Ferkel

Moderator: pigmama


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1688

Ferkel

Beitrag#1von Canaria111 » Freitag 30. November 2007, 16:50

Von Dienstag auf Mittwoch hat dann endlich die canarische Sau geferkelt. Ein stolzer Wurf fürs erste mal mit 12 Ferkel, 4 hat sie aber leider erdrückt.
2 Mädels sind ja meine und habe mich durch Internet gewühlt um die bestmöglichen Aufzuchtsmöglichkeiten zu finden. Dabei heisst es, man sollte schon ab den 3. Tag anfangen die Ferkel beizufüttern, damit sie sich beim absetzen besser mit dem neuen Futter zurecht finden ? Wie haltet Ihr das? Und wann setzt Ihr ab ? Da gibt es ja auch Angaben über Angaben. Ich will sie auf keinen Fall zu früh absetzen, aber auch nicht zu lange bei der Sau lassen, schon wegen den Platzverhältnissen. Die Sau hat keine umwerfend grosse Box und Ferkel wachsen ja schnell.
Benutzeravatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 259
Registriert: 03.2007
Wohnort: Teneriffa
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von Rouven » Samstag 1. Dezember 2007, 07:45

Hallo Canaria,
wenn meine Angler Sau ferkelt, lass ich die Ferkel 8 Wochen bei der Sau. Dann sind sie richtig gut drauf und für die Sau wird es auch Zeit, dass die Ferkel abgesetzt werden, denn die wird dann schon recht dünn.
Dier Ferkel extra zufüttern tue ich die ganze Zeit nicht, da die Sau sowieso etwas bekommt.
Da bedienen sich die Ferkel automatisch mit.
Ich hoffe dir etwas weitergeholfen zu haben.

Gruss Rouven
Benutzeravatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 199
Registriert: 10.2006
Wohnort: 25785 Nordhastedt
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#3von Herwig » Samstag 1. Dezember 2007, 12:21

Hallo Cris,
ich halte das wie Rouven und setze auch nach 8 Wochen ab. Extra Futter gebe ich auch nicht, allerdings habe ich so einen typischen alten Schweinestall, mit einem Durchschlupf für Ferkel. In die Nebenbox schmeiße ich die Leckerlis, die sonst die Sau einfach wegfuttern würde. Da ich Futter vom BioGärtner bekomme, ist da mal Zuckermais, Bohnen, Bananen oder ein paar Kiwis dabei. Diese "Bonbons" bekommen dann die Ferkel alleine, das hat aber keinen Masteffekt oder sowas. So lange die gesäugt werden, bekommen die eigendlich alles was sie brauchen über die Milch der Sau, das ist wie bei Kindern, ich denke eben auch hier, Muttermilch ist das Beste was man geben kann.

Das die sau hin und wieder ein Ferkel erdrückt isr immer traurig, kommt aber öfter schon mal vor. Abhilfe schafft eine Art Geländer im Stall, am besten rundherum, da können die Ferkel sich dann retten, wenn es etwas eng wird.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3380
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#4von pigmama » Samstag 1. Dezember 2007, 12:59

Wenn es bei uns Ferkelnachwuchs gab, habe ich den Mamas recht lange alles alleine überlassen, später haben sich die Kleinen dann immer von ihren Müttern etwas stibitzt. Nach etwa sechs Wochen habe ich den Kleinen einen Durchschlupf zu einem Nebengehege gebaut, so daß sie dort in Ruhe ihre Zusatzrationen futtern konnten.
Erdrückt wurde bei uns noch nie ein Ferkel, obwohl wir hier sogar drei Säue mit ihren Würfen in einer einzigen Abferkelhütte hatten. Sie wollten es so. Es standen genug Hütten zur Verfügung. Ich habe als Nistmaterial in Anlehnung an Wildschweinkessel auch grobe Äste und Zweige und nicht nur Stroh zur Verfügung gestellt. So fanden die Kleinen immer ein Schlupfloch. Eine unserer Säue hat für ihre Ferkel sogar ein Hochbett gebaut. Dort lagen die Ferkel, bis sie sich ganz vorsichtig in die Hütte eingeschoben, sich umgedreht hatte und sie mit einem monotonen Singsang rief. Erst dann purzelte eines nach dem anderen aus dem Bett.
Ich denke gerne an diese Zeit zurück. War das herrlich anzusehen!!! Säue sind so gute Mütter.

Liebe Grüße,

Elke
Benutzeravