Besuch einer Schulklasse

Moderator: Conny


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 473

Besuch einer Schulklasse

Beitrag#1von Prunus_Spinosa » Mittwoch 26. Februar 2014, 12:22

Hallo Zusammen,
im Sommer macht eine Schule im Rahmen der Ferienfreizeitaktivitäten einen Besuch auf meiner Arche. Ich habe außer den Schafen noch Laufenten, Hühner, Bienen. Die Kinder werden so ca. 4h hier verbringen. Sie sind zwischen sechs und 10 Jahren alt und es werden zwischen 20 und 25 sein.

Was kann man mit denen machen, so dass sie etwas Interessantes zuhause erzählen können. Wie sollte man die Zeit am Besten strukturieren, die Kinder aufteilen, so dass das Ganze nicht so konfus wird. Ich bin da leider etwas unerfahren, didaktisch, denn mit Erziehung hatte ich noch nie etwas zu tun.

Kann man, außer Tiere gucken sonst noch etwas machen, hat einer von Euch vielleicht Konzepte in der Tasche? Es besteht auch die Möglichkeit Lagerfeuer zu machen.

Was ich den Kindern gerne vermitteln würde ist, dass auch Tiere einen Anspruch haben, ein glückliches Leben zu führen, selbst wenn sie dann später gegessen werden.

Was kann man als Präsent mitgeben (vielleicht auch mit einem dezenten Werbeeffekt)? Ich habe an kleine Honiggläser gedacht. Vielleicht auch Fotokarten von süßen Lämmchen.

Für Eure Ideen und Anregungen bin ich dankbar.

LG
Prunus
Benutzeravatar
Prunus_Spinosa
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 75
Registriert: 02.2009
Wohnort: NRW, MK
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Besuch einer Schulklasse

Beitrag#2von legasp96 » Mittwoch 26. Februar 2014, 17:11

Hallo Prunus,
was man mit den Kindern machen kann und wie sie in Gruppen aufgeteilt werden, das würde ich mit den Erzieherinnen absprechen.
Es wird sicher nicht nur aufs Tiere angucken herauslaufen. Die Kinder werden hoffentlich auch Fragen stellen. Wenn nicht, dann kann eine Erzieherin da sicher Hilfestellung leisten und kindgerechte Fragen stellen. Dann nehmen die Kinder auch einiges an Wissen mit nach Hause. Besprech Dich einfach vorher mit den Erzieherinnen, mache Vorschläge und hör Dir deren Vorschläge an.
Wenn die Zeit reicht, wäre ein Lagerfeuer mit kleinen Fleischspießchen, die die Kinder in die Glut halten sicher eine schöne Idee. Kleine Gläser mit Honig as Präsent finde ich genial!
Die Idee, das die Kinder auf Deine Arche kommen ist übrigens super!
Grüße
Monika
Benutzeravatar
legasp96
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 204
Registriert: 02.2010
Wohnort: 534
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Besuch einer Schulklasse

Beitrag#3von Uwe » Mittwoch 26. Februar 2014, 19:08

Lagerfeuer ist immer gut, dabei Stockbrot backen ... das mögen alle! Würste gehen natürlich auch - es sei denn, Du hast Kinder mit (neudeutsch) Migrationshintergrund dabei.
Du hast Schafe? Dann hast Du im Sommer auch Lämmer ...
Du hast Hühner? Lass die Lütten Eier suchen/sammeln ...
Hast Du einen Trecker mit Anhänger? Heuballen auf den Anhänger und eine kleine Ausfahrt!
Dann noch gutes Wetter und alles ist gut!

Nur so spontane Ideen ...
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Besuch einer Schulklasse

Beitrag#4von Claudia » Mittwoch 26. Februar 2014, 21:07

Sind die Kids Städter oder von Hause aus mit Vieh und Hof verbunden und vertraut?

*Schnitzeljagd mit Fragen zu den Tieren, die sich durch beobachten, zählen, oder ablesen von Rassetafeln und co lösen lassen.
*Stockbrot mit selbst geschnitzten Ruten ist immer gut, Würstchen sind meist zu kompliziert.
*irgendwas mit Wolle - filzen, fingerhäkeln, einfach anfassen
*Federn sammeln

Die Zeit ist knapp, mach nicht zuviel, sonst bleibt zuwenig Zeit zum gucken und staunen
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Besuch einer Schulklasse

Beitrag#5von schnuckened » Donnerstag 27. Februar 2014, 07:26

Keine Angst davor, die Kinder sind soooo neugierig, das regelt sich von ganz alleine! Wenn du Spiele oder Stockbrot machen willst, bereite gründlich vor und denke an alle Zutaten, nichts ist ärgerlicher, als wenn es an nem Feuerzeug scheitert und die wuselige Masse Kinder ist nicht ausgelastet, wärend du nicht weißt, wo der Kopf steht (Das Feuer muss schon brennen oder ein Helfer ist dabei!!!) . Einen Löffel Honig zum Sofortkosten für jedes Kind ist lecker. Plane nicht zu viel, die Kinder sind so begeisterungsfähig, die meisten sind ganz gespannt, was Du zu erzählen hast. Alle wollen bei der "außergewöhnlichen Tiertante" sein! Da reicht "in den Kasten gucken" bei den Bienen, lass sie die Tierstimmen immitieren, an Federn pusten, beschränke dich auf "viele kleine Dinge". Und frage auch DU sie ganz viel, was sie schon wissen, viel lässt sich darüber aufbauen!

Grüße

Ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: Besuch einer Schulklasse

Beitrag#6von Fuhrmann » Donnerstag 27. Februar 2014, 09:00

Es kommt drauf an was du den Kids vermitteln willst.

Wenn Du vermitteln willst das man auf einer Nutztierarche Traktor fährt, dann fahre Traktor mit ihnen.
Wenn Du vermitteln willst, das man auf einer Nutztierarche Stockbrot backt, dann mache Teig oder hole ihn vom Bäcker und backe Stockbrot.

Lange Vorträge nach dem Motto: Alles schläft nur einer spricht - sowas nennt man Unterricht - > das kennen die Kids zu genüge.
Ebenso wenn sich Erwachsene in langen Monologen selbst schön reden !

Auf einer Nutztierarche würde ich vermitteln wollen, wie man sich um die Tier kümmert.
Wenn genügend Leute vorhanden die Kids aufteilen.

Wenn möglich mit dem Kids zusammen das Futter herrichten und dann die Kids füttern lassen.
Das wäre für die ein Erfolgserlebniss schlechthin.

Wenn es denn was zu Essen sein muss, Eier einsammeln und dann diese backen. Damit kapieren die auch woher die Eier kommen.
Das Essen quasi selbst erarbeiten, erst die Hühner füttern, dann die Eier holen, dann was zu Essen haben !

Kinder wollen fühlen, annpacken, Mit Wolle was machen, Filzen wäre doch Klasse wenn das geht....

Honig schleudern, als Nachtisch gibt es Honigbrot.

Besser die Kids selbst was machen lassen, das gibt ein Erfolgserlebniss, anstatt tatenlos ein Givaway zu bekommen.
[color=#00BF00]MIt Arbeitspferden sollte man Arbeiten, sonst sehen sie irgendwann nur noch so aus, aber können es nicht mehr !
Kannst du schon mit Pferden arbeiten, oder musst du noch Traktor fahren ?[/color]
Benutzeravatar
Fuhrmann
Moderator
Moderator
Beiträge: 401
Registriert: 09.2008
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Re: Besuch einer Schulklasse

Beitrag#7von Prunus_Spinosa » Donnerstag 27. Februar 2014, 21:44

Puh, das sind ja schon eine ganze Menge Ideen. Ich werde mich mal mit den Erziehenden kurzschließen, wie das ganze an Besten zu strukturieren ist.

Schafe füttern, vielleicht in fünfer Gruppen, ist gut
Hühner füttern geht auch
Bienen gucken, gleiche Gruppengröße - kann ich die Kinder wohl ohne Schleier mitnehmen, und wenn eines gestochen wird? Oder allergisch ist?
Eier suchen - jeder kriegt dann noch ein selbst gesammeltes Ei mit, damit jeder auch eins kriegt muss die von den Vortagen auch noch verteilen ;-)
Stockbrotteig werde ich wohl hinkriegen (Honig hat's ja, Butter kriege ich auch, vielleicht Milch vom Bauern nebenan, aus der Kanne abgeschöpft)
Ich habe aber noch eine gute Hängematte, eine große mit viel stabilem Seil dran, die bringts sicher auch

Schleudern werde ich nicht machen, ich muss alles erst aufbauen, soviel vorschleudern, dass es auch bis zum Hahn kommt, und dann Bienendichtigkeit bei 20 Kinder wahren, lieber nicht.
Lämmer und Küken werden zu dem Zeitpunkt leider schon nicht mehr sooo niedlich sein
Filzen, habe ich mal versucht, mit leider dürftigem Ergebnis
Trecker, lieber nicht (50 Jahre alt, ohne TÜV)

Danke - und wenn Euch noch was einfällt, her damit :-)

LG
Prunus
Benutzeravatar
Prunus_Spinosa
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 75
Registriert: 02.2009
Wohnort: NRW, MK
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Besuch einer Schulklasse

Beitrag#8von Claudia » Freitag 28. Februar 2014, 07:37

Vorsicht mit der Rohmilch- das ist aus guten Grund- nicht erlaubt.
Es gab schon genug Vorfälle mit Schulklassen, Rohmilch und Listerien.
Ich würde auch mit Eiern und Salmonellen aufpassen,

Stockbrotteig: eine Fertig-Weissbrotmischung mit weniger Wasser als angegeben anrühren oder 1 kg Mehl mit etwas Wasser und Hefe, schön fest lassen, sonst kriegen die Kids den nicht gewickelt und das Zeug klebt so an den Händen.

Filzen:
Lags an schlecht filzenden Schaf? Ansonsten Filzkugeln gehen fasst immer, dauert bei mancher Wolle nur ein wenig länger-, ist nett für Mädchen die machen sich da gerne Armbänder raus. Einfach Stück Wolle zu einer dicken Kugel zusammenlegen, in Seifenwasser tunken und in den Händen rollen. Durch mehrere Kugeln Gummiband oder Faden durchziehen-fertig.
Ich kann Dir auch Filzende Wolle schicken (auch in bunt)- von alten Rassen.
oder überhaupt ein Paket mit Wolle verschiedener Rassen.

Bienenstick: Sprich mit den Erziehern, das Eltern eine Allergie angeben, damit die Kids Abstand halten. Ansonsten Salbe bereit halten.

Lass den Kids Platz zum laufen und toben, die Eindrücke wollen verarbeitet werden und das geht am besten mit und in Bewegung.
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Besuch einer Schulklasse

Beitrag#9von Prunus_Spinosa » Freitag 28. Februar 2014, 21:13

@Claudia - danke für's Angebot mit der Wolle, aber ich verfüge seit der letzten Schur noch über ca. 10 prall gefüllte Müllsäcke, voller Wolle, die niemand haben will. Eigentlich müsste die zum Filzen gehen (Waldschafe). Bloß bin ich eher so fürs Grobe und Handarbeit ist weniger mein Thema, liegt wohl daran.

Allerdings, wenn ich die Kinder nicht in die Ställe lassen kann, wg. möglicher Salmonellen, sie die Bienen nicht gucken können, wegen möglicher Stiche, sie keine frische Milch trinken lassen kann, wegen möglicher Listerien und womöglichauch nicht an die Schafe wegen möglichem Q-Fieber oder weil sie umgeschubst werden könnten - wenn ich das vermittle, dann werden die einen ganz normalen Hof für den Hort von Krankheitserregern und Gefahren übrhaupt halten. Dabei lauert m.E. die größere Gefahr wohl eher in den Krankenhäusern.

LG
Prunus
Benutzeravatar
Prunus_Spinosa
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 75
Registriert: 02.2009
Wohnort: NRW, MK
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Besuch einer Schulklasse

Beitrag#10von Claudia » Samstag 1. März 2014, 08:21

@ prunus

Schade um die Wolle, die hätte ich gerne aber für den Postweg ist das ein bissel viel.

Es geht wegen der Salmonellen nicht darum ob die Kids nicht in den Stall dürfen, ich wäre nur vorsichtig mit der Weitergabe/Verzehr von Eiern.Ausserdem bin ich mir nicht sicher ob die Kids die Eier heil nach Hause bringen oder ihr macht euch die Mühe und kocht die ab. Kaputte Eier in Jackentaschen machen sich nicht gut.

Und die Weitergabe von Rohmilch ist klar geregelt:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

da kannst Du in Teufels Küche kommen.
Außerdem melkst Du doch nicht? Da vermisst auch keiner die Milch.

Meiner Erfahrung nach sind Kids in dem Alter leicht vom Hofleben zu beeindrucken - es sei sie kommen schon vom Hof. Da braucht es nicht viel um viel an Eindrücken mitzunehmen.

Bienen gucken, Honig mitnehmen, reicht doch völlig und ist sicher. Die Eltern bekommen doch sowieso bei Ausflügen 20-12 Warnzettel die sie unterschreiben müssen. Von daher ist doch die Abfrage einer Bienenstichallergie kein Problem für die Erzieher. Die haben dann sowieso die Verantwortung.

Mit den Krankenhäusern gebe ich Dir uneingeschränkt recht : )
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Besuch einer Schulklasse

Beitrag#11von legasp96 » Samstag 1. März 2014, 16:25

Allerdings, wenn ich die Kinder nicht in die Ställe lassen kann, wg. möglicher Salmonellen, sie die Bienen nicht gucken können, wegen möglicher Stiche, sie keine frische Milch trinken lassen kann, wegen möglicher Listerien und womöglichauch nicht an die Schafe wegen möglichem Q-Fieber oder weil sie umgeschubst werden könnten - wenn ich das vermittle, dann werden die einen ganz normalen Hof für den Hort von Krankheitserregern und Gefahren übrhaupt halten.

Die Zeiten sind echt mies geworden! Früher hätten wir über so etwas gelacht. Da gingen wir mit den Freunden in den Kuhstall und haben uns die Milch direkt von der "Zapfstelle" in den Mund gespritzt. Krank geworden ist nie jemand. Bienenstiche hatten wir immer mal wieder. Das war eben so. Und wenn jemand von den Kälbern geschubst wurde, dann hieß es nur "selber schuld, warum gehst Du auch zu den Kälbern rein? du weißt doch, das die schubsen."
Grüße
Monika
Benutzeravatar
legasp96
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 204
Registriert: 02.2010
Wohnort: 534
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende