Gründe für langsames Wachstum?

Moderator: pigmama


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1725

Gründe für langsames Wachstum?

Beitrag#1von ute » Freitag 9. November 2007, 01:05

Hallo,
irgendwo habe ich gelesen, daß bei höherem Inzuchtanteil die Schweine kleiner bleiben und sich nicht so gut machen. Kann mir dazu jemand weiterhelfen?
Aus einem Tierpark habe ich eine Gruppe schwalbenbäuchige Wollschweine gekauft, von denen einige ziemlich langsam wachsen. Andere entwickeln sich dagegen völlig normal. Kann das daran liegen, daß eventuell dort mehr Inzuchtanteile vorliegen? Oder welche Gründe kommen sonst in Frage? Die Tiere laufen in einer Gruppe, bekommen das gleiche Futter.
viele Grüße
Ute
Benutzeravatar
ute
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 8
Registriert: 11.2007
Wohnort: Niederrhein
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von open_mind » Freitag 9. November 2007, 23:17

Hallo Ute,
der Kleinwuchs der Schweine kann, muß aber nicht durch Inzucht bedingt sein.
Schweine vertragen einen "bestimmtem" Inzuchtkoeffizienten ( wenn es nicht zu doll getrieben wird) recht gut, und eine einzige Fremdeinkreuzung, setzt in der Regel Inzuchtdepressionen außer Kraft.
Grade bei Wollschweinen gibt es so viele und große Populationen, dass ich das eigentlich , normalerweise,ausschließen würde
Da müßte man auch ein wenig mehr über die genaue Herkunft der Schweine wissen und über die Verpaarungen die dort getätigt worden sind.
Ist deine Schweinegruppe ein und derselbe Wurf? Bei sehr großen Würfen sind oft einige der Ferkel kleiner als die anderen, weil sie von Anfang an nicht so "wertvolle" Zitzen erwischt haben und sich eben nicht so gut gegen stärkere Geschwister durchsetzen konnten. Sie brauchen dann einfach nur ein wenig Zeit um aufzuholen, was sie vorher verpasst hatten.
Wenn du die Schweine zusammenhältst und zusammen fütterst, in einem Gehege mit gemeinsamen Futterplatz, werden die ranghöheren Schweine auch immer mehr vom Futter bekommen als die rangniederen Schweine und z.B. auch dadurch kleiner bleiben.
Ich hoffe ich habe jetzt alles beachtet und bedacht, was du in deiner Frage geschrieben hattest.
Liebe Grüsse
Ines

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
open_mind
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 38
Registriert: 10.2007
Geschlecht: nicht angegeben

Kleinwuchs bei Wollschweinen

Beitrag#3von ute » Freitag 9. November 2007, 23:36

Hallo Ines,
über die genauen Verpaarungen kann ich nichts sagen. Der Tierpark, in dem ich die Tiere gekauft habe, vermutlich auch nicht. Die hatten eine Zuchtgruppe mit drei Sauen und einem Eber zugekauft, und aus dieser Gruppe stammen auch meine Ferkel.
Das kuriose ist, das es sich um zwei Würfe handelt, von denen die Tiere aus dem ersten Wurf um einiges älter sind. Wie ich schon geschrieben hatte, halte ich beide Würfe in einer Gruppe (weil sie im Tierpark schon so zusammen gelaufen sind). In der Entwicklung zurück bleiben die größeren Tiere, die ja in der Rangordnung eigentlich höher stehen. Ursprünglich handelte es sich um drei größere und fünf kleinere Ferkel. Von den größeren haben wir inzwischen eins geschlachtet. Die zwei anderen sind aber deutlich kleiner. Die fünf anderen Ferkel entwickeln sich aber ganz gut, so daß sie inzwischen die größeren fast eingeholt haben. Das ist das, was mich so irritiert.
Viele Grüße
Ute
Benutzeravatar
ute
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 8
Registriert: 11.2007
Wohnort: Niederrhein
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von open_mind » Freitag 9. November 2007, 23:48

Hallo Ute,
wenn da über ihre "Zucht" nicht dukomentiert wird, kann man nur Vermutungen anstellen . Z.B. : ist der Eber mit den Sauen verwandt, wann wird da getrennt, wie lange laufen unkastrierte Eberferkel dort in der gesamten Gruppe, welche Sau ist die tatsächliche Mutter und welcher eber, dann der wirkliche Vater...u.s.w.
Es gibt so viele Möglichkeiten... :-)
Aber, Inzucht ist nicht zwingend, die Auflösung für Kleinwuchs. Eher Haltungs-und Fütterungsbedingungen, glaube ich...
Liebe Grüsse
ines
Benutzeravatar
open_mind
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 38
Registriert: 10.2007
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von Herwig » Samstag 10. November 2007, 20:13

Inzucht ist nicht generell auszuschließen bei Minderwuchs, in einem Zoo kann das schon mal passieren, weil die Tiere nicht getrennt werden. Allerdings kann man in einem Zoo auch nicht von einer Gebrauchskreuzung ausgehen. Dort wird ja meistens nicht nach Mastfähigkeit selektiert. Wenn man von einem Züchter kauft, ist die Warscheinlichkeit höher, mastfähige Schweine zu bekommen. Eine Zuchtstätte die nur den Show-Wert des Tieres benötigt, selektiert eben anders.

Der Minderwuchs geht meistens auf Unterversorgung oder Innenparasiten zurück. Hier sollte man die Rangordnung nicht unterschätzen. Die Rangordnung ist völlig losgelöst von der Größe oder dem Alter der Tiere.

Die Unterversorgung kann viele Ursachen haben, auch z.B. die Futterumstellung. In Zoos wird häufig Industriefutter gefüttert, das haben die älteren Ferkel länger bekommen als die Jungen und sich deshalb auch mehr daran gewöhnt.

Beobachte einfach mal das Freßverhalten!
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3380
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich


Beteilige Dich mit einer Spende
cron