Nutztierrassen als neuer Knut?

Moderator: armin


Ist eine "Knut-Werbung" für Nutztiere sinnvoll?

Ein kompromissloses ja
2
15%
eingeschränktes ja
3
23%
manchmal
0
Keine Stimmen
eher nicht bei richtigen Nutztierrassen
1
8%
Auf gar keinen Fall
7
54%
 
Abstimmungen insgesamt : 13

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4058

Nutztierrassen als neuer Knut?

Beitrag#1von Herwig » Mittwoch 13. Juni 2007, 15:50

#ed_op#DIV#ed_cl#Wie im Vorwort unseres Newsletter Juni bereits beschrieben, hört und liest man in letzter Zeit häufiger von der Idee, gefährdete Nutztierrassen ähnlich zu bewerben wie Knut den Eisbären.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Ich möchte dieses Thema zur Diskussion stellen und gleichzeitig aber auch Position beziehen.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Schlaue Werbestrategen haben Knut berühmt gemacht, die Kasse des Zoos klingelt und das ist in Zeiten von Flauten in den zoologischen Gärten wichtig und sinnvoll. #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Auch für gefährdete Tierrassen aus der freien Wildbahn kann das sicherlich eine hilfreiche Unterstützung bieten. #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Aber Nutztierrassen?? Macht das Sinn??#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Kein Mensch kommt hier auf den Gedanken Störche oder Fledermäuse zu essen oder gar zu "nutzen", denn diese Tiere sind keine landwirtschaftlichen Nutztiere im Sinne dessen, dass sie direkt der Nahrungserzeugung dienen oder gedient haben. #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Vegetariern und Veganern ist diese Problematik wohl auch nicht einfach nahe zu bringen. Da kocht der alte Krieg der Fleischesser und Vegetarier wieder auf.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Ich will den alten Brei hier nicht aufwärmen, meine Position zu den Nutztierrassen halte ich für bekannt. (würdevoller Umgang mit Nutztieren, artgerechte Haltung der Mitgeschöpfe, streßfreie Schlachtung etc)#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#So ließe sich durchaus vielleicht ein Esel, Hund oder Pferd entsprechend "vermarkten", wenn auch sehr ziespältig, aber ein Schaf oder ein Schwein...?#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Jeder Tierhalter kennt das doch: Den Hühnern und Kaninchen gibt man zum großen Teil keine Namen, weil die Kinder die Produkte dann nicht mehr essen wollen und lieber den "Dung" aus der Auslage des Großmarktes verzehren. Versuchen Sie mal Ihrem Kind klar zu machen das die Tiere für die BIFI und Würstchenketten viel mehr gelitten haben als die eigenen.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#In meinen Augen werden hier die Bauern und Nutztierzüchter in eine völlig falsche Ecke gestellt. Völlig verdrehte Ansichten machen sich breit.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Als Beispiel soll hier mal das Bentheimer Schwein Kurt genannt werden.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Wir versuchen als Züchter und Halter dieser Tiere den Menschen transparent zu machen, dass Sie Produkte vom Bentheimer Schwein kaufen sollen, damit die Rasse nicht ausstirbt.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Idealisiere ich nun ein Tier über die Medien handele ich Contraproduktiv. Wenn es dann zu den ersten Plüschschweinchen kommt, alle Kinder das Kleine Ferkelchen Kurt kennen, wer mag das dann noch essen?? Wer will dann schon noch Kurtwurst??#ed_op#IMG src="http://viehev.kostenloses-forum.be/richedit/smileys/10.gif" border=0#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Wenn Kurt nun durch Spenden, als Kastrat, seinen Lebensabend sichert. Kostet das viel Geld und nützt der Arterhaltung gänzlich wenig.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Wir müssen uns fragen, warum Menschen hier bereit sind, ein einzelnes Tier mit einer Spende zu unterstützen, aber nicht bereit sind für ein Produkt dieser Tiere mehr Geld auszugeben?#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Es sollte doch eigendlich heißen: Rettet das Bentheimer Schwein, esst mehr Fleisch vom Bentheimer Schwein, oder: Esst mehr Spiegeleier, rettet das Ramelsloher Huhn!#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Darum sehe ich auch Patenschaften sehr kritisch, der Pate hat das Gefühl etwas gutes getan zu haben, nur bringen tut es nichts. Würde er für den gleichen Betrag geschlachtete Kaninchen oder Käse von der Thüringer Waldziege kaufen, hätte er eine Gegenleistung, würde den Züchter unterstützen und würde somit der Rasse helfen. Letzlich wäre der Nutzen sehr viel größer. Legt man eine Patenschaft mit 100.- Euro zu grunde und wäre der Pate aber lieber bereit per kg Rindfleisch 2.- Euro mehr zu zahlen könnte er, ohne zu murren, 50kg Rindfleisch vom Glanrind kaufen und in mehrer Hinsicht profitieren: Er hat geschmacklich hervorragendes Fleisch, unterstützt eine artgerechte Nutztierhaltung, unterstütz einen Züchter des Glanrindes und sorgt für Absatz dieses Fleisches und somit für die Arterhaltung. Er hätte also einen echten Mehrwert!#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Aber vielleicht bin ich ja auch völlig von der Rolle und verblendet?#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Darum würde ich gerne einmal andere Meinungen dazu hören!#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#VIEHle Grüße#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Herwig zum Berge#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl#
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3392
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 203
Geschlecht: männlich

Beitrag#2von chickenking » Donnerstag 14. Juni 2007, 09:04

#ed_op#P#ed_cl#Wennn ein Wolf in Niedersachsen einwandert bzw. der Wolf in Europa wieder heimisch wird ist das Klasse. #ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P#ed_cl#Wenn die Verbindung der Bevölkerung zu Wölfen und Bären "vermenschlicht" wird, dann ist das auch Klasse. #ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P#ed_cl#Wenn diese Tiere sich dann immer mehr vermehren ist das noch mehr Klasse. #ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P#ed_cl#Wenn diese Tiere dann auch mal ein paar Schafe, Ziegen, Kühre etc. reißen ist das besonders Klasse. #ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P#ed_cl#- Nicht bei jedem Einzelfall - aber grundsätzlich, denn dann werden beispielsweise auch wieder Nutztiere gefördert, - die bislang zumindestens chancenlos waren - wie Schutz- und Hütehunde (von denen meines Wissens nach auch diverse alte Rassen auf der roten Liste stehen) - oder alte Nutztierrassen die sich selbst zu helfen wissen.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl#
Benutzeravatar
chickenking
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 8
Registriert: 06.2007
Wohnort: Papenburg
Geschlecht: nicht angegeben

ein Zoo ist ein Zoo

Beitrag#3von bienenhof » Donnerstag 14. Juni 2007, 09:16

da bin ich ganz Deiner Meinung. Ein Zoo ist ein Zoo und es ist sicherlich gut, wenn da durch eine geschickte Vermarktung eine Menge Kleingeld zusammenkommt (über das "Prinzip Zoo" kann man ja verschiedener Meinung sein).#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Aber für Nutztierrassen fände ich so eine "Vermarktung" ziemlich peinlich. Das Ganze wäre doch recht durchsichtig. #ed_op#br#ed_cl#Und um Kinder zu erreichen, gibt es bessere Möglichkeiten - auf jedem Hof gibt es doch auch Tiere die "enger" mit dem Menschen zusammenarbeiten und nicht gegessen werden, z.B. Pferde, Esel, Hunde, Katzen ... die haben alle schöne hübsche Namen. Wenn, dann sollte man sich hier bedienen. Ein Hoffest, Urlaub auf dem Hof, Führungen etc. sind sicherlich der bessere Weg um Zusammenhänge zu verdeutlichen.#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Lassen wir dem Berliner Zoo seinen Knut - so schlecht erklären Tierarzt und Pfleger die Problematik nicht, das muss man ihnen zugestehen.#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Aber eine Strategie für bedrohte Nutztierrassen ist das nicht.#ed_op#br#ed_cl#Meine Meinung ist auch, dass man den bedrohten Nutztierrassen am meisten hilft, in dem sie auch wieder "genutzt" werden - und wenn es z.B. ein Schaf ist, kann es eben auch gegessen werden.#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Viele Grüße von Peter#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#mit einem Schafpudel - der sich in der Stadt auch eine andere Beschäftigung suchen musste. #ed_op#br#ed_cl#
Benutzeravatar
bienenhof
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 10
Registriert: 06.2007
Wohnort: Havelland
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von chickenking » Donnerstag 14. Juni 2007, 09:27

Die Werbefigur Knut ist sicherlich nur eine Zeitlang eine Gallionsfigur - in einem Jahr wird ihn niemand mehr niedlich finden und auch sein Merchandising wird beendet sein.

Aber Knut ist eine Werbeikone.

Warum nicht Nutztiere - bzw. junge Nutztiere als Werbeikonen vermarkten.

- Wenn das dazu führt das statt einem Freizeitpark eine Arche-Einrichtung oder ein Nutztierzoo Besucher oder Einnahmen bekommt ist das vielleicht nicht nur eine lohnende Geschichte - sondern lenkt den Focus der Aufmerksamkeit vielleicht auch auf bedrohte Nutztierrassen. - Die und Ihre Züchter können es brauchen !

(Im übrigen werden Pferde auch verspeist - und gesund ist das auch noch ! - Was auch früher ganz normal war und in vielen Ländern immer noch normal ist !)
Benutzeravatar
chickenking
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 8
Registriert: 06.2007
Wohnort: Papenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Vermarktung bedrohter Nutztierrassen

Beitrag#5von SabineR » Donnerstag 14. Juni 2007, 12:38

Ich glaube, dass die Vermarktung bedrohter Nutztierrassen viele Facetten hat. Warum nicht auch ein Ferkelchen benennen, das hinterher geschlachtet und gegessen wird. Sicher ist das für viele Menschen noch  gewöhnungsbedürftig, aber man sollte die Leute auch nicht unterschätzen. Vielen ist durchaus bewußt, dass gesunde Ernährung mit all den "Schattenseiten" (Schlachten etc.) einhergeht und es ignorant wäre, das Huhn oder Schwein aus dem Supermarkt deswegen zu bevorzugen, weil man es vorher nicht kannte oder gesehen hat. #ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Unseren Kindern und den Besucherkindern konnten wir in Gesprächen und Vorführungen übrigens sehr gut vermitteln, dass (vorausgesetzt die Kinder mögen Fleisch) es notwendig ist, sich von den Tieren durch "Schlachten" zu trennen, um hinterher das Fleisch zu essen. Ich denke, dass es sehr darauf ankommt, wie man so etwas vermittelt. Heute wird z. B. von den Kindern nachgefragt, wann denn wieder geschlachtet wird und es leckeres Lamm- oder Kaninchenfleisch gibt.#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Die Sache mit dem Lebensraum für bedrohte Tierarten in sog. "freier Wildbahn" - besonders was Raubtiere angeht -, sehe ich da schon problematischer als manch anderer. Ich für meinen Teil, habe jedenfalls keine Lust, anstatt mit Tasche mit einer Flinte meinen Waldspaziergang zu unternehmen. Auch würde ich gerne weiterhin meinen Hund mitnehmen, was durchaus auch problematisch enden kann. Ich persönlich plädiere schon seit langem dafür, auch in Deutschland mehr Wildparks und möglicherweise auch "Jagdparks" einzurichten, um Tieren ihren Lebensraum zu geben, aber andererseits die Gefährdung von Menschen auszuschließen. Jagdparks gehören für mich in diesem Zusammenhang deshalb genannt, weil ich hier auch eine Gefährdung für den Menschen sehe, jedoch nicht durch das Jagdwild, sondern eher durch die Jäger. Wir wohnen beispielsweise sehr weit außerhalb und da kann man schon mal durchaus aus Versehen erschossen werden bei der jetzigen Praxis.#ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#Soweit erstmal von mir#ed_op#br#ed_cl#liebe Grüße #ed_op#br#ed_cl#Sabine #ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl##ed_op#br#ed_cl#
Benutzeravatar
SabineR
Beiträge: 1
Registriert: 06.2007
Wohnort: Abbauer WEg 25
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#6von chickenking » Donnerstag 14. Juni 2007, 16:07

#ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#FONT size=2#ed_cl#"Die Sache mit dem Lebensraum für bedrohte Tierarten in sog. "freier Wildbahn" - besonders was Raubtiere angeht -, sehe ich da schon problematischer als manch anderer. Ich für meinen Teil, habe jedenfalls keine Lust, anstatt mit Tasche mit einer Flinte meinen Waldspaziergang zu unternehmen. Auch würde ich gerne weiterhin meinen Hund mitnehmen, was durchaus auch problematisch enden kann. Ich persönlich plädiere schon seit langem dafür, auch in Deutschland mehr Wildparks und möglicherweise auch "Jagdparks" einzurichten, um Tieren ihren Lebensraum zu geben, aber andererseits die Gefährdung von Menschen auszuschließen. Jagdparks gehören für mich in diesem Zusammenhang deshalb genannt, weil ich hier auch eine Gefährdung für den Menschen sehe, jedoch nicht durch das Jagdwild, sondern eher durch die Jäger. Wir wohnen beispielsweise sehr weit außerhalb und da kann man schon mal durchaus aus Versehen erschossen werden bei der jetzigen Praxis."#ed_op#BR#ed_cl##ed_op#BR#ed_cl#Waffen tragen zum Selbstschutz ??? - Zuviele Filme gesehen oder Charlton Heston Fan ???#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#FONT size=2#ed_cl#- Waffen sind gefährliche Werkzeuge die nicht in die Hand eines jeden "Spaziergängers" gehören, #ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#FONT size=2#ed_cl#sondern in die Hand von verantvortungsvollen Jägern, Förstern, Tierärzten, Polizisten und Zöllnern #ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#FONT size=2#ed_cl#- und falls nötig #ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#FONT size=2#ed_cl#in die Hände von Soldaten der Bundeswehr (- aber nur falls sie sich auf dem Gebiet #ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#FONT size=2#ed_cl#der EU aufhalten #ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#FONT size=2#ed_cl#und auch nur zu Verteidigungszwecken !)#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Nicht an den Menschen gewöhnte Wildtiere meiden den Mensch und selbst in Gebieten mit hoher#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Wilddichte und in Gegenden mit Raubtieren - kommt es fast nie zu Angriffen von Wildtieren.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Hunde die im Wald frei laufen und unter Verdacht des Wilderns stehen sollten von verantwortungsvollen #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Jägern erschossen werden ! - Ohne wenn und aber ! - Und um das ganze noch zu betonen:#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Vielleicht sollte das gefährlichste Raubtier der Welt auch in "Parks" gehalten werden - wahrscheinlich#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#wäre das vernünftig - aber die meisten Menschen würden das wahrscheinlich komisch auffassen !#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#- Die gesamte Natur ist der Lebensraum für Wildtiere - wir geben ihnen nicht Lebensraum, sondern wir#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#nehmen den Wildtieren Stück für Stück ihren Lebensraum !#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Nicht die Tiere sind die Täter - sondern die Menschen !#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Unsere Aufgabe ist es unser Lehen für unsere Kinder und deren Kinder zu verwalten und zu pflegen,#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#- es ist unser Lehen und nicht unser Eigentum !!! #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Artenschutz heißt vor allen Dingen die Arten vor den Menschen zu schützen ! #ed_op#/DIV#ed_cl#
Benutzeravatar
chickenking
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 8
Registriert: 06.2007
Wohnort: Papenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Lasst uns mal beim Thema bleiben...

