Kune Kune Ferkel

Moderator: pigmama


AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1291

Kune Kune Ferkel

Beitrag#1von Jaegertom » Donnerstag 20. März 2014, 11:03

Die ersten Kune Kune Ferkel am neuen Wohnort!
Gestern nacht brachte eine Sau 5 quirlige Ferkelchen zur Welt.
Was interessant war. Keine Trächtigkeitsanzeichen, keine Milchleistenbildung.
Auf einmal waren sie da. Die Milchleiste stand kurz nach der Geburt voll in Milch, sozusagen innerhalb Minuten!
Beim ersten Wurf vor zwei Jahren hatte sie keine Milch, die Ferkel mussten von Hand aufgezogen werden.
Benutzeravatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Beiträge: 466
Registriert: 10.2011
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#2von Alex » Donnerstag 20. März 2014, 23:10

Das ist doch schön wenn es diesmal geklappt hat, meine Schwäbischen, die sind schon bei Halbzeit so richtig rund und benehmen sich recht schwanger;-)

Alex
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#3von karinenhof » Freitag 21. März 2014, 09:20

so schön und so schön unkompliziert. Möge alles weiter so gut gehen wünscht die

Karin aus dem Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1446
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 28
Geschlecht: weiblich

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#4von Jaegertom » Freitag 21. März 2014, 10:19

Scheins haben sie sich abgesprochen.
Heute nacht ebenfalls ohne Anzeichen fekelt die zweite Sau der Gruppe.
7 gesunde Ferkel kamen im Abstand von ca 45 min.
Was bemerkenswert ist: Die Sau die zuerst gestern ferkelte leistete Geburtshilfe mit Nabel abbeißen und Nachgeburt fressen.
Sie ließ die neuen Jungen bei sich saugen!
Der Eber ist sehr besorgt um die Jungen und kommt sofort wenn eines quikt beim in die Hand nehmen. Er lässt die Kleinen bei sich kuscheln und wärmt sie.
Die dritte Sau der Gruppe ist etwas weniger interessiert, sie hat noch nicht geferkelt.
Mal gespannt ob es in der zweiten Zuchtgruppe auch so unkompliziert abläuft.
Benutzeravatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Beiträge: 466
Registriert: 10.2011
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#5von Herwig » Samstag 22. März 2014, 18:24

Tom, wiviel wiegt denn so ein Kune Kune ausgewachsen und was wiegt ca. ein Ferkel?
Habt ihr schon mal eines geschlachtet?
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#6von Herwig » Samstag 22. März 2014, 19:34

Mettbrötchen hat geschrieben:
Jaegertom hat geschrieben:Der Eber ist sehr besorgt um die Jungen und kommt sofort wenn eines quikt beim in die Hand nehmen. Er lässt die Kleinen bei sich kuscheln und wärmt sie.



Ist das normales Sozialverhalten bei Schweinen, oder ist das was besonderes?

Meine Eebr haben das auch gemacht, sowohl die Bentheimer als auch die Glöckcheneber...
Da waren oftmals die Sauen "griffiger" als der Eber.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#7von Jaegertom » Sonntag 23. März 2014, 03:39

Herwig, kommt darauf an wie man sie füttert.
Gibst du gut Getreide, werden sie schnell groß aber sehr fett.
Bekommen sie viel Gras und Heu, wachsen sie relativ langsam und sind dann nicht so fett.
Habe Tiere aus Deutschland, die waren nicht ganz so groß aber auch nicht so fett.
Die aus Holland mussten zuerst abspecken.
Ausgewachsen liegen Sauen so zwischen 80 und 150 kg, Eber 100-200 kg.
Mein Holländer wog 200 kg, ist nun auf ca 160-170 runter.
Der Fettanteil liegt bei um die 50 %.
Eines kam mal bei einer Freundin unter die Pferde und ich musste es dann notschlachten.
Fleisch ist etwas mehr süsslich, schwer zu beschreiben. Aber mit anderem Schweinefleisch nicht zu vergleichen. Mir hats vorzüglich geschmeckt.
Die Ferkel sind winzig, lass sie mal 200 -300 gr haben. Aber sofort auf den Beinchen und sehr agil.
Die Kune Kune züchten sehr schlecht wenn sie zu fett sind.
Ich gebe nur Kraftfutter während dem Säugen und im Winter, da meine Heu nicht gerne nehmen, aber Grassilage mögen sie.
Nur hinterlässt Silage laut Metzger einen Nachgeschmack im Fleisch und ich verwende sehr wenig. Gerste, Weizen, Hafer, eingeweichte Rübenschnitzel, alles Obst und Gemüse außer Zwiebel und Lauch kann man ihnen geben.
Vor 2 Jahren alt lohnt sich Schlachten bei dem Slow Way nicht, da sie nicht soviel Gewicht bringen, aber als Selbstversorgereinheit doch ideal weil nicht zu schwer und zu groß.
Benutzeravatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Beiträge: 466
Registriert: 10.2011
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#8von Claudia » Sonntag 23. März 2014, 08:37

Mettbrötchen hat geschrieben:
Jaegertom hat geschrieben:Der Eber ist sehr besorgt um die Jungen und kommt sofort wenn eines quikt beim in die Hand nehmen. Er lässt die Kleinen bei sich kuscheln und wärmt sie.



Ist das normales Sozialverhalten bei Schweinen, oder ist das was besonderes?



Meine Wollis machen das auch, auch das sie Ammen, Babysitter abkommandieren (damit sich die anderen ausruhen können) und die Leitsau passt auf das sich alle gut um die Ferkel kümmern. Da gibt es auch schon mal Rüffel von der "Obersau" wenn eine (ihrer Meinung nach) nachlässig ist.
Problematisch kann das Ammenverhalten bei vielen Ferkeln /Sauen werden, wenn die Ammen aus Bequemlichkeit der Herde/Rotte nicht regelmäßig wechseln und es an 1 oder 2 hängenbleibt, Das wird für die Amme zu einer ordentlichen Belastung, weil sie mit der Energiezufuhr nicht mehr nach kommt. Der Eber ist voll im Sozialleben integriert und spielt regelrecht mit den Lütten.
Jeder hat seine Aufgabe, die eben zum Teil gewechselt wird.
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 867
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#9von Jaegertom » Montag 24. März 2014, 02:09

Mein Metzger (bzw seine Frau) haben einen Partyservice und sie hat eine sehr gute Nase.
Der brauchst nicht erzählen was das Tier bekam, die schmeckts sofort heraus ob Silage oder nicht.
Zuviel soll es nicht sein, wenn im Sommer Weidehaltung oder Grasfütterung erfolgt legt sich das bis zum Schlachten im Herbst wieder.
Wenn du natürlich nach 3 Monaten Silagefütterung schlachtest, mekst das natürlich.
Benutzeravatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Beiträge: 466
Registriert: 10.2011
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#10von Herwig » Montag 24. März 2014, 06:39

Bei Kühen soll man es tatsächlich an der Milch schmecken. Wegen des Vermischungseffektes in den Molkereien, spielt das aber nur eine untergeordnete Rolle. Ich kann das schlecht beurteilen, weil meine melkende Kuh nur Heulage bekommt und die Milch trotzdem leckerer ist, als die aus dem Tetrapack.
Beim Fleisch schmecke ich echt absolut keinen Unterschied. Bulle wurde im Herbst geschlachtet, mitten in der Heulagefütterung. Wir haben mit Freunden einen Braten getauscht, weil die eine andere Rasse haben. Die füttern nur Heu in kleinen Ballen an die Pferde und die Rinder. Uns ging es dabei allerdings um den Geschmack wegen der verschiedenen Rassen, ich schmeckte einen Unterschied, aber ob der an der Heulagefütterung lag, wage ich zu bezweifeln. Wie soll dieser "Beigeschmack" sein?? Sauer?? Unser Fleisch war definitiv anders aber nicht schlechter, eher besser, das lag aber eher an dem Fettanteil im Mukelgewebe, das haben auch unsere Freunde so gesehen und wollten mehr tauschen...

Mich stört allerdings auch die Folie an den Rundballen....extrem! Weiss aber bisher keine bessere Lösung. Gibt es da Alternativen von denen schon mal jemand gehört hat?? Wohin mit dem Mistzeug??
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#11von Jaegertom » Montag 24. März 2014, 09:50

Der Geschmack im Fleisch entsteht durch die bei der Vergärung entstehende Milchsäure, Essigsäure und Äthanol.
Dies lagert sich in kleinen Spuren ein und ergibt eine Geschmacksnote.
Bei Heulage ist das längst nicht so zu vermerken wie bei richtiger SIlage. Heulage ist vom Geruch her schon angenehm, Silage nicht so.
Benutzeravatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Beiträge: 466
Registriert: 10.2011
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#12von Herwig » Montag 24. März 2014, 09:55

Aaah, gut das kann sein, ich mache sehr trockene Heulage, die riecht z.B. absolut neutral...
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3394
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 202
Geschlecht: männlich

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#13von rainer1 » Montag 24. März 2014, 13:58

Hallo

Ich finde bei Rindern merkt man den Geschmack nicht so im fleisch was sie gefressen haben eben weil es Wiederkäuer sind da spielt es keine große Rolle.
Allerdings bei Schweinen merkt man es richtig im fleisch was gefüttert wurde ist mein eindruck bilde ich mir ein liegt denke ich am Verdauungssystem der Verschiedenen Arten denke ich aber wissen tue ich es auch nicht.
Benutzeravatar
rainer1
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Kune Kune Ferkel

Beitrag#14von Alex » Montag 24. März 2014, 15:56

Bei mir bekommt keiner Silage, eben weil man es schmeckt, ich bin da recht empfindlich, bei frischer Milch vom Bauern riecht man es schon in der Kanne. Maissilage ist ganz grauslig. Gassilage ist da eher zu verschmerzen. Es gibt Käse, den kann ich nicht essen, weil er ganz scheußlich nach Silage riecht, nicht nach reifen Käse. Ich geb meinen Ziegen auch keine Zuckerrübenschnitzel mehr, weil das hat man auch geschmeckt.
Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu!

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Alex
Moderator
Moderator
Beiträge: 771
Registriert: 11.2006
Wohnort: Franken
Highscores: 16
Geschlecht: weiblich


Beteilige Dich mit einer Spende
cron