Hafersilage in Rundballen?

Moderator: Frankenvieh


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 1102

Hafersilage in Rundballen?

Post#1by Christina » Tuesday 19. April 2011, 09:35

Aaaalso.... Meine liebste Sonntagsbeschäftigung ist ja das Stöbern in meinen Landlebenbüchern. Ja, ich kenne sie schon auswendig! ;-) Aber egal, es sind die allertollsten Erwachsenenbilderbücher, die ich mir vorstellen kann. :-)

Nun bin ich gerade wieder über den Punkt gestolpert, dass man Hafer einfach am Halm lassen, trocknen und in Gaben als Pferdefutter einfahren kann.

Haferstroh wird von Pferden tatsächlich unheimlich gerne gefressen und ist mit der groben Struktur ein gutes Zusatzfutter zum Heu, auch der Hafer selbst wird gut vertragen.

Da ich inzwischen genug Land habe, um theoretisch auch etwas Getreide anzubauen, hab ich nun darüber nachgedacht, ob Hafer sinnvoll sein könnte.... und ob ich es - wie oben beschrieben - einfach "ganz" lassen kann.
Das Problem ist, dass mir die Lagermöglichkeiten für Getreidegaben fehlen...
In Ballen gepresst kann ich mir das mit den Körnern kaum vorstellen. Ich denke, es wird schwierig, die Restfeuchte so weit raus zu bekommen, dass das gut geht.... Außerdem wird da wohl auch sehr viel Korn abfallen, denke ich.
Deshalb hab ich überlegt, ob man das wohl silieren kann und wie die großen Heulageballen irgendwo an der Seite abstellen und lagern....
Was meint ihr dazu? Könnte das funktionieren? Oder ist die Feuchtigkeit im Stroh und Korn zu unterschiedlich, dass es da zu Fehlprozessen kommt?

Beste Grüße,
Christina
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified

Post#2by gänseliebhaberin » Thursday 21. April 2011, 19:21

Also ich könnte es mir als Heurundballen gut vorstellen, wenn es etwa eine Woche durchgetrocknet hat, ansonsten gäbe es auch Grastrocknungsanlagen was ich aber net mag...
User avatar
gänseliebhaberin
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Posts: 107
Joined: 03.2010
Location: Berlin
Gender: None specified

Post#3by -Sabine- » Friday 22. April 2011, 08:02

Guten Morgen :)

Ich glaube, dass die maschinelle Verarbeitung von reifem Hafer am Halm schnell an ihre Grenze stößt, wenn die Körner dran bleiben sollen. Ist ja bei Heu schon so, dass alles was "Korn" ist, bei spät geschnittenem Heu gerne verloren geht - und dieses Samenstände sind deutlich leichter als Haferkörner und der Halm noch nicht so trocken. Wenn, dann müsstest Du wahrscheinlich von Hand ernten und tatsächlich Garben aufstellen.
Viele Grüße, Sabine
__________________________
Wir müssen uns der Natur anpassen, und nicht die Natur uns.
© Siegfried Wache


Für alle Ziegenfreunde: *** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
-Sabine-
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 49
Joined: 12.2010
Gender: None specified

Post#4by Christina » Saturday 23. April 2011, 10:39

Tja, ich befürchte auch, dass es maschinell schwierig wird... Bevor ich das allerdings mit der Hand mache, muss ich doch weniger beruflich unterwegs sein.
User avatar
Christina
Moderator
Moderator
Posts: 1006
Joined: 12.2007
Location: Zwischen Hamburg und Bremen
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende