Wachteln


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 8109

Wachteln

Post#1by Herwig » Friday 28. September 2007, 17:51

Wenn hier jemand Wachteln hat, würde mich mal interessieren ob ihr die schlachtet. Ich weiß immer nicht ob sich das lohnt. Wie bekommt ihr da die Eingeweide raus?? Meine Hände sind viel zu groß dafür, kennt jemand einen Trick??
Wachteleier sind übrigens schon ganz gut zu verkaufen.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Post#2by dani » Monday 1. October 2007, 06:42

Hallo Herwig,

leider weiss ich auch keinen Trick zum ausnehmen. Unsere Wachteln starben an Altersschwäche, die gehörten meinem Ältesten. Derzeit halten wir keine, ist mir im Augenblick zu aufwendig. Mein Sohn arbeitet Vollzeit und hat dafür auch gerade keine rechte Zeit. Für die Zukunft hab ich mir wieder welche ins Auge gefasst. Woher beziehst du deine? Wo hältst du sie im Winter?

LG
Dani
User avatar
dani
Moderator
Moderator
Posts: 352
Joined: 11.2006
Location: Salgen
Gender: Female

Post#3by Herwig » Monday 1. October 2007, 08:20

Ich habe eine Volliere mit einem Stall daran mit einer kleinen Klappe. So können die Wachtel rein und raus wie sie möchten. Ich habe nicht das Gefühl, das die sich im Winter unwohl fühlen, die laufen und legen draußen genausoviel wie drinnen, kein Unterschied. Anfänglich habe ich mal eine Wärmelampe aufgehängt, die haben die gar nicht genutzt, nun spare ich schon einige Winter das Geld und hatte noch nie Verluste.
Ich kann mich nicht erinnern, das mir überhaupt mal jemals eine Wachtel eingegangen ist.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Post#4by Canaria111 » Monday 1. October 2007, 14:36

Ich habe auch Wachteln, aber momentan bin ich noch nicht soweit, dass sie auch geschlachtet werden. Sobald wir es machen, werde ich Dir sagen, wie es die Canarios machen Image
User avatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 259
Joined: 03.2007
Location: Teneriffa
Gender: None specified

Post#5by Canaria111 » Tuesday 16. October 2007, 13:43

Wie gross ist Deine Voliere Herwig ? Wir haben jetzt am Wochenende endlich die Voliere für die Wachteln gebaut, ich denke schon die ist ausreichend für eine einigermassen gute Tierhaltung. Insgesamt sind es 12qm mit mehreren kleinen Höhlen im Berg. Dann haben wir noch 2 kleinere Kafige innerhalb der Voliere gebaut mit jeweils 4qm für jeweils 1 Hahn und 2 Hennen zum züchten.
Was meinst Du ? Die Wachteln scheinen sich auf jeden Fall wohl zu fühlen nach ihren gestrigen Umzug.
User avatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 259
Joined: 03.2007
Location: Teneriffa
Gender: None specified

schlachten

Post#6by vogelei » Thursday 10. September 2009, 23:17

auch wenn die reihe hier wohl etwas veraltet ist, egal:) ich geb mal meinen senf dazu

ich bin zwar eine frau, aber hab dafür recht große kräftige pratzen
da ich früher schon geflügel hatte und nun wieder damit loslegen kann, kann ich vieleicht auch mal was beisteuern:
ich hatte mir ( man will ja tiergerecht sein) eine zange zugelegt, die ja angeblich total toll ist um geflügel zu schlachten, besser gesagt zu betäuben. nach dem ersten versuch flog das ding einfach in die nächste mülltonne. ist ja furchtbar.niiie mehr.
bei mir bekommt das geflügel seine streicheleinheiten, dabei bekommt es es einen schlag auf den kopf und wird sofort und ohne rumgemache geköpft. das ausnehmen habe ich dann mit 2-3 ausgestreckten fingern eledigt. zeige und mittelfinger sind die favoriten. die muss man bischen mit gefühl bis nach vorne zum hals schieben und da den schlund packen. dann das ganze zeug herausziehn.
bei wachteln ist das echt schwer wegen dem wenigen platz.andererseits sind hühner oder gänse im rumpf länger und auch eigentlich kein platz. dann doch lieber wachteln.ende fingerspitzen=ende der wachtel.passt.

bei den hasen habe ich es übrigens ähnlich gemacht.kopf streicheln ( sind meine tiere gewöhnt) dann schussapperat aufsetzen und abdrücken.direkt im stall. dann sofort an den eigentlichen ort des geschehens.stechen und fertig.
wie macht ihr das? bekommen eure tiere mit das da nun was gruseliges passiert?
User avatar
vogelei
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 7
Joined: 09.2009
Location: kassel
Gender: None specified

Post#7by Georg » Friday 2. October 2009, 22:33

Hallo Vogelei !

Also ich mache es bei Wachteln so: Kurz und (hoffentlich) schmerzlos gleich hacken, ohne Schlag auf den Kopf.

Bei Hähnen/Hennen die sehr schwer werden habe ich auch schon mal an der ausgestreckten Hand geschleudert, da sind die auch sehr ruhig. Und dann wieder Hacken.

Das geht ganz gut so, denn die Betäubung mit "Auf den Kopf schlagen - bis betäubt" brauche ich auch viel Überwindung. Bei kleineren geht es auch gleich auf den Hackklotz.

Hast Du noch Wachteln ?

VG

Georg
User avatar
Georg
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 57
Joined: 11.2007
Location: Epfenbach
Gender: Male

Post#8by Conny » Saturday 3. October 2009, 18:14

Nabend,

wie muss ich mir denn -"an der ausgestreckten Hand geschleudert"- vorstellen?

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#9by viehev » Saturday 3. October 2009, 20:33

Ich schätze im Kreis schleudern, dass se benommen sind?!

So wie man nen Wassereimer im Kreis schleudern kann, ohne dass des Wasser rauslauft, du verstehst wie ich meine?




Hab auch ne Frage, Wachtelrezepte, was kann man aus denen machen??
User avatar
viehev
Highscores: 6

Post#10by Ardana » Sunday 4. October 2009, 18:00

Also ich betäube meine mit einem großen Quirlstiel (den hab ich schon die ganzen Jahre dafür ) und schneide dann mit einem kräftigen Küchenmesser den Kopf schnell ab (auf nem Holzbrett) und lasse sie über ner kleinen Schüssel ausbluten, geht relativ schnell. Das Ausnehmen geht einfacher wie bei Hähnchen, man muß zuerst den Hals sauberputzen (Kropf raus und Fettklumpen usw.) und kann dann nach dem Bauchaufschneiden von oben mit einem Finger nachschieben und von unten den Magen fassen und alles rausziehen. Ist im Grunde nur Übung, ich schlachte zig Wachteln im Jahr da es meine schnellste Fleischquelle ist, aber man braucht auch kleine Finger und was Übung.
Ich brate sie mir einfach mit was Salz auf dem Bachblech, von 3-4 Stück hab ich einen ganzen Tag zu essen. (naja wir essen nur 1x am Tag).
User avatar
Ardana
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 29
Joined: 07.2008
Location: Oberland am Rennsteig
Gender: None specified

Post#11by Conny » Sunday 4. October 2009, 18:19

Gänseliebhaberin wrote:Ich schätze im Kreis schleudern, dass se benommen sind?!

So wie man nen Wassereimer im Kreis schleudern kann, ohne dass des Wasser rauslauft, du verstehst wie ich meine?


:shock: :shock: :shock: Das nenne ich dann aber nicht mehr tiergerecht, das leidet ja zusätzliche Todesqualen.

LG
Conny

Edit: Wachteln füllen, z. B. mit Gehacktem und dann in einen Bräter und ab in den Ofen, lecker.

Weitere Rezepte siehe hier: *** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#12by Georg » Sunday 4. October 2009, 19:37

Hallo Conny,

nur bei schweren Hühnern mache ich das, nicht bei Wachteln.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese dann leicht betäubt sind und der Kopf ruhig auf dem Klotz liegt. Ist mir auch lieber, als wenn ich den Kopf ewig "positionieren " muss um dann evtl. nicht ganz richtig zu treffen .............


Wie schlachtest Du schere Hühner/Hähne ?

VG

Georg
User avatar
Georg
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 57
Joined: 11.2007
Location: Epfenbach
Gender: Male

Post#13by Conny » Monday 5. October 2009, 08:37

Meine Schlachthühner bekommen mit dem Knüppel eins über den Kopf, dann wird der Hals durchtrennt. Das geht auch bei schweren Rassen (Brahma, Lachse, Puten) sehr gut, da muss man die Tiere nicht herumschleudern. Wer das nicht kann, dem kann ich nur Schlachttrichter empfehlen.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#14by viehev » Monday 5. October 2009, 11:05

Also bei Hühnern, hat meine Oma mir des am Baum Gezeigt, Füsse+Flügelspitzen halten, Kopf gegen den Baum, und dann aufn Hackklotz, also eigentlich das Gleiche wie mit nem Knüppel...


(Hab nu auch 4 Wachteln, stimmt es dass ich die ihr Lebenlang in nem 120x60 Käfig halten kann von den Kaninchen?! so hats mir der Verkäufer gesagt...)
User avatar
viehev
Highscores: 6

Post#15by Georg » Monday 5. October 2009, 19:55

Hallo Conny,

hattest Du bei der Methode schon mal das Problem, dass 1 x zuschlagen nicht reicht, um das Tier zu betäuben ? Weiterhin würde mich interessieren, ob Du bei grossen Tieren (2-jährige Brahma, Lachshähne, Puten) dies alleine machst oder mit Helfer ?

VG

Georg
User avatar
Georg
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 57
Joined: 11.2007
Location: Epfenbach
Gender: Male

Post#16by Conny » Tuesday 6. October 2009, 08:30

Morgen Georg,

mein Mann ist hier der "Schlachter", er macht das allein und musste bisher kein zweites Mal zuschlagen. Ich bin fürs Fangen, Brühen, Rupfen und manchmal auch fürs Ausnehmen zuständig. Per Hand rupfe ich Enten und Gänse nach, die Hühner und Puten wandern in die Rupfmaschine und kommen schön nackig wieder raus.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#17by Herwig » Tuesday 6. October 2009, 09:13

Zur Haltung der Wachtel,
@Gänseliebhaberin:
Du kannst sogar 2 Hühner in einem Schuhkarton ein Leben lang halten, das beweist uns die Agrarindustrie ja täglich. Nur wie lang dann das Leben ist, ist fraglich.
Ich finde auch Wachteln sollten etwas mehr Auslauf haben als einen Kaninchenstall...
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Post#18by viehev » Tuesday 6. October 2009, 09:17

Ne, ich möchte sie ja net im Schuhkarton halten...

Ich wollte denen schon ne Voliere bauen, weil mit den Hühnern laufen lassen geht ja nischt, und dann dachte ich eben, dass ichse 120x60 bauen würd, aber wenns zu klein ist, vllt. 3-5x2,50-3,00

Ich hab ja auch "nur" 4 Wachteln
User avatar
viehev
Highscores: 6

Post#19by viehev » Tuesday 13. October 2009, 11:36

So, das Holz für die Voliere ist da, wird 2x2m und 1,65-2m hoch ca.

Weiss jemand, ob dann vielleicht auch noch ein Fasanenpärchen drinnen Platz hätte (Jagdfasanen)

Wären dann als Bewohner 4 Wachteln, und 2 Fasanen, des Bodengehege könnte ich aber um 2x2m erweitern aber nur bis ca.50-60cm hoch!
User avatar
viehev
Highscores: 6

Post#20by Conny » Thursday 15. October 2009, 17:29

Hallo,

Jagdfasane benötigen mind. eine Fläche von 25 qm, mehr wäre wünschenswert. Da diese Fasanenart sehr scheu ist, haben sie die Angewohnheit bei jeder Gelegenheit aufzufliegen und mit dem Kopf gegen die Voliere zu fliegen. Daher tendiert man zu einer Mindesthöhe von 3-4 Metern. Auch sollten sie ohne Mitbewohner gehalten werden, da sie diese in der Regel nicht akzeptieren.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#21by viehev » Friday 16. October 2009, 09:22

Okay, Danke, dann bleiben die Wachteln nu erstmal alleine
User avatar
viehev
Highscores: 6

Post#22by MiVa » Saturday 17. April 2010, 19:54

Hallo.
Kann man Wachteln mit Kaninchen in einem Freigehege halten? Und was fressen Wachteln alles? Wieviele Eier legt eine Wachtelhenne? Sagt man Henne bei diesen Tieren? Gruß MiVa
User avatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 177
Joined: 04.2010
Location: Frankreich
Gender: None specified

Post#23by omenatäysmehu » Saturday 25. September 2010, 14:07

Also ich hab gelesen, dass Wachteln + Nagetiere (Kaninchen, Meerschweinchen, ...) nicht funktioniert. Laut den Erfahrungen eines Benutzers aus einem anderen Forum machen sich die Tiere gegenseitig Angst und sitzen dann jeweils nur verschüchtert in einer Ecke des Käfigs/der Voliere rum. Kaninchen können ja auch bisweilen ziemlich aggressiv sein, auch möglich, dass die Wachtelchen angegriffen werden, und da haben sie wohl eher schlechte Chancen.
Wachteln hält man wohl am besten alleine, denkbar wären evtl. nicht bodenbewohnende Ziervögel? Ich könnte es mir vorstellen, habe hierzu aber keine Erfahrung (bin mehr der Nutztierfreund Image ) und irgendwie denke ich auch, dass es eine riesige Voliere sein müsste, um Vögeln halbwegs gerecht zu werden, die in freier Natur tatsächlich fliegen (also keine Bodenbewohner wie Wachteln, die bei Gefahr mal kurz auffliegen).

Und ja, zu weiblichen Wachteln sagt man Hennen bzw. Wachtelhennen. Die Männchen sind Hähne. Wieviele Eier gelegt werden, hängt von der Rasse ab... sofern du von Legewachteln sprichst, hier gibt es 3 unterschiedliche Typen mit Unterschieden in Sachen Eizahl und Eigewicht.

Zu vielen weiteren Fragen kann ich dir die Seite *** The link is only visible for members, go to login. *** nur empfehlen... oder einfach mal google bemühen, gibt noch einige andere invormative pages.



Ähm, zurück zum Thema: Geschlachtet hab ich zwar noch nicht, aber ausgenommen. Ich bin eine Frau und hab sehr kleine Hände, ich hab also bei den normalen Eurowachteln keine Probleme - reinfassen und ausnehmen wie schon beschrieben. Könnte mir vorstellen, dass man sich vielleicht vorsichtig mit einem Werkzeug behelfen kann, wenn man zu große Hände hat? Eventuell ziemlich dämliche Idee, aber vielleicht gehts ja mit dicken Häkelnadeln oder sowas, Eingeweide ein Stück rausziehen bis man sie mit Zeige- und Mittelfinger fassen kann, wenn man große Hände hat? Also so würde ichs versuchen, wenn ich nicht reinkäme mit der Hand...
User avatar
omenatäysmehu
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 26
Joined: 09.2010
Location: Berlin
Gender: None specified

Post#24by Brenda » Saturday 11. December 2010, 11:45

Ich habe bezüglich meiner Wachtelhähne eine kleine Kooperation mit einem nachbarschaftlichen Metzger. Ich war schwer beeindruckt, wie schnell und schmerzlos das mit ihm vonstatten geht. (ich kannte bis dato nur die Axtmethode, die aber aufgrund der Größe der Wachteln ein Kunststück ist):
Linke Hand Wachtelkörper, rechte Hand Wachtelkopf und abreißen. Wachtelkörper zappelt in einem Behältnis fertig. Das ist so schnell geschehen - noch bevor die Wachtel irgendetwas hätte registrieren können. Das Ausnehmen ist echt eine Kunst. Der Mann hat noch größere Hände als ich aber eine Menge Übung. Er schneidet einfach an der richtigen Stelle vor der Kloake auf und fertig. Obwohl ich auch fleißig übe - meistens ist es ein Gemurkse und ich verletze doch den Darm (obwohl ich wesentlich weiter aufschneide).

Zu der Frage, ob sich das Schlachten der Wachteln lohnt:
1. Geschmacklich: Unbedingt! Ich kenne nichts köstlicheres als das Fleisch dieser Tiere. Nicht wirklich mit Wildfleisch vergleichbar. Einfach etwas ganz unbeschreiblich besonderes!!!
2. Gewerblich: Kaum. Die Großmarktwachtelbrust kostet nicht sehr viel im Vergleich zu Futter, Aufwand etc.

Liebe Grüße
User avatar
Brenda
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 36
Joined: 12.2010
Gender: Female

wachtelfleisch

Post#25by vogelei » Tuesday 8. February 2011, 14:14

ich hatte nun etwas ausgediente wachteldamen geschlachtet

ein herzhaftes essen gaben die dann mit bratkartoffeln

also wachteln mit gewürz dünsten, fleisch abpulen, bratkartoffeln machen und das fleisch dazugeben. fertig. schüssel salat dabei und fertig ist ein himmlisches fresschen :)
User avatar
vogelei
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 7
Joined: 09.2009
Location: kassel
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende
cron