Geflügel (z.B Wachtel) ab stk. muss es angemeldet werden?


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 6788

Geflügel (z.B Wachtel) ab stk. muss es angemeldet werden?

Post#1by nico0814 » Tuesday 18. December 2007, 22:42

Hallo,

weiß hierüber jemand bescheid?

Ab wann (wieviel Stk. oder verkaufte Tiere) muss man Geflügel wie z.B. Wachteln bei Ämtern (wo genau/wie teuer) anmelden?

Kosten, Vor/Nachteile usw.

gruß nico
User avatar
nico0814
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 5
Joined: 12.2007
Gender: None specified

Post#2by Herwig » Wednesday 19. December 2007, 08:56

Hallo Nico,

also ein Handel mit geschlachtetem Geflügel ist nicht abhängig von der Stückzahl, sondern von den Hygieneauflagen!!!!

Eine Anmeldung von Geflügel ist grundsätzlich erforderlich, Veterinäramt und Tierseuchenkasse ist Pflicht.
Der Verkauf von geschlachtetem Geflügel ist als Landwirtschaftlicher Betrieb an Auflagen des Gesundheitsamtes, Veterinäramtes, Gewerbeaufsichtsamtes und Finanzamtes gekoppelt.

Tierzucht ist grundsätzlich Ländersache, darum wird die Haltung der Tiere von Deinem zuständigen Veterinäramt kontrolliert. Sonderregelungen ,besonders wegen der Geflügelgrippe sind regional geregelt.
Die Tiere selbst schlachten darfst du nur mit einem entsprechenden Sachkundenachweis und genehmigten Schlachträumen.

Die Wachteleier kannst du ab Hof verkaufen, aber nicht an Zwischenhändler liefern, denn
um mit den Eiern zu handeln brauchst du eine spezielle Betriebsnummer und Eierstempel.

Die Vor und Nachteile liegen klar auf der Hand:

Nichtanmeldung bedeutet mehr Gewinn aber Strafe,
Anmeldung bedeutet weniger Gewinn aber Legalität!
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Post#3by nico0814 » Wednesday 19. December 2007, 12:56

Hallo,

vielen Dank für die schnelle ausführliche Antwort.

Also dürfen lebende Tiere & Eier ab ab Hof verkauft werden?

Kann man alle Vorausetzungen & Kosten irgendwo nachlesen?

Gibt es denn überhaupt Stempel für Wachteleier? Image

gruß nico
User avatar
nico0814
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 5
Joined: 12.2007
Gender: None specified

Post#4by knüllbergfarm » Wednesday 19. December 2007, 20:49

Hallo Nico,
den Stempel für die Eier (allgemein) gibt es über die LAVES (einfach mal google eingeben).

Für uns selber habe ich da mal nachgefragt wie das abläuft und mir wurde gesagt, das
1. das Veterinäramt die Haltung überprüft
2. die von der LAVES kommen dann auch noch zur Überprüfung und das kostet ?? wieviel weiß ich jetzt leider nicht mehr war so ungefähr 26,00 EUR pro angefangene halbe Stunde? zuzüglich km-Geld.

Beim zusammen rechnen der einzelnen Posten sind wir dann auf ca. 150,00 EUR gekommen und dann ist auch noch nicht klar ob wir überhaupt eine Nr. für einen eigenen Eierstempel erhalten würden.

Wir haben uns entschlossen unsere Eier (Hühnereier von Ramelsloher) nur in unserem Hofladen zuverkaufen - benötigen dann keinen Stempel.

Um die 150,00 EUR mit dem Eierverkauf wieder reinzubekommen müßten wir 700 Eier verkaufen - haben dann noch kein Futter für die Hühner und der Arbeitsaufwand - wann welches Ei gelegt und in welchem Stall sprich die Buchhaltung darüber - auch nicht bezahlt bekommen.

Außerdem werden diese Überprüfungen von der LAVES jährlich wiederholt.

Schöne grüße von der Knüllbergfarm

Betti
User avatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Posts: 579
Joined: 06.2007
Location: 21702 Wangersen
Gender: None specified

Eierstempel

Post#5by Ingo » Wednesday 19. December 2007, 21:49

Moin Moin

Ich bin froh das ich in Schleswig-Holstein wohne und einen guten Draht zum Vet.-Amt habe.

Die Registrierung als Erzeuger von Eiern aus der Freilandhaltung, lief bei mir ohne große
Probleme.

Habe nur 25,- € für den Handstempel bezahlt.
Somit gehen wöchendlich 100 Eier mit einen Stempelaufdruck von der Nutztier-Arche-
Norderwisch nach Hamburg auf den Wochenmarkt.

MfG Ingo
Ingo Grossnick
Nutztier-Arche-Norderwisch

Arterhaltung fängt Zuhaus an !

Zuchtring zur Erhaltung der Emdener Gans
User avatar
Ingo
Moderator
Moderator
Posts: 250
Joined: 10.2006
Location: Volsemenhusen
Gender: Male

Post#6by Herwig » Thursday 20. December 2007, 09:39

@Nico:
Ja, genau, lebende Tiere und Eier ab Hof darfst du verkaufen, allerdings unter berücksichtigung dessen, das du das "Gewerbe" beim Gewerbeaufsichtsamt und Finanzamt gemeldet hast.
Ohne Steuernummer darfst du aktuell nur 410.- Euro per Jahr steuerfrei aus selbstständiger Arbeit dazuverdienen. Das befreit dich aber nicht von der Buchführung, die bracuchst du um den Verdienst nachzuweisen.
Also eine Kladde und einen Aktenordener anlegen, Kladde mit zwei Spalten und die Unkosten auf einer Seite eintragen, Belege durchnummerieren und in den Aktenordner heften. (Futter, Strom, Wasser, Zuchtmaterial, Tierarzt, Medikamente etc)
Auf der anderen Seite die kargen Einnahmen eintragen, Eierverkauf, Zuchttierverkauf, Nrn für erstellte Rechnungen eintragen, Dublokate der Rechnungen in den Ordner heften.

Am Jahresende beides gegeneinander aufrechnen und den Profit in der Einkommensteuererklärung (der sollte eben unter 410.- Euro liegen) angeben als Einnahme aus selbstständiger Arbeit. Die Aufzeichnungen musst du zu Kontrollzwecken des Finanzamtes 7 Jahre aufbewahren. Den Eigenverbrauch brauchst du nicht anzugeben.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

wachteln

Post#7by vogelei » Thursday 10. September 2009, 23:00

ein nettes hallo in die runde :)

ich bin eine der ganz neuen hier .
gleichzeitig seit heute ( fast schon gestern) stolze wachtelbesitzerin
ich habe meine tierchen in einer innenvoliere.( wir wohnen in einer alten fabrikhalle, daher unmenge platz für alle lebewesen)

nun weiß ich,..ich muss den amtstierarzt anrufen ( mach ich sofort wenn ich ein paar antworten von euch habe)
und da sag ich dann, hallo, ich hab wachteln und möchte die melden/anmelden
soweit so gut. was muss ich sonst noch tun?
muss man wachteln auch impfen lassen von wegen geflügelpest?
eierverkauf ab haustür?
und: ich habe bereits ein gewerbe. soll ich die tiere wegen besagtem ( hoffentlich) verkauf des eiersegens nochmal seperat anmelden? oder kann ich die mit dem normalen betrieb bei mir mitlaufen lassen.

und eine sache hat mich etwas irritiert.als ich mich zum amtstierarzt durchgefragt habe bin ich ( keine ahnung wie) bei der lebensmittelüberwachung gelandet. die nette dame meinte wenn ich eier verkaufen will käme da ein kollege vorbei und würd mir erklären wie was zu handhaben sei. ( aha!)
derjenige hat sich aber bisher noch nicht gemeldet, ich frage mich aber wieso der vorbeikommen will, grübel
es geht ja nur um eier, nicht um ein kaltes bufett

soweit nun mein einstand. ich hoffe auf iel rückeldung, damit ich dem onkel doktor auch das richtige sage und keine schlafenden hunde wecke
User avatar
vogelei
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 7
Joined: 09.2009
Location: kassel
Gender: None specified

Post#8by Brenda » Sunday 12. December 2010, 21:04

Hallo Vogelei,
es gibt keinen für Wachteln anerkannten Impfstoff. Demnach sei es sogar verboten die Wachteln zu impfen.

Die Vorschriften unterscheiden sich sehr - je nach Bundesland und möglicherweise auch Ermessen (?). Ich habe mir bereits mal Informationen zuschicken lassen, die mir jedoch zum Teil etwas daneben/übertrieben vorkommen. Einmalschutzkleidung, Wildvögel dürften nicht an das Futter kommen können und ich glaube auch eine Reinigungsmatte für die Schuhe oder extra Schuhe (weiß ich nicht mehr so genau) müssen neben diesem Bestandsbuch (ev. auch mit Beringung?) vorhanden sein.
Ich habe außerdem in Erinnerung, dass es einen Eierpackraum geben muss. Die entsprechenden Lagerungsbedingungen unterscheiden sich auch - je nach Bundesland.
Haltungsvorschriften haben die mir auch zugeschick. Hierin geht es aber nur um die Käfighaltung ('...darf nicht größer sein als...').
Da meine Wachteln in einer großen bepflanzten Voliere leben und ihre Eier direkt auf die Erde legen Image (anstatt, das sie in hygienischen Blechkisten abrollen) entspreche ich diesen Haltungsbedingungen niemals Image.

Ich werde mir im nächsten Herbst auch mal den Spaß erlauben die Lebensmittelkontrolle kommen zu lassen. Dann kann ich auch berichten, was sie wirklich sehen wollten.
Aber vielleich hören wir ja von jemand Anderem zuvor noch von den Erfahrungen...

Liebe Grüße
User avatar
Brenda
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 36
Joined: 12.2010
Gender: Female

..viele, viele monate später:)

Post#9by vogelei » Tuesday 8. February 2011, 13:47

so, da bin ich wieder mal.
das mit den wachteln war im alten landkreis nett locker und informativ.

ich bekam besuch von zwei nette lebensmittelkontroleuren. die herren haben sich die tiere angeschaut, kurzer blick auf meinen eierkühlschrank. fertig. sie hatten dann nochn paar gute tipps für mich und dann war es das auch schon.
eier sind urproduktion. würde ich nun beispielsweise aus den eiern nudeln herstellen wollen wäre das ganze ungleich aufwendiger. klare sache.
der anruf beim TA war , hmm sagen wir mal, ungewöhnlich.
auf anhieb wußte er nichts mit wachteln anzufangen. er meinte er muss nachschaun wie die vorschriften sind. dann würde er sich melden und käm mal vorbei. ist er aber bisher nicht und die wachteln von damals sind schon teilweise ins nirwana der gefriertruhe übersiedelt.

mittlerweile gabs einen umzug, nun ist ein anderer TA zuständig. die ärztin war grade beschäftigt. irgendjemand hat dann meine daten abegfragt. name, adresse, wieviele tiere und welche. da hieß es dann wann die frau doktor noch was wissen muss wird man sich melden. war es das nun schon? kein formular oder sowas?
bei der tierseuchenkasse sind alle flieger angemeldet und ich zahle auch meinen beitrag.

weiß jemand ob es für die hühner andere anmeldeverfahren gibt?
User avatar
vogelei
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 7
Joined: 09.2009
Location: kassel
Gender: None specified

wachteleier

Post#10by vogelei » Tuesday 8. February 2011, 14:04

hallo herwig

das mit dem verkauf der wachteleier ist nicht ganz so wie du es beschrieben hast.
wachteleier dürfen versendet werden, dürfen an gaststätten abgegeben werden. sie fallen NICHT unter die eierverordnung. also keine stempel und so weiter. man muss aber auf der schachtel aufgedruckt oder als einleger direkt in der schachtel das mhd ausweisen. um auf der sicheren seite zu sein soll man die 21 tage wie bei hühnereiern angeben. fertig.
es gibt keine stempel oder sonstiges für wachteleier.

bei hühnereiern gilt.. abgabe * ab hof* oder haustür des endkunden, kein versand ( wegen der nicht kontrollierbaren kühlkette. aber bereits ein gekühlter versand scheint diese vorschrift zu befriedigen. da waren sich die herren nicht ganz einig.
ohne stempel kein verkauf auf dem wochenmarkt oder ähnlichem, kein verkauf beim bäcker oder sonstigen läden. nada.
da ich nun erst zusätzlich mit hühnereiern starten möchte geht also das ganze von vorne los. aber vorschriften für hühnereier finden sich zum glück ungleich einfacher als bei wachteln.


nun brauche ich nur wegen der hühnerimpferei infos. also newcastle ist wohl pflicht? sonst noch was zu beachten?
User avatar
vogelei
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Posts: 7
Joined: 09.2009
Location: kassel
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende
cron