Katzen am Haus halten

Moderator: schnuckened


FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 2261

Katzen am Haus halten

Post#1by Canaria111 » Wednesday 3. October 2007, 14:56

Für mich gehört die Katze ja auf den Heuboden, wie der Hahn auf den Misthaufen *lach*

als ich dann auf meine Finca gezogen bin, sah es etwas schlecht mit Katzen dort aus, da einige Rattengift erwischt hatten. Da keiner halb verwilderte Katzen aufnimmt, habe ichmir gesagt, dann mach ich es. Schliesslich sind sie zur Mäusejagd da und nicht zum schmusen. Da kam dann aber das Problem auf, wie erkläre ich so einer halb wilden Katze, dass sie beim Haus zu bleiben hat. Für einige Zeit einsperren konnte ich nicht, da noch nicht alle Türen in meinen Wohnhöhlen waren. Da war guter Rat teuer, also setzte ich mich in meine Stammkneipe um die alten Canarios auszuhören.

Schnell wurde ich auch mit Tipps bedacht und zwar immer den gleichen, daher hiess es ausprobieren. Also, die erste halbwilde Katze abgeholt (war schwer genug, sie in die Box zu bekommen), nach Hause, dicke Handschuhe an und frisch ans Werk. Dose Thunfisch aufgemacht, das Öl auf einen Teller, Katze geschnappt und alle Pfoten gut im Öl getunkt.
Dann schnell losgelassen und wie eine Furie wollte das Tier losstürzen... *plomp* lag sie danieder. Mit den ölogen Pfoten kam sie keinen Schritt weit. Vollkommen fassungslos setze sich die Katze hin und putze sich erst notgedrungen, dann mit immer mehr Leidenschaft die Pfoten. Seitdem verfolgt mich diese eindeutig verwilderte Katze wie ein Hündchen und war brav einmal am Tag zum fressen da und vergnügt sich ansonsten im Pferdestall.
Diesen Trick habe ich mit verschiedenen Katzen ausprobiert, es klappt.

Meine Vermutung ist, es liegt daran, dass die Katze "gezwungen" wird, sich zu säubern und direkt auch zu fressen. Das würde eine Katze nur machen, wenn sie sich sicher fühlt. Hier habe ich diesen Zustand erzwungen, aber sie hat ihn akzeptiert, weil nicht passiert ist. Ist nur ne vermutung, aber kann ich mir gut vorstellen.
User avatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Posts: 259
Joined: 03.2007
Location: Teneriffa
Gender: None specified

Post#2by Herwig » Wednesday 3. October 2007, 15:16

Man muß eben nur drauf kommen...Image
User avatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Posts: 3432
Joined: 10.2006
Location: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 208
Gender: Male

Post#3by karinenhof » Thursday 4. October 2007, 16:15

die Idee ist so einfach und genial.
Da wird das natürliche Verhalten ausgenutzt ohne etwas wirklich aufzuzwingen.

Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
User avatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Posts: 1476
Joined: 04.2007
Location: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 32
Gender: Female

Post#4by open_mind » Thursday 4. October 2007, 18:05

als wir hier den Hof übernommen haben, 2004, hat es hier nur so gewimmelt, von Mäusen! Egal welche Tür man auftat, es huschte nur so! Selbst die Heizungsanlage hatten die lieben Nager au´ßer Kraft gesetzt, weil sie sich in der wichtigen kabelage ein Nest gebaut hatten!
Wir hatten zu der zeit nur zwei Katzen. Und ich dachte: das schaffen die nie allein!
Ich bin zur nächsten Katzennothilfe gefahren und habe da vier Katzen abgeholt und bei uns eingebürgert.
Die Katzen bei uns bekommen auf dem Stalldachboden regelmäßig, Trockenfutter bis zum abwinken hingestellt und Wasser. Und ein mal am Tag Dosenfutter. Das bindet! :-)
Inzwischen gibt es hier kaum noch Mäuse!
Habe niemals Gift gebraucht und keine Fallen!
Bei uns ist es aber auch inzwischen so, dass sich das "Hotel" irgendwie herumgesprochen hat... ;-) Ich weis nie wirklich genau, wieviele Katzen wir hier eigentlich haben...vor allem im Winter ( was sehr zweckmäßig ist, weil auch die Mäuse im Winter eher vom Feld reinkommen) habe wir hier ständig fremde , wilde und halbwilde Katzen, die sich güzlich tun aber auch bei den Mäusen aufräumen!"
Den Katzen helfen allerdings auch ein Paar Schleiereulen, die auf dem Dachboden regelmäßig brüten.
Also, meiner Erfahrung nach braucht man nicht unbedingt Thunfischöl, es scheint zu reichen, dass es eine verläßliche Trochenfutterquelle gibt... :-)
Liebe Grüsse
Ines
User avatar
open_mind
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Posts: 38
Joined: 10.2007
Gender: None specified


Beteilige Dich mit einer Spende