Gibts hier einen Erzieher oder Lehrer im Forum??

Moderator: Herwig


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 11070

Beitrag#26von Rouven » Donnerstag 31. Januar 2008, 16:13

@ Herwig,
die Beschreibungen sollen auch nicht von denen auf unserer HP abweichen, nur sind die leider teilweise so voll mit Information, dass es nicht auf eine Präsentationsseite passt, wenn noch ein Foto dazu soll.
Deswegen wollte ich es etwas komprimieren mit Herkunft, jetzigen Nutzen(z.b. Naturschutzbeweidung etc.), Grösse und Gewicht. Dann vll. noch ne kurze Info zum Geschmack oder so in etwa.
Und zu den Foto's sagtest du doch mal im Forum für die Postkarte, dass ich einige Fotos nicht nutzen kann wie z.b. der Hund. Deswegen dachte ich mir, wir haben soooo viele Archen mit sooo vielen verschiedenen Rassen, jeder mal ein Foto gemacht und dann gibt es auch keine Probleme.

Gruss Rouven
Benutzeravatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 199
Registriert: 10.2006
Wohnort: 25785 Nordhastedt
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#27von Rouven » Donnerstag 31. Januar 2008, 16:14

ich könnte ja mal eine fertige Präasentationsseite hochladen, damit jeder mal sehen kann wie gross die wird.

Gruss Rouven
Benutzeravatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 199
Registriert: 10.2006
Wohnort: 25785 Nordhastedt
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#28von Herwig » Donnerstag 31. Januar 2008, 17:45

Shit, da hat mein Pc gesponnen, der hat immer geladen und geladen und geladen.... ich dachte dann der speichert das nicht und habe dann nochmal drauf gedrückt und nochmal....

So nun aber:
@Rouven
Also die Fotos und die Beschreibung darf deshalb genommen werden, weil es dann faktisch nur eine Kopie von unserer Informationsseite ist. Ich habe die Fotos immer mit den Worten: erbitte ich Fotos für unsere Rassebeschreibung... bekommen. Als Präsentation ist es auch innerhalb der Rassebeschreibung, für Postkarten, die dann verkauft werden sollen, ist das allerdings etwas anderes, dazu hat mir im engeren Sinne niemand die Erlaubnis gegeben. Z.B. speziell für den Harzer Fuchs, hat eine Tierfotografin mir schriftlich mitgeteilt, das die Erlaubnis nur für unsere Seite und die Rassebeschreibung gilt.

@biela
ich finde es grundsätzlich gut, wenn jemand die Texte bearbeitet, der nicht Tierzüchter ist!! Denn 99% der Lehrer und Schüler sind das auch nicht! Da haben sich manche Fachbegriffe derartig manifestiert, dass man gar nicht bemerkt, das Laien es nicht verstehen können. Wenn wir von Schafsklauen sprechen wissen alle was wir meinen, Kindergartenkinder könnten meinen es handelt sich um gestohlene SchafeBild (Manch städtischer Erzieher vielleicht auch) Genau das meine ich , das die Texte pädagogisch bearbeitet werden müssen. Kindgerechte Ausdrücke verwenden und sortieren, was für Kinder wichtig ist und was nicht. Die müssen nicht wissen, was ein Soaybock wiegt oder ein Schwarzbuntes Niedrungsrind. Sie müssen verstehen, das die Tiere austerben, weil sie niemand mehr haben will, weil man kein Geld damit verdienen kann, oder jedenfalls nicht genug. Vielfalt und Abwechselung sollten im Vordergrund stehen.
Und etwas besseres als einen Deutschlehrer, werden wir niemals finden. Also bitte, bitte mal nachfragen, beim Papa!!
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Beitrag#29von knüllbergfarm » Donnerstag 31. Januar 2008, 18:31

Hallo liest sich ja schon ganz gut .Herwig ich dachte schon du hast"n nervösen Finger zum glück wars nur der PC.Das mit den Schweinen könnte man ja auch über Bilder machen wie sie von Wildschwein bis zum Hybridschwein ausehen .medlde mich nachher nochmal möchte eben maln Hund Verkaufen gruss ThomasBild
Benutzeravatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Beiträge: 579
Registriert: 06.2007
Wohnort: 21702 Wangersen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#30von Biela » Donnerstag 31. Januar 2008, 22:05

Na, ich bin gerne bereit, die mal zu lesen und durchzugehen, wo ich selbst schon Schwierigkeiten bekomme. Und mein Schwiegerpapa hat momentan sowieso eine Krise und weiß nicht so recht mit sich anzufangen - also immer her mit den Texten Bild

Freut mich, wenn ich in irgendeiner Weise nützliche Hilfe bieten kann.
Benutzeravatar
Biela
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 54
Registriert: 01.2008
Wohnort: Nohfelden
Geschlecht: nicht angegeben

Tierbeschreibungen

Beitrag#31von Schifferhuhn » Freitag 1. Februar 2008, 11:23

Hallo,

werde mir jetzt mal am Wochenende einige Texte vornehmen und versuchen sie allgemein kindgerecht zu gestalten.

Friedrich, mein Mann, ist Redakteur, ich denke er liest die Texte einmal gegen und bringt sie in eine korrekte Rechtschreibung und Form.

Gruss Ute
Benutzeravatar
Schifferhuhn
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 20
Registriert: 02.2007
Wohnort: Klein Hesepe
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#32von Herwig » Dienstag 5. Februar 2008, 15:15

Hallo Ute,
hast du schon Kontakt zu Rouven?
Vielleicht könnt ihr euch ja mal austauschen, was Rouven für die Präsentation so alles brauchen kann?
Damit ihr nicht aneinander vorbeiarbeitetBild
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Beitrag#33von schmidti » Freitag 22. Februar 2008, 08:40

Glück auf zusammen.
da qualmen jetzt sicher einige Köpfe. Ich finde das Anliegen im Prinzip gut, finde aber auch den Anspruch sher hoch. Ich selbst mache viel mit Schulen etc. und möchte zu bedenken geben, dass ein Paket mit verschiedenen Inhalten auf den so genannten Frontalunterricht hinausläuft. Das wäre prinzipiell schade, weil laaaaaaaangweeeeeiiiiiiilig Bild.
Ich finde es überlegenswert, ob man das ganze viel praktischer angeht. Vielleicht mit ein paar "zentralen", gemeinsam getragenen Richtlinien. Nicht jeder kann en detail von allen bedrohten Nutztierrassen gleichwertig berichten. Ich würde es nicht schlimm finden, wenn sich Nutztierarchen mit dem was sie haben, den Schulen usw. anbieten. Was sie nicht haben kann zwar Erwähnung finden muss aber nicht. Der praktische Bezug ist hier das wichtigste, und den Anspruch alles auf einmal vermitteln zu wollen finde ich wirklich sehr hoch aufgehängt. Diese Arbeit kann auch durchaus auch zum Einkommen einer Nutztierarche beitragen! Ich möchte auch zu bedenken geben, wie "idiotensicher" die Gestaltung sein müsste, um sie einem Lehrer mal eben "in die Hand zu drücken. Meine Erfahrung ist, dass grosse dankbarkeit herrscht, wenn man praktische Möglichkeiten anbietet.
Meine Vision: Die stetig wachsende Zahl der Nutztierarchen leistet einen praktischen Bildungsbeitrag, die eine mit Hühnern, die andere mit Schweinen, die nächste mit Schafen.
Wenn ich das richtig überblicke arbeiten ja schon viele der Nutztierarchen in dieser Richtung, das müsste mehr zusammengehen, mehr Austausch stattfinden. Sonst wird`s ja Doppelmoppel. Kräfte bündeln sozusagen.

So, jetzt ihr Bild.
Benutzeravatar
schmidti
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 113
Registriert: 02.2008
Wohnort: Amerika
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#34von karinenhof » Freitag 22. Februar 2008, 12:27

meinst Du ein Grundgerüst das jede interessiert Nutztierarche auf die eigenen Tiere anwenden kann?
So, dass alle nach einem Schema in praktischer Anwendung arbeiten?

Bildle Fragen von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 25
Geschlecht: weiblich

Beitrag#35von schmidti » Freitag 22. Februar 2008, 13:33

Genau. Gar nicht kompliziert, eher niedrigschwellig. Die Herangehensweise könnte wie folgt sein: Möglichst viele, die diese Form der Öffentlichkeitsarbeit betreiben, berichten darüber, um so viele Info`s wie möglich zu sammeln. Man sucht gemeinsame Inhalte und macht ein Grundkonzept daraus. Nicht als strenges Reglement, sondern als Hilfe und Anregung. Erleichtert sicher vieles und prägt ja auch unser Bild in der Öffentlichkeit.
Ich würde mich als Sammelstelle anbieten. Gebe natürlich auch gern Einblicke in meine Arbeit!

Bitte verhaut mich nicht, ich weiß nicht was zu dem Paket schon läuft. Ich halte diese angeleitete Praxisvariante für kurzfristig umsetzbar und sinnvoll Bild.

Bildle Meinungen bitte Bild
Benutzeravatar
schmidti
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 113
Registriert: 02.2008
Wohnort: Amerika
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#36von Schifferhuhn » Freitag 22. Februar 2008, 19:39

Hallo Ihr,

so in der Art wie in den letzten Beiträgen meinte ich es auch, da ich es immer noch fraglich finde ob ein Paket, das verschickt werden kann erstens so sinnvoll ist und zweitens ob es ausreichend ist. Vielleicht wäre es sinnvoll doppelgleisig zu fahren. Das mit einer Unterrichtseinheit zum Ausleihen stelle ich mir so vor, wie das "Museum im Koffer" , das heißt eine Einheit zu alten vom austerbenbedrohten Haustieren, die die wichtigsten Infos hierzu an Beispielen bereitstellt. Die Kinder bekommen Arbeitsmaterial mit dem sie sich selbst das Thema in Kleingruppen (z.B. über Ziegen, Hühner usw.) erarbeiten Können, welches sie dann in der Klasse gegenseitig vorstellen können. Die Gruppen können dann auch Materialien in die Hand bekommen wie z.B. Wolle von Schweinen, Kuhhörner usw., aber auch Zeitungsausschnitte, Bücher, ... .
Dies ist dann die Vorbereitung um sich das ganze dann Life in einer Nutztierarche anzusehen, dafür wäre dann ein Leitfaden für die Archen wichtig. Die einzelnen Betreiber können dann auch zur Vertiefung die Rassebeschreibungen ihrer Rassen mitgeben, dafür müssten sie meiner Meinung nach auch nicht mehr umgeschrieben werden. Wird dies auch noch im Rahmen eines schulausfluges gestaltet, kann die Presse gleich miteinbezogen werden.

Ich wollte mich übrigens mit Rouven in Verbindung setzen habe es aber leider noch nicht geschafft. Vielleicht gefällt euch auch der obere Vorschlag, dann sind vielleicht neue Überlegungen angesagt.

Liebe Grüsse

Ute
Benutzeravatar
Schifferhuhn
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 20
Registriert: 02.2007
Wohnort: Klein Hesepe
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#37von schmidti » Freitag 22. Februar 2008, 20:40

Hallelujaaaaaaaaa Bild

Die eigenständige Vorarbeit ist vielleicht nichts für die Grundschule, aber ab 5.Klasse denke ich schon. Aber ist es realisierbar dieses Paket/ Koffer mit diesem Anspruch zusammenzustellen.
Genau den Gedanken mit dem Leitfaden, meine ich auch, als Grundausstattung, Rat und Hilfe für den Nutztierarchenbetreiber. Und natürlich ist es ein guter Anlass die Presse einzuladen. Meine Erfahrung: Grundschulen sind echt dankbar, wenn sie für den Sachunterricht Klasse 2 jemanden haben, der den Kindern etwas praktisches vermittelt. Und dann bitteschön sollen sie doch mit unseren Bildchern lernen Bild
Benutzeravatar
schmidti
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 113
Registriert: 02.2008
Wohnort: Amerika
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#38von Herwig » Samstag 23. Februar 2008, 17:30

Ich finde es ausgesprochen begrüßenswert was sich hier anbahnt.

Folgende Anmerkungen bzw. Bedenken habe ich:

Frontalunterricht ist nicht per se langweilig!! Außerdem kann eine Nutztier-Arche nicht die Welt verändernBild wenn bei mir Lehrer nach Unterichtsmaterial anfragen, um in einer Unterrichtseinheit über Landwirtschaft auch etwas über Agrobiodiversität einzuflechten, (das ist in der Regel der Fall) kann ich dem nicht gleich den Besuch einer Nutztier-Arche an die Backe nageln oder sagen: Also für Frontalunterricht stellen wir kein Material zur Verfügung!
Ich habe schließlich nicht Lehramt studiert.

Weiterhin sehe ich die räumlichen Entfernungen, weder ist in der Nähe einer jeden Schule eine Nutztier-Arche noch umgekehrt!Bild Ganz davon abgesehen ob die Nutztier-Arche in der Nähe das überhaupt möchte. Ich kann das leisten, weil ich nur Nachmittags arbeiten geh, aber ander Nutztier-Archen haben gerade zu r Schulzeit keine Zeitfenster offen!!

Darum müssen wir, meiner Meinung nach, auf jeden Fall erst einmal ein Einsteigerset hinschicken. Nix kompliziertes, aber Interesse lockend!

Ich gehe grundsätzlich davon aus, das Pädagogen, die sich an uns wenden auch ein Interesse haben die Agrobiodiversität zu erwähnen. Jedoch haben sie auch einen Unterrichtsplan einzuhalten. Wenn wir die nun richtig sensibilisieren für die Thematik kann etwas Besseres folgen.

Aus diesem Angebot kann man dann weitere Kontakte schnitzen. Ein Besuch einer Nutztier-Arche in der Schule oder der Besuch einer Klasse auf dem Hof, ganz so wie es sich ergibt. Und dann mit fertig vorgegbener Unterrichtseinheit. Oder Referenten oder oder oder.

Wir müssen aufpassen, dass wir nicht über das Ziel hinausschießen, bei den Kontakten zu den Schulen. Sonst hat man ruckzuck den Ruf: Bloß nicht anrufen, sonst wird man die nicht wieder los!

Den Vorschlag des "Museums im Koffer" finde ich sensationell gutBildBildBild

Er wäre für beide gut zu nutzen, für Pädagogen und für Nutztier-Archen.

An anderer Stelle hatte ich schon mal die Idee entwickelt für Nutztier-Archen eine Hofkiste abrufbar zu haben für verschiedene Veranstaltungen, da könnten die Materialien mit einfließen.

Also meine Meinung ist, so wie ihr das machen wollt, finde ich das toll, wir brauchen aber dennoch eine "light Version"!
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Beitrag#39von klosterbauer » Samstag 23. Februar 2008, 19:28

Hallo in die Runde,

auch auf die Gefahr hin, dass ich missverstanden werde: Für ein Projekt des Naturparkes Bergisches Land, das im April/Mai starten wird, arbeite ich ebenfalls an diesem Thema. Da werden auf jeden Fall schulische Materialien entstehen.... Allerdings arbeiten wir noch an der Finanzierung, denn ich denke, dass schulische Betreuung eine langfristige Aufgabe ist, die auf die Dauer nicht ehrenamtlich zu leisten ist. Aber das kann jeder halten, wie er/sie will.

Nun denn, auf Grund unserer Vorüberlegungen hier möchte ich zu einem Ding halt meine Meinung sagen. Das Thema "Museum im Koffer" - sprich der museale Ansatz - wird bei uns gar nicht das Hauptthema sein. Denn ich denke, dass unsere vielfältigen Rassen nicht ins Museum gehören, sondern in die alltägliche Landwirtschaft. Und wenn wir den Kindern jetzt schon erklären, dass wir aus einem "Museum" berichten, dann schieben wir unsere Art der Landwirtschaft doch in die falsche Ecke - finde ich.

Dies nur als Anregung / Input. Ich werde Euch gerne über das Projekt des Naturparkes auf dem Laufenden halten - vielleicht ergeben sich ja auch Synergien. Ich denke auch, dass der Naturpark sicher nichts dagegen hat, wenn die Materialien auch überregional mit genutzt werden. Doch derzeit sind wir noch voll in der Startphase, planen Auftakt, Broschüren, Maßnahmen, suchen Förderer ....

Grüße aus dem Bergischen von
Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Beitrag#40von schmidti » Dienstag 26. Februar 2008, 08:28

Hallo zusammen,
dieses Thema will sicher gut durchdacht sein. Ich glaube es ist immer gut, die Vorhaben an der Machbarkeit zu messen. Ich denke wir sollten uns auch vor Augen halten, dass es natürlich regional Projekte geben wird, die gar nicht überall umsetzbar sind (siehe Klosterbauer). Dass muss auch so sein.
Greifen wir das ursprüngliche Anliegen auf (Herwig), auf die Anfragen von Schulen nach Unterrichtsmaterial, so find ich durchaus dass es ein "Paket" geben sollte das ausgeliehen werden kann, quasi als Grundinformation.
Drei Dinge finde ich dabei wichtig:
Das Paket sollte nach Möglichkeit mehrfach vorgehalten werden, dezentral.
Es sollte Grundinformationen über alte Nutztierrassen und unsere Arbeit enthalten, aber nicht zu spezifisch werden!
Es sollte so angelegt sein, dass sich Schüler den Inhalt erarbeiten müssen.
Dieses Paket sollte einen allgemein akzeptierten Namen haben, ich möchte den Namen VIEH -LADE zur Disskussion stellen, in Anlehnung an die Zunftlade, z.B. Schäferlade.
Als Anschlussangebot an die VIEH-LADE, stelle ich mir den Besuch der Nutztierarche vor. Dafür halte ich es für wichtig und sinnvoll nach von uns getragenen Richtlinien/ Empfehlungen zu arbeiten, die in jedem Fall ausreichend Möglichkeiten zur individuellen Ausgestaltung offen halten müssen.

Da gent mir noch so Bildles durch den Kopf, aber erst mal sehen was ihr dazu sagt!
Benutzeravatar
schmidti
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 113
Registriert: 02.2008
Wohnort: Amerika
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#41von Herwig » Dienstag 26. Februar 2008, 17:27

BildHallo ihr SchmidtensBild

wir sind weitgehend einer Meinung, zwei Dinge noch als Anmerkung:

Ich wäre ja froh wenn wir schon EIN Paket hättenBild, denn so stark wird das auch nicht nachgefragt. Da fragen nun nicht gerade 100 Schulen per Jahr nach. Im ganzen letzten Jahr waren es 4, sodass ein Pekt wohl erstmal reichen würde.

Das Museum im Koffer finde ich an sich immer noch treffend. Es soll ja nicht die Verbindung zur Landwirtschaft an sich museal darstellen, sondern das Info Paket!

Ich würde den Ausdruck Koffer-Arche jedoch auch favorisieren. Angelehnt an die Nutztier-Arche. Es wäre schon schön, wenn wir nicht so viele Schlagwörter kreieren würden.

Ich habe schon vor sehr langer Zeit die Domain: www.Arche-Aktuell.de ghostet, darüber könnte man das dann noch extra bewerben... oder was auch immer!
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Beitrag#42von knüllbergfarm » Dienstag 26. Februar 2008, 21:12

Hallo in die Runde alos wenn wir soetwas aufe Beine stellen dan ist der Name KOFFER-ARCHE am besten wie Herwig schon erwänt hat.
Gruss Thomas
Benutzeravatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Beiträge: 579
Registriert: 06.2007
Wohnort: 21702 Wangersen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#43von Biela » Dienstag 26. Februar 2008, 22:20

Wichtig wäre doch jetzt mal der Inhalt, der Name ist nur ein Detail am Rande?
Benutzeravatar
Biela
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 54
Registriert: 01.2008
Wohnort: Nohfelden
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#44von herzwig » Mittwoch 27. Februar 2008, 16:59

Jaaaaaaaaaaa, genau.

Fangen wir gleich mal an:

Wer kümmert sich um die Koordination der pädagogischen Inhalte? (Ich nicht!!)

Für eine Aservartenkoffer:

Wer schickt mir Hörner von Ziegen, Rindern, Schafen?
Wolle von Schafrassen, Schweinen, Ziegen, Poitou-Esel?
Wer schickt Federn in kleinen Tütchen?
ausgeblasene Eier von Enten Hühnern Gänsen ?
Wer schickt Schnipsel ( so 10 x 10 cm) von gegerbten Fellen aller Tiere (besonders Kaninchen)?
in Eberhauer oder andere Zähne?

Pferdemähnenhaare oder Schweifhaare wären auch nicht schlecht!!


Wer schickt kleine Probearbeiten?
4 Tütchen mit Wolle roh - gekämmt - gesponnen- kleine "Probesverstickung"

3 Tütchen mit Wolle roh-gkämmt-gefilzt

2 Tütchen mit Wolle roh-gekämmt- gefärbt 1 Tütchen mit dem entsprechenden Färbematerial.

Wer schreibt dazu die Arbeitsschritte? Vielleicht sogar als Powerpointpräsentation??
Benutzeravatar
herzwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 88
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#45von schmidti » Mittwoch 27. Februar 2008, 18:31

Hallo Herzwig,

ich schicke Dir Wolle roh, gekämmt und gefilzt.
Bild Ich würde gern eine kleine Tasche filzen, da sieht man gleich ein richtiges Produkt.
Möchtest Du Wolle von einer Rasse oder von mehreren? Ich habe zu bieten: Fuchsschaf, Rhönschaf, Skudde, Pommernschaf, Braunes Bergschaf. Die Filzschritte kann ich in Form einer Fotoanleitung bieten.

Bildle Grüße
Benutzeravatar
schmidti
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 113
Registriert: 02.2008
Wohnort: Amerika
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#46von Herwig » Mittwoch 27. Februar 2008, 18:54

Hallo Schmidti,

ich hatte eigentlich die stille Hoffnung du würdest die Koordination für diese Arche in der Box, oder wie wir sie nennen wollen, übernehmen. Du bist engagiert, pädagogisch erfahren und ein alter Hase im Bereich der Schülerarbeit. Wäre doch toll!!

Also Wolle nehme ich alle, aber ntürlich am besten in Plastiktütchen und beschriften mit der Rasse.
Die Arbeitsschritte fände ich außerdem toll als Powerpointpräsentation, wenn du selber kein Powerpoint bedienen kannst, kann Rouven vielleicht helfen. Also als Fotoserie, vielleicht laminiert und als CDR.
Was sagst du dazu??
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 236
Geschlecht: männlich

Beitrag#47von Biela » Mittwoch 27. Februar 2008, 19:32

Ich habe genug gefärbte Stofffetzen in der Wohnung rumfliegen und kann bei einigen auch das Färbematerial dazulegen (oder immerhin mal sagen, womit es gefärbt wurde, dass man das woanders herbekommt) bzw. auch ein Bild und eine kurze Beschreibung der Pflanze und eine einfache Anleitung wie das gefärbt wurde, schreiben und dazulegen.
Sagt mir einfach eine Adresse, wer es bekommen soll und ich schicke euch bis in ein/zwei Wochen die Sachen zu.

Allerdings, in Plastiktütchen würde ich die Wolle oder alles andere nicht unbedingt verpacken wollen. Schimmelt das denn nicht?
Lieber Papiertütchen oder sowas.
Benutzeravatar
Biela
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 54
Registriert: 01.2008
Wohnort: Nohfelden
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#48von herzwig » Mittwoch 27. Februar 2008, 19:46

Nee, schimmeln tut das nicht!
Aber die Plastiktütchen haben zwei enorme Vorteile:
-man kann den Inhalt grob von außen betrachten.
-sie sind haltbarer als Papiertütchen.
-sie konservieren vor allem etwas von dem Geruch.
-und schützen vielleicht nachhaltiger gegen Motten.

Wer etwas schicken möchte also vorerst einfach an:
Herwig zum Berge
zum Schießstand 3
29690 Suderbruch
Benutzeravatar
herzwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 88
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#49von knüllbergfarm » Mittwoch 27. Februar 2008, 20:47

Hallo also ich kann Hörner und Haare vone Walliser Schwarzhalsziege, Wolle von Mangalitza rot,Schwalbenbäuchig,und weiss Schickenmal sehen wasich noch so finde.

gruss Thomas
Benutzeravatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Beiträge: 579
Registriert: 06.2007
Wohnort: 21702 Wangersen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#50von knüllbergfarm » Mittwoch 27. Februar 2008, 20:49

Hab ich eben vergesen Plasticktüten lassen sich auch gut Beschriften
Benutzeravatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Beiträge: 579
Registriert: 06.2007
Wohnort: 21702 Wangersen
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Beteilige Dich mit einer Spende