Rotznasen

Moderator: Claudia


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1565

Rotznasen

Beitrag#1von Velina » Samstag 15. September 2012, 19:57

Hallo,
zwei meiner 10 Ziegen haben grünen Rotz an der Nase. Ich habe über Pasteurellose und Lungenwürmer einige Infos gefunden.Ich wohne auf einer kleinen Insel in Griechenland, am (schönen) A...der Welt. Kann mir jemand sagen wo ich mich hinwenden könnte um kompetenten Rat zu bekommen? Das wäre sehr nett.
Gruß, Velina
Benutzeravatar
Velina
Beiträge: 4
Registriert: 09.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Rotznasen

Beitrag#2von Herwig » Sonntag 16. September 2012, 08:09

Es ist schwierig, so eine Ferndiagnose zu machen, zumal die Infos ganz und gar nicht ausreichen.
Welche Rasse, laktierend oder nicht, Wurmkur gemacht?, Witterungsverhältnisse, Futter bzw. Weide, Allgemeinzustand der Tiere, der ganze Bestand, alte Tiere oder Lämmer, läuft das dauern oder ist der getrocknet, etc.
Du kannst schlecht eine erschöpfende Auskunft oder Beratung verlangen, wenn Du selbst nichts preisgibst.
Wir würden Dir gerne helfen, wenn du nichts weiter an Informationen weitergeben möchtest, gibt es nur eine Lösung:
Kompetenten Rat bekommst Du bestimmt vom Tierarzt in Deiner Region.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Re: Rotznasen

Beitrag#3von Velina » Sonntag 16. September 2012, 11:33

Danke für die Antwort.
Also, die Herde besteht aus 9 Ziegen unterschiedlichen Alters (6 Monate bis 4 Jahre) und einem zweijährigen Bock, den ich mir ausgeliehen habe.
Außerdem sind zwei der Muttertiere Neuzugänge. 4 geben zur Zeit Milch.
Bei uns ist es meist heiß und staubig (Griechenland). Die letzten Tage hatten wir Sturm und Regen.
Die Tiere leben in einem 1000 Qm großen Gehege mit Stall, dessen Tür offensteht und der mit Heuüberbleibseln aus der Futterraufe ausgelegt ist.
Sie nutzen den Stall nur bei Regen, und den haben wir seit 3 Tagen, sonst sind sie lieber draußen.
Ich füttere Heu (Klee) und eine Getreidemischung aus Mais, Weizen und Weizenkleie, dazu schneide ich viel Gestrüpp, was die auch sehr gerne mögen. Ab und zu gehen wir durch die Makia, Kräuter mampfen. Einen Leckstein haben sie auch.
Geimpft und entwurmt ist nur eine der Ziegen, die ich vor kurzem von einem professionellen Milchhof gekauft habe. Die anderen alle nicht.
Bisher, also seit drei Jahren hatte ich keine kranken Tiere. Allerings gab es auch keinen Kontakt zu Herdenfremden Tieren.
Seit etwa zehn Tagen habe ich den Bock und drei Ziegen zusammen abgetrennt. Zwischen den Tieren ist nur ein Maschendrahtzaun und die ganze Herde frisst gemeinsam die darüber hängenden Zweige.
Vor vier Tagen habe ich bei einer der neuen Ziegen den ersten Schnupfen gesehen. Dannach die zweite, eine von meinen alten, die hatte richtig dick grünen Schnodder an der Nase und heute sind das schon vier. Es beginnt als klarer Ausfluss, wird dann dicker und darauf hängt grün eingetrocknetes Zeug an der Nase. Die Nase ist verstopft, sie läuft nicht ständig. Manchmal niesen die Tiere und heute habe ich ein trockenes kurzes Husten gehört. Der sonstige Allgemeinzustand ist bei allen Tieren gut. Die Temperatur fühlt sich an wie immer und sie fressen auch normal und hüpfen rum. Das scheint aber doch was richtig ansteckendes zu sein und ich mache mir heute mehr Sorgen als gestern. Ich werde morgen den Tierarzt anrufen und ihn bitten sich das anzusehen. Ich wüsste aber gerne so viel wie möglich.
Ich hoffe man kann jetzt mehr mit den Infos anfangen !?
Benutzeravatar
Velina
Beiträge: 4
Registriert: 09.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Rotznasen

Beitrag#4von karin » Mittwoch 28. November 2012, 14:41

Ich hatte das auch ganz am Anfang, als ich zwei Herden zusammen getan habe.

Die Tiere waren fit, bis auf den Rotz.
Ich wollte aber nichts geben, solange die Tier sonst ok waren.
Also hab ich überlegt, was ich meinen Kinder da gegeben habe.
Ja klar Fenchel.
Also habe ich Fencheknollen gekauft und drei mal täglich klein geschnittene Knolle ( so eine Hand voll)
pro erkranktem Tier.
Also frischen Fenchel.
Nach zwei bis drei Tagen war es weg und kam auch nicht mehr.
Ob es eh verschwunden wäre oder es am Fenchel lag...keine Ahnung.

Auf alle Fälle hat es nicht geschadet.

LG
Karin
Benutzeravatar
karin
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende