich was vorhabe,kann ich nicht genug Infos bekommen,da ich nichts anfangen möchte ohne mich genug darauf vorbereitet zu haben.
Es wäre super,wenn ihr mir ein paar oder vielleicht alle Fragen beantworten könntet bzw. ähnliche Ratschläge geben. Vielen Dank!!
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Post#2by MiVa » Saturday 10. April 2010, 11:55

Hallo,
jetzt weiß ich warum keiner antwortet.Ich bin im falschen Forum.Hier geht es um Tierarten,die es zuerhalten geht. Klar, Burgunder und Kleinsilber Kaninchen gehören nicht zu den seltenen Rassen. Naja,muß ich halt in einem anderen Forum nachschauen für Kleintierhalter.
Auf keinen Fall bin ich für Massentierhaltung.Sollte das in meinem Text rübergekommen sein,dann war das keine Absicht.Ich habe mich auf der Seite KAG-Freilandhaltung informiert und so sollen auch meine Kaninchen gehalten werden.Platz dazu habe ich.
Naja,konnte trotzdem einige Infos aus den anderen Rubriken lesen. Schade. Image
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Post#3by Bartkaninchen » Saturday 10. April 2010, 14:01

Hallo Miva,
ich züchte Belgische Bartkaninchen und Gotlandskaninchen. Interessant wäre es wenn man herausfinden könnte ob Belgische Bartkaninchen in Frankreich zu finden wären. Auf jeden Fall ist das eine sehr schöne Rasse, die es sich zu züchten lohnt.
Schau Dir mal ein paar Fotos auf meiner Homepage an.
www.ralfs-bartkaninchen.de
Gruß ! Ralf !
"Man empfindet es oft als ungerecht, daß Menschen, die Stroh im Kopf haben, auch noch Geld wie Heu besitzen.”

Gerhard Uhlenbruck
User avatar
Bartkaninchen
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 195
Joined: 05.2008
Location: Hohenmölsen OT Rössuln
Highscores: 1
Gender: Male

Post#4by MiVa » Saturday 10. April 2010, 14:52

Hallo Ralf,
schön,daß sich doch noch jemand gemeldet hat.Ja,war auf Deiner Homepage und muß zugeben,daß die Bartkaninchen und die Gotland sehr schön aussehen. Wegen Deiner Frage in Bezug auf die Bartkaninchen in Frankreich,muß ich erst etwas nachforschen.Ich melde mich auf jeden Fall zurück,kann aber etwas dauern(bekommen nachher noch Besuch und morgen auch wieder),da ich jetzt mit meinen Kindern rausgehe zu unseren Tieren.Das schöne Wetter ausnutzen. Bis dann, Gruß Miva
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Post#5by Hoppelhase » Saturday 10. April 2010, 20:27

Ich wollte gestern schon schreiben aber hab es nicht geschafft.
Ich denke das man mit kaninchenproduktion kein geld verdienen kann.
Der aufwand ist viel zu groß.
Ein kleiner vergleich wie ich die dinge sehe:

ein Rinderzüchter:

1. Er öffnet alle Tore an seinen Laufstall und mistet in wenigen minuten den gesamte stall mit dem Schlepper
- was machst du und wie lange brauchst du dafür bei den Kaninchen?
2. Der Rinderzüchter fährt mit dem Schlepper und Futterwagen in den stall und hat somit alle tiere mit Futter versorgt
- wie lange brauchst du um ca. 100 Kaninchen zu füttern.
3. Der rinderzüchter verkauft ein Rind der Erlöse (ich schätze mal nur habe keine Ahnung wo der preis liegt ca. 500€)
- wie viele Kaninchen mußt du verkaufen um 500€ zubekommen?

Das sind meine gedanken dazu.
Entschuldige das ich nur schlechtes berichten kann.
Ach noch was:
Ich hatte mal bei einer Kaninchenschlachtung nachgefragt was man pro kg Lebendgewicht bekommt: es waren ca.3€ also nicht sewhr viel!
:smileyvieh: ich will erst noch eine Nutztierarche werden.
Ich züchte Deutsche Widder chinchillafarbig, ein sehr seltener Farbenschlag(Keine Rasse)
User avatar
Hoppelhase
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 7
Joined: 03.2010
Gender: None specified

Post#6by MiVa » Saturday 10. April 2010, 21:26

@Ralf
hab vorhin mal geforscht wegen Bartkaninchen in Frankreich. Also,wenn es überhaupt noch Züchter gibt,dann ganz,ganz wenige. Konnte bis jetzt keine Kontaktadresse finden.Vielleicht finde ich die Tage eine Organisation/verein,die seltene Tiere noch züchten.Kann aber nichts versprechen.

@Hoppelhase
Ja,hab heute nochmal die Papiere von der MSA (Landwirtschaftsbereich im Elsass) durchgelesen.Um allein schon als Landwirt eingetragen zu werden bräuchte ich 2,5ha Land und das reicht nicht um sich ordentlich zu versichern(Krankenkasse usw.),dafür bräuchte man mehr Land usw.,was ich natürlich nicht habe.
Meine Überlegung wäre gewesen,wenn meine Idee klappen sollte,das ganze bei chambre de commerce anzumelden.Ich glaube auf dt. heißt das Handelskammer.Dann müßte ich die kaninchen lebend verkaufen,wie es viele private Züchter ohnehin schon tun.
Gerade die Züchter schätze ich,die noch viel von Hand machen wie ich und mein Mann.Wir machen unser Heu selber haben nicht die besten Maschinen dazu,es ist viel,viel Eigenarbeit dabei.Heu muß per Hand auf geladen bzw. auf den Heuboden geworfen werden und gesetzt.Es gibt also keine Maschine,die das für uns macht usw.
Das wär ja der Hammer,wenn ich mit meiner Zucht 500.- €/mtl machen würde.Das wäre ja wesentlich mehr als ich jetzt im Erziehungsurlaub bekomme.Frankreich zahlt nicht sehr viel.In Deutschland bekommt man schon bei einem Kind was.Der Hauptverdienst kommt von meinem Mann. Ich wollte halt so nebenbei noch etwas dazuverdienen,wer möchte das nicht?
Jedes Tier macht Arbeit und man ist immer gebunden.Urlaub ist selten und,wenn muß eine vertraute Person her.Im Moment noch die Schwiegereltern (bzw Eltern),aber auch die werden immer älter und können nicht mehr. Ich liebe Tiere auch,wenn ich Tiere zum Schlachten abgeben werde.Hab es ja noch nie getan.Weiß auch nicht,wie ich mich das erste mal fühle.
Hier im Forum züchtet ihr doch nicht nur um die Art zuerhalten,sondern ihr gebt doch auch Tiere zum Schlachten ab oder macht es selber,sonst hätte man irgendwann einen Überbestand und keine selektierte Zucht.
3.- €/kg lebend beim Schlachthof finde ich noch ok,hatte mit weniger gerechnet.Es gibt private Halter die verkaufen ihre Kaninchen lebend zu 5.- €/kg.Wenn ich sehe wie die Kaninchen leben(Freilandhaltung/Stallhaltung kombi. mit Freilauf usw.) finde ich den Preis in Ordnung.
Frage an alle:
Wie ist das in Deutschland:Wenn ich zum Bsp 5 Lämmer oder 20 Kaninchen habe oder so,könnte ich mit denen einfach zu einem Schlachter gehen,damit er die mir schlachtet ohne,daß mich einer fragt,was ich mit dem vielen Fleisch mache? Freue mich auf Antwort.
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Post#7by Alex » Saturday 10. April 2010, 22:32

Hallo,

da fragt dich keiner was du mit dem vielen Fleisch machst, aber bei den Lämmern müsstest du eigentlich eine Fleischbeschau machen lassen.
Wir haben auch Kaninchen, zum selberessen, die schlachtet mir mein Vater, wenn ich die vom Metztger schlachten lassen würde und dafür zahlen müsste würde es sich gar nicht lohnen. Wir haben einige Tiere, habe allein schon 15 Mutterschafe(kleine Rasse) dazu noch Milchziegen, wo ich den Käseüberschuss verkaufe und gut gezahlt bekomme, aber trotzdem, wenn du die Unkosten(Futter usw.) rechnest und die Verluste bzw.evtl. Medikamente miteinrechnest, verdienst du mit 100 Kaninchen nicht wirklich was. Ich wäre schon froh, wenn ich soweit wäre, daß sich mein Hof selber trägt.

Trotzdem gutes Gelingen

Alex
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Post#8by MiVa » Sunday 11. April 2010, 11:39

@Ralf
Habe nochmal im Internet geforscht und Leute gefragt,aber kein Ergebnis bekommen. Du könntest eins machen,da braucht man sich auch nicht unbedingt anmelden und zwar gehe mal auf die Seite: *** The link is only visible for members, go to login. *** klicke auf animaux,danach gibst Du bei votre cherche lapins ein und bei code postal 67.
Dann bekommst Du Kaninchenzüchter hier in der Umgebung.Du kannst ganz unverbindlich diese Leute anmailen und nach dieser Rasse fragen. Klicke dazu auf contacter l´annonceur und los geht´s mit Text schreiben. Versuch es ruhig auf deutsch.vielleicht hast Du Glück und es kann Dir jemand weiterhelfen.Du kannst den Leuten,wenn sie elsäsissch reden auch telefonieren.Ein Pfälzer z.Bsp. versteht sie gut. Tut mir leid,daß ich Dir nicht weiter helfen konnte,aber ich habe jetzt auch eine alte Rasse gefunden,die es nicht mehr so oft gibt:Lapin chèvre.

@Alex
Also einen Bauernhof haben wir nicht.Wir haben ein ganz normales Familienhaus mit halt ein bißchen mehr Land dazu,als nur die übliche Gartengröße. Tiere haben wir schon immer,vorallem Pferde und Hunde.
Mit Tieren kann man nicht das große Geld machen,man will ja nicht zu den Massentierhaltern gehören,aber wenn ich etwas übrig habe,für meine Arbeit wäre ich froh.Da wir Heu sowieso für die Pferde machen und die viel mehr fressen als die geplanten Kaninchen,bewerte ich das nicht so hoch.Da ich ja Fleischkaninchen züchten möchte und wenn ich ein paar verkaufe,habe ich das Futter schnell wieder raus im Gegensatz zu den Pferden,die nur fressen und reines Hobby sind,was einiges an Geld verschlingt,wenn man nicht aufpasst oder Pech hat.Sozusagen würden die Kanichen was zu ihrem Unterhalt was dazu beitragen.
Du hast Schafe? Ich hab mal von jemand gehört,daß Schafe Zecken auf den Wiesen verbreiten sollen,stimmt das? Haben die wirklich so viel Ungeziefer im Fell? Muß sagen,bei uns auf den Wiesen geht es noch mit Zecken und Schnaken usw.,aber ein paar km weiter dt. Seite,Waldbereich,oh Gott,da sind massenhaft Schnaken und Zecken usw.Freue mich auf Antwort.

Wäre schön,wenn man sich trotz,daß ich keine seltene Tierrasse habe,austauschen könnte. Fressen tun die Tiere fast alles das selbe,wenn sie naturnah gehalten werden.Deswegen habe ich mich ja auch angemeldet.Es interessieren mich auch andere Tiere.Werde auch in den anderen Rubriken lesen und schreiben.
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Post#9by Bartkaninchen » Sunday 11. April 2010, 16:15

Danke Miva,
da werd ich mal mein Glück versuchen.
LG ! Ralf !
"Man empfindet es oft als ungerecht, daß Menschen, die Stroh im Kopf haben, auch noch Geld wie Heu besitzen.”

Gerhard Uhlenbruck
User avatar
Bartkaninchen
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 195
Joined: 05.2008
Location: Hohenmölsen OT Rössuln
Highscores: 1
Gender: Male

Post#10by MiVa » Sunday 11. April 2010, 20:33

@Ralf
Hallo,
habe noch eine Seite gefunden.Geht genau wie die von marche.fr,also:
*** The link is only visible for members, go to login. ***, dann animaux anklicken,dann unter Lieu Alsace anklicken,danach Bas-Rhin,die sprechen eher noch elsässisch.Kannst aber auch unter Haut-Rhin versuchen,vielleicht gibt es doch jemand der deutsch oder englisch versteht. Drück Dir die Daumen.
Solltest Du jemand versuchen anzurufen,weil manche sprechen eher elsässisch,als daß,sie deutsch lesen können.Dann frag:Est-ce que vous pouvez parler alsacien (ou allemand ou anglais)?Können Sie elsässisch (oder deutsch oder englisch) sprechen?

Grad weil euer Forum seltene Rassen erhaltet,habe ich mal für Frankreich die Rasse Lapin chèvre gesucht.Gibt es auch ganz,ganz wenige Züchter.
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Post#11by Alex » Sunday 11. April 2010, 22:23

@Miva

Schafe verteilen jetzt nicht Zecken, wir wohnen direkt am Wald, da hatman mit diesem Ungeziefer sowiso Probleme, es gibt aber bein uns im Wald Ecken, da gibts so gut wie keinen Zeck und ein paar 10 Meter weiter ist alles voll, und das ist jedes Jahr gleich, wir wissen mittlerweilen schon, wo die Stellen sind, aber ganz gefeit ist man nicht. Ich denke das hat was mit dem Bewuchs und der Feuchtigkeit zu tun. Ich stelle allerdings fest, daß im Gegensatz zu meiner Jugend, in der wir Kinder ständig in den Wäldern unterwegs waren, die Zeckenplage schon sehr stark angewachsen ist. Hat wohl was mit dem Klima zu tun.

Ungeziefer haben Schafe sicher im Fell, ist wohl kaum zu vermeiden, ich behandele meine einmal im Jahr mit einem Ektoparasitikum.


Alex
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Post#12by MiVa » Monday 12. April 2010, 09:02

Danke Alex für Deine Antwort. Hab jetzt grad wenig Zeit.Aber Schäfchen finde ich auch interessant. Schreibe,sobald ich Zeit habe,unter der Rubrik Schafe bzw. stelle Fragen.Vielleicht kannst Du mir ja ein bißchen von Deiner Schäfchenhaltung schreiben.Würde mich auf jeden Fall freuen. :) VG MiVa
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Post#13by mangalitza » Monday 12. April 2010, 11:19

Moin,

hier hast Du 'mal konkrete Zahlen

Deckungsbeitragsrechnung
Bezugsgröße: 1 Zuchttier und Jahr [TABLE][TR]BezeichnungWertEinheit[/TR][TR][TD]verkaufte Schlachtkaninchen[/TD][TD]38,80 [/TD][TD]Stk[/TD][/TR][TR][TD]Ertrag Absatz Großabnehmer[/TD][TD]43,20 [/TD][TD]kg[/TD][/TR][TR][TD]Preis Schlachtkörper Großabnehmer[/TD][TD]5,50 [/TD][TD]EUR/kg[/TD][/TR][TR][TD]Ertrag Absatz Direktvermarktung[/TD][TD]28,80 [/TD][TD]kg[/TD][/TR][TR][TD]Preis Schlachtkörper Direktvermarktung[/TD][TD]8,30 [/TD][TD]EUR/kg[/TD][/TR][TR][TD]Lebendgewicht Häsin[/TD][TD]4,00 [/TD][TD]kg[/TD][/TR][TR][TD]Preis Althäsin lebend[/TD][TD]1,50 [/TD][TD]EUR/kg[/TD][/TR][TR][TD]sonstige Marktleistung[/TD][TD]0,00 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]Summe Marktleistung[/TD][TD]481,00 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]Bestandsergänzungskosten[/TD][TD]23,00 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]Kraftfutterkosten[/TD][TD]84,60 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]Tierarzt/Medikamente/Fleischbeschau[/TD][TD]19,60 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]Besamung[/TD][TD]2,60 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]Versicherung TSK[/TD][TD]0,00 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]Energie/Wasser/Heizung[/TD][TD]32,40 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]variable Technikkosten[/TD][TD]6,00 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]Lohnarbeit/Maschinenmiete[/TD][TD]0,00 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]sonstige Kosten[/TD][TD]5,00 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]Summe variable Kosten[/TD][TD]173,00 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]Deckungsbeitrag[/TD][TD]308,00 [/TD][TD]EUR[/TD][/TR][TR][TD]Arbeitszeitbedarf je Häsin u. Jahr[/TD][TD]17,20 [/TD][TD]AKh[/TD][/TR][/TABLE]
Quelle: Datenbestand des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Referat Agrar- und umweltpolitische Analysen
Michael
Nutztier-Arche Kastanienhof (Hof Nr. 56)
www.nutztier-arche-kastanienhof.de
User avatar
mangalitza
Moderator
Moderator
Posts: 518
Joined: 10.2007
Location: Rheinland
Highscores: 145
Gender: None specified

Post#14by MiVa » Monday 12. April 2010, 17:35

@Michael
prima,vielen Dank für diese Seite.Kann ich gut verwenden und mir, was die Zahlen betreffen, ein besseres Bild machen,auch wenn in Frankreich vielleicht der Preis etwas anders liegt.Aber auch das ist interessant wie die Preise im Nachbarland sind. Für meinen geplanten Zuchtbeginn ist das im Moment ausreichend.
Bei uns im Dorf gibt es einen Schweinezüchter,der glaube ich auch selbst schlachtet.Müßte mal fragen,ob er auch andere Tiere schlachtet. Habe schon Interessenten(Familie und Bekannte) für meine Kaninchen,aber nur,wenn sie schon geschlachtet usw. sind. eigentlich wollte ich sie eher lebend verkaufen,mal sehen wie es weiter geht.

@Alle anderen
Fleischbeschau,was bedeutet das genau? Muß ich den Preis dann pro Tier bezahlen? Kenne das nicht. Mein Onkel hatte früher seine "Stallhasen" von einem Bekannten schlachten lassen zum Eigenverzehr.Sie wurden deswegen auch nicht geimpft und was krank war,wurde sowieso geschlachtet und entsorgt. Er hatte viele Jahre gezüchtet und nur 1x war eins krank.Jetzt kann man darüber diskutieren,impfen ja oder nein.
Wie handhabt ihr das? Wenn ihr Kaninchen direkt an jemanden verkauft? macht ihr lieber Stückpreis oder pro kg? Und ab welchem Alter sagt man es ist eine Althäsin?Danke für Antworten.
P.S.wie ihr merkt,bin ich auf dem Gebiet noch Anfänger und dankbar für jeden Tip oder besser Beispiele wie ihe es macht->Zucht.
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Post#15by Niemka » Monday 12. April 2010, 19:42

MiVa wrote:@Ralf

Grad weil euer Forum seltene Rassen erhaltet,habe ich mal für Frankreich die Rasse Lapin chèvre gesucht.Gibt es auch ganz,ganz wenige Züchter.



Wer sich für die Rassebeschreibung und einen Standardentwurf dieser Rasse (auf Deutsch: Das Ziegenkaninchen) interessiert, kann diese von mir bekommen. Die Rasse ist m.W. bislang nur in Frankreich anerkannt. Die Farbe ist Otter, also ein Lohkaninchen ohne Rotverstärker, die Lohe ist eher cremefarbig, aber auch nicht weiss, wie beim Weißgrannen, das ja den Chinchillafaktor hat.

LG Melanie
User avatar
Niemka
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 12
Joined: 04.2010
Location: Weeze
Gender: None specified

Post#16by Alex » Monday 12. April 2010, 21:44

Hallo,

ich mach immer Stückpreis, allerdings verkaufen wir fast nichts, brauchen alles selber, wenn man mehr verkauft ist pro Kilo denk ich.

FB bedeutet du mußt dein geschlachtetes Tier vom Fleischbeschauer anschauen lassen, ob es "genießbar " ist, gilt aber nur für Schweine Schafe und Ziegen, ist im VCerhältniss recht teuer. Zahle für ein Schwein 21 Euro bloß für die FB ist aber gesetzlich vorgeschrieben.

Bei großen Kaninchenbeständen ist zu überlegen, ob man nicht impft. Wenn du da ne Seuche reinkriegst kannst du massive Verluste einfahren. Aber das ist halt meine Meinung. Meine sind nicht geimpft, hab aber nur zwei bis drei Mütter. Allerdings bbehandele ich sie im Frühjahr gegen Kokzidien, weil ich starke Jungtierverluste durch eben welche hatte.


Grüße Alex
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Post#17by Januschka » Monday 12. April 2010, 22:22

Alex,

womit behandelst Du? Karenzzeit?

Und warum?

Totalsanierung hat es nicht gebracht? Meist ist doch durch Hygiene dem Problem Abhilfe zu schaffen?
Naja, jedenfalls ist das hier eher die Praxis, evt. wegen der Preisunterschiede ;-)


Januschka,
die sich auch mal mit sowas rumgeschlagen hat
und ihre Gotländer gegen nix impfen muß
User avatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 332
Joined: 10.2009
Location: Västmanland, Schweden
Gender: None specified

Post#18by Alex » Tuesday 13. April 2010, 08:31

@ Januschka

das Problem ist bei uns in der Gegend weit verbreitet, es ist immer so, das die kleinen sobald sie anfangen selbst zu fressen und nicht mehr trinken, einfach einer nach dem anderen umfällt, hab schon mit anderen Kaninchenhaltern gesprochen, haben das gleiche Problem, habe bisher mit Baycox behandelt, wollte aber dieses Jahr meinen TA fragen zu was er mir rät.
Hab schon mal den Bestand komplett ausgewechselt, kommt aber immer mit dem Frischfutter von der Wiese rein.

Die Boxen mach ich jede Woche sauber.

Kokzidien sind bei uns sowiso schlimm auch in der Entenhaltung gibts Probleme, gleiches Bild, die haben eine gewisse GFröße und kippen eines nach dem anderen aus den Latschen und die sind kompklett frei können sich auf zwei Hektasr ungehindert bewegen,

Ich denke, daß kommt daher das es bei uns doch relativ dicht besiedelt ist und es noch viele Kleinbäuerliche Tierhaltung gibt Der hat ein paar Enten der Kaninchen der andere Gänse und die Wildvögel Ratten usw. tragen die Krankheitserreger dann munter von Hof zu Hof. Ich habe auch schon beobachtet, in Jahren in denen ich bei den Enten große Probleme hatte, haben die Wildenten in den Weihern hinter unserem Hof auch kaum was hoch gebracht und in guten Jahren war auch dort eine rege Kinderschar zun sehen.

Grüße Alex
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Kokzidiose

Post#19by Januschka » Tuesday 13. April 2010, 09:50

(Schreibt man das so auf deutsch?)

Moin Alex!

Hier gibt es inzwischen Stämme, die Baycox-resistent sind.

Soweit ich weiß, sind Kokzidien an ihren jeweiligen Wirt angepaßt, d.h. Kaninchenkokzidiose ist für Geflügel uninteressant und umgekehrt. Und ja, erwachsene Tiere ohne Symptome können Write sein, aber die Jungtiere magern ggfs und sterben. Deutlichster Test über Befallsdruck ist Schlacht und Leberschau (also, hier ist Leberkokzidiose meist das Problem).

Kokzidien und ihre Zwischenformen sterben bei 50° ab, es wäre also eine Totalsanierung mit Wärme geraten, was letztlich nur in Käfigen ohne Isolierung geht. Ich nehme dazu die Wärmepistole, mit der ich unsere Fenster saniere Image Darüberhinaus gibt es Desinfektionsmittel, die das meiste killen. Frage ist, ob man sowas im Haus oder am Imagehaben will.

Vom ErdBoden sagte mir die hiesige stattliche Veterinäranstalt seien Kokzidien auch nur mittels Hitze oder Abtragen von ca. 20 cm Boden loszuwerden. Einen gewisse Erleichterung im Befallsdruck gäbe, wenn Außengehege ein Jahr ruhen.

Ich habe Käfige saniert und treibe soweit möglich Wechselnutzung der Gehege und sehe zu, daß ich meine Schlacht-Jungtiere nicht zu früh auf die Erde lasse. Da ich zuweilen Tiere aus anderen Genbanken aufnehme, die Träger sein können, prüfe ich deren ersten Satz auf Kokzidien.

Gruß,

Januschka
User avatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 332
Joined: 10.2009
Location: Västmanland, Schweden
Gender: None specified

Post#20by MiVa » Tuesday 13. April 2010, 10:22

@Alex und Januschka
Danke Alex für Deine Antwort.
Von diesen Kokzidien habe ich noch nicht so viel gehört,obwohl früher mein Onkel viele "Stallhasen" hatte.Er hatte auch immer Grünfutter gemäht,viel Heu gegeben usw.,aber nie war eins krank bis auf eins,das hatte mal Myxomatose und wurde sofort geschlachtet.Ach so alle Schlachtkaninchen wurden nie geimpft.Er hatte früher so 40 Stück inkl. Jungtiere.
Wenn ich impfen lasse,wann müßte ich das machen und wie lange muß man dann warten mit dem schlachten?
Gegen die Kokzidien,soll man da vorsorglich was geben? Ich bin jemand,der täglich mistet.Mache das bei meinen Pferden und Hunden so.Ist viel Arbeit,da sie alle auf einem großen Gelände leben und ich alles per Hand mache(Schaufel und Rechen),also keine Radlader usw. habe.es würde mir dementsprechend auch nichts ausmachen 40 Kaninchen zu misten. Würde diese Krankheit weniger auftreten,wenn man täglich mistet oder hat das damit nichts zu tun? Wie und ab wann stecken sich die Jungtiere genau damit an? Wenn sie abgesetzt werden? Ihr seht weider viele Fragen,aber ich möchte auch nichts falsch machen und eure Erfahrungen interessieren mich. Die "Stallhasen"-Bauer in meiner Nachbarschaft,die halten ihre Kaninchen wie früher->Stall und Buchten.Ich möchte sie aber draußen halten mit Stall und mobilen Weidezaun,ähnlich wie bei unseren Pferden.(Wechselweide usw.) und ein paar in der Pferdebox halten und tagsüber rauslassen wie die anderen. Wie verhält es sich da mit den Krankheitsüberträger?

@Melanie
Lapin chèvre sieht echt so aus wie ein Lohkaninchen.Aber ich glaube,die aus Frankreich sind unten an den Füßchen ein bißchen weißlich.Kann mich irren? Hast Du ein Original aus Frankreich? Es gibt ein Verein,der diese Rasse erhaltet. Interessierst Du Dich für ein Original?Wenn ja,könnte ich noch mal versuchen an die Vereinsadresse zu kommen bzw. Züchteradresse.

@Bartkaninchen und Smallfarmer habe euch eine pm geschrieben und hoffe sie sind angekommen,da ich mich ja noch nicht mit allen Funktionen richtig auskenne.
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Post#21by Januschka » Tuesday 13. April 2010, 10:36

MiVa,

Kokzidien sind Parasiten, dagegen kannst Du nicht impfen, die kannste nur loswerden oder damit leben ;-) Anders ist das in Gebieten, in denen es RHD und Myxomatose gibt, das ist impfbar, muß aber für vollständigen Schutz jährlich wiederholt werden. Da gibt es verschiedene Überlegungen, ob impfen sinnvoll ist oder nicht, da kannste mal mit benachbarten Kaninchenhaltern reden.

Eine Zwischenform der Kokzidiose wird über Kot ausgeschieden und wenn dann Futter draufliegt (insbesondere bei Heu und Grünfutter passiert das ja leicht bei Jungtieren) wird der Erreger so wieder aufgenommen und macht einen weiteren Entwicklungsgang im Kaninchen.
Wichtig wäre also, Kot und runtergefalles Grünzeug unter den Futterraufen zu entfernen und wenn Du die ersten Symptome hast, evt. Behandlung und verschärfte Hygiene einzusetzen. Kranke Jungtiere würde ich nciht isolieren, Streß schwächt ud die Parasiten werden dann nur in neue Behausungen verbreitet. Wenn sie sterben, könnensie das auch im Kreise der Famile'.

Vor Bewohnerwechsel kannste auch die Käfige/Buchten usw. ausbrennen wenn Du weißt DASS Du Kokzidiose im Bestand hast.

Januschka
User avatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 332
Joined: 10.2009
Location: Västmanland, Schweden
Gender: None specified

Post#22by MiVa » Tuesday 13. April 2010, 15:07

@Januschka
Danke für Deine Antwort. Also in der Nachbarschaft habe ich schon gefragt.Lebe auf dem Dorf und die meisten Bauern impfen ihre "Stallhasen" nicht. Die einzigen die ihre Kaninchen impfen sind die,die sie als Haustiere oder zu Ausstellungen schleppen und nicht als Nutztiere halten. Mit unseren anderen Tieren mache ich das so,daß nur das nötigste geimpft wird.Es ist nämlich bewiesen bei Pferden wie auch bei Hunden,daß manche Impfstoffe wesentlich länger halten als die Tierärzte angeben,manche sogar lebenslang(ein Hundeleben).Man muß nicht jährlich nachimpfen.Bei unseren Pferden wird nur noch alle 3 Jahre Tetanus und bei dem großen Schutzhund alle 3 Jahre Tollwut geimpft. Sportpferde ist wieder was anderes.
Vielleicht muß ich mal sehen welche Kaninchenkrankheiten in unserer Gegend verbreitet vorkommen.Mal den Tierarzt fragen.
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Impfung und Ziegenkaninchen

Post#23by Niemka » Tuesday 13. April 2010, 16:01

Hallo zusammen,

also zum Thema Impfung gegen Kokzidiose kann ich nachtragen, das es bei Hühnern einen zugelassenen Impfstoff gibt: PARACOX8.

Dieser wird - unerluabt - auch von organisierten Kaninchenzüchtern, vorwiegend aus dem ZDRK, angewandt, natürlich wird darüber nicht offiziell gesprochen. Erst vor ca. 14 Tagen hatte ich deswegen einen anregenden Mailkontakt mit der Herstellerfirma ESSEX. Die wird jetzt hausintern klären, wie der Impfstoff auf die speziellen Erreger bei Kaninchen modifiziert werden kann, um dann mit einer offiziellen Versuchsreihe zu beginnen. Über die weitere Entwicklung halte ich Euch auf dem Laufenden.

Impfung an sich ist ja unter den Züchtern oft umstritten, und manchmal ist weniger mehr, manchmal aber auch zu wenig. Die Gegend bei uns ist leider weder in Sachen Myxo, noch in Sachen RHD sicher. Kaninchen ohne ausreichenden Impfschutz hier zu halten, grenzt an Mord.

@MiVa: Ja sind toll, die Otter. Aber es ist kein richtiges Weiss wie beim Weißgrannen (Silberfuchs) und auch kein Grau (grauwildfarben), sondern eine Farbe, die von creme bis leicht orange changiert. Ich habe, bitte nicht lachen, ein Zuchtpaar "Hasenzwerge" (Dvaerg Hare/Polish/Britannia Petit) mit erstem Nachwuchs zuhause, die in Otter/schwarz, also wie das Ziegenkaninchen.

LG Melanie
User avatar
Niemka
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 12
Joined: 04.2010
Location: Weeze
Gender: None specified

Post#24by Ardana » Tuesday 13. April 2010, 16:51

Huhu also die Kokzidien die Geflügel befallen sind erst mal ganz andere Stämme als die die für Kaninchen gefährlich werden.
Aber vorbeugen hilft trotzdem, und die Bekämpfungsmaßnahmen sind ähnlich.
Das allererste ist immer: Trocken halten! Bei Stallhaltung die Muttertiere immer in die obersten Boxen daß keine Nässe von oben durchlaufen kann, und bei Freilauf darauf achten daß sie eine Auslauffläche haben wo vorher kein Geflügel oder anderes drauf gelaufen ist. Notfalls hilft auch ein Stück Erde abzutragen und neu einzusäen (langfristig). Vorbeugend hilft auch dem Muttertier oder den Kleinen sobald sie anfangen zu fressen etwas Oregano zuzufüttern (am besten ist frisch, bei Selbstanbau kann mans dem Heu zusetzen, vorsicht vermehrt sich wie Unkraut).
Das alllerwichtigste ist in diesem Fall trockenhalten, in schwierigsten Fällen kann man auch Roste einsetzten was ich nicht mag, aber es verhindert die Vermehrung. Ansonsten hilft echt in akuten Fällen nur Baytril, aber ich hatte bis jetzt nur Bei Hühnerküken mal paar Fälle.
Leider mußte ich die gesamte Tierhaltung Anfang des Jahres aufgeben, aber paar Tips hab ich noch auf Lager.
User avatar
Ardana
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 29
Joined: 07.2008
Location: Oberland am Rennsteig
Gender: None specified

Post#25by Januschka » Tuesday 13. April 2010, 16:58

Hej Ardana!

Oregano ist ja ein heißer Tip! Kannst Du sagen, wie das funktioniert?

Was die Vermehrung von Oregano angeht, so kann man das einfach lösen: Im gGrten als Kantengewächs, Beetbegrenzung setzen, zB statt Buchs. Ergibt eine schnuckelige Hecke über die mensch leicht drübersteigen kann, ist unglaublich beliebt bei Schmetterlingen, Bienen und Hummeln, blüht hübsch, duftet gut, schmeckt gut Image Alles was sich über die definierten Bereiche ausdehnt mit harter Gärtnerhand abstechen -> umsetzen, verschenken oder kompostieren.

Januschka
User avatar
Januschka
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 332
Joined: 10.2009
Location: Västmanland, Schweden
Gender: None specified

Next

Beteilige Dich mit einer Spende
cron