Getreide Anbauen

Moderator: Herwig


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 1556

Getreide Anbauen

Post#1by schwabe » Tuesday 1. September 2009, 09:12

Hallo,

ich habe heute von einem Landwirt das Angebot bekommen einen Acker mit 36a zu übernehmen.

Da ich meinen Kaninchen Überwiegend Getreide Füttere bin ich nun am Überlegen ob ich das Angebot annehmen soll und z.B. Weizen darauf anbauen soll.

Leider weiß ich nicht wie es da so mit dem Ertrag aussieht, und ob die Fläche nicht viel zu klein für Futter und Strohgewinnung ist.


Hat jemand von Euch erfahrungen, wie es da so mit dem Ertrag aussieht?

Liebe Grüße von der Schwäbischen Alb
User avatar
schwabe
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 11
Joined: 02.2008
Location: Burladingen
Gender: None specified

Post#2by Herwig » Tuesday 1. September 2009, 09:26

Was verstehst du unter "lohnen" ?

Ein Anbau lohnt sich immer, weil du weißt was du auf deinen Acker bringst und was nicht.
Einen Acker nur zu pachten um Getreide anzubauen ist sinnlos, weil du Fruchtfolgen einhalten musst sonst laugst du den Boden aus.
Weizen kannst du ohne Kunstdünger nur anbauen, wenn es sehr guter Boden ist. Bauen die Nachbarbauern Weizen an??
Du kannst dort aber noch zum Winter Gerste sähen, füttere ich z.B. meinen Kaninchen. Das Stroh brauchst du ja auch!
Im nächsten Jahr vielleicht Kartoffeln für Dich und Deine Familie und ein paar für die Kaninchen. Dann vielleicht Kleegraas, ist ja auch toll für Kaninchen, mit Knöllchenbakterien geimpft um Luftstickstoff zu binden. Dann vielleicht wieder Weizen um anschließend Futterrüben zu säehn etc etc etc. Was auch geht ist Comfrey, Ackerbohne oder Erbse...

Viel wichtiger wäre abzuklären, ob du einen Bauern mit kleinem Mähdrescher kennst, der für dich erntet und vielleicht auch säht.

Einfach Gras für Heu wäre doch auch eine Möglichkeit.

Vielfalt ist angesagt, auch auf dem Acker.

Versuchs einfach mal.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#3by Fuhrmann » Tuesday 1. September 2009, 19:22

Es kommt auch drauf an wie viel Zeit und Arbeit du vielleicht selbst investieren kannst dun willst.
Wenn du einen Bauern bezahlen musst der alle Arbeiten verrrichtet, dann kannst du dein Getreide auch kaufen.

Aber wenn du ein bisschen Zeit hast, und Arbeit investieren kannst. Dann wäre es eine Möglichkeit Permakultur nach Holzer zu machen, und Mischanbau. Bei einer guten Mischung und dem Einbringen von deinem Hasenmist, könnte sich eine dauerhafte Erntemöglichkeit ergeben.
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
User avatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Posts: 401
Joined: 09.2008
Location: Hessen
Gender: Male

Post#4by schwabe » Saturday 12. September 2009, 18:04

Danke für Eure Antworten,

bisher werden auf den Äckern herum auch Weizen Angebaut, seit 3 Jahren stand auf der Fläche nur Rotklee.

Ich habe zum Glück 8,5 Ha Wiesen, somit für meine Kaninchen ausreichend Heu.

Das Getreide habe ich bisher bei den Landwirten die ich schon seit Kindheitstagen kenne gekauft, die mir auch beim Ernten helfen ( Fahre selber Mähdrescher bei Ihnen).

Derzeit fällt aber der Preis bei uns dermaßen, das es sich nicht mehr rechnen kann ( Weizen DZ 11,50€ Gerste 11,-€)

Das Stroch bekomme ich von den Landwirten kostenlos, man Lässt halt für mich auf einigen Flächen am Mähdrescher den Häcksler aus, und ich muss "nur" das Pressen Zahlen und die Ballen einlagern, ( derzeit etwa 600 Ballen / Jahr )

Daher überlege ich ob ich nicht die Fläche anderst Bewirtschafte und Karotten oder Kartoffeln anbaue, da Haben die Kaninchen ja auch was davon.

Viele Grüße von der Alb
User avatar
schwabe
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 11
Joined: 02.2008
Location: Burladingen
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende