Meishan- Maskenschwein

Moderator: pigmama


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2052

Meishan- Maskenschwein

Beitrag#1von Herwig » Sonntag 8. Juli 2007, 09:14

#ed_op#DIV#ed_cl#Wer hat schon ein Maskenschwein geschlachtet und kann mir Auskunft geben über den Fettanteil und der Verarbeitung dieser Rasse?#ed_op#/DIV#ed_cl##ed_op#DIV#ed_cl#Herwig#ed_op#/DIV#ed_cl#
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3380
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#2von pigmama » Sonntag 26. August 2007, 16:14

Hallo Herwig,

ich halte zwar ein Maskenschwein, aber Fleisch von diesen wundervollen Tieren kenne ich nicht. Ich weiß nur, dass die Meishans zu den Ursprungsrassen gehören, aus denen u.a. das Schwäbisch-Hällische entstanden ist. Man hat im 19. Jahrhundert Meishans und einheimische Landrassen gekreuzt, um dadurch den Fettanteil zu erhöhen. Also kann man getrost davon ausgehen, dass der Anteil des Fetts beim Meishan recht hoch ist. Auch wenn man das kaum glauben kann, wenn man diese hochbeinigen, schlanken "Deutsche Doggen" unter den Schweinen sieht... Bild

Liebe Grüße,

Elke
Benutzeravatar
pigmama
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 08.2007
Wohnort: Friesoythe
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von Herwig » Freitag 31. August 2007, 09:46

Ich habe leider erst zwei Maskenschweine "live" gesehen.
Ich fand auch das sie sehr schlank waren, wusste aber nicht ob das vielleicht nur ein Futterfehler ist.
Die tieffaltige Haut lässt allerdings auf Fett schließen, denn auf Muskelgewebe kann sich das ja so nicht bilden.
An sich machen die Tiere auf mich einen gemütlichen Eindruck, so als würden sie sich ihre Speckschicht auch nicht abarbeiten, da scheinen die Bentheimer noch etwas agiler zu sein. Ist das richtig?
Wie alt ist dein Maskenschwein?
Unterscheiden die sich im Verhalten von anderen?
Wie lange braucht ein Maskenschwein um 120kg zu wiegen mit Auslauf und null Mastfutter, hast du ne Ahnung?
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3380
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#4von pigmama » Freitag 31. August 2007, 12:33

Hallo Herwig,

unser Pong kam als ehemaliger Zuchteber zu uns, war aber inzwischen kastriert. Er war damals erst gut ein Jahr alt und wog mit Sicherheit schon 120 Kilo. Gefüttert wurde er bis dahin mt wenig Gerstenschrot und viel Gemüse. Er lebt jetzt seit 1 1/2 Jahren bei uns und ich habe dergleichen bei einem Schwein noch nie erlebt; dieser Kerl ist einfach nur lieb und sieht nicht nur aus wie eine zu groß gewordene Dogge, sondern er verhält sich auch so. Setzt man sich zu ihm in den Stall, legt er seinen dicken Brummschädel auf den Schoß und bleibt STUNDENLANG so liegen. Bild Er ist hier der Liebling aller Besucher, vor allem der Kinder.
Meishans lassen sich wunderbar ganz ohne Mastfutter ernähren. Ihr voluminöser Bauch ist geradezu geschaffen für große Futtermengen, also für Grünes aller Art. Ich glaube, bei einer Fütterung mit Mastfutter würde er ständig Hunger schieben. Er lässt übrigens Körner liegen, wenn ich irgendetwas Frisches anbiete. Obst, Obst, Obst und Gemüse, Gemüse, Gemüse - das ist seine Leidenschaft. Außerdem frisst er tatsächlich auch viel Heu und Sensengrasschnitt.
Allerdings sind Meishans vergleichsweise kältempfindlich. Pong liegt schon jetzt auch tagsüber viel im Stall, während die anderen teils sogar noch draußen übernachten. Und unter Stroh ist er gar nicht mehr zu finden, so tief buddelt er sich ein.
Meishans sind wirklich wundervolle Tiere. Ich kann sie nur jedem empfehlen.

Liebe Grüße,

Elke (bekennender Meishan-Fan)

So sind Meishans; immer lieb zu jedem fremden oder bekannten Besucher.

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
pigmama
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 08.2007
Wohnort: Friesoythe
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende