Schweine entwurmen und andere Vorsorgemaßnahmen

Moderator: pigmama


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 8982

Schweine entwurmen und andere Vorsorgemaßnahmen

Beitrag#1von jirzik » Dienstag 4. September 2007, 12:48

Moin, moin erstmal
Seit ca. 18 Monaten halte ich ein paar Maskenschweine zum züchten. 2 Sauen und 1 Eber. Bin totaler Neuling auf diesem Gebiet. Habe bis vor kurzem in der grossen, grossen Stadt gelebt und einen Job im Büro erledigt. Jetzt wollen wir Schafe und Schweine züchten und vielleicht auch demnächst noch Hühner und Kaninchen. Alles alte Haustierrassen. Jetzt habe ich gerade meine Schweine mit Flubenol 5% über 5 Tagesgaben entwurmt. Vor einem halben Jahr habe ich mit Concurat-L 10% entwurmt. Ist eine 2malige Wurmkur oft genug oder sollte man noch öfter entwurmen? Gibt es vielleicht noch andere Vorsorgemaßnahmen an die ich denken sollte?
Für anregungen wäre ich sehr dankbar
jirzik
Benutzeravatar
jirzik
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 27
Registriert: 08.2007
Wohnort: Haselünne
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Herwig » Dienstag 4. September 2007, 14:35

Hallo jirzik,
na, nach 18 Monaten ist man schon kein totaler Neuling mehr, da hast du ja auch bestimmt schon die ersten Ferkel??

Mit der Entwurmung ist das so eine Sache, meine Meinung dazu ist etwas, naja, sagen wir mal kitzelig.

Denn ich mache gar keine Wurmkur!!

Ja, ja ,ja ich höre schon die kritischen Unkenrufe, und dennoch.

Dieser Umstand hat folgenden Erfahrungshintergrund:
Ich bin gelernter Schäfer, früher, vor 20 jahren war es selbstverständlich das meine Schafe und Ziegen mit Panacur entwurmt wurden. Vor einigen Jahren hatte ich dann große Probleme mit den Ziegen, die waren verwurmt, sahen eindeutig krank aus, obwohl ich eine Wurmkur gemacht hatte.
Mein Tierarzt bestätigte dann, das man mit Panrcur inzwischen mit der 3 fachen Dosis hantieren müsse, weill alle Innenparasiten Resistenzen entwickelt hätten.
Da war für mich Schluß!
Wo soll das noch hinführen??
In nicht alzulanger Zukunft müssten wir mit Dosen hantieren, die für Menschen tödlich sein könnten. Gesundheitsschädlich sind sie heute schon.
Die Wartezeiten müssen mit steigender Dosis immer weiter ausgedehnt werden. Milch und Fleisch darf in dieser Zeit nicht genutzt werden. Wir werden bald die Situation haben, das sich die Tiere schon in der Wartezeit wieder neu infizieren und behandelt werden müssen obwohl die Wartezeit der ersten Behandlung noch nicht verstrichen ist.
So geht das nicht weiter, dachte ich.
Wer macht bei Wildschweinen und Rehen, Rebhühnern und Tauben in der freien Wildbahn Wurmkur? Niemand!
Wirtschaftstiere haben nicht mehr die Robustheit mit einem gewissen Maß an Parasiten fertig zu werden? Quatsch, können die alten Rassen sehr wohl. Stelle ich immer wieder fest.
Wenn wir weiterhin einfach vorbeugende Wurmkuren machen, ohne tatsächliche Infektion, haben wir die alten Rassen dann auch bald da wo unsere Hybridrassen schon sind.
Man verstehe mich nicht falsch, ich bin nicht grundsätzlich gegen Wurmkuren, sondern gegen Wurmkuren die nicht nötig sind.
Ihr macht dem Tier doch auch keinen Gibsverband bevor es sich das Bein bricht! Also mache ich auch keine Wurmkur, weil sich das Tier infizieren könnte.
Auf den Verpackungen der Mittel wird meistens eine Wurmkur alle 3 Monate empfohlen, ich halte das für ausgemachten Unsinn. Wäre ich Hersteller des Medikaments, würde ich das vermutlich auch vorschlagen. Eine Wurmkur macht man, wenn ein Tier stark befallen ist und augenscheinlich darunter leidet, nicht eher und nicht später. Man wird dann feststellen, das die Zeitspannen zwischen den Kuren immer länger werden.
Kotuntersuchegen ergeben fast immer einen Parasitenbefall, auch wenn man gerade erst eine Wurmkur gemacht hat, habe ich alles schon erlebt!

Wichtig sind präventive Maßnahmen. Weidewechsel, keine Standweiden ist das A und O. Abwechselungsreiches frisches Futter und Wasser. Tannen- , Kiefern- oder Fichtennadeln enthalten Terpentinöle, die die Fruchtbarkeit der Innenparasiten einschränken. Ab und zu einen richtigen Durchfall provozieren, reinigt den Darm und spült einige Parasiten aus. Ein Durchfall lässt sich super mit Bananen wieder stoppen.
( Nicht umsonst haben z.B. Parasiten befallene Tiere Durchfall )
Als altes Hausmittel galt früher Kamalah, ein Kraut das einen kurzen heftigen Durchfall erzeugt. Zwetschgen geht übrigens auchBild!!

Lasst euch nicht verrückt machen von Tierärzten oder anderen Züchtern.

Meine Tiere kann ich schlachten, wann immer ich will, keine Wartezeiten, keine Reste von Medikamenten.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Beitrag#3von Canaria111 » Dienstag 4. September 2007, 15:00

Ich stimme Dir zu, Herwig und das obwohl ich bei meiner Ausbildung das regelmässige entwurmen eingetrichtert bekommen habe.

Meine Tiere werden normalerweise nicht entwurmt, es sei denn ich bekomme mal wieder was total verwahrlostes, dann ja.
Meine Tiere bekommen einmal im Monat eine Knoblauch-Kur und alle sehen prima aus. Keine typischen Anzeichen eines Wurmbefalls, wie stumpfes Fell, trübe Augen, Apathie usw...
Benutzeravatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 259
Registriert: 03.2007
Wohnort: Teneriffa
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von Canaria111 » Dienstag 4. September 2007, 15:01

Doppelposting, sorry
Zuletzt geändert von Canaria111 am Mittwoch 5. September 2007, 11:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 259
Registriert: 03.2007
Wohnort: Teneriffa
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von jirzik » Dienstag 4. September 2007, 15:32

Danke für die schnellen Reaktionen - ist ja wirklich super.
Also generell finde ich es auch nicht gut einfach immer nur irgendwelche Mittelchen - für was auch immer - zu geben. Diesmal hatte ich allerdings guten Grund zu entwurmen, ich fand nämlich ziemlich große DINGER im Kot. Wie sieht wohl eingentlich so ein Wurm aus? Waren es vielleicht nur große Regenwürmer, die mächtig Hunger auf Schweinekot hatten? Diese Würmer sahen aus wie große Regenwürmer aber viel heller und etwas steif insgesamt.
Also - bitte Würmer beschreiben. Ich würde nämlich auch sehr gern auf diese Mittelchen verzichten.
KURZE Grüsse [schild=random fontcolor=8B0000 shadowcolor=808000 shieldshadow=1]jirzik[/schild]
Benutzeravatar
jirzik
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 27
Registriert: 08.2007
Wohnort: Haselünne
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#6von Herwig » Dienstag 4. September 2007, 15:54

Hallo Jirzik,

das ist ja schön, das du nicht gleich entnervt den Kontakt abgebrochen hast.
Natürlich ist Wurmkur angesagt wenn das Tier droht Schaden zu nehmen.

Ich hat´te im Kot von meinen Schweinen noch nie Würmer gefunden, kenne das nur bei Schafen und Ziegen.

Es gibt natürlich auch verschiedene Würmer:
Sogenannte Blutwürmer
Fadenwürmer
Spulwürmer
Bandwürmer

Spulwürmer und Bandwürmer sind weiß, wenn man sie abspült oder es draufregnet.
Bandwürmer findet man meistend´s nur in kleinen, fast quadratischen Stücken. Sogenannte Glieder.
Spulwürmer und Fadenwürmer findet man auch als ganze, kleine weiße Würmer. Zwischen 3 und vielleicht 7cm lang.

Blutwürmer sind rot und winzig klein, 1-3cm lang.

All die Würmer findet man natürlich besonders nach der Wurmkur im Kot.

Gesunde Würmer leben gut 12 Stunden in dem Kothaufen weiter, bewegen sich also noch.
Im Winter bei Minusgraden natürlich nicht.

Was Deine großen Regenwurmartigen Würmer angeht bin ichg echt überfragt. Vielleicht waren es tatsächlich Tauwürmer, die bis zu 20 cm lang werden und fast 1cm Durchmesser haben, Allerdings sind die rötlich:
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Beitrag#7von Herwig » Dienstag 4. September 2007, 18:02

Dumm, habe ich doch noch was vergessen,
sag mal hast du ein paar vernünftige Fotos von deinen Maskenschweinen??
Ich habe die Fotos für die Rasseseite selber mal in Wader gemacht, aber so toll sind die nicht!!
Vielleicht kannst du ja mal welche hier reinstellen, die ich dann für die Seite mit benutzen darf??
Ok?
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Beitrag#8von Rouven » Dienstag 4. September 2007, 21:22

Hallo Canaria,
was ist denn eine Knoblauchkur?
Wie wird die gemacht, hört sich interessant an, weil auf biologischer Basis.

Gruss Rouven
Benutzeravatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 199
Registriert: 10.2006
Wohnort: 25785 Nordhastedt
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#9von jirzik » Mittwoch 5. September 2007, 11:50

Hallo Herwig
Vielen Dank für die gute Beschreibung. Jedenfalls hatten wir dann Spulwürmer.
Und - natürlich habe ich Bilder - jede Menge. Wie kann ich sie dir zukommen lassen, ich bin nicht der große Computerfreak. Irgendwo stand etwas von verlinken oder nur frei zugängliche Server. Habe ich nicht und auch keine Ahnung wie man so was macht. Die Bilder sind auch alle ca. 2,5 MB groß.
Viele Grüße Bild jirzik
Benutzeravatar
jirzik
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 27
Registriert: 08.2007
Wohnort: Haselünne
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#10von Canaria111 » Mittwoch 5. September 2007, 12:17

@jirzik also wenn die Teile die grösse von Regenwürmern haben, dürften es auf keinen Fall Spulwürmer. Die sind viel kleiner und besonders viel, viel dünner

@Rouven also bei mir läuft so eine Kur 1 Woche lang. Da bekommen die Tiere 1x am Tag Knoblauch mit zum Futter. Wieviel mach ich so pie mal Daumen bei den verschiedenen Tieren. Die Pferde bekommen 1 Knolle, die Ziegen so ca. ne halbe Knolle, bisserl weniger, die Hunde der Grösse nach so 2 - 3 Zehen, die Katzen so ca. 1 Zehe (bei denen ist es besonders schwer das reinzubekommen, die stehen nicht auf Knofi *lach*) Aber immer lieber bisschen mehr als weniger, kann man nicht überdosieren.

Hat den Nebeneffekt, das auch die Fliegen im Stallbereich und um die Tiere rum rapide abnehmen *ablach* und da ich Knoblauch nicht rieche, macht es mir garnichts aus.

Gegen die Fliegen tue ich allerdings auch noch Essig ins Trinkwasser
Benutzeravatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 259
Registriert: 03.2007
Wohnort: Teneriffa
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#11von Herwig » Mittwoch 5. September 2007, 13:38

@ Cris
jetzt weiß ich auch warum in meiner Familie bisher keiner Würmer hatte, weil wir quasi durchgehend kuren, mit Knobi.

@jirzik
Du kannst mir einfach ein paar gute Fotos mailen,
1x Sau
1xEber und vielleicht, wenn du hast Ferkel oder Läufer.
Geht das???
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Beitrag#12von jirzik » Donnerstag 6. September 2007, 16:19

Hallo Herwig
wo finde ich deine email-adresse?
Grüsse [FONT=Book Antiqua]Bild jirzik[/FONT]
Benutzeravatar
jirzik
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 27
Registriert: 08.2007
Wohnort: Haselünne
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#13von Herwig » Donnerstag 6. September 2007, 16:28

Hallo Jirzik,
ich hätte jetzt bald geantwortet: Überall!!Bild

oder so:
info@vieh-ev.de

Freue mich auf Fotos!
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Beitrag#14von pigmama » Mittwoch 12. September 2007, 09:46

Hallo Jirzik,

ich liebe Meishans über alles und halte neben vielen anderen Rassen einen kastrierten, ehemaligen Zuchteber.

Kann man bei Dir Ferkel kaufen und was würden sie kosten? Eine gute Freundin wünscht sich nämlich schon lange Meishans.

Thema Wurmkuren bei Schweinen - das sehe ich etwas anders, aber das liegt vermutlich daran, dass wir unser Schweine nicht schlachten. Unsere Schweine spielen mit den Kindern zuammen in der Sandkiste und gehen im Sommer mit ihnen gemeinsam in den Pool. Da einige von ihnen auch freien Zugang ins Haus haben, möchte ich diese Krabbeltierchen lieber nicht haben. Schweinewürmer fühlen sich leider auch beim Menschen sehr wohl, deshalb entwurme ich vorsorglich tatsächlich alle drei Monate.

Andere Arten jedoch, die wir essen, entwurme ich auch nicht. Ich kann die Argumente gegen das Entwurmen also durchaus nachvollziehen.

Liebe Grüße,

Elke
Benutzeravatar
pigmama
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 08.2007
Wohnort: Friesoythe
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#15von jirzik » Mittwoch 12. September 2007, 12:11

hallo elke (pigmama?)
ja wir haben z.zt. ferkel und ja wir verkaufen sie auch. die ferkel sind jetzt aber schon 5 monate alt und ca. 30 kg schwer. schweine sollten meiner meinung nach auch nicht alleine gehalten werden. hat deine freundin schon schweine? wenn nicht würde sie auch mindestens 2 nehmen? ich habe dieses jahr 2 ferkel zum tierpark lüneburger heide und 3 an einen bekannten der auch schweine züchten möchte verkauft. die waren da 10-12 wochen alt und haben 60 euro gekostet. jetzt bei 5 monaten sollten sie schon etwas mehr kosten. vielleicht 75 euro. sollte deine freundin interesse haben - kann sie gerne bei uns vorbeikommen und anschauen.
viele grüsse jirzik
Benutzeravatar
jirzik
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 27
Registriert: 08.2007
Wohnort: Haselünne
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#16von pigmama » Mittwoch 12. September 2007, 12:28

Hallo Jirzik,

meine Freundin hat jede Menge andere Schweine. Sie ist bezüglich dieser Tiere genauso durchgeknallt wie ich. Bild
Ich frage sie lieber vorher noch mal, ob der Wunsch noch ganz aktuell ist. Nicht dass ich sie mit einem Tierchen überrasche, das doch nicht eingeplant ist. Du hast ja vermutlich immer wieder Ferkel, oder?

Du wohnst nur knapp 50 km von uns weg. Darf ich Dich ganz bald mal besuchen, um die Ferkel zu sehen und zu fotografieren?

Liebe Grüße,

Elke
Benutzeravatar
pigmama
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 08.2007
Wohnort: Friesoythe
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#17von jirzik » Sonntag 16. September 2007, 11:03

hallo elke
schau doch mal bei uns vorbei. tel. 05961-917434 vorher anrufen.
ich hatte dir mal eine email mit bildern geschickt. ich weiß nicht genau ob die angekommen ist. bitte kurz melden. grüße jirzik
Benutzeravatar
jirzik
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 27
Registriert: 08.2007
Wohnort: Haselünne
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#18von pigmama » Sonntag 16. September 2007, 14:13

Hi, Jirzik

ja, Dein Mail mit den supersüßen Fotos ist angekommen. Danke, danke, danke! Ich musste in den vergangenen Tagen und auch heute sehr viel arbeiten. Noch dazu ist meine jüngste Tochter krank. Sonst hätten wir Dich schon dieses Wochenende überfallen. Ich rufe in den nächsten Tagen an. Freue mich schon riesig darauf, Euch zu besuchen.

Liebe Grüße,

Elke
Benutzeravatar
pigmama
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 08.2007
Wohnort: Friesoythe
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#19von Herwig » Donnerstag 20. September 2007, 18:44

Hallo jirzik,
was machen deine Schweine, hast du die Wurmkur nochmal wiederholt oder sind die jetzt geheilt von den Innenparasiten.
Hast du übrigens schonmal ein Maskenschwein geschlachtet??
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Beitrag#20von jirzik » Freitag 21. September 2007, 08:50

moin herwig
vielen dank für deine nachfrage, meinen schweinen geht es gut. die wurmkur wurde über 5 tage gegeben und nicht wiederholt. ich gehe mal davon aus, das das in ordnung ist.
geschlachtet habe ich bis jetzt übrigens noch keins, das soll nächstes jahr so märz/april erst werden. das erste selbstgezüchtete, geschlachtete schwein kommt auf den spieß und wir machen mit den nachbarn und freunden eine schweinische (hoffentlich leckere) hofparty.
wenn es dann so lecker schmeckt wie wir hofffen, kommen die anderen auch zum metzger. teils als wurst und teils als braten zurück zu uns - und alles wird gut.
schweinische grüße aus haselünne jirzik
Benutzeravatar
jirzik
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 27
Registriert: 08.2007
Wohnort: Haselünne
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#21von pigmama » Freitag 21. September 2007, 09:42

...aber eines bringe ich nächste Woche zu meiner Freundin in Lebensstellung.

Liebe Grüße,

Elke
Benutzeravatar
pigmama
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 08.2007
Wohnort: Friesoythe
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#22von Rouven » Donnerstag 27. September 2007, 09:17

@Rouven also bei mir läuft so eine Kur 1 Woche lang. Da bekommen die Tiere 1x am Tag Knoblauch mit zum Futter. Wieviel mach ich so pie mal Daumen bei den verschiedenen Tieren. Die Pferde bekommen 1 Knolle, die Ziegen so ca. ne halbe Knolle, bisserl weniger, die Hunde der Grösse nach so 2 - 3 Zehen, die Katzen so ca. 1 Zehe (bei denen ist es besonders schwer das reinzubekommen, die stehen nicht auf Knofi *lach*) Aber immer lieber bisschen mehr als weniger, kann man nicht überdosieren.

Hat den Nebeneffekt, das auch die Fliegen im Stallbereich und um die Tiere rum rapide abnehmen *ablach* und da ich Knoblauch nicht rieche, macht es mir garnichts aus.

Gegen die Fliegen tue ich allerdings auch noch Essig ins Trinkwasser[/quote]


Hi Canaria,
verstehe ich es richtig .... du gibst jedem Pferd eine ganze Knolle jeden Tag und dass 7 Tage lang? also insgesamt 7 Knollen pro Pferd?

Gruss Rouven
Benutzeravatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 199
Registriert: 10.2006
Wohnort: 25785 Nordhastedt
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#23von Canaria111 » Donnerstag 27. September 2007, 11:24

@Rouven ja, genau. Knoblauch kann man nicht überdosieren Bild
Benutzeravatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 259
Registriert: 03.2007
Wohnort: Teneriffa
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#24von pigmama » Donnerstag 4. Oktober 2007, 15:06

...irgendwie ist das hier zwar die falsche Themenüberschrift, aber ich poste mal hier, damit Jirzik auch mitbekommt, dass es seiner kleinen "Franzi" gut geht und sie die weite Fahrt super überstanden hat. Meine Freundin hat sich ein "Bein ausgefreut", dass endlich ihr Herzenswunsch in Erfüllung ging. Und Deine Tochter, Winfried, ist doch sicher auch froh, dass ihr Lieblingsferkel nun eine Lebensstellung bekommen hat. Die kleine heisst jetzt übrigens "Ming".

Wer sich Meishans ansehen oder kaufen möchte, dann möchte ich unbedingt auf die wunderschönen Tiere von Jirzik aufmerksam machen. Wow! Mehr kann ich dazu fast nicht sagen. Einen so herrlichen Eber wie seinen Pollux habe ich vorher noch nie gesehen. Was für ein Prachtexemplar!!! Und die Ferkel sind so niedlich! Ich hatte es ja eigentlich eilig, aber wir haben uns dann doch gut 1 1/2 Stunden festgequatscht. Regina und Winfried sind super nett und wir werden gegenseitige Besuche sicher wiederholen.

Und jetzt kommen ein paar Fotos.

Liebe Grüße,

Elke
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von pigmama am Donnerstag 4. Oktober 2007, 17:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
pigmama
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 08.2007
Wohnort: Friesoythe
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#25von pigmama » Donnerstag 4. Oktober 2007, 15:11

...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
pigmama
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 08.2007
Wohnort: Friesoythe
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Beteilige Dich mit einer Spende