Wachtel Naturbrut


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 1393

Wachtel Naturbrut

Post#1by Hacky83 » Saturday 8. October 2011, 01:05

Hallo
Ich habe heute mal fleißig am stöbern in der Geflügel Abteilung und mir ist auf gefallen das es eine reihe von Wachtelhaltern bzw. Züchtern gibt, ich hatte auch schon einige und bin von Eiern und Fleisch begeistert.

Mein Problem ist das sie eigentlich nur durch Kunstbrut nachzuzüchten sind und das wiederstrebt mir,einem Tier den Mutter Instinkt weck zuzüchten ist das nicht schon Qualzucht ?

Gibt es hier vielleicht jemanden der schon Naturbruten hatte ?
Wie bekomme ich die Henne dazu ihrem trieb wieder nach zugehen ?

Hier mal eine Henne mit küken

www.youtube.com Video from : www.youtube.com
Image
Genbank Nr.900
User avatar
Hacky83
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 26
Joined: 10.2011
Location: Flensburg
Gender: Male

Re: Wachtel Naturbrut

Post#2by herzwig » Saturday 8. October 2011, 08:33

Ja, das wäre etwas...
Aber woran stellt man z.B. fest ob eine Wachtel gluckt???
Ist das vielleicht der zu hörende Laut der Henne in dem Video??
User avatar
herzwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 88
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch
Highscores: 1
Gender: None specified

Re: Wachtel Naturbrut

Post#3by Brenda » Saturday 8. October 2011, 21:40

In diesem Jahr saß eine meiner Hennen auf dem Nest und auf Eiern und jagte zwischenzeitlich jede, die sie zu sehen bekam - insbesondere auch den Hahn.
Man soll dann möglichst nichts verändern und eine Absperrung konstruieren, die den Anderen nicht ermöglicht die Sitzende zu stören.
Da jeder Sichtkontakt zu einem anderen Tier dazu geführt hatte, dass die Henne 'fauchend' losrannte, machte ich einen Sichtschutz - das war wahrscheinlich schon zu viel Veränderung (gab leider auch noch andere Störungen). Nach drei oder fünf Tagen hatte sie es sich dann scheinbar anders überlegt.
Bzgl.Naturbrut bei Japanischen Wachteln soll es sehr gute Erfahrungen mit einer paarweisen Haltung geben - natürlich nur mit den entsprechenden optimalen Umgebungsbedingungen (Platz, Versteckmöglichkeiten, keine weiteren Stressoren...). Das würde ich aber nicht wagen, so wie ich die kleinen hochpotenten jungen Hähnchen kennen gelern habe. Zudem habe ich zu viele Berichte über schreckliche Verletzungen bei paarweiser Haltung gelesen. Also - wenn man das ausprobiert sollte man entsprechend wachsam sein und zeitnah intervenieren.
Auch in kleineren Gruppen gab es schon erfolgreiche Berichte, wenn denn die entsprechenden Rückzugsmöglichkeiten vorhanden sind. Manche suchen auch gezielt nach Tieren aus Naturbrut in der Hoffnung, dass diese eher selbst brüten würden.

Lieben Grüß und viel Erfolg und Geduld.
User avatar
Brenda
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 36
Joined: 12.2010
Gender: Female

Re: Wachtel Naturbrut

Post#4by Alex » Saturday 8. October 2011, 21:52

Hallo,

könnte man Wachteleier nicht auch von Hühnerglucken ausbrüten lassen?

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Re: Wachtel Naturbrut

Post#5by Hacky83 » Saturday 8. October 2011, 22:38

Ich denke da wird der springende punkt liegen in der Haltung, zu viele Tiere auf zu engen raum.

@ Brenda - Hat sich das glucken der Henne bemerkbar gemacht aufplustern oder so ?

@ Alex - Klar kann man Wachteln auch von Hühnern ausbrüten lassen allerdings ist das immer noch keine naturbrut.
Ein bekannter lässt seine Seidenhenne immer Wachteleier brüten klappt super gut.


Mfg

Sebastian
Image
Genbank Nr.900
User avatar
Hacky83
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 26
Joined: 10.2011
Location: Flensburg
Gender: Male

Re: Wachtel Naturbrut

Post#6by Brenda » Sunday 9. October 2011, 08:39

Sie hatte ihr Nest vor Allem gut geschützt. Klar war sie auch ordentlich aufgeplustert. Vermutlich aber vorwiegend um den plötzlich bedrohlichen Gruppenmitgliedern zu zeigen wie groß sie ist. Von den Lauten her kann ich mich nicht mehr so recht entsinnen. Ich glaube, dass ich nur so einen 'langgezogen-weiblichen Aufregungslaut' gehört hatte. Aber eine meiner Friesenhennen hatte auch in diesem Jahr gebrütet. Die hatte auch erst nach Schlupf vermehrt gegluckt. Bei ihr wars mir aufgefallen, weil mir der Glucklaut gefehlt hatte. Vorher auch nur dieser langgezogene Laut (klang nicht so richtig wie einer dieser üblichen Warnrufe). Vielleicht kennt ja jemand einen Namen für diesen Laut...
Seidenhennenn und Seramahennen wären ja ganz nette Alternativmammas. Tauben brüten sie wohl auch erfolgreich aus.

Lieben Gruß
User avatar
Brenda
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 36
Joined: 12.2010
Gender: Female


Beteilige Dich mit einer Spende
cron