Vermarktung von Hühnereiern ab Hof in Deutschland

Moderator: armin


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4647

Vermarktung von Hühnereiern ab Hof in Deutschland

Beitrag#1von Christina » Freitag 29. April 2011, 12:02

Was muss ich einhalten, wenn ich offiziell auf der sicheren Seite sein will?

1. Anmeldung bei der Tierseuchenkasse
2. Impfnachweis vom Tierarzt
3. Wurmkuren: muss ich die auch durchführen / nachweisen?
4. Stempeln: Wie war das noch, muss man das immer oder bei Ab-Hof-Verkauf nicht?!?
5. Sonst noch was? Muss ich mich dann automatisch mit der Landwirtschaftskammer in Verbindung setzen oder interessiert die das bei 50 Hühnern noch nicht? Ab wann?? Es werden ja von allein immer mehr! ;-)
6. Steuern?!!???
7. Darf ich einfach "Bio-Eier" auf ein Verkaufsschild schreiben, wenn ich nicht zertifiziert ist? Oder besser "Eier von Hühnern mit Biofütterung"? Oder andere Ideen?

Meine Hühner vermehren sich wieder ordentlich und ich muss langsam über neue Absatzmöglichkeiten nachdenken oder ihnen das Brüten verbieten.... Oder die alten Hühner schlachten, aber so weit bin ich noch nicht, wenn ich es jemals schaffe...
...und ich hab diese Woche Urlaub gehabt und hatte ordentlich Zeit neue Ideen auszuspinnen! :-))))) Deshalb überlege ich einen Eierverkauf mit Schild an der Straße zu starten.

Was hindert mich als noch alles daran?

Beste Grüße,
Christina
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Bartkaninchen » Samstag 30. April 2011, 21:14

Hallo Christina,
ich habe bisher auch immer Eier ab Hof verkauft und hatte am Tor eni Schild mit dem Hinweis auf den Eierverkauf.
Also Anmeldung beim Veterinäramt des Landkreises ist ja schon klar und dann bekommst Du automatisch die Rechnung der Tierseuchenkasse. Die jährlichen Wiederholungsmeldungen sind ja dann auch per Internet möglich.
Die Eier stempeln bei Verkauf ab Hof braucht man nicht. Es sei denn Du stellst Dich auf einen Wochenmarkt.
Die Landwirtschaftskammer interessiert Deine kleine Hühnerhaltung auf jeden Fall nicht. Ob man nun Steuern bei Verkauf zahlen muss weiß ich auch nicht. Ich habs bisher nicht gemacht und eine Aufforderung vom Finanzamt habe ich auch noch nie erhalten. Aber was noch nicht ist, kann ja noch kommen.
Ob man nun Bio-Eier draußen dran schreiben kann ohne Schwierigkeiten zu bekommen weiß ich auch nicht, doch ich sehe es so, dass jemand der Eier bei mir kauft und die Hühner durch das Grundstück laufen sieht, der fragt nicht ob das Bio-Eier sind oder nicht. Der Käufer sieht glückliche Hühner und in der Regel beweisen den Rest dann das Aussehen und der Geschmack aus Pfanne oder Eierbecher.
Die offenen Fragen kann sicher jemand aus dem Forum beantworten der Eier in größerer Stückzahl verkauft.
Viele Grüße !
Ralf
"Man empfindet es oft als ungerecht, daß Menschen, die Stroh im Kopf haben, auch noch Geld wie Heu besitzen.”

Gerhard Uhlenbruck
Benutzeravatar
Bartkaninchen
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 195
Registriert: 05.2008
Wohnort: Hohenmölsen OT Rössuln
Highscores: 1
Geschlecht: männlich

Beitrag#3von Christina » Sonntag 1. Mai 2011, 07:30

Hallo Ralf,

herzlichen Dank für Deine Antwort! :-)
Dass man nicht stempeln muss, ist ja überhaupt das Allerbeste! Da hab ich nämlich so gar keine Lust zu.
Bei mir sieht man die Hühner leider nicht von der Straße aus, weil sie auf dem hinteren Grundstück in der neuen Obstwiese leben werden (Derzeit sind sie ja eh noch im Wald). Aber Interessierte kann ich gerne schauen lassen. Ich könnte nächstes Jahr, wenn wieder Kükenzeit ist, sogar Eltern mit Kindern im örtlichen Forum einladen mal rumzuschauen... Denke, das wäre gute Werbung. Na, mal sehen.... :-)
Angemeldet sind die Tiere... Dann kann ich theoretisch direkt loslegen... Im Moment werde ich die Eier aber noch so gerade eben alle los und die Eierschwämme lässt bald nach. Ich werd also auf nächstes Frühjahr warten.

Beste Grüße,
Christina
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 1006
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von legasp96 » Sonntag 1. Mai 2011, 17:06

doch ich sehe es so, dass jemand der Eier bei mir kauft und die Hühner durch das Grundstück laufen sieht, der fragt nicht ob das Bio-Eier sind oder nicht. Der Käufer sieht glückliche Hühner und in der Regel beweisen den Rest dann das Aussehen und der Geschmack aus Pfanne oder Eierbecher.


Hallo Christina,
das ist bei mir auch so. Ich mache gar keine Werbung für die Eier. Meine Hühner werden auf der Weide gesehen und ich könnte noch mehr Eier verkaufen als ich habe.
Vielleicht kannst Du auf ein Foto von Deinen Hühnern auf das Plakat kleben und dann so was schreiben, wie "Wir legen die leckeren Eier".
Das Finanzamt interessiert sich nicht für uns Hobbyhühnerhalter, die privat Eier verkaufen. Wenn ich alles mitrechne, mache ich eh keinen Gewinn.
Grüße
Monika
Benutzeravatar
legasp96
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 221
Registriert: 02.2010
Wohnort: 534
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende