Konservieren von Kartoffeln

Moderator: Frankenvieh


FollowersFollowers: 1
BookmarksBookmarks: 0
Views: 792

Konservieren von Kartoffeln

Post#1by Claudia » Monday 20. October 2014, 17:53

weiß jemand wie sich große Mengen Kartoffeln roh silieren lassen?
Einfach häckseln, für guten Abfluss sorgen und was noch?
Ph Wert senken?

In einem Buch bei google Books las ich das Kartoffeln auch getrocknet werden können, das wäre theoretisch in der Biogasanlage (so wie Holz) möglich.
besser im ganzen? oder gehäckselt, wie ist das mit dem Fruchtwasser-gammeln die schneller als sie trocknen?
User avatar
Claudia
Moderator
Moderator
Posts: 891
Joined: 04.2013
Location: Wendland
Gender: Female

Re: Konservieren von Kartoffeln

Post#2by mangalitza » Tuesday 21. October 2014, 13:19

In meiner Heimat wurden früher Kartoffelmieten angelegt: 30 cm Boden ausheben, mit Stroh auslegen, Kartoffeln rein, Stroh an alle offenen Seiten, Erde drauf, fertig. (ganz edel: vorher mit feinem Drahtgitter auslegen als Schutz vor Maus und Konsorten)
Last edited by mangalitza on Tuesday 21. October 2014, 13:19, edited 1 time in total.
Michael
Nutztier-Arche Kastanienhof (Hof Nr. 56)
www.nutztier-arche-kastanienhof.de
User avatar
mangalitza
Moderator
Moderator
Posts: 518
Joined: 10.2007
Location: Rheinland
Highscores: 149
Gender: None specified

Re: Konservieren von Kartoffeln

Post#3by Claudia » Tuesday 21. October 2014, 18:30

Ja kannte ich - Danke.
Nützt nur für dieses Jahr nichts mehr, weil Grassilo fertig ist und Kartoffeln liegen jetzt.
Passt sowieso meist nicht zusammen-also zeitlich


Ja ist immer noch üblich, weil die Anlieferzeiten unterschiedlich sind, allerdings über der Erde mit Netzen und ordentlich Stroh.
Aber wenn richtig Frost kommt, im zweistelligen Minusbereich, rettet das auch nichts
Last edited by Claudia on Tuesday 21. October 2014, 18:32, edited 1 time in total.
User avatar
Claudia
Moderator
Moderator
Posts: 891
Joined: 04.2013
Location: Wendland
Gender: Female

Re: Konservieren von Kartoffeln

Post#4by Herwig » Wednesday 22. October 2014, 05:40

Früher kamen Kartoffeln ja in den Keller, aber das ist ne Arbeit, puh...
Vielleicht bietet es sich doch an die Kartoffeln zu kochen, bzw. dämpfen. Dann lassen sie sich ja problemlos silieren und können Frost ohne Ende bekommen. Hat bei euch im Dorf niemand mehr einen Kartoffeldämpfer oder einen beheizbaren Kessel? Wir haben mal nur mit so einem Einsatzkessel gekocht. Wenn jemand so ein Ding hat, brauchst du nur den Kessel.
vier Eisenstangen in die Erde kloppen (natürlich im richtigen Abstand) dann den Kessel mit dem Rand darauf hängen und die Eisenstangen mit Draht zusammenrödeln. Feuer drunter machen, fertig.
Heiße Kartoffel mit einen Eimer mit Löchern reusholen, heißes Wasser drin lassen, dann braucht die nächste Rutsche nur noch halb so lange.
Geht echt ruck zuck. Wir haben die heißen Kartoffeln dann in Tonnen gestampft. Kann man bestimmt auch durch einen Gartenhäcksler in eine Grube häckseln. Sollte eben aber die Luft zwischen den Kartoffel raus sein, weil sie sonst schimmeln.
Wir haben übrigens tolle "Tonnen". Haben wir aus Hannover geholt, sind absolut Spitze für alles. Fassen über einen 1m², 5mm dicke Wandungen, echt tolle Dinger. Ich lagere alles mögliche darin, Getreide gammelt nicht, kein Ungeziefer etc.
Das Tabakwerk Reemtsma gibt die gebraucht ab für 25 Euro per Stück. Wird sonst geschnittener Tabak drin transportiert.
Ich stell bei Gelegenheit mal ein Bild ein.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Re: Konservieren von Kartoffeln

Post#5by Claudia » Wednesday 22. October 2014, 06:25

Grube und Keller habe ich nicht
Wegen dem hohen Wasserstand haben hier die wenigsten Häuser Keller.

Ja Bild wäre gut.
Voelkel gibt hier auch immer die Tonnen ab, aber die schließen nicht luftdicht, das muss doch oder?
Sind die hier im Landkreis üblichen (bemalten)Tonnen:

*** The link is only visible for members, go to login. ***

Und wohin mit den ganzen Tonnen?
Ich hab im Schnitt 35 Schweine, gehen und kommen mal welche, aber unter 20 eigentlich nie, da gehen schon ein paar Kartoffeln durch. Sonst hole ich mir immer einmal die Woche für 20 Euro meine Pritsche voll ab. Da habe ich das Lagerproblem nicht. Muss noch irgendwas dazwischen zum ansäuern?

Aber mit dem Kartoffelüberschuss tut mir echt leid, ich kann das nicht gut haben, das die im Moment überall liegen bleiben und nicht genutzt werden, wo man sie so wunderbar veredeln (tolles Wort) kann.
Zumal innerfamiliär 80-120 Tonnen über sind.

So ein Heizkessel habe ich letzte Woche bekommen, tolles Teil- da ich noch einen 2. Kessel habe, kann ich damit auch Wolle waschen und färben.
Ich hol die mit der Kartoffelgabel raus- geht auch gut- und lass auch Wasser drin.
Mit den Eisenstangen ist eine gute Idee, vor allem auch für Wolle :)
Mit der Wolle wird ja immer mehr.Die täglich zu verarbeitende Kilozahl steigt
User avatar
Claudia
Moderator
Moderator
Posts: 891
Joined: 04.2013
Location: Wendland
Gender: Female


Beteilige Dich mit einer Spende
cron