Das erste Jahr mit Feldflüchtern

Moderator: mangalitza


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 609

Das erste Jahr mit Feldflüchtern

Beitrag#1von Hacky83 » Sonntag 18. November 2012, 10:55

Hallo Leute
Im Mai war es endlich soweit 10 Feldflüchter zogen bei uns ein, sie kamen von Knut alis Tunk.
In den ersten 4 Wochen hatten sie nur ihren Schlag und Ihre Voliere zur Verfügung , was Ihnen aber erkennbar zu wenig war. Dazu kommt das sie nicht besonders menschenbezogen sind und sie bei jedem nähern durch die Voliere flogen.
Nach 4 Wochen öffnete ich voller Spannung den Ausflug, doch es passierte erstmal 4 Stunden nix, nachdem ich meine Futterrunde abgeschlossen hatte saßen einige auf dem Dach des Schlages, immerhin hatten sie den weg rausgefunden auch wenn ich erwartet hatte das sie sich gleich in die Lüfte schwingen um ihre neue Freiheit zu genießen, musste ich feststellen das sie außerhalb vom Schlag eher ruhig sind.
Es verging ca. 2 Wochen in dem sie immer mehr und vor allem länger unterwegs waren, in dieser zeit schraubten wir die Futtermenge runter, bis wir es ganz weck ließen, da sie sich wunderbar selbstversorgen.
Mitte August konnten wir dann auch die ersten Paarungen beobachten und es lagen die ersten Eier in den Nestern.
Damit hatten wir noch nicht gerechnet da es selber Jungtiere aus diesem Jahr sind , sie sind klasse Eltern und die kröpfe sind immer voll. Sie brüten auch jetzt noch und ich denke sie werden erst aufhören wenn das Nahrungsangebot weniger und die Temperaturen zu kalt werden.
Leider sind einige Tiere sagen wir mal im Feld geblieben aber das wird wohl nicht ausbleiben bei dauerndem Freiflug.
Ich kann nur hoffen das diese fantastischen Tauben bald noch mehr Freunde untern den Taubenhaltern und Züchtern finden !

MfG

Basti
Bild
Genbank Nr.900
Benutzeravatar
Hacky83
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 26
Registriert: 10.2011
Wohnort: Flensburg
Geschlecht: männlich

Re: Das erste Jahr mit Feldflüchtern

Beitrag#2von tunk » Montag 19. November 2012, 19:58

Hallo Hacky,
da haben sich die Tauben ja gut eingelebt. Freut mich das ihr einige der wenigen Idealisten seid, die erkennen wie natürlich und unkompliziert die Uhrhaustaube ist. Vorallem einige der wenigen Tauben die sich super im Freiflug halten lassen.



Gruß Tunk
Benutzeravatar
tunk
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 19
Registriert: 02.2010
Wohnort: Hohenstein
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Das erste Jahr mit Feldflüchtern

Beitrag#3von Hacky83 » Freitag 23. November 2012, 19:18

Sie sind absolut klasse und so unkompliziert zu halten. Ich hoffe das sich bald noch mehr Leute von diesen Tauben faszinieren lassen.
Bild
Genbank Nr.900
Benutzeravatar
Hacky83
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 26
Registriert: 10.2011
Wohnort: Flensburg
Geschlecht: männlich

Re: Das erste Jahr mit Feldflüchtern

Beitrag#4von Claudia » Samstag 14. September 2013, 18:34

ich denke das problem ist- wie bei den anderen tierarten/rassen auch- wie kommt man an mindestens ein zuchtelternpaar?
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 867
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich


Beteilige Dich mit einer Spende
cron