Glöckschweinnachwuchs

Moderator: pigmama


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1569

Glöckschweinnachwuchs

Beitrag#1von torsten » Sonntag 31. Mai 2009, 08:57

Hallo an alle Intressierte


Wir haben Bilder von unseren ´Glöckchenschweinnachwuchs auf unserer Hompage. Wer die Ferkel sehn möchte ,schaut einfach nach. www.nutztierarche-grosse.de.tl . Bildle Grüße von uns
Benutzeravatar
torsten
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 151
Registriert: 12.2007
Wohnort: Belgern
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Frankenvieh » Sonntag 31. Mai 2009, 22:54

Hallo Torsten und die anderen Glöckchenschweinzüchter!

Woher kommen diese Glöckchen? Ich habe in einem Zuchtbuch von 1960 gelesen das die Glocken bei unseren Landrassen kein Fehler sind. Ich habe nun in einer SZA 4Jahre gearbeitet, wo auch Niederländische Landrasse gezüchtet wurde. Diese sieht genauso aus wie unsere DL. Habe aber nie sowas gesehen.

Hat sich das im Laufe der Jahrzehnte verloren? Da müssten doch auch bei uns mal Glöckchenschweine gegeben haben....

Im übrigen wird in diesem Buch auch noch das Deutsche Weideschwein beschrieben, ist das nicht schon seit den 50ern ausgestorben? Ist sehr interessant dieses Buch, zumal da noch die Weidewirtschaft, Hüttenbau ausführlich beschrieben wird. Wisst ihr was ein Schweinepilz istBildBild?

MfG Vicki, die gerne wieder Schwein hätteBild
Benutzeravatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: 10.2008
Wohnort: Thüringen
Highscores: 39
Geschlecht: weiblich

Beitrag#3von klosterbauer » Montag 1. Juni 2009, 00:07

Hallo Vicki,

bei den Glöckchenschweinen kann ich nicht mitreden - aber das Dt. Weideschwein (oder was sich heute dafür hält), das lief bei mir mal rum. Gibt´s nur noch als phänotypische Rückzüchtung - u.a. in LVR-Freilichtmuseum Lindlar und wohl auch in Kommern. Ist auch bei anderer Genetik lecker, robust und eigentlich ne tolle Sau.
Nur war ich damals nicht so geübt in Schweinehaltung (war ganz in meinen Anfängen ...) und die direkte Nachbarschaft ist da sowieso etwas schwierig :) - und dann Schweine in Freilandhaltung, das war da nicht so aktzeptiert. Da mussten wir sie leider essen. Immerhin heiße ich bei eingen heute fast erwachsenen Kindern immer noch freundlich der "Schweine-Peter". Und wer weiß, was noch so alles geht im Leben... Sind einfach tolle Viecher, so Schweine (da geht´s mir wie Dir).
Nun bin ich abgekommen: Also: Weideschwein ist ausgestorben, nur Rückzüchtungen gibt es noch.

Was ist ein Schweinepilz?

Es grüßt aus dem Bergischen nach heftiger, erfolgreicher Heueinfahrt

Peter
Klosterhof Bünghausen, Peter Schmidt & Susanne Schulte, Hömelstr. 12, 51645 Gummersbach, I: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
----- Wir züchten Braune Bergschafe, Rotes Höhenvieh und Noriker vom Abtenauer Schlag -----
Benutzeravatar
klosterbauer
...weiß alles ganz genau
...weiß alles ganz genau
Beiträge: 758
Registriert: 12.2007
Wohnort: 51645 Gummersbach
Geschlecht: männlich

Beitrag#4von Netti » Montag 1. Juni 2009, 09:47

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der Aufzucht wünsche ich Dir. Habe mir die Bilder gleich angeschaut, ohh sind die süß!! Erzähl mal ein bisschen, wie ging die Geburt vonstatten, wart ihr dabei?

LG Netti.
Benutzeravatar
Netti
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 63
Registriert: 05.2007
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von Frankenvieh » Montag 1. Juni 2009, 10:18

Hallo Peter!

Das es die Rückzüchtung gibt, weiß ich. Normalerweise sollte sowas dann auch nicht auf der roten Liste stehen!

Ein Schweinepilz ist eine Strohhütte für Schweine! Sieht aus wie ein großer Pilz. Bauanleitung habe ich hier und es scheint einfach zu sein sowas zu bauen.
Benutzeravatar
Frankenvieh
Moderator
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: 10.2008
Wohnort: Thüringen
Highscores: 39
Geschlecht: weiblich

Beitrag#6von Herwig » Dienstag 2. Juni 2009, 09:51

Hallo,
leider bin ich im Moment etwas im Streß und froh wenn ich es schaffe hier mitzulesen. Also in Kürze:

Dei Bommeln sind, neben dem sehr langen Rüssel ein Primitivzeichen, ein Überbleibsel aus der Vorzeit.
In 17. Jahrhundert hatten fast alle Hausschweine Bommeln.
In alten Fresken und Malereien tauchen häufig Schweine auf, mit diesen Bommeln.
Beim originalen alten Weideschwein kamen diese auch noch vor. Heute haben das z.B. noch die Kunekune...
Bei den Glöckchenschweinen ist es heute 50 zu 50, das die Nachzucht diese Bommeln hat. Da müssen wir aber noch genau forschen, wie das mit der Vererbung ist. Bei Torsten hat der gesamte Wurf Bommeln-fantastisch und komisch zugleich!
Wir sehen weiter...

Rückzüchtungen gehören meiner Ansicht nach dann nicht auf eine rote Liste, wenn das Ausgangsmaterial nicht dem Original entspricht, und das ist so beim Weideschwein. Somit hat es nicht die genetischen Eigenschaften einer alten Rasse.
Auf der anderen Seite gehören letzlich natürlich alle Nutztierrassen zur Vielfalt.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3378
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#7von Mathias Vogt » Mittwoch 3. Juni 2009, 00:46

Frankenvieh hat geschrieben:... Normalerweise sollte sowas dann auch nicht auf der roten Liste stehen!

Vicki sie stehen auch auf keiner Roten Liste, allerdings werden mit solchen wiederverwendeten alten Rassenamen schon Laien und auch manche Fachleute an der Nase herumgeführt...

Der letzte Bestand des "Deutschen Weideschweines" (in älterer Literatur auch Hannoversch-Braunschweigisches Landschwein) wurde 1976/77 geschlachtet. Er befand sich im Kreis Northeim in Südniedersachsen in Immenhausen.

Diese Hautglöckchen hatte übrigens auch das ausgestorbene "Halbrote Bayerische Landschwein" und sie finden sich heute noch bei einigen dunkelpigmentierten Rassen im spanischen Raum.

Sonst kennt man diese Hautglöckchen auch von Ziegen, und bei Schafen gibt´s die hin und wieder auch.
Benutzeravatar
Mathias Vogt
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 89
Registriert: 12.2007
Wohnort: Hövelhof
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende