Kaninchensterben

Moderator: Herwig


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 612

Kaninchensterben

Beitrag#1von Sven » Donnerstag 18. Juli 2013, 11:41

Hallo Leute,

ich hoffe Ihr könnt mir weitere helfen.

ich habe diese Jahr wieder Kanischen (kinder) vom schwiegervater bekommen. Diese sind seit gut 4 monaten bei uns. Bekommen jeden Tag futter und frisches Wasser etc...

Seit gestern stirbt mir aber einer nach dem anderen Weg. immer die gleich sysmtome. Am Vortag alles bestens, fressen und springen herum und am nächsten Tag liegt einer Tot im Stall. Blut aus Nase und Mund sind geflossen. Heute liegt wieder einer Tot. Ich muss sagen wir halten Sie bis zu einer bestimmten größe zu zweit im Stall.

könnte es die RHD Seuche sein.. oder was denkt ihr.

Danke für eure infos und bemühungen.
Benutzeravatar
Sven
Beiträge: 1
Registriert: 07.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Kaninchensterben

Beitrag#2von legasp96 » Donnerstag 18. Juli 2013, 17:08

Hört sich leider ziemlich danach an.
Grüße
Monika
Benutzeravatar
legasp96
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 204
Registriert: 02.2010
Wohnort: 534
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Kaninchensterben

Beitrag#3von Claudia » Freitag 19. Juli 2013, 06:30

eine frage zu RHD. impft ihr prophylaktisch dagegen?
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Kaninchensterben

Beitrag#4von legasp96 » Freitag 19. Juli 2013, 08:47

Ich habe einmal geimpft, aber es war der totale Stress, für die Kaninchen zum TA gekarrt zu werden. Deswegen und da ich das Kaninchenfutter zum größten Teil selbst angebaut oder von der eigenen Wiese genommen hatte, habe ich nicht mehr geimpft. War alles eingezäunt, so das dort keine anderen Tiere hin konnten.
Benutzeravatar
legasp96
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 204
Registriert: 02.2010
Wohnort: 534
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Kaninchensterben

Beitrag#5von Claudia » Freitag 19. Juli 2013, 09:32

Also ich bin ja grundsätzlich kein Impffreund und habe auch noch keine Kaninchen, die sind gerade in Planung.
Man könnte sich die Impfung ja auch vom TA geben lassen und selber spritzen.

Aber das Problem ist ja da. Wird der Virus nicht auch durch Flöhe übertragen? da lässt es sich ja kaum vor schützen.

Wie macht ihr anderen Kaninchenhalter das?
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Kaninchensterben

Beitrag#6von legasp96 » Freitag 19. Juli 2013, 16:48

Mein TA hat mir den Impfstoff nicht so mitgegeben. Der wollte das selber machen.
Grüße
Monika
Benutzeravatar
legasp96
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 204
Registriert: 02.2010
Wohnort: 534
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Kaninchensterben

Beitrag#7von frank.s » Sonntag 21. Juli 2013, 20:39

Bei mir kommt der Tierarzt zwei mal im Jahr auf den Hof und impft alle Kaninchen.

Einmal RHD und Myxo und im Herbst dann noch mal nur gegen Myxo.

Der Tierarzt darf impfstoff nicht einfach mitgeben, sowas ist in Deutschland verboten.

Es macht in gefärdeten Gebieten schon immer Sinn die Tiere vorsorglich zu impfen!
Viele Grüße
Frank
Benutzeravatar
frank.s
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 152
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mainz
Geschlecht: männlich

Re: Kaninchensterben

Beitrag#8von Conny » Montag 22. Juli 2013, 10:07

Hallo,

seit vergangenem WE haben wir wieder Meißner Widder. Habe sie bereits geimpft erhalten, ansonsten hätte ich sie aber auch gleich impfen lassen. Bin vorsichtig geworden, nachdem wir vor zwei Jahren alle MW durch die Myxe verloren haben. Ich weiss, dass eine Impfung kein 100%iger Schutz ist, aber dennoch....

LG Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Kaninchensterben

Beitrag#9von Claudia » Montag 22. Juli 2013, 23:07

ehrlich gesagt, sehr verwirrend die situation für eine laien wie mich.
ich bin immer (egal ob mensch oder tier) sehr misstrauisch, fast schon paranoid bei dem satz "schützen sie ihr..."
diese slogans werden gerne von pharmafirmen genutzt um den impfstoff an den mensch/tier zu bringen. ich habe keine statistik gefunden, welche ausagekräftige morbiditäts zahlen veröffentlicht. die letalität ist hoch, ja sogar sehr hoch mit ich vermute mal 95 %.
böse sache, zumal das eingeschleppte viren zu sein scheinen, von daher muss sich eine natürliche resistenz erst entwickeln.
die deutschlandkarte der befallenen gebiete ist jedoch eher klein und selten die gleichen gebiete. gibt es eine natürliche immunität?

und "natürlich" gibt es schon einen stamm der gegen aktuelle impfungen resistent ist. obwohl das eigentlich quatsch ist.
ein virus ist ein lebewesen wie jedes anderes auch, das sich stetig weiterentwicklelt, nur sind halt die vermehrungszyklen(generationen) schneller als bei den meisten säugetieren. von daher kann nicht von resistenz die rede sei, sondern von evolution.
geht es wieder mal um kassenklingeln der pharmafirmen?

Aussagen im inet wie" impfung wird meist gut vertragen" machen mich misstrauisch, was wird da nicht vertragen, was wird da überhaupt geimpft?lebendimpfstoff, totimpfstoff?

kann mich mal bitte jemand aufklären?

verwirrte grüße
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Kaninchensterben

Beitrag#10von Conny » Dienstag 23. Juli 2013, 11:27

Hallo Claudia,

eine natürliche Immunität gibt es bei RHD nicht im eigentliche Sinne. Etwas Besonderes ist die sogenannte "altersbedingte Resistenz". Jungtiere erkranken erst, wenn sie bei der Infektion sechs bis zehn Wochen alt sind. Jüngere Tiere, die sich infizieren, erkranken nicht, sind dafür aber ihr Leben lang immun gegen den Erreger. Die Impfung sollte deshalb so früh erfolgen, dass die Tiere geschützt sind, wenn sie in das Alter kommen, ab dem sie erkranken können.

Gegen Myxe wird mit Lebendimpfstoff gearbeitet. Dieser kann in Kombination mit einem RHD-Virusvektor gegeben werden und muss nur einmal jährlich verabreicht werden, eine Grundimmunisierung ist nicht mehr nötig.

Hier ein Link mit Inhaltsstoffen bei Impfung nur gegen RHD: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

und hier ein Link mit den Inhaltsstoffen für Imofung Myxomatose: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

LG Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Kaninchensterben

Beitrag#11von Claudia » Donnerstag 25. Juli 2013, 18:28

Danke Conny,
werde mich mal damit auseinandersetzen : )
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich


Beteilige Dich mit einer Spende