Sind alle Landgänse so doof?


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 1817

Sind alle Landgänse so doof?

Post#1by gänseliebhaberin » Tuesday 19. April 2011, 06:27

Morgen,

Kurze Frage, ist nur meine Landgans so doof, oder alle?

Also vor 35 Tagen hat meine Gans das brüten begonnen, gestern war Schlupf, alles kein Problem, eigentlich!

Die Dame hatte insgesamt 6 Eier, von denen 4 Küken geschlüpft waren und ich hier durchs Fenster zugeschat hatte wie sie das 2te der Vier getötet hat, sie war total aggresiv und hat sie durch die Luft geschleudert und im Genick geschüttelt...

Also Stall auf, Gans raus, und ich hab ihr die 2 lebenden Gestohlen (ich hatte keine Lust dass die auch sterben, hat sie eh net mehr interessiert als die Türe auf war, war sie weg...

2 Eier lagen noch, okay etwa 2 Std. später hat sie sich wieder hingesetzt, und heute Morgen war das Nest total erkaltet, die Küken in den Eiern ziemlich schwache Stimmchen, hab sie jetzt in den Brutkasten gelegt, in der Hoffnung es kommt noch was...

Ist nur meine Gans doof, oder was hat sie für nen Problem?
SIe hat doch ihre Ruhe...
User avatar
gänseliebhaberin
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 107
Joined: 03.2010
Location: Berlin
Gender: None specified

Post#2by Christina » Tuesday 19. April 2011, 09:10

Ach, eigentlich bist Du mit Deiner schon echt weit. Meine (von der ich allerdings nicht weiß, was es genau ist) steht auf, setzt sich einen halben Tag, steht wieder auf für einen ganzen und so weiter.... Aus den Eiern wird nichts mehr! Ich hab mir jetzt schon eine neue bestellt von einer Muttergans, die ordentlich brütet. Mal sehen, ob es im nächsten Jahr besser wird.
Da bin ich von den Hühnern ja echt verwöhnt... und toitoitoi, selbst die Laufenten brüten seit 2,5 Wochen zuverlässig!
Ich bin echt frustriert, weil ich mich so auf ein Gösselschar auf dem Teich gefreut hatte!
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#3by Conny » Tuesday 19. April 2011, 11:38

Hallo,

leider kommt es, wenn auch selten vor, dass Gänse zwar brüten, aber nach dem Schlupf keine "Mutterinstinkte" entwickeln. Solche Tiere sind zur Zucht nicht geeignet und sollten der Küche zugeführt werden.

Selbst junge, unerfahrene Tiere, sollten, wenn sie gut brüten, ihren Nachwuchs nicht töten.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#4by gänseliebhaberin » Tuesday 19. April 2011, 18:21

Dachte ich mir schon, dass die Lady zu nicht mehr taugt...

Jetzt ist sie knapp 11 Monate, wird baldmöglichst der Tiefkühltruhe zugeführt...

Hat mich nur fürchterlich geärgert weil ich mich so auf eine Kleine Gösselschar gefreut hatte und auch alle Eier befruchtet waren, nunja nun sitz ich hier mit 2 Gösseln, die ich nach allen Regeln der Kunst versuche mit sämtlichen Sachen zu verwöhnen die ich auf der Wiese finde...

Und ich hatte auch gar nichts vorbereitet gehabt, dachte dass sie als Landgans schon weiss was sie tut, da die ja einen sehr ausgeprägten Brutinstinkt haben...
Aber Küken töten ist nicht fair, für was ist sie dann 35 Tage gesessen...

Christina, ich möcht auch ne Gans, die weiss was sie tut!


Zum Gut brüten sie sass 35 Tage FEST, ist nur morgens 10 Minuten aus dem Stall und Abends auch, in denen 10 Minuten ist sie wie von der Tarantel gestochen im Hof rumgerannt und hat alles gefressen was sie kriegen konnte, also hat ihr Brutgeschäft eigentlich sehr ernst genommen...
Nur Küken wollte sie dann doch keine, versteh einer die Gans...
User avatar
gänseliebhaberin
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 107
Joined: 03.2010
Location: Berlin
Gender: None specified

Post#5by Conny » Tuesday 19. April 2011, 18:27

Hallo,

mit z. B. Pommerngänsen kannst du gar nichts verkehrt machen. Sie brüten gut, sind ruhige Gesellen und führen hervorragend.

Meine Altdeutschen Landgänse (1,1) vom letzten Jahr waren dieses Jahr auch nicht so der Hit. Alle Eier unbefruchtet, habe aber vom Züchter noch 6 Eier bekommen, 4 waren befruchtet und daraus sind gestern 3 Gössel unter der Gans geschlüpft. Beide Alttiere kümmern sich sehr gut um den Nachwuchs.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#6by gänseliebhaberin » Tuesday 19. April 2011, 18:36

Ja, aber ich wollte ja eigentlich bedrohte Arten haben, und irgendwie scheint dass nicht zu funktionieren...
User avatar
gänseliebhaberin
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 107
Joined: 03.2010
Location: Berlin
Gender: None specified

Post#7by Alex » Tuesday 19. April 2011, 22:52

Hallo

ich hatte dieses Jahr das erste Mal Bayerische Landgänse, ein Ganter zu zwei Gänsen, hatte das Problem, dass im Gänsehaus zwar drei große Nester vorhanden sind, sich die zweite Gans aber eingebildet hat, ins Nest der ersten zu legen. Ich dachte wenn die erste zu brüten beginnt, was sie auch gut getan hat, dann siucht sich die zweite ein anderes Nest. Aber weit gefehlt, ich habe dannn regelmäßig die Eier der zweiten aus demm Nest genommen, ihr auch noch ein zweites Häuschen gebaut und ihre Eier dort reingelegt, aber die legte stur zu ddr brütenden Gans mit rein. Aus den 15 Eiern sind dann auch nur vier Gössel geschlüpft, die werden aber jetzt von den drei erwachsenen Tieren mit Hingabe aufgezogen. Die sechs rausgesammelten Eier der zweiten hab ich jetzt Hennen untergelegt, mal schauen, ob da was rauskommt.

Bei Hühnern hatte ich auch schon eine, die ihre Küken gleich nach dem Schlupf zerpickte, die ist dann schnellstens in der Suppe gelandet.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Post#8by Christina » Wednesday 20. April 2011, 09:31

Ich hatte auch überlegt, die Gänseeier den Hühnern unter zu legen. Aber mir fehlt dieses Jahr einfach die Zeit für Experimente... Die Hühner sind noch am Wald mit ihrem eingezäunten kleinen Auslauf, da kann ich unmöglich Gössel mit laufen lassen... Hier am Haus könnte ich zwar recht schnell einen kleinen Hühnerstall schaffen, aber dann müsste die Glucke mit den Gösseln frei bei den erwachsenen Gänsen laufen... Mein Gefühl sagt mir, dass das wieder in Stress ausartet und ich dann doch schnellstmöglich Zäune ziehen muss, die ich jetzt noch nicht ziehen will.
Naja, letztes Jahr die ersten eigenen Hühnerküken, dieses Jahr hoffentlich Nachwuchs bei den eigenen Enten... Vielleicht sagt die mathematische Reihe, dass Gössel erst im nächsten Jahr dran sind?!?
Wenns dann nicht mit der neuen Gans klappt, werdens die Hühner richten müssen.
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#9by gänseliebhaberin » Thursday 21. April 2011, 07:04

Vielleicht brütet ja doch noch eine Gans?

Meine dackelhafte Landgans scheint es auch nochmals versuchen zu wollen, habe gestern gesehen wie sie sich treten lassen hat, und angefangen zwischen den Strohballen ein Nest zu "entwerfen", die wird ja wohl nicht nochmals brüten wollen...

Das Experiment Huhn vs. Gänseei ist gar nicht so schwer, hab ich letztes Jahr gemacht mit einem Höckergänseei und 2 Lockengans-Eier man muss halt auf die Kühlzeiten achten, bei mir warens meist nur 10 Minuten bis ich die Glucke nicht mehr vom Nest abhalten konnte, aber solange konnte ich die Eier befeuchten...
Hat übrigens alle 3 Küken rausgebracht und auch geführt.
Allerdings, was das Huhn sehr gestört hatte, die Kleinen waren nach 14 Tagen kaum mehr zu hudern...

Hier ein Bild davon :) Übrigens 9 Wochen hat sie es durchgehalten zu Führen, und weitere 6 Wochen war sie für die Küken immer (!) ansprechbar und hat ihnen auch gerufen wenn sie was zum Fressen gefunden hatte, allerdings durften sie nicht soo oft baden und nur in einer kl. Schüssel wenn Frau Mama sich dazu bereit erklärt hatte ihre Füsse auch reinzustellen (wozu viel Überzeugungskraft nötig war von den Kleinen...)

ImageImage

Mal sehen, ob sie dieses Jahr wieder brütet, mit 6 Jahren soll sie dann doch mal endlich eigene Kinder bekommen, die auch auf sie hören, letztes Jahr war ihre erste Brut, fit genug eine Zweite durchzustehen, wäre sie...
User avatar
gänseliebhaberin
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 107
Joined: 03.2010
Location: Berlin
Gender: None specified

Post#10by Christina » Thursday 21. April 2011, 11:04

Ich hab meine Enten letztes Jahr ja auch als Eier bekommen und von einer Henne ausbrüten lassen. Aus allen 6 Eiern sind Lütsche geschlüpft und 5 davon sind zu erwachsenen Tieren heran gewachsen. Nur eines war gleich zu Beginn zu schwach.
Extra abgehalten hab ich die Henne nicht. Wenn ich die Hühner gefüttert habe, ist sie immer mit aufgestanden. Dann hab ich einfach etwas kühles Wasser über die Eier gespritzt. "Ein-zwei Hände" unkoordiniert darüber verteilt. Viel Mühe hab ich mir dabei nicht gegeben, dachte, das macht die Ente sonst ja auch nicht. Scheint ja auch bestens funktioniert zu haben. :-)

ABER: Mit der Aufzucht war die Henne echt nicht zufrieden. Es hat sie sichtlich irritiert, dass die Tierchen in jede Pfütze geplanscht sind, die sie finden konnten, und anstatt Körner zu picken nur im Schmodder geschnäbelt haben.
Deshalb wollte ich ja eigentlich nur noch arteigene Aufzuchten.
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#11by gänseliebhaberin » Thursday 21. April 2011, 17:20

Aus dem Grund möchte ich auch nur noch artreine Aufzucht,
Die Henne war alles andere als begeistert dass die Kleinen ständig im Wasser getümpelt sind, und die Regenwürmer mit sehr wenig Begeisterung gefressen haben...
User avatar
gänseliebhaberin
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 107
Joined: 03.2010
Location: Berlin
Gender: None specified

Post#12by Alex » Thursday 21. April 2011, 23:15

Hallo,

mir wäre es auch lieber gewesen, ich hätte die Gänseeier einer Warzenente unterlegen können, aber von meinen drei Entenmüttern brütet eine schon bald aus und die anderen zwei bauen zwar ständig Nester, aber fangen nicht an, deshalb hatte ich keine andere Wahl, als die Hennen zu nehmen,


Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Post#13by Conny » Friday 22. April 2011, 18:59

Hallo Alex,

einer Warzenente andersartige Eier unterzulegen, endet im Fiasko. Warzis töten alle Küken, die nicht ihrer Art sind, quasi eine andere "Sprache" sprechen. Sie erbrüten sie zwar, aber dann.......

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#14by Alex » Saturday 23. April 2011, 00:20

Hallo,

die Erfahrung hab ich noch nicht gemacht, bei meiner Warzenente hat letztes Jahr eine Henne zwei Eier mit ins Nest gelegt und ich habs nicht gemerkt, als die kleinen schlüpften, ja viel früher als die Entchen hat sie denen nichts gemacht, hab die dann aber nachdem sie trocken waren, trotzdem unter ne kürzlich ausgebrütete Henne, damit sie ihre Entchen auch noch ausbrütet. Die Ente war aber in keinster Weise aggressiv gegenüber den Hühnerküken.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Post#15by Conny » Monday 25. April 2011, 18:12

Hei Alex,

dann hast du Glück gehabt. Sind sie denn schon aus dem Nest gewesen und herumgelaufen?

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female

Post#16by Alex » Monday 25. April 2011, 22:36

Hallo,

nein, sie saßen pipsent im Nest schlüpften halt unter den Flügeln vor und wieder zurück, sonst hätte ich ja gar nicht gemerkt, dass da was "falsches" mit drin ist. Aber die Ente ließ sich da gar nicht stören, hat auch nach mir gebissen, als ich die kleinen vorholte um sie zum anderen Schlupf zu setzten. Ich wäre jetzt auch nicht auf die Idee gekommen, dass die selbst ausgebrütete fremde Junge niedermachen. Meine Enten wirken eigentlich recht friedlich.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Alex
Moderator
Moderator
Posts: 776
Joined: 11.2006
Location: Franken
Highscores: 16
Gender: Female

Post#17by Conny » Tuesday 26. April 2011, 14:03

Hei Alex,

wenn die Ente noch am brüten war und die Kleinen unter ihr, dann hattest du Glück.

Leider ist es die Regel, dass Warzenenten Hühnerküken töten, hat auch nichts mit Friedfertigkeit zu tun. Ist ihr Naturell. Ausnahmen bestätigen, wie immer, die Regel.

LG
Conny
User avatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Posts: 1532
Joined: 05.2008
Location: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Gender: Female


Beteilige Dich mit einer Spende
cron