Beschwerde wegen Hahnenkrähens


FollowersFollowers: 3
BookmarksBookmarks: 0
Views: 1924

Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#1by Nette1 » Thursday 16. January 2014, 13:46

Ich habe ein Problem und bin mir nicht ganz sicher wie ich vorgehen soll.
Mein Nachbar beschwert sich über das krähen meiner Hähne.
Seit Anfang 2011 habe ich die Hühner.
Ich züchte deutsche Langschan. Inzwischen sind 4 Ställe gebaut worden. Ein Stall steht in Grenznähe zum Nachbarn. Der Stallbau war mit dem Nachbarn abgesprochen, weil mein Mann der Meinung war, der liege zu nah am Haus des Nachbarn. Doch wurde uns gesagt, das würde ihn nicht stören, wir könnten ruhig bauen. Da aber der Nachbar direkt daneben seinen Carport hatte, den er nach und nach an den Seiten zugebaut hat, war das bis jetzt kein Problem. Nun musste er aber den Carport wieder abbauen, weil er ständig Streitigkeiten mit seinem Miteigentümer hat. Klar, dass das Krähen meines Hahnes nun viel lauter ist, weil der Carport fehlt.
Nun hat er mir zur Jahreswende einen Brief geschickt, dass ihn das krähen meiner Hähne, insbesondere aber des Hahnes der im Stall in Wohnhausnähe steht stören würde und ich zeitnah dafür sorgen soll, dass dies abgestellt wird. Ich hab erst mal nicht darauf reagiert, weil ich keine Lust habe mich mit dem Querulanten auseinanderzusetzen.
Jedoch habe ich das Bauamt angeschrieben und erfahren dass unsere Dorfstrasse in unserem 400- Seelen- Dorf als Mischgebiet ausgewiesen ist.
Den Dorfbuschfunk habe ich auch angeworfen und mitbekommen, dass mind. in jedem 2. Anwesen Hühner, Enten und Gänse gehalten werden.
Nun bin ich der Meinung, dass auf Grund des Mischgebietes und der Hühnerhaltung durch die anderen Dorfstraßenbewohner diese Geräuschkulisse ortsüblich ist, weil auch die anderen Anwohner ohne Hühnerhaltung derselben Geräuschbelastung ausgesetzt sind wie dieser Nachbar.
Zwischenzeitlich haben wir die Hühner umquartiert in ein Plumpsklohäuschen, das ohnehin leersteht näher bei unserem Haus ist und gemauert ist. Jedoch ist das Gekrähe nicht leiser, habe ich mitbekommen.
Auf jeden Fall steht das Plumpsklo nicht im Aussenbereich (ich nehme an, dass er damit vllt. hätte Druck ausüben können) sondern im Hofbereich meines Vierseithofes.
Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob der überhaupt mitbekommen hat, dass die Hühner umgesiedelt wurden.
Gestern rief mich mein Mann auf Arbeit an, der Nörgler von nebenan hat wieder geschrieben, sich beschwert warum ich nicht reagiere und mir durch die Blume einen Rechtsstreit angedroht.
Ich wäre nicht die erste im Dorf, die er verklagt....
Der Typ geht offensichtlich davon aus, dass die Dorfstrasse ein Wohngebiet ist, er fordert dass ich meine Hühner von Wochentags 22 Uhr bis 6 Uhr und am Wochenende von 22 Uhr bis 8 Uhr, sowie am Wochenende von 12 bis 15 Uhr in einem Schallisolierten Stall unterbringen soll!
Daraufhin habe ich nochmals das Bauamt angeschrieben, die Situation geschildert, auch die Hühnerhaltung durch andere Anwohner zur Sprache gebracht und bin erst mal auf die Antwort gespannt.
Ich bin keinesfalls bereit nachzugeben!
Der Stall steht schon einige Jahre, vorher hat der Hahn nicht gestört und nur weil der Carport weg ist, werde ich den Stall nicht umsetzen (auch weil ich ihn jetzt als Reserve- Gänsestall nutzen kann, wenn die bisherige Gemeinschaftshaltung nicht mehr funktioniert) bzw. meinen Hahn nicht abschaffen.
Der Hahn ist noch jung, vom letzten Jahr und ich denke dass sein Krähen mit der Zeit weniger wird.
Ich bin wirklich drauf und dran sein Geschreibsel zu kopieren und in der gesamten Dorfstrasse in die Briefkästen zu verteilen, mit dem Appell an die Anwohner dass alle Hühnerhalter zusammenhalten müssten, sonst ists vorbei mit den Hühnern.....
Gestern hatte ich eine heisse Diskussion mit meinem Mann, wie wir nun wirklich weiter vorgehen sollen. Vom Bauamt habe ich noch keine Antwort, ich nehme mal an, dass die sich dort auch erst mal schlau machen müssen.
Was glaubt Ihr wie meine Chancen stehen, hat jemand schon mal was ähnliches erlebt?
Ich bin ziemlich aufgebracht und wütend, in diesem Zustand kann ich weder mündlich noch schriftlich antworten, weil ich genau weiss, dass ich dann grob werde.
User avatar
Nette1
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 28
Joined: 01.2012
Location: 14547
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#2by Herwig » Thursday 16. January 2014, 15:09

Wichtig ist es erstmal, runter zu fahren. So schnell wird nicht geschossen.
Hast du eine Rechtschutzversicherung?? Wenn ja, erstmal gelich zum Anwalt und Rechtsauskunft einholen.
Wenn dein Nachbar auch droht zu klagen, so heißt das nicht, dass er auch recht hat oder bekommt.

Der Weg des geringsten Aufwandes wäre ein persönliches Gespräch, in dessen Verlauf man z.B. wöchentlich einen 6erPack frische Eier in Aussicht stellt. Vielleicht betonst du, dass dir an einem Rechtsstreit nicht gelegen ist, du aber vor einem solchen auch nicht zurückschreckst. Fest überzeugt bist diesen Rechtsstreit zu gewinnen und er dann auf den Kosten sitzen bleibt. Erkläre sachlich die Vor- und Nachteile des Landlebens.
Nächster Schritt wäre eine Schlichtungsstelle und ein Schiedsmann. (beides ist im Dorfleben üblich, erkundige dich im Rathaus danach!)

Arbeite nicht mit "gleichen Mitteln" bleibe sachlich und verbindlich. Auf keinen Fall ist es gut, z.B. den Brief in der Dorfstraße zu verteilen. Viiiel besser wäre eine Unterschriftenliste, in der die anderen Nachbarn bestätigen, dass sie sich nicht in ihrer Ruhe gestört fühlen. Aber vorsicht, dass kann auch nach hinten losgehen und einige weitere Personen verbünden sich auf einmal mit Deinem Querolanten Nachbarn. Setze dich deswegen zuerst mit den Leuten zusammen, die ebenfalls Tiere halten und eventl. die nächsten sein könnten die angeschrieben werden.
Da Dein Nachbar einen direkten Nachbarn (Miteigentümer) hat ist, setze dich mit dem von ihm in Verbindung, versuche zu erfahren wie er die Sache beurteilt.
Du hast einen VIerseitenhof, also einen landwirtschaftlichen Nebenerwerb?? Dann bist du sowieso aus dem Schneider.
An das Bauamt hätte ich mich nicht gewendet, die nageln dich nun eher fest und regeln das auf Behördenrecht, das muss nicht logisch und zu deinem Gunsten laufen, kann vor allem aber auch zum Nachteil der anderen sein. Kommt ein Mitarbeiter des Bauamts vorbei, kann es passieren, dass in der ganzen Straße die Hühnerställe abgerissen werden müssen....
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#3by Uwe » Thursday 16. January 2014, 17:51

@nette1:
Ich habe mal etwas gesucht und ggf. einen vergleichbaren Fall ausgegraben ... Das ganze Urteil hier:
*** The link is only visible for members, go to login. ***
*** The link is only visible for members, go to login. ***
Ist sicher nicht verbindlich aber nimmt Dir evtl. etwas den Druck!!
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
User avatar
Uwe
Moderator
Moderator
Posts: 561
Joined: 06.2010
Location: Wesermarsch
Gender: None specified

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#4by schnuckened » Thursday 16. January 2014, 18:29

Interessant wäre vielleicht zu erfahren, ob es innerhalb deines Vier-Seitenhofes eine Hühnerstall im Bestand gibt, der auch schon in früheren Zeiten genutzt wurde, als so eine Art Bestandsschutz!
Aber die Links von Uwe sagen schon mal sehr viel aus. Ich würde rein gar nichts machen, als gekonnt provokannt den Streitnachbarn zur Klage raten und ihm dabei nen Auszug aus den voran gegangenen Urteilen zeigen, nicht aushändigen, das stöbern danach soll er mal gefälligst alleine machen!
Mach keine unnötigen Aktionen, die bauschen die Situation höchstens noch mehr auf! Das sind weder die Sache noch der Nachbar wert!
Behörden nach "deinem Recht" fragen, ist überhaupt nicht nötig, es liegt an deinem Nachbarn, dein Unrecht zu beweisen! Und das soll er mal!

Grüße

Ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
User avatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Posts: 760
Joined: 04.2013
Location: Niederlausitz
Gender: Male

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#5by Alex » Thursday 16. January 2014, 22:49

Die Rechtslage ist da eigentlich klar, im Wohn- bzw. Siedlungsgebiet bekommt man Probleme, im Dorfgebiet kann dir kein Mensch das Hähnehalten verbieten.



Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#6by Claudia » Friday 17. January 2014, 08:21

Ich denke mit Zorn und Briefen kommst Du da nicht weiter. Ich wäre auch vorsichtig dem Bauamt die Verantwortung zuzuschieben, wenn Du Pech hast, weckst Du schlafende Hunde.
Ist der Hahn den laut? Gibt ja solche Nervensägen. Palavert er auch, wenn der Stall stockdunkel ist? Da wäre sonst die einfachste Methode den Burschen ruhig zu bekommen. Oder fühlt er sich von Nachbarhähnen zum Wettkrähen animiert?

Ich würde versuchen Eier gegen Krähen zu tauschen und den Stall abzudunkeln.
Aber gegen manche biestige Nachbarn ist kein Kraut gewachsen.
Ansonsten abwarten ob er klagt, dann kannst immer noch reagieren.
User avatar
Claudia
Moderator
Moderator
Posts: 891
Joined: 04.2013
Location: Wendland
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#7by Nette1 » Friday 17. January 2014, 10:23

Danke für die Antworten!
Nein ich habe leider keinen Rechtsschutz, werde mich aber umgehend darum kümmern.
Es existiert ein Hühnerstall, aber die Vorbesitzer haben ausgerechnet das daran angrenzende Land als Bauland verkauft, da können die Tiere nicht mehr rausgelassen werden. Zur Zeit habe ich meine Warzenenten in dem Stall. Mit diesen Nachbarn kommen wir sehr gut aus und treffen uns auch manchmal um zusammenzusitzen und ein Schwätzchen zu halten.
Nebenerwerbslandwirtschaft ist nicht möglich, wir haben einen Resthof mit nur 5000 qm Land. Wir hatten uns dies neulich auch schon überlegt, aber dafür ist unsere Fläche zu klein.
Ich will eigentlich auch einen Nachbarschaftsstreit vermeiden, darum haben wir den Hahn gestern im Keller untergebracht, das werden wir die nächste Zeit beibehalten.
Ich denke, dass sich die Kräherei bis zum Sommer reduzieren wird, der Hahn ist vom letzten Jahr und wohl vollgepumpt mit Hormonen.
Aber ich habe die Vermutung, dass der keine Ruhe geben wird, weil der ja von Hähnen spricht. Gut ich habe immer noch alle Hähne vom letzen Jahr, weil ich noch nicht sicher bin, welche ich für die Weiterzucht behalte. Aber ich werde mir auf keinen Fall von diesem Typ vorschreiben lassen, wann ich Hähne abgebe oder zu schlachten habe.
@Uwe, danke für den Link, das hatte ich noch nicht gefunden und ist von der Situation sehr ähnlich.
Ich bin immer noch so geladen, ich kann mit dem nicht sprechen. Ihr habt schon Recht, ich werde mich zusammennehmen und versuchen nicht noch eins draufzuhauen, weil ich auch einige Punkte anzubringen hätte die ich als störend empfinde, habe aber bisher nie was gesagt, weil ich der Meinung bin "leben und leben lassen" darum ärgere ich mich auch so über den Spießer! Ob eine Schiedsstelle hilft bleibt abzuwarten, prinzipiell bin ich zu Verhandlungen bereit, aber der Ton dieses Nachbarn passt mir überhaupt nicht, der scheint zu glauben ich lass mich von ihm einschüchtern.
Leider habe ich nun schon beim Bauamt rumgerührt, aber ich glaube (hoffe) nicht dass das nach hinten losgeht. Hier sind ringsrum Spargelfelder, eine sehr große LPG, jeder zweite hält hier Hühner.
Darum halte ich auch die von Ihm angegebenen Ruhezeiten für Lachhaft, soll er doch mal zu den Spargelbauern oder den Landwirten von der LPG sagen er will Sonntags in der Zeit von 12-15 Uhr nicht gestört werden. Wobei er selber am Sonntag ungeniert Krach macht und sägt, flexst, schleift, etc. Das ist ihm wohl nicht einmal bewußt, oder er meint für ihn gelten andere Regeln.
Der Miteigentümer, der im Vorderhaus wohnt ist keinen Deut besser, daher liegen die ja ständig im Clinch und bekriegen sich vor Gericht. Ich halte es für das beste keinen Kontakt mit dem zu haben.
Der wurde sogar schon von den Dörflern verprügelt.
Der verlangt zu wissen wie ich handeln werde, ich muss ihm doch nicht Rede und Antwort stehen, er wird schon merken dass es ruhiger ist, oder was meint ihr?
Bleibt erst mal nur die Angelegenheit, wie gehabt auszusitzen.
Eure Antworten haben mich erst mal ein bischen beruhigt.
User avatar
Nette1
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 28
Joined: 01.2012
Location: 14547
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#8by schnuckened » Friday 17. January 2014, 12:20

Mit dem "Vorhandensein" des alten Hühnerstall meine ich ja auch, dass dort, wo du wohnst schon immer, auch lange vor dir Hühner gehalten wurden. das ist hervorragend, lass den so stehen wie er ist! Am besten, da krabbeln noch die Hühnermilben des Vorbesitzers drin rum! Ich finde, dann hat er nichts zu meckern, denn auch er hätte sich auf Grund des alleinigen Bestandes des Vierseithofes über dessen (ursprüngliche) Nutzung (in diesem Fall auch zur Geflügelhaltung) schon lange vor diesem Streit erkundigen müssen, so ihm an eine ungestörte Wohngegend (ohne Hühnerzucht) gelegen war und ist!
Der Kerl sucht wirklich Jemandem, mit dem er seine notorische Nörgelei aufdrücken kann. So wie du dich hier gibst, entschuldige bitte, aufgebracht und wütend, hat er sein Ziel ja schon erreicht! Komm unbedingt runter und lass den armen Hahn wieder aus dem Keller, denn auch das ist schon ein Zeichen deines Rückzugs und ist nicht artgerecht! Hast du Jemanden, der/die Dir zu Hause an der Seite steht und vor allem beruhigen kann? Das wäre fürs erste das Wichtigste! Bereite dich auch auf eine längere Nachbarschaftsstänkerei vor, denn besser wird die Situation glaub ich nicht mehr werden! Und vielleicht solltest du mal 100 € (hochgegriffen) berappen und mal zu einrer Rechtsberatung gehen. Eine Rechtsschutzversicherung solltest du in Erwägung ziehen, vor allem, ob du dir die leisten kannst. Und zu deiner Frage, lass den einfach stehen und dreh Ihm den Rücken zu, lass dich auf keine Diskussion ein! Allenfalls, dass dein Hahn Gewohnheitsrecht hat, da dieser selbst ja nicht antworten kann, aber nicht mehr!

Ach so, noch eins, rufe beim Bauamt an und sage denen, die brauchen erst einmal nicht aktiv werden. Denn sie müssen ja auf Grund deiner Anfrage irgendwie reagieren. Dann wirst du sehen, wie derjenige am Apparat reagiert, notfalls musst du das anschließend schriftlich tun! Dieses ist garantiert nicht dafür zuständig!

Grüße

Ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
User avatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Posts: 760
Joined: 04.2013
Location: Niederlausitz
Gender: Male

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#9by Nette1 » Friday 17. January 2014, 12:53

Rechtsschutzversicherung habe ich gerade abgeschlossen. Wartezeit 3 Monate, also steht sie mir erst ab Mai zur Verfügung.
Mein Mann hält solche Streitereien nervlich nicht durch, drum habe ich erst mal nachgegeben. Ich mein auch, dass der Kerl sein Ziel erreicht hat wenn ich schon mit meinem Mann Auseinandersetzungen habe.Leider bin ich sehr temperamentvoll und emotional.
Ich weiss, das das mit dem Keller nicht Artgerecht ist, der Hahn tut mir ja auch Leid. Meinst nicht es wäre möglich den Hahn abends von seinen Hennen zu trennen, er ist ja morgens wieder mit ihnen zusammen. Ab Mai setz ich ihn dann wieder zu den Hennen und dann werden wir weitersehen. Mein Mann meint, der hat gekräht als ob er alles nachholen müsste heute morgen, als er ihn auf den Hof ließ.
Mit dem Bauamt ist ein guter Tip, werde versuchen ob ich den heute noch erreiche.
User avatar
Nette1
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 28
Joined: 01.2012
Location: 14547
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#10by Nette1 » Friday 17. January 2014, 13:14

Es gibt Neuigkeiten!!!
Habe gerade mit dem Bauamt telefoniert, die Dorfstraße ist dörfliches Mischgebiet, Nutztierhaltung ist ausdrücklich erlaubt und auch gerichtlich ausgeschöpft!!!
Ich soll meine Hähne krähen lassen.
Das ist so toll, ich werde heute feiern!
Danke für die Hilfestellung!!
User avatar
Nette1
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 28
Joined: 01.2012
Location: 14547
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#11by Claudia » Friday 17. January 2014, 14:29

Hole Dir einen Auszug der Katasterkarte wo das drauf steht/eingezeichnet ist, werf dem Nachbarn mit entsprechenden Urteilen eine Kopie in den Postkasten und lass den Hahn aus dem Keller :biggrinn:
Hähne gehören nur tiefgekühlt in solche Räume ; )
User avatar
Claudia
Moderator
Moderator
Posts: 891
Joined: 04.2013
Location: Wendland
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#12by Nette1 » Friday 17. January 2014, 14:36

Ich dachte eigentlich ich lass den erst mal weiter schmoren. Ich hatte auch einige schlaflose Nächte.....
User avatar
Nette1
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 28
Joined: 01.2012
Location: 14547
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#13by Nette1 » Friday 17. January 2014, 14:36

Einen Flächennutzungsplan habe ich ja vom Amt bekommen, den könnte ich ihm ja zukommen lassen.
User avatar
Nette1
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 28
Joined: 01.2012
Location: 14547
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#14by Claudia » Friday 17. January 2014, 16:30

Der schmort nicht, Du verlängerst nur seine Freude an dem Spiel : )
User avatar
Claudia
Moderator
Moderator
Posts: 891
Joined: 04.2013
Location: Wendland
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#15by Herwig » Friday 17. January 2014, 17:10

Gratulation!! Das ist doch mal ne feine Nachricht!!
Ich würde mich jetzt gar nicht mehr kümmern. Er hat doch gesagt, er will dich anzeign, soll er doch!! Kostet ab jetzt alles sein Geld allein.
Wenn er dich anspricht, rätst du ihm einfach mal beim Bauamt (Ordnungsamt) Auskunft einzuholen.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#16by Uwe » Friday 17. January 2014, 18:16

Auch ich sage mal: Ignorieren! M.E. hat der in Deinem Falle keine guten Karten!
Und wenn er keine Ruhe gibt einfach mal mit den Papieren zum Anwalt. So teuer wird die Rechtsberatung nicht sein, hängt am Streitwert ...
Zur Rechtschutzversicherung: Wartezeit von 3 Monaten ist normal, dann springt die aber auch nur für NEUE Fälle ein. Dieser dürfte für die ein alter wieder aufkommender Fall sein und dann ggf. nicht abgedeckt!
Am Besten abwarten ... wird sich vlt. totlaufen.
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
User avatar
Uwe
Moderator
Moderator
Posts: 561
Joined: 06.2010
Location: Wesermarsch
Gender: None specified

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#17by Christina » Friday 17. January 2014, 19:07

Nein. Bring das Ding zum Abschluss. Schnüre ein Paket mit Plan und Auskunft vom Bauamt, am besten mit Ansprechpartner. Schmeiß das in seinen Briefkasten und dann fahr mit Deinem Mann eine Runde aus und schlürf ein nettes Glas Wein.

Solche Streitigkeiten sollte man für sich selbst abschließen! Völlig egal, was das mit dem Nachbarn macht oder nicht. Du und Dein Mann, ihr seid wichtig. Ihr müsst mit Euch im Reinen sein. Also schließ das Ding ab und geh wieder erhobenen Hauptes pfeifend Deinen Hahn im Garten füttern. :-)
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#18by Herwig » Friday 17. January 2014, 19:30

Christina hat recht!!
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#19by schnuckened » Friday 17. January 2014, 19:57

hmhm Leute, so einfach ist das nicht! Das hier war der Fall "Hahn"! Der ist klar! Ich wäre auch für schmoren lassen, denn IHR Nette wisst absolut, woran ihr seid und habt diesen Trumpf in der Hand! Ich würde den mit dem "Abschluß" nicht ausspielen, mündlich vielleicht aber nicht mehr! Denn es kann schon morgen eines der Hühner durch den Zaun kriechen und auf dem englischen Rasen herumkratzen, was so nen Menschen wieder in "Vorhand" bringt... Ich würde DEM NICHTS zum Ausschlachten in die Hand geben, REDE mit ihm am Zaun über den Flächennutzungsplan und über den Hahn und zeig ihm damit, dass du dir nichts gefallen lässt!...
Ihr müsst das vielleicht so sehen, Ihr seid Diejenigen, die was tun, Tag für Tag mit harter Arbeit und dadurch immer angreifbar, denn nur wer was tut macht Fehler. Der guckt sich die Sache an und wartet (vielleicht) nur auf den Nächsten!

Aber Gratulation, ab hier erst mal Zeit zum Durchathmen! :smileyvieh:

Grüße

Ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
User avatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Posts: 760
Joined: 04.2013
Location: Niederlausitz
Gender: Male

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#20by Claudia » Saturday 18. January 2014, 07:58

Sei nicht so pessimistisch Ed.
In Wartestellung bleiben, das was passieren könnte ist ziemlich ungesund und wenn man emotional reizbar ist, sollte man nicht über den Zaun ein Gespräch führen. Ich sehe das wie Christina.

@nette, wenn ihr Dorfmischgebiet seid, hast Du die Möglichkeit eine landwirtschaftliche Versicherung abzuschließen, die kommen auch für Schäden auf, welche deine Viecher anrichten von Huhn bis Pferd.
User avatar
Claudia
Moderator
Moderator
Posts: 891
Joined: 04.2013
Location: Wendland
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#21by Christina » Saturday 18. January 2014, 12:21

Ich möchte mich an dieser Stelle übrigens noch einmal für Deinen Beitrag bedanken, Nette1.
Das Wissen, das hier nun zusammen getragen wurde, lässt mich auch entspannter auf meinen Hahn blicken. ;-)
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#22by Alli » Saturday 18. January 2014, 13:57

Aus aktuellem Anlass (Freunde von uns halten in ihrem Garten Bergische Schlotterkämme und haben jetzt Ärger mit dem Nachbarn, wegen des Hahns) habe ich die Situation für NRW mal recherchiert.
Im letzten Jahr gab es eine Änderung der Baunutzungsverordnung BauNVO (§14) wonach die Kleintierhaltung in allen Baugebieten erlaubt ist.
In dem zugehörigen Einführungserlass wird dann versucht, dass wieder einzuschränken, ABER die Erhaltungszucht von bedrohten Rassen bleibt danach, in angemessenem Rahmen, weiter erlaubt. :yes4:
Damit sollten eine Handvoll Hennen und natürlich ein Hahn (wegen der Erhaltungszucht) auch in einem Wohngebiet möglich sein.
Nutztier-Arche Nr. 107
Spelsberger Kotten
User avatar
Alli
Moderator
Moderator
Posts: 119
Joined: 09.2007
Location: Remscheid
Gender: Female

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#23by Herwig » Saturday 18. January 2014, 14:54

Ne, geht ja nicht um ein Wohngebiet, sondern um ein Mischgebiet. Schau dir einfach mal die Googlemaps karte als Satelitenfoto an, dann siehst du, dass es kein Wohngebiet im herkömmlichen Sinne ist. Die Grundstücke mit den Resthöfen würden bei verbotener Tierhaltung derartig an Wert verlieren, dass sie die ganze Straße abreißen könnten!!
Wer da hinzieht und sich mittendrin ein Wohnhaus baut, dem muss klar sein, dass er dort mit landwirtschaftlichen Aktivitäten zu rechnen hat.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 210
Gender: Male

Re: Beschwerde wegen Hahnenkrähens

Post#24by Nette1 » Monday 20. January 2014, 08:48

Ich glaube nicht dass der Typ Ruhe gibt! Der wird weitermachen.
Sein Sohn hat mich hier aufgespürt, darum wäre es mir lieber wenn wir im geschlossenen Bereich weiterschreiben würden.
Ich will nicht dass die wissen wie ich weiter Vorgehen will.
Wäre das im Stammtisch möglich?
User avatar
Nette1
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 28
Joined: 01.2012
Location: 14547
Gender: Female


Beteilige Dich mit einer Spende
cron