Beitrag#7von Herwig » Donnerstag 14. Juni 2007, 17:08

#ed_op#DIV#ed_cl#Sehr schön, dass hier so fleißig geschrieben wird.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Um die Diskussion wieder in eine andere Richtug zu lenken folgende Anmerkungen:#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#UL#ed_cl##ed_op#LI#ed_cl#@chickenking: Nun sag doch mal konkret Deine Meinung zum Vermarkten der Nutztiere. Soll man ein Schweineferkel hochstelisieren oder nicht? Ich habe Deine Meinung da noch nicht so konkret herausgelesen, oder hab ich was übersehen? In allen anderen Fragen sind wir schon weitgehend übereinstimmend. Jedoch ist es eine unumwendbare Tatsache, das Ziegenlämmer, Hühner und Puten etc. ,auch als genetisch alte Rassen, sich nicht gegen Wölfe erwehren können oder gar konnten.Wir müssen uns nur als Tierhalter wieder darauf einstellen, das ist alles. Eine Gans gönne ich "unserem" Fuchs auch öfter mal.             Sicherlich brauchen Züchter alter Rassen Unterstützung, aber eben nachhaltige Unterstützung. #ed_op#STRONG#ed_cl#Esst mehr Ziegenfleisch und Ihr erhaltet die Thüringer Waldziege#ed_op#/STRONG#ed_cl#! Ich bin Züchter alter Rassen und ich möchte einen fairen Preis für meine Produkte und keine Spenden!!! Wo soll ich denn mit der Nachzucht hin?? Zum Abdecker?? Mit Kohle allein ist das nicht getan!! Erhalten wird nur durch die Nutzung der alten Rassen. #ed_op#/LI#ed_cl##ed_op#/UL#ed_cl##ed_op#P#ed_cl#          Natürlich isst man auch Pferdefleisch, Eselfleisch und sogar Hunde und Katzen das möchte ich        hier aber nicht im Detail diskutieren.#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#UL#ed_cl##ed_op#LI#ed_cl# @SabineR: Ja, Vermarktung hat viele Facetten, genau das ist aber der Knackpunkt, meiner Ansicht nach. Denn Patentiere oder Kurtferkel SENKEN den Absatz. Wir müssen sehen das die Tiere als NUTZTIERE so oder so wieder in "aller Munde"  kommen. Ein idealisiertes Kuscheltier taugt nicht zum Absatz von frischer Mettwurst. Stell Dir einfach mal vor, der Berliner Zoo hätte am Ausgang eine Kühltruhe mit Eisbärfleisch... da möchte ich als Schlachter oder Züchter nicht in der Nähe sein! Wir haben großen Publikumsverkehr auf unserem Hof, auch uns gelingt es, Menschen und auch Kinder zu überzeugen das gesunder Fleischgenuss nicht über "totstreicheln" erzeugt wird. Das ist aber nur deswegen so, weil wir eben NICHT mit einem Kurt werben. Hätten wir ein Meissner Widder  Hanna genannt, würden es als Plüschtier anbieten, in einem Bilderbuch verarbeiten etc. würde der Absatz von Kaninchenfleisch von heute auf morgen in den Keller gehen. Ich weiss nciht wie ich dann 70 Kaninchen in meine Kühltruhe bekommen soll ;o)  Hättet ihr ein Lämmchen Namens Ludwig und alle umliegenden Kindergärten  würden es besuchen und in Film und Zeitung beim Spielen und herumtollen bewundern... Hand auf`s Herz, wieviel meinst du verlangen hinterher nach Lammsalami?#ed_op#IMG src="http://viehev.kostenloses-forum.be/richedit/smileys/Shocked/3.gif" border=0#ed_cl# #ed_op#/LI#ed_cl##ed_op#/UL#ed_cl##ed_op#P#ed_cl#Meine Tochter (7) schaut beim Schlachten der Kaninchen zu, aber sie fährt sie auch im Handwagen spazieren. Folgender Satz meiner Tochter im Alter von 4 Jahren an einen Besucher:#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P#ed_cl#"Das eine Kaninchen ist etwas krank, Papa macht das schon wieder gesund, wenn nicht, schlachten wir es und essen es mit brauner Soße und rotem Kohl, hmmm das ist lecker"#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P#ed_cl#Herwig#ed_op#/P#ed_cl##ed_op#P#ed_cl#Pädagoge, Schäfer, Nebenerwerbslandwirt#ed_op#/P#ed_cl#
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3392
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 203
Geschlecht: männlich

Re: Lasst uns mal beim Thema bleiben...

Beitrag#8von chickenking » Donnerstag 14. Juni 2007, 22:13

Herwig hat geschrieben:#ed_op#DIV#ed_cl#Sehr schön, dass hier so fleißig geschrieben wird.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Um die Diskussion wieder in eine andere Richtug zu lenken folgende Anmerkungen:#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#UL#ed_cl##ed_op#LI#ed_cl#@chickenking: Nun sag doch mal konkret Deine Meinung zum Vermarkten der Nutztiere. Soll man ein Schweineferkel hochstelisieren oder nicht? Ich habe Deine Meinung da noch nicht so konkret herausgelesen, oder hab ich was übersehen? In allen anderen Fragen sind wir schon weitgehend übereinstimmend. Jedoch ist es eine unumwendbare Tatsache, das Ziegenlämmer, Hühner und Puten etc. ,auch als genetisch alte Rassen, sich nicht gegen Wölfe erwehren können oder gar konnten.
#ed_op#/LI#ed_cl##ed_op#/UL#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Hallo und schönen Dank für Deinen Kommentar Herwig.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Als erstes:#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Ich sehe Wölfe und Bären als Chance für alte Hunderassen, weil diese dann bei Schafen und Ziegen, etc. wieder eine Funktion als Herdenbegleittiere haben. - Und die alten Schutz- und Hütehundrassen hatten sehr wohl eine Chance in der Verteidigung ihrer Weidetiere - sie konnten das früher und sind - falls sie genetisch noch nicht modernisiert wurden - auch heute dazu noch in der Lage. - Das Geflügel oder Ziegenlämmer keine Schnitte haben bei Raubtieren ist doch klar. (Und auch nie von mir behauptet worden !)#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Als zweites:#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Wenn ein Schweineferkel stilisiert bei der Vermarktung hilft - auf jeden Fall. - Das kann als Jungtier sein, das kann aber auch verfremdet sein. - Ich wüßte nicht das das "Gutfried-Huhn", das "verrückte Huhn" von MacDoof, die lila Kuh oder ähnliche Werbeinitiativen dem Absatz von Geflügelaufschnitt oder Burgern bzw. Schokoladeprodukten abträglich wäre. (Eine ähnlich nette Geschichte wäre es auch gewesen bei dem Film "Ein Schwein namens Babe" ein Bentheimer Schwein zu verwenden. - Oder Produzenten von aktuellen Fernsehserien mit fernseherfahrenen Wollschweinen oder Emder Gänsen zu versorgen ... . - Oder ...)#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Auch meine Kinder fragen im Herbst: Papa wann schlachten wir wieder ? - Weil sie genau wissen das das zum Leben dazu gehört - und trotzdem spielen meine Kinder mit den Hühnern, versuchen sie zu dressieren oder fahren mit ihnen Fahrrad oder nehmen sie einfach auf den Arm zum Streicheln. - Das zeigt doch das Schmusetier, Verständnis für Zucht, Tierliebe und leckere Hühnersuppe sich nicht widersprechen ! - Kinder begreifen das (manchmal schneller als Erwachsene).#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Wenn Verhalten von Verbrauchern geändert werden soll, dann können wir im Altersheim anfangen - schnell etwas bewegen - und nach kurzer Zeit war alles für die Katz, weil der bekehrte Verbraucher nicht mehr ist. (Für alle Rentner: Das war leicht ironisch gemeint) - Wenn wir aber in den Kindergärten und Grundschulen mit der "Bekehrung" anfangen, dann haben die Bekehrten nicht nur noch ein Leben vor sich, sondern auch die Phase der Familiengründungen bei denen Sie ihren Kindern wieder Werte vermitteln.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Fangen wir also bei den niedlichen "Knut"-Effekten an ! - Und vermitteln wir das gute Lebensmittel von gesunden Tieren im artgerechten Lebensraum an. Warum nicht Kükenschlupf oder Geburt per Webcam ins Internet stellen ? Derjenige der einen Hof aufsucht um die Tiere oder Jungtiere anzuschauen mit seinen Kindern ist näher am Hofladen als jeder andere. Und welches Kind animiert nicht begeistert seine Eltern, wenn es im Kindergarten hört: Bauer 123 in 456 hat junge Lämmer, Zicklein, Ferkel, Welpen oder Fohlen und lädt am Sonntag nachmittag die Familie zur Besichtigung ?
Niedliche Jungtiere sind ein Aufhänger egal ob Ferkel, Welpe oder Küken. - Wir wären ziemlich bescheuert dieses gottgegebene Marketinginstrument nicht zu nutzen ! Und wenn das Ferkel Friedolin heißt - sei es drum ? - Nur schade das Ferkel schneller erwachsen sind wie Eisbären !
#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl#
Benutzeravatar
chickenking
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 8
Registriert: 06.2007
Wohnort: Papenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lasst uns mal beim Thema bleiben...

Beitrag#9von Herwig » Freitag 15. Juni 2007, 15:04

#ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Als erstes:#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Ich sehe Wölfe und Bären als Chance für alte Hunderassen, weil diese dann bei Schafen und Ziegen, etc. wieder eine Funktion als Herdenbegleittiere haben. - Und die alten Schutz- und Hütehundrassen hatten sehr wohl eine Chance in der Verteidigung ihrer Weidetiere - sie konnten das früher und sind - falls sie genetisch noch nicht modernisiert wurden - auch heute dazu noch in der Lage. - Das Geflügel oder Ziegenlämmer keine Schnitte haben bei Raubtieren ist doch klar. (Und auch nie von mir behauptet worden !)#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl##ed_op#FONT style="BACKGROUND-COLOR: #ffffff" color=#00407f#ed_cl#Habe ich das hier falsch verstanden, welche Nutztierrassen meinst du, bzw. welche können sich selbst helfen??:#ed_op#/FONT#ed_cl##ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# ...aber grundsätzlich, denn dann werden beispielsweise auch wieder Nutztiere gefördert, - die bislang zumindestens chancenlos waren - wie Schutz- und Hütehunde (von denen meines Wissens nach auch diverse alte Rassen auf der roten Liste stehen) - oder alte Nutztierrassen die sich selbst zu helfen wissen.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Ich muß einräumen, das du mit Deiner Argumentation nicht ganz unrecht hast, was allerdings den gesunden Menschenverstand betrifft ist deine Argumentation sehr idealisiert. Soll heißen: Für Leute unseres "Schlages" mag es völlig normal sein jedoch jene, auf die es ankommt, die so eine Aktion zum Kippen bringen können, sehen das oft anders.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Nach super vielen Diskussionen auf meinem Hof lehrt mich die Erfahrung, dass die Einsicht der Besucher häufig nur Lippenbekennnisse sind, wenn überhaupt. Ein großer Teil der Erwachsenen behauptet nach ellenlanger Diskussion immer noch: Eigene Tiere oder Tiere die ich kenne könnte ich niemals essen und bedrohte Nutztier schon gar nicht. ( Und dabei dachte ich schon, sie hätten es verstanden) Die nehmen dann ein paar Eier und eine Dose Wurst mit, aber richtige Stammkunden oder so werden di nicht. Kinder sind da noch viel freier, ändern aber dennoch häufig später ihre Meinung. Seit nunmehr 15 Jahren züchte ich alte Nutztierrassen, veranstalte Kinderfreízeiten auf meinem Hof etc. Manchmal kommen junge Erwachsene zu mir, die ich jahrelang nicht gesehen habe, die haben vor 10 Jahren noch problemlos unsere Hühnchen und Bentheimer verzehrt, nun können sie das angeblich nicht mehr.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Fakt ist, dass eben große Werbeargenturen auch nicht mit explizit mit einer Rasse werben. Eben #ed_op#U#ed_cl#nicht#ed_op#/U#ed_cl# macht das Lachshuhn-Küken Hannelore Werbung für Chicken Burger oder watt weiß ich, sondern ein namenloses verrücktes, völlig entfremdetes Huhn. Auch die Lila Kuh hat keinen Namen und ist verfremdet ( Obwohl es hier vermutlich sogar passen würde, weil ja niemand die Kuh essen soll!)#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Anders sehe ich Puplikationen mit Tieren. So hat z.B. auch schon der Wollschweineber von der Knüllbergfarm  auf der Bühne eines Theaters gestanden. Gar kein Problem.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Ich finde es auch unbdenklich Kinder unser Bartkaninchen oder Ferkel bestaunen und streicheln zu lassen. Völlig klar!#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Aber es geht doch um etwas völlig anderes:#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Junge Nutztiere sind niedlich, wie junge Kätzchen oder Hundchen. Aber junge Hundchen werden älter, Nutztiere auch. Nutztier haben eine Bestimmung und irgendwann verabschiedet man sich würdevoll von ihnen.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Verdammt: Ferkel oder Kälber sind kein Spielzeug und das sollte man gefälligst den Menschen auch nicht suggerieren!!#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Immer mehr Leute betrachten meinen Hof als Zoologischen Garten, lassen sich großmächtig herumführen bedanken sich brav dafür wollen doch aber von den armen Tierchen nichts essen- mit steigender Tendenz. Schlachtung ist völlig verdrängt. #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Da kann man nun gerne die Augen davor verschließen, nur wenn wir diese Entwicklung später einmal umdrehen wollen, wird das, wenn wir so weiter machen, ein verdammt langer Prozess.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Eine geeignete Werbefigur für das Bentheimer Schwein ist nicht etwa ein Ferkel, sondern vielleicht Germans Topmodell soundso, so hübsch geworden weil ein Leben lang Cröllwitzer Putenfleisch gegessen.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Das wird und kann jeder Marketinginteressierte bestätigen.#ed_op#/DIV#ed_cl#
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3392
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 203
Geschlecht: männlich

Beitrag#10von chickenking » Freitag 15. Juni 2007, 16:56

#ed_op#DIV#ed_cl#Das sehe ich ganz anders.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Bauer Erwin macht es als Direktvermarkter vor wie es geht ! - Nur leider nicht mit alten Rassen.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Das anonyme Ferkel und das anonyme Kalb gibt es noch gar nicht so lange. - Noch bis vor 15 - 20 Jahren hatten die meisten Landwirte keine Laufställe sondern die Kühe und Rinder auf den Wiesen. - Und da viele Tiere auch einen Namen hatten war der Umgang mit den Tieren nichts besonderes, sondern natürlich. - Selbst hier im Emsland sehen wir kaum noch Tiere auf den Weiden - meine Kinder sehen also nicht die Rinder hinten auf dem Land. - Ich hingegen erlebte bei meinen Eltern die Kühe des bäuerlichen Pächters live umsonst und draußen - seitdem dieser einen Laufstall hat ist auch bei dem nichts mehr mit den Tieren draußen.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Unsere Schweine hatten auch Namen, wurden teilweise "geritten" und wurden trotzdem nach einem Jahr geschlachtet.- ... - und mit Vergnügen verzehrt. - Das gleiche galt für die anderen Tiere.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Tiere sind schön, junge Tiere am schönsten. - Kinder sehen das ! - Kinder sehen und begreifen aber auch wenn Tiere Nutztiere sind. - Und sie haben einen unverfälschten und noch nicht an Glutamat gewöhnte Gaumen!#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Gesunde Ernährung ist inzwischen auf jedem Stundenplan (und das ist gut so !)  Das Schwein Max, das Küken Agathe, der Gössel NaWoIsErDenn oder die Spinne Peterchen steht uns jedes Jahr erneut als Werbeträger zur Verfügung. Wir wären bescheuert (pardon) daraus keinen Nutzen zu ziehen.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Und erst wenn wir es schaffen es begreiflich zu machen, das die gesundesten Lebensmittel aus einer gesunden Erzeugung kommen - und sich die gesunde und artgerechte Erzeugung von Lebensmitteln am besten mit den sogenannten alten widerstandsfähigen und nicht überzüchteten Nutztierrassen verwirklichen läßt -  haben wir gute Aussichten.#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl# #ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Ein weiterer Grund ist der kulturelle Aspekt. Halter alter Nutztierrassen sind Kulturerhaltende und -fördernde Menschen. Das Wissen um Tiere, Tierhaltung, Leben mit Tieren ist mindestens ebenso ein Kulturfaktor wie der Erhalt historischer Denkmäler - mit dem gewaltigen Unterschied das die Tiere leben und weder für 20 Jahre konserviert noch eine Zeitlang ohne Pflege bleiben können.   #ed_op#/DIV#ed_cl#
Benutzeravatar
chickenking
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 8
Registriert: 06.2007
Wohnort: Papenburg
Geschlecht: nicht angegeben

Kurt als Wurst

Beitrag#11von knüllbergfarm » Dienstag 31. Juli 2007, 22:37

Hallo zusammen
also ich gebe als Tierzüchter Herwig und Chikenking beiden recht das kann man so oder so sehen bei unseren Tieren ist es jedenfals so das sich da auch Namen ergeben sowie nach der Geburt im Februar
wo ein Bocklamm von unseren Walliser Schwarzhalsziegen nach kurzer zeit von mir Rambo genahnt wird
der wog bei der Geburt schon ca 6 kg und hat die anderen Lämmer regelrecht weggeramt deswegen Rambo der kommt trotzdem zum Schlachter genau wie Bettis (meine Frau) Lieblingssauen Pigeldi und Pinketi zum Schlachter gekommen sind die haben nämlich seit längeren keinen Nachwuchs geabt waren
aber immer Tragend sowas ist nämlich auch nicht arterhaltent und unsere beiden Mädels Lara Mari 6 Jahre und Berit Elaine 4 haben da auch kein problem das Fleisch zuessen anders sieht es da bei unserer
Nachbarin aus die kann das nicht erst grossziehen und dan zum Schlachter bringen und Essen das ist genau das was Herwig und Chikenking sagen den Leuten egal ob aus der Stadt oder vom Land es ist woll
auch so wie Heuzutage die Tiere ich sage mal erzeugt produziert werden selbst der Bauer hat heutzutage keinen bezug mehr zu den Tieren der eine Erzeugt der andere Mästet in der Modernen Landwirtschaft und der Verbraucher geht in den Supermarkt und Kauft sein Fleisch jedenfalls der Hauptteil der Verbraucher und in soeinen zum beispiel Schweinemaststall darf man doch auch nicht wirklich reingehen die armen Schweine fallen doch gleich um wenn da was anderes ist wie gewohnt wegen Stress . BildBildBild
Benutzeravatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Beiträge: 579
Registriert: 06.2007
Wohnort: 21702 Wangersen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#12von karinenhof » Mittwoch 1. August 2007, 16:42

vielleicht sollte man nicht in den Vordergrund stellen, dass es sich um "gefährdete" Rassen handelt. Das scheint in einigen Köpfen eine Bremse einzuschalten.

... wenn ich gefährdete Rassen esse, dann .....

Wichtig ist das Angebot von Produkten von artgerecht gehaltenen Tieren. Das muß in die Köpfe der Verbraucher. Wenn Mutti in einem Laden ein kg Fleisch kauft, es zu Hause zubereitet, bleibt manchmal von dem Stück nicht viel übrig.
Anders ist es, wenn es ein Stück Fleisch kauft, welches von einem Tier stammt, dass nicht turbo- gemästet wurde. Das Stück schrumpft nicht auf "Lupengröße" und hat außerdem noch Geschmack.

Ich brauche weniger Fleisch, um die gleiche Menge auf den Teller zu bekommen. Und schon relativiert es sich teilweise mit den höheren Kosten. Nur teilweise, dass gebe ich zu.

Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1445
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 28
Geschlecht: weiblich

Beitrag#13von Herwig » Donnerstag 4. Oktober 2007, 18:51

Ich habe noch mal lange über dieses Thema nachgedacht und bin immer wieder zum gleichen Ergebniss gekommen.

  1. Es handelt sich nach wie vor um Nutztiere, keine Zootiere
  2. Nur einer begrenzten Menge von Menschen ist das so plausibel zu machen
  3. Nutztierzucht wird dadurch unnötig emotionalisiert
  4. Niemals vorher wurde in der Werbung ein Tier, dessen Fleisch man verzehrt im Oríginal als Werbefigur eingesetzt
  5. Artgerechte Haltung lässt sich so nicht transparent machen, weil Menschen hier dann Paralelen zu Hamstern oder Stubenkaninchen ziehen, nicht aber real zum Bauernhof
  6. Es schürt unnötig Diskussionen, Nutztierhalter werden vermehrt von Tierrechtlern kritisiert. (Ist so schon schwierig genug)

etc.

Mit allem andern würde ich mich wiederholen.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3392
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 203
Geschlecht: männlich

Beitrag#14von armin » Donnerstag 4. Oktober 2007, 19:47

Hallo Herwig,

da war und bin ich unverändert voll auf Deiner Seite: Dieser (inzwischen Gott sei Dank abgeebbte) Hype um Knut war für mich Ausdruck eines zunehmend unnatürlichen Verhältnisses des "zuvilisierten" Menschen zur Natur und letztlich zu sich selbst.

Unsere Hoftiere werden noch nicht einmal Namen bekommen, außer die Hunde vielleicht. Ich bin auch mit unserem Rechtssystem der Meinung, dass Tiere keineswegs Träger von Rechten sind: Ich denke aber genauso entschieden, dass der Menschen den Tieren gegenüber Träger von Pflichten ist. Der Pflicht, den Lebensraum der Wildtiere zu respektieren und zu sch+tzen und der Pflicht, die ihm anvertrauten Nutztiere verantwortungsvoll und unter Beachtung ihrer Bedürfnisses - artgerecht - zu halten.

Ich hätte sehr das Gefühl, gergen diese Pflichten zu verstoßen, wenn ich Wild- oder Nutztiere als kommerziellen Maskottchen missbrauche. Gut, dass VIEH der Versuchung widerstanden hat!


Gruß
armin
Benutzeravatar
armin
Moderator
Moderator
Beiträge: 290
Registriert: 12.2006
Wohnort: Remscheid
Geschlecht: männlich

Beitrag#15von karinenhof » Freitag 5. Oktober 2007, 09:01

da kann ich Armin und Herwig nur Recht geben. Unser LOGO ist so wie es ist in Ordnung.

Auch unsere Tiere haben Namen (ist bei derzeit 11 auch nicht schwierig). Aber auch wir sind uns einig, dass im kommenden Jahr geschlachtet werden muss. Die ersten werden sicher den Weg über Klein Sibirien auf unsere Teller nehmen. Aber irgendwie freuen wir uns schon darauf.

Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1445
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 28
Geschlecht: weiblich


Beteilige Dich mit einer Spende