Gentechfreie Futtermittel, woher?

Moderator: Frankenvieh


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 7514

Gentechfreie Futtermittel, woher?

Post#1by Herwig » Thursday 11. October 2007, 15:49

Im Verlauf des Treffens der Nutztier-Archen in Suederbruch kam die Frage auf, ob wir nicht eine Datenbank erstellen über die Bezugsmöglichkeiten von gentechnikfreien Futtermitteln.
Meine Recherche hat ergeben, daß es schon Listen und Auflistungen der Anbieter gibt.
Darum jetzt hier ein paar Links für interessierte Nutztier-Archen und Kleinbauern mit Infos und Bezugsadressen:

*** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***

*** The link is only visible for members, go to login. ***


Östereich: *** The link is only visible for members, go to login. ***


Hier für alle die es noch nicht getan haben, füllt die Selbstverpflichtungserklärung aus:
*** The link is only visible for members, go to login. ***

Wer mir als Nutztier-Arche einen entprechenden Durchschlag oder Mitteilung über die abgegebene Erklärung faxrt, mailt oder anders zusendet wird ab 1 Januar in unserer Archenliste besonders gekennzeichnet, damit Verbraucher Gentechnikfrei einkaufen können!!
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Ich hab es jetzt ....

Post#2by Rouven » Friday 12. October 2007, 18:34

Hallo,
weil ich bei meiner letzten Futtermittellieferung eine deutliche Preiserhöhung erhielt, rief ich bei meinem Händler an,um nachzufragen, ob dies sein letztes wort sei. vorher hatte ich mich bei einem Mitbewerber nach dessen Preisen erkundigt.
Ich bekam den Juniorchef vermittelt, mit dem ich ein längeres Gespräch führte.

Hier nun eine Zusammenstellung der Verhandlung:
-Pferdefutter 40kg für 18.95 €(vor Gespräch) jetzt anderes Futter 20kg für 15,95€
ihr denkt jetzt bestimmt, der Rouven spinnt, weniger für fast den gleichen Preis, abe von der Zusammensetzung des Futters brauche ich nur die halbe Menge füttern und es ist trotzdem noch nährstoffreicher ... also in Wirklichkeit gespart. Das Futter ist ohne Genfutter.
Meine Kaninchen bekommen es in Zukunft auch.


- Schweinefutter kauft er immer zu und gibt es nur weiter. Für mich wird jetzt ein Futter von meinem Lieferanten selbst gemischt, wobei auf Gen-Soja verzichtet wird und stattdessen Erbsen genommen werden. Auch der Mais stammt aus Deutschland und ist somit genfreier Mais. Das Schweinefutter nehm ich jetzt auch für meine Rinder, der Nachteil ist, sie haben dann nicht mehr ganz so viel Milch. ist aber eh nur für die Kälber und da langt es allemal.


- nun der Hammer: Ich wollte auch ein genfreies Hühnerfutter. Das kann mir mein Lieferant nicht selber mischen, obwohl er es eigentlich wollte. Nur gibt es in unser schönen Republik Vorschriften, was im Hühnerfutter enthalten sein muss und in welcher Mindest- bzw. Höchstmenge. Ein Punkt ist, dass Soja vorhanden sein muss, nur gibt es fast nur Gen-Soja. Genfreies Soja müsste er eine Riesenmenge abnehmen, dass es sich für ihn nicht rechnet ... wenn ich es noch richtig im Kopf hab 200 Tonnen. Und auch mit der Zusammensetzung der übrigen Bestandteile würde es bei einem optimalen Futter für mich hapern, weil nicht erlaubt. Ich sag nur ..... armes Deutschland.
Aber tief in die Trickkiste gegriffen .... es wird für mich ohne Soja und in der optimalen zusammensetzung gemischt und als Tagesrations-Zusatz deklariert. Das ist erlaubt, es muss halt nur ein Hühnerfutter dazugegeben werden laut Bürokratie. Aber wer sagt mir, dass ich Hühnerfutter füttern muss, dass suchen sich meine Hühner doch in der Freilandhaltung selber Image und von mir bekommen sie noch diese Tageszusatz-Ration.

Ich brauch jetz nur noch etwas für meine Schafe ... im Moment bekommen sie Heu und Möhren und Äpfel .... Pferde- und Schweinefutter geht nicht wegen zu viel Kupfer
Hat jemand einen Tipp für mich, vll. nur Futterweizen oder so?

Gruss Rouven

P.S.: is etwas länger geworden, der Post, aber musste ja mal erklärt werden unser armes Deutschland
User avatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Posts: 199
Joined: 10.2006
Location: 25785 Nordhastedt
Gender: None specified

Post#3by Herwig » Friday 12. October 2007, 18:46

Klasse Rouven, echt.

Da kann man mal sehen, dass man nur nachfragen muß und in Bezug auf Hühnerfutter gibt es auch immer eine Lösung.

Zum Schaffutter:

Ich habe immer etwas Quetschgerste zugefüttert, das sollte GOV frei zu haben sein. Mineralfutter übrigens von:

[LEFT]Josera Futtermittel Erbacher[/LEFT]
[LEFT]GmbH und Co KG[/LEFT]
[LEFT]Industriegebiet Süd[/LEFT]
[LEFT]63924 Kleinheubach[/LEFT]
[LEFT]Tel.: 0 93 71 / 9 40-0[/LEFT]
[LEFT]Fax: 0 93 71 / 94 01 49[/LEFT]
[LEFT]bundesweit Mineralfutter vorrätig[/LEFT]
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#4by knüllbergfarm » Friday 12. October 2007, 19:56

Die SpinnenImage die Deutschen SpinnerbürokratenImage die SpinnerImage was die sich alles einfallen lassen.
Dann Spinnen wir eben andere Fäden super Rouven.

Gruss Thomas vone Knüllbergfarm ImageImageImage
User avatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Posts: 579
Joined: 06.2007
Location: 21702 Wangersen
Gender: None specified

Post#5by Ingo » Friday 12. October 2007, 21:24

Moin Moin

Bei dem Geflügelfutter gibt es einen wichtigen Punkt den alle nicht auf der Rechnung
haben: den Unterschied zwischen Wirtschaftsgeflügel und Rassegeflügel (alte Rassen )!!!!

Das Geflügelfutter was man auf den Weltmarkt bekommt ist auf Wirtschaftsgeflügel
abgestimmt.
z.B. Legemehl ist ein Futtermittel für Hochleistungstiere, darin ist alles mögliche um aus den
Huhn jeden Tag ein Ei herauszubekommen.(abnormal oder?)

Gebe ich meinen Lachshühner Legemehl geben sie auch mehr Eier, aber Brut ist gleich
null, weil zuviel Eiweiß im Ei. Und das Ei schmeckt mir nicht!

Hinzu kommt das das Legemehl für Käfighaltung gedacht ist!

Bei den Körnerfutter ist es ähnlich: Viel drin was bei Artgerechter Haltung nicht nötig tut.

Mein Zuchtgänse bekommen kaum zusätzliches Futter, sie holen sich alles von den 1 ha
Gelände. Im Winter Weizen und allerlei Grünzeug von Bioladen.
Und als Dithmarscher Kohl und nochmals Kohl.

Schlachttiere bekommen in den letzten Wochen Mais und Weizen, geschrotet dazu
und haben gutes Gewicht.
Mit gekauften Geflügelfutter habe ( hätte ) ich sie 4 - 8 Wochen früher Schlachtreif.

Lachshühner, Reichshühner und Wyandotten holen sich ihr Futter zum größten Teil
aus der Natur, legen trotzdem ihre sehrgute Anzahl an Eiern!
Sonst Körnerfütter ohne Soja, den Soja ist ein Eiweißträger und den gibt es auch in
anderen Pflanzen z.B. Ackerbohne.

Reizthema:
Da auf meinen Hof noch Legehennen sind gibts natürlich auch Legemehl.
Da wir damals nicht zufrieden waren mit den Handelsüblichen Legemehl,
hat mein verstorbener Vater zusammen mit der Landwirtschaftskammer SH
eigenes Legemehl für Freilandhaltung zusammengestellt.
Der Unterschied besteht darin das die Vormischung ( Vitamine und Mineralien )
total anders ist, eine Zusammensetzung des Getreides in anderen % Sätzen
und ohne Medikamente.(Seit dieser Teuren Lieferung ohne Soja.)
Dieses Legemehl (Legemehl für alternative Freilandhaltung) wird nur für uns hergestellt.
(Vormischung kommt nämlich aus Bayern!)

So nun dürft ihr meine Karmas abziehen und mich zerreisen.

MfG Ingo

PS. Solange meine Mutter es noch mit den Legehennen macht wird Wirtschaftsgeflügel auf der Nutztier-Arche-Norderwisch geben.
60 % gehören aber schon den alten Rassen.
Ingo Grossnick
Nutztier-Arche-Norderwisch

Arterhaltung fängt Zuhaus an !

Zuchtring zur Erhaltung der Emdener Gans
User avatar
Ingo
Moderator
Moderator
Posts: 250
Joined: 10.2006
Location: Volsemenhusen
Gender: Male

Post#6by Herwig » Monday 15. October 2007, 08:33

So,
ich habe jetzt eine Datenbank angelegt für Futtermittel ohne Gentechnik.
Bitte macht eure Futtermittelhändler darauf aufmerksam, bzw. tragt die dort ein.
Um zu sehen, ob das nicht ein Flopp wird. Ist die Datebank noch nicht auf der Homepage eingebunden, sondern erstmal nur hier, bis dort ein paar Einträge eingegangen sind!
Hier klicken für die Datenbank:

*** The link is only visible for members, go to login. ***
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#7by karinenhof » Wednesday 23. July 2008, 11:46

so, und ich habe den ersten Eintrag gemacht Image.

Am Wochenende war ich in unserem Landhandel. Das mit den Lecksteinen (Mineral und Salz) hat mir keine Ruhe gelassen. Und ich bin tatsächlich fündig geworden.

Mein Landhandel hat 5 kg Steine von der Firma SOLSEL. Die Produkte sind Zitat: "Gemäß Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 im ökologischen Landbau verwendbar". Zertifiziert durch DE - 039 - Öko - Kontrollstelle

Nun ist ja Papier geduldig und ich manchmal weniger. Also habe ich goggle strapaziert und mir die 28 Seiten der o.g. Verordnung durchgelesen (aber nicht alles). Diese Verordnung besagt, dass bei der Herstellung keine GVO Substanzen od. Auszüge aus GVO veränderten Substanzen verwendet werden dürfen.

Ich habe einfach einmal das Schild abgezogen und für Euch gescannt.

Image

Imagele Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
User avatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Posts: 1476
Joined: 04.2007
Location: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 32
Gender: Female

Post#8by Georg » Saturday 13. September 2008, 20:04

Speziell für Geflügelhalter kann ich das BIO-LE-Legemehl von Muskator empfehlen:

Entspricht den Richtlinien von Bioland, Naturland.

VG

Georg


Aus der Homepage:

... das Legemehl des ökologischen Landbaus

Muskator B-LE ist ein Legehennenfutter, das den Bioland- und Naturland-Richtlinien entspricht. Muskator B-LE ist in der biologischen Landwirtschaft gem. der Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 verwendbar. Muskator B-LE besteht aus hochwertigen und hochverdaulichen Proteinkomponenten wie getoasteten Bio-Sojabohnen und Bio-Sojakuchen. Energetisch wird das Futter durch Bio-Mais und Bio-Weizengrießkleie sowie Bio-Sonnenblumenöl aufgewertet. Die Sicherstellung einer natürlichen Dotterfarbe im Ei erfolgt durch Bio-Grünmehl und Maiskleber. Muskator B-LE ist energetisch für die Beimischung von Getreide ausbalanciert. Durch den hohen Proteingehalt und einen angepassten Methioningehalt von 0,44 % im Muskator B-LE sind auch bei mittlerem und hohem Leistungsniveau - von beispielsweise auch Gebrauchsrassen - sehr attraktive Eigewichte zu erwarten.

Fütterungsempfehlung:
Der Einsatz von B-LE erfolgt als Ergänzungsmittel für Legehennen im Mischungsverhältnis 2:1 mit eigenem Getreide (Mais, Weizen). Es können sowohl Rassegeflügel als auch Nutzgeflügel (Legehennen) artgerecht versorgt werden.

Eigenschaften: Mehl, Ergänzungsfutter, hohe Aminosäurengehalte, hohe Legeleistung.

Inhaltsstoffe:
21,5 % Rohprotein; 0,44 % Methionin; 5,10 % Calcium; 0,80 % Phosphor; 0,25 % Natrium; 10,0 MJ ME.

Zusatzstoffe je kg:
15.000 I.E. Vitamin A, 3.000 I.E. Vitamin D3, 75 mg Vitamin E (Alpha-Tocopherolacetat), 11 mg Kupfer (Kupfer-II-sulfat-Pentahydrat).
Dieses Ergänzungsfuttermittel darf wegen der gegenüber Alleinfuttermitteln höheren Gehalte an Vitaminen und Spurenelementen nur bis zu 74 % der Tagesration verfüttert werden.
User avatar
Georg
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 57
Joined: 11.2007
Location: Epfenbach
Gender: Male

selbstgemischtes Futter

Post#9by Schifferhuhn » Sunday 14. September 2008, 11:58

Hallo,

ganz kuz auch meine Erfahrung zu diesem Thema.

Für meine Hühner, Gänse und Enten mische ich ein Futter aus Weizen (3Teile), gebrochenem Mais (1Teil) und (1Teil) Taubenfutter in kleinster Körnung. Es wird gern gefressen und bekommt in der Regel einmal pro Woche einen guten Schuss Speiseöl und Mineralkalk dazugemischt.

Meine Erfahrung: ich habe geringere Futterkosten als mit Legemehl, meine Eier sind grösser und die Schale ist stabieler.

Der Aufwand ist auch nicht sehr groß.

Es tut mir leid, dass ihr solange nichts von mir gehört habt, aber ich habe leider im Moment zu viel zu tun, die verbleibende Freizeit widme ich dann lieber meinen drei Kinder und der "Farm", sowie dem Garten.


Liebe Grüsse

Ute
User avatar
Schifferhuhn
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 21
Joined: 02.2007
Location: Klein Hesepe
Gender: None specified

Re: selbstgemischtes Futter

Post#10by Georg » Sunday 14. September 2008, 18:43

Hallo Ute !

Kann es sein, dass du etwas vergessen hast ? Ich kann mir schwer vorstellen, dass die Legeleistung und Schalendicke ganz ohne Eiweissfutter ( Legemehl, o.ä) und regelmässiger Calziumgabe besser ist als mit ?
Oder hast du kiloweise Regenwürmer und zerbrochene Eierschalen dazu .... ???

Würde ich sehr über deine Nachricht freuen !

VG

Georg
User avatar
Georg
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Posts: 57
Joined: 11.2007
Location: Epfenbach
Gender: Male

Post#11by Herwig » Monday 15. September 2008, 08:47

Das Eiweiß kommt wohl über das Taubenfutter, d a ist immer reichlich Eiweiß in Form von Erbsen oder Soja drin. Mais hat es natürlich auch in sich. Was mich wundert ist die Einteilung wieviel ist 5 Teile?

Ich habe immer das Problem die Komponenten in getechnikfreier Erzeugung zu bekommen.
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

5 Teile

Post#12by Schifferhuhn » Tuesday 16. September 2008, 22:29

Hallo,

es ist richtig, das Eiweiß kommt von den Erbsen. Sojabohnen sind soweit ich weiß nicht enthalten, dafür Minnisonnenblumenkerne in schwarz und weiß.

5 Teile setzen sich wie folgt zusammen: ein Teil ist ein 1 Litermaß, d.h. es ergibt 5 "Liter" Futter.

Die Eier die ich als Bruteier genutzt habe oder abgegeben habe, hatten eine sehr hohe, etwa 90% Schlupfrate.

Die Hühner laufen natürlich draussen rum. Diejenigen die wenig Grün im Auslauf haben bekommen regelmäßig Grasschnitt.

Grüsse Ute
User avatar
Schifferhuhn
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 21
Joined: 02.2007
Location: Klein Hesepe
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende