Rohmilch verkaufen...?

Moderator: Claudia


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2599

Rohmilch verkaufen...?

Beitrag#1von MiVa » Montag 13. Dezember 2010, 12:20

Hallo,
habe eine Frage und zwar ist der Verkauf von Rohmilch verboten. Darf man,aber z.Bsp Rohmilch von Ziegen an Hundebesitzer verkaufen,deren Hündin nicht genug Milch für einen großen Wurf hat?
Wenn ich jetzt zu einem von Euch Milchziegen-Landwirte komme,dürftet Ihr mir frische Ziegenmilch verkaufen? In privater Sache...? Oder darf man generel keine Rohmilch verkaufen,egal ob für Mensch oder Tier?
Freue mich auf Antwort. Gruß MIVA :)
Benutzeravatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 177
Registriert: 04.2010
Wohnort: Frankreich
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Alli » Montag 13. Dezember 2010, 18:50

Soweit ich weiß ist es so:

Rohmilch darf nur direkt ab Hof verkauft werden. Also "lose" zum selber in Flaschen zapfen. Mit dem Hinweisschild: Rohmilch muss vor dem Verzehr abgekocht werden. Wird Milch in Flaschen verkauft, muss diese mindestens pasteurisiert sein. Vielleicht ist das bei Dir auch so, oder es gibt in Frankreich andere Regelungen?

Gruß aus Remscheid
Alexandra
Nutztier-Arche Nr. 107
Spelsberger Kotten
Benutzeravatar
Alli
Moderator
Moderator
Beiträge: 109
Registriert: 09.2007
Wohnort: Remscheid
Geschlecht: weiblich

Beitrag#3von MiVa » Dienstag 14. Dezember 2010, 09:32

@Alexandra
Danke für Deine Antwort.Hab in Frankreich diesbezüglich noch nichts brauchbares heraus gefunden.Ich dachte,dass es EU-Gesetz ist wie der Verkauf von Rohmilch gehand habt wird,oder nicht? Auf jeden Fall,dachte ich eher daran,wenn man 2-3 Milchziegen(Privathalter) hat und die überschüssige Milch zum Verkauf an Tierbesitzer anzubieten.Da soll ja die Milch nicht behandelt sein.Also statt die Milch wegzuschütten....wäre das eine gute Alternative.

Ok,wenn jemand weiß was Futtermittelhygieneverordnung auf Französisch heißt,könnte ich vielleicht was im Internet selbst suchen.Die Übersetzungsseite schreibt echt einen Schwachsinn.Beim Tierarzt bin ich auch nicht weiter gekommen.Bei der Beratungsstelle heißt es nur,selber suchen.
Gruß MiVa
Benutzeravatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 177
Registriert: 04.2010
Wohnort: Frankreich
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von Hilbenhoefle » Freitag 31. Dezember 2010, 15:09

MiVa hat geschrieben: Auf jeden Fall,dachte ich eher daran,wenn man 2-3 Milchziegen(Privathalter) hat und die überschüssige Milch zum Verkauf an Tierbesitzer anzubieten.Da soll ja die Milch nicht behandelt sein.Also statt die Milch wegzuschütten....wäre das eine gute Alternative.


Üblicherweise hat man keine Milch zum wegschütten weil die Zicklein die Milch trinken. Und die Geißen produzieren nur so viel, wie weggetrunken wird wenn man sie nicht ganz bewußt zu mehr Produktion anregt.
Benutzeravatar
Hilbenhoefle
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 64
Registriert: 04.2010
Wohnort: Schwäbische Alb
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von Jennifer » Freitag 31. Dezember 2010, 18:28

Bonjours MiVa! Wenn Du ofiziell Deine Milch , ob roh- voll- entrahmt-...., verkaufen willst, mußt Du in France bei der DSV als Ziegenbesitzer gemeldet sein und eine Milchkontrolle wird etwa 2 mal monatlich gemacht; Du zahlst dafür natürlich. Dann kannst Du heute noch die Milch ab Hof verkaufen.
Ansonsten "tausche" den Wert von 1l Ziegenmilch ca. 2 € mit einem Gegenwert. Verkaufe an Personen, denen Du soweit vertraust, dass sie verstanden haben, dass es illegal ist, unkontrollierte Milch zu verkaufen.
Zum Überschuss an milch nur soviel, dass wenn Du speziell Milchziegen hast, Du natürlich etwas achten wirst auf die Euterfülle, selbst wenn die Kleinen zutzeln wie sie wollen.... gerade wenn es nur eines ist, kann schon zu viel Milch sein, und das ist natürlich dann abzumelken.
Aber wie wäre es, wenn Du selbst diese Köstlichkeit verarbeitest? Bei ein paar Ziegen gibt es wahrscheinlich gerade genug für Dich um Frischmilch im Caffee und ein bischen quark oder Joghourt zu haben!!!! EU hin oder her, dass kann Dir wirklich niemand verbieten!!!!
Bon courrage, Jennifer
Wo seid ihr denn im weiten Frankreich?
Benutzeravatar
Jennifer
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 39
Registriert: 12.2010
Wohnort: Indre, Frankreich
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#6von MiVa » Montag 3. Januar 2011, 21:28

Alles Gute für´s neue Jahr!!
@Hilbenhoefle
Danke für die Antwort. :)

@Jennifer
Auch Dir Danke für die Antwort.
Ich bin im Elsaß (Alsace) gelandet,also nicht weit von der dt. Grenze.Ja,so ungefähr habe ich mir das vorgestellt.Ich möchte die Milch schon für uns nutzen,nur ,wenn doch noch Milch übrig sein sollte,ob ich die so verkaufen könnte.Es gibt einige Leute bei uns im Dorf,die ungestempelte Wachteleier verkaufen usw. ich habe halt gehört,dass rohe Ziegenmilch auch gut für Hundewelpen ist,wenn die Hündin nicht genug Milch hat.So bin ich eigentlich auf die Idee gekommen die überschüssige rohe Milch an Tierbesitzer zuverkaufen.Für Menschen sind die Auflagen sehr streng.Für Tieren weiß ich ehrlicherweise garnicht genau wie das ist.Aber kann man seine rohe Milch nicht auch selbst irgendwo kontrollueren lassen? Oder muß das wirklich alles,alles gemeldet und geregelt sein.Ich will ja nicht mein Leben damit finanzieren.
wer noch eine Idee hat... Ich freu mich. :)
Gruß MiVa
Benutzeravatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 177
Registriert: 04.2010
Wohnort: Frankreich
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#7von Alex » Montag 3. Januar 2011, 22:34

Hallo,

ich würde mir keine Gedanken machen, wenn ich an einen Hundezüchter von meinen Ziegen Rohmilch verkaufe. Nach einem Telefonat mit unserem Veterinäramtstierarzt, hat der mir selbst gesagt, dass ihm das klar ist, dass ich meine Milch und den Käse nicht komplett selbst verbrauche und ihn an Bekannte usw. verkaufe, offiziell darf man das halt nicht und die die von mir was kriegen, das sind Leute denen ich vertraue und die mir. Da muss ich keine Angst haben, dass sie bei jedem Unwohlsein meiner Milch die schuld geben, verkaufst du an "Fremde" kann dir das schon passieren. Ich kontrolliere meine Milch auch nicht, habe das anfänglich alles gemacht, aber da stehen Kosten und Nutzen nicht im Verhältniss. Für die Trinkmilch und zum käsen pasteurisiere ich die Milch, dann kann kaum was passieren. Und Krankheiten kann man sich überall holen.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Beitrag#8von MiVa » Dienstag 4. Januar 2011, 19:45

@Alex
Danke für Deine Antwort. Das hilft mir sehr. :)

Jetzt noch eine Frage:Für wieviel könnte ich denn 1 Liter rohe Ziegenmilch verkaufen? Hab da überhaupt keinen Schimmer.
Benutzeravatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 177
Registriert: 04.2010
Wohnort: Frankreich
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#9von Alex » Mittwoch 5. Januar 2011, 00:17

Hallo,

naja mind. 1,- bis 1,50 Euro kannst du bei deiner handgemolkenen Milch schon verlangen. Da man sie in deinem Fall ja an Bekannte weitergibt, die einem vielleicht auch mal helfen, ist das ja auch Ermessenssache. Aber wenn ich heute bei uns zu einem Bauern gehe und mir Rohmilch hole, zahle ich im Schnitt auch 0,80 bis 1,- Euro für Kuhmilch und Ziegenmilch ist in der Regel teurer.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Beitrag#10von dani » Mittwoch 5. Januar 2011, 10:53

Hi,

ich nehm 1,50 und denke ernsthaft über eine Erhöhung nach

Dani
Benutzeravatar
dani
Moderator
Moderator
Beiträge: 346
Registriert: 11.2006
Wohnort: Salgen
Geschlecht: weiblich

Beitrag#11von starkepferde » Mittwoch 5. Januar 2011, 12:17

War gerade zum Einkaufen im TEGUT, da kostet der Liter Ziegenmilcch (nicht BIO) 1,98 €.
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht
würde ich heute noch einen Baum pflanzen.

:smileyvieh: le Grüße Nutztier-Arche 139 \\\"Hardeck"\\\
Benutzeravatar
starkepferde
Moderator
Moderator
Beiträge: 156
Registriert: 01.2009
Wohnort: Büdingen-Orleshausen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#12von MiVa » Donnerstag 6. Januar 2011, 14:26

@Alex, Dani, Starkepferde

Vielen Dank für Eure Beiträge.Ihr habt mir sehr geholfen!! :) :smileyvieh:
Benutzeravatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 177
Registriert: 04.2010
Wohnort: Frankreich
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#13von Hilbenhoefle » Donnerstag 6. Januar 2011, 17:56

starkepferde hat geschrieben:War gerade zum Einkaufen im TEGUT, da kostet der Liter Ziegenmilcch (nicht BIO) 1,98 €.


Das ist vermutlich aber keine Rohmilch.
Benutzeravatar
Hilbenhoefle
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 64
Registriert: 04.2010
Wohnort: Schwäbische Alb
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#14von MiVa » Donnerstag 5. Mai 2011, 14:48

Hallo,
ich habe gestern Ziegenmilch im Supermarkt(Frankreich) gekauft.Gibt es auch nicht überall.Der Liter kostet 1,73 € , ist sterilisiert und U.H.T.,auch keine Bio Milch.Ist bis Juni haltbar.Am Anfang schmeckte man,daß es von der Ziege kommt und gegen Ende,wenn man sie runtergeschluckt hat.Nach dem 2.Tag schmeckte sie schon neutraler und vermischt mit Müsli usw. ist sie auch gut.Sogar die Kinder trinken sie.So,dann kann es nächstes Jahr mit dem Melken losgehen.Was macht Ihr über die Wintermonaten,wenn die Ziegen trockenstehen?Kauft Ihr dann wieder Kuhmilch oder Ziegenmilch aus dem Geschäft? Gruß MiVa :)
Benutzeravatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 177
Registriert: 04.2010
Wohnort: Frankreich
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#15von Alex » Donnerstag 5. Mai 2011, 21:18

Hallo,

die eigene Milch kannst du mit der gekauften gar nicht vergleichen, die eigene schmeckt um Welten besser und mir hat bisher jeder(auch H-Milchtrinker) bestätigt, dass man bei meiner Milch keinen auffälligen Ziegengeschmack rausschmeckt, obwohl ich mit Hand melke. Meine Kinder mögen die Kuhmilch(wenn Silage gefüttert wird) gar nicht mehr.

Ich habe im Winter bis jetzt immer Biokuhmilch gekauft, will aber versuchen, dieses Jahr eine durchzumelken und diese gar nicht mehr decken zu lassen, ist mein ältestes Mädchen, gibt noch sehr gut Milch, aber die letzte Trächtigkeit hat doch sehr an ihr gezehrt. Wenn es klappt, müsste ich den nächsten Winter genug Trinkmilkch haben.

Grüße Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Beitrag#16von MiVa » Samstag 7. Mai 2011, 11:15

@Alex
Ich hatte die Flaschenmilch einfach mal zum Testen gekauft.Das ist ja natürlich gut,wenn die frisch gemolkene Ziegenmilch noch besser schmeckt.Darauf freue ich mich ja.Die Kleine wollte nach dem zweiten Tag keine Ziegenmilch mehr trinken,als ich die Flasche aus dem Kühlschrank holte.Am 3.Tag machte ich einfach Ziegenmilch in ihre Müslischlüssel dazu(ohne daß,sie es mitbekam) und siehe da,sie aß ihr Müsli ohne Kommentar.Ob ich durchmelke...,da habe ich noch Zeit zum Überlegen.Hoffentlich klappt es,daß wir die TWZ in 2 Wochen holen können.Gruß MiVa :)
Benutzeravatar
MiVa
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 177
Registriert: 04.2010
Wohnort: Frankreich
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende