Wurmkuren und was noch?

Moderator: Robert


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 3923

Wurmkuren und was noch?

Post#1by karinenhof » Thursday 26. June 2008, 16:19

Hallo,

bis jetzt haben wir unseren Schafen eine Wurmkur gegeben, wenn das Ergebnis der Kotprobe es notwendig gemacht hat.

In dem Zusammenhang haben wir meist gleich die Klauen geschnitten.

Muß man die Tiere auch gegen Außenparasiten behandeln? Wenn ja, wie oft und womit?

Gibt es Impfungen, die vorbeugend notwendig sind?

Imagele Fragen stellende Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
User avatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Posts: 1476
Joined: 04.2007
Location: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 32
Gender: Female

Post#2by klosterbauer » Friday 27. June 2008, 20:21

Hallo Karin,

da gibt es tausendundeinen Tipp. Ich machs aber so: Wurmkuren durchaus vorbeugend vor dem Austrieb, dann regelmäßig Weidewechsel und kritische Blicke auf die Kotkügelchen.
Außenparasiten mach ich nicht - andere geben Butox. Doch das ist ein Nervengift, das mag ich nicht regelmäßig auftragen, ich habe jetzt Mineralfutter mit Knoblauchgeschmack (vier Wochen vor Schlachtung absetzen).
Manch einer impft Lämmer recht bald nach der Geburt gegen Breiniere - muss jeder selbst entscheiden.

Insofern ist aus meiner Sicht Wurmkur richtig wichtig, BT-Impfung hast Du, den Rest mache ich nicht vorbeugend.

Es grüßt aus dem Bergischen
Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** The link is only visible for members, go to login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
User avatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Posts: 758
Joined: 12.2007
Location: 51645 Gummersbach
Gender: Male

Post#3by Conny » Friday 27. June 2008, 21:02

Wurmkur bekommen meine Ziegen, Schafe und Pferde zweimal jährlich. Einmal kurz vor Weideauftrieb und dann im Spätherbst beim Weideabtrieb. Alles andere nur bei Bedarf. Außer BT-Impfung, ist ja ein Muss.
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#4by karinenhof » Monday 30. June 2008, 10:57

schon mal Danke für die Antworten.

Unsere Schafe sind das ganze Jahr draußen. Sie haben einen Stall zur Verfügung, der jederzeit genutzt werden kann. Den Weidewechsel nehem wir auch vor. Derzeit haben wir vier Flächen, die jeweils zwei bis drei Wochen beweidet werden. So sind mind. sechs Wochen Pause dazwischen. Allerdings ist immer der Stallbereich mit dabei. So dass dort schon eine "Gefahrenquelle" vorhanden ist.

Kann man denn die Würmer mit dem blosen Auge sehen? Ich dachte immer, die müsten in´s Labor geschickt werden? Und warum das Mineralfutter mit Knoblauch absetzten? Mein Braten bekommt den doch sowieso Image.

Wo bekomme ich dieses Mineralfutter? Schick mir doch mal bitte eine PN, dann brauchen wir hier keine Schleichwerbung zu machen.

Imagele Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
User avatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Posts: 1476
Joined: 04.2007
Location: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 32
Gender: Female

Post#5by Conny » Tuesday 1. July 2008, 13:34

Wenn man die Würmer bereits im Kot mit dem bloßen Auge erkennen kann, ist es schon heftig. Knoblauch im Futter soll angeblich vor fliegenden Plagegeister schützen, da das ätherische Öl durch den Organismus wieder ausgedünstet werden soll. Hat bei meinen Pferden und Co. jedoch keine Wirkung erzielt. Ich glaube mal, man müsste dann schon Unmengen davon verfüttern.

Mineralfutter bekommst du z. B. im Raiffeisenmarkt/Landhandel. Das Mineralfutter für Rinder kann bedenkenlos auch an Schafe und Ziegen verfüttert werden.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#6by karinenhof » Tuesday 1. July 2008, 14:21

hallo Conny,

da bin ich aber beruhigt. Ich meine das mit den Würmern.
Mineralleckstein und Salzleckstein haben meine Wollis immer zur freien Verfügung. Wir haben in der Nähe einen Landhandel. Da bekomme ich viele Dinge.
Mir ging es um den Knoblauchgeschmack. Wenn ich wieder neu kaufen muß, dann hätte ich darauf zurückgegriffen. Das es gegen die Gnitzen hilft, kann ich mir auch nicht so richtig vorstellen. Aber schaden kann´s ja auch nicht.

Erstaunlich ist, dass meine Wollis auch Knoblauch pur essen. Jedenfalls das Grüne. Mit den Knollen habe ich noch nicht probiert.

Imagele Grüße aus dem trockenen sonnigem Havelland von

Karin vom Karinenhof
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
User avatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Posts: 1476
Joined: 04.2007
Location: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 32
Gender: Female

Post#7by Herwig » Tuesday 1. July 2008, 16:39

Zum Thema Mineralfutter:

In herkömmlichem Mineralfutter können gentechnisch veränderte Futtermittel enthalten sein, das wäre für slow-farming nicht geeignet.
Es gibt GVO freie Leckmassen/Mineralfutter im Handel und Internet.
z.B. :

*** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***


Knoblauch hat tatsächlich eine Wirkung auf Innen und Außenparasiten. Es ist jedoch fraglich ob dadurch eine Wurmkur oder die BT Impfung ersetzt werden kann.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Post#8by karinenhof » Wednesday 2. July 2008, 16:13

hallo Herwig und alle Anderen,

auf die BT Impfung würde ich nicht verzichten (bin mit den Alttieren lange durch, die Lämmer werden noch).
Wenn Wurmkuren notwendig sind, dann werden sie gemacht!!!! Keine Experimente dahingehend.

Wenn ich den Abstand der Wurmkuren durch entsprechende Futtergaben vergrößern kann, dann ist es eine Überlegung wert. Josera hat z.B. keine Lecksteine mit Knoblauch.

Ich habe nachgeschaut bevor ich gekauft habe. Bei meinem Mineralfutter kann ich nicht erkennen, ob dort GVO veränderte Beigaben drin sind. Ich habe mich für slow - farming entschieden und bleibe auch dabei.

Können wir hier irgendwo eine Liste einrichten, wer diese Futtermittel (wie Mineralleckstein, Salzleckstein u.ä.) herstellt ohne GVO?

Imageles fragende Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
User avatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Posts: 1476
Joined: 04.2007
Location: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 32
Gender: Female

Post#9by Herwig » Wednesday 2. July 2008, 16:47

Hallo Karin,
das hatte ich hier schon mal angefangen:
*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Post#10by karinenhof » Wednesday 2. July 2008, 17:15

vielen Dank Herwig,

habe ich alle durchgetippt. Viel Interessantes dabei, leider kaum für Schafe, einiges doppelt. Ich habe entdeckt, dass Raiffeisen weit weg GVO Futtermittel führen. So einen Markt haben wir in der Nähe.
Woran erkenne ich denn nun, dass dort keine GVO Zusätze drin sind? Steht es drauf oder auf welche Merkmale muß ich achten?

Josera ist ja gut, aber was soll ich mit 10 kg Leckstein für 7 Schafe (plus Lämmer)?

nicht aufgebende Karin vom Karinenhof im Havelland
die findet, dass gute Vorsätze nicht immer einfach einzuhalten sind
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
User avatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Posts: 1476
Joined: 04.2007
Location: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 32
Gender: Female

Post#11by Herwig » Wednesday 2. July 2008, 19:01

Der nachfolgende Satz ist von Josera veröffentlicht, somit sollte der GVO Freiheit verbrieft sein. Bei anderen Leckmassen ist das nicht so:

Die Kontrolle der Firma Josera und der genannten Produkte erfolgt durch die
ABCert AG [B](pdf-download)[/B] Esslingen bzw. agroVet

(pdf-download)

, Enzersfeld (Österreich). Die Kontrolle schließt die Gentechnikfreiheit mit ein.

Die Zusicherung der Gentechnikfreiheit beruht auf vertraglichen Zusicherungen dieser Produkteigenschaften.

Ich habe für 3 Ziegen mit Nachzucht immer 10 kg Lecksteine, alles andere ist Spielerei.

Wenn man die geschützt aufhängt können die dort hängen bis sie aufgebraucht sind. Due wirst dich wundern wie schnell das geht!!

Du kaufst doch nicht diese kleinen leckschälchen zum an den Pfosten nageln? Das ist echte Geldverschwendung.

Die 10 kg Steine sind hochgerechnet viel billiger!!
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Post#12by karinenhof » Wednesday 2. July 2008, 22:19

Vielen Dank Herwig. Bei Josera bin ich mir auch sicher. Gibt es denn eine Pflicht bei den Inhaltsstoffen zu vermerken ob GVO Bestandteile beigemengt sind?


nein, nein Herwig. Keine 2 kg Schälchen. Da produziere ich auch zu viel Müll. Gebe aber zu, dass ich diese Teile ganz am Anfang hatte Image. Aber ganz schnell mitbekommen, dass es Spielerei ist.

Ich habe einen Salzleckstein und einen Mineralleckstein von der Firma ? für meine derzeit zwei Jährlingsböcke. Diese Steine sind wohl 5 kg schwer (genau kann ich es nicht sagen, evt. auch leichter) und liegen in jeweils einem Lecksteinhalter. Sehr viel haben die Jungs das Jahr über nicht abgeschleckert.

Bei den Muttern mit Lämmer habe ich auch einen Salzleckstein (er sah mal aus wie eine Rolle ToilettenpapierImage) Dann kam auch er in einen Lecksteinhalter. Von dem ist nicht mehr viel übrig. Der hat damit ca. 2 Jahre gehalten.
Als Mineralfutter gab´s nach der kleinen Schale einen Leckstein. Den habe ich auf einen Baumstumpf geschraubt. Die Tiere haben dann den Stamm abgeschleckert. Durch die Witterung war mir der Stein zu schnell aufgebraucht. Dann gab es Leckschalen. Die werden sehr gerne genommen. Allerdings auch als Kötelsammelstelle. Da hat auch hochkantstellen nicht wirklich geholfen. Nun habe ich die letzte Hälfe auch in einen Lecksteinhalter gemacht und gut ist. Das gute ist bei den Teilen, dass die Schüsseln weiter Verwendung finden.

Ich werde beim nächsten Besuch des Raiffeisenmarktes nach Josera fragen. 10 Kg Steine? Du hast mehr Erfahrung als ich. Ich lerne gerne zu und werde es ausprobieren. Unsere Lecksteinhalter sind alle unter Dach und damit relativ gut gegen Wetter geschützt und sollten auch diese Steine aufnehmen.

Josera hat nach meinen Recherchen keine Steine mit Knoblauch. Ist aber auch nicht so schlimm.

Nun sind wir aber von meiner ur- Frage nach den Behandlungen außer Wurmkur und BT Impfung ganz schön weit weg Image.

Imagele Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
User avatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Posts: 1476
Joined: 04.2007
Location: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 32
Gender: Female

Post#13by soayfrank » Thursday 17. July 2008, 00:13

Da hat Karin recht, denn die Urfrage ist damit etwas ausserhalb verschwunden,A B E R, es ist interessant zu lesen das es Euch alle interessiert wenn es um Gen verändertes Material geht.

Ich habe auch ein Thema zum Gespräch gemacht. Schau mal nach.
Ich bin morgen bei Raifeisen und dann werde ich denen mal auf den Zahn fühlen.

Ich selber mache Wurmkuren vor dem Austrieb und wenn die Schafe in den Stall kommen. Auf den Weiden schaue ich ständig nach dem Kot. Sobald ich keine Erklärung für z. B. durchfall habe, nehme ich Kotproben.
Meine Tierärztin sagt das es ich ausser BT impfung nichts anderes impfen muss. Sie sagt aber das ich aufpassen muss ob es beim Schlachten schon mal auffälligkeiten mit Egeln gab/gibt.
Bis jetzt war noch nichts.





Schäfergrüße aus Niedersachsen

Frank
Ein guter Hirte lässt niemals ein Schaf zurück.
User avatar
soayfrank
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 39
Joined: 03.2008
Location: Niedersachsen
Gender: None specified

Post#14by Christina » Thursday 17. July 2008, 08:56

Hallo Karin,

ich kenne es bei Pferden so, dass man die Weiden 8 Wochen liegen lassen soll, um den Wurmbefall zu vermeiden.
Ich denke fast, dass das bei Schafen ähnlich sein müsste. Du könntest vielleicht zusätzlich noch die Aufteilung abändern und eine Weide mehr machen, um auf 8 Wochen Ruhe zu kommen?

Lieben Gruß,
Christina
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#15by karinenhof » Thursday 17. July 2008, 15:12

hallo Christina,
würde schon gehen, aber dann ist der Bewuchs so hoch, dass ich jedes mal nachmähen muß. Das ist ja genau dass, was ich nicht möchte. Wir sind gerade dabei unseren Bestand so einzustellen, dass das nachmähen auf ein Minimum fällt.

Ich kenne auch den Abstand von sechs Wochen bei Schafen.


hallo Frank,

unsere werden im Winter nicht aufgestallt. Aus diesem Grund gibt es auch bei uns keinen "Austrieb".
Wir haben bis jetzt auch nach Befund der Kotproben entwurmt.

Mir geht es ja nicht nur um das Entwurmen. Mir geht es um Impfungen wie Tetanus, Breiniere oder oder oder.
Die Soay sind ja diesbezüglich schon etwas speziell. Aus diesem Grund auch meine Frage hier, wie es andere Halte halten.

Imagele Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
User avatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Posts: 1476
Joined: 04.2007
Location: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 32
Gender: Female

Post#16by soayfrank » Friday 8. August 2008, 22:55

Laut meiner Tierärztin brauche ich garnicht zu impfen ausser BT. Es gibt hier keine auffälligkeiten und die Soays scheinen zur Zeit noch unempfindlich zu sein was Krankeiten angeht. Ich kann auch nur sagen das ich keine Probleme habe und sehr froh darüber bin.
Also, von mir gibt es ausser BT keine Impfe.
Als Insektizid nehme ich ab dieses Jahr ein Biologisches. Das gebe ich aber auch nur weil ich die Tiere vor diesen Stechmücken lästigen schützen will.




Liebe Grüsse
Frank
Ein guter Hirte lässt niemals ein Schaf zurück.
User avatar
soayfrank
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 39
Joined: 03.2008
Location: Niedersachsen
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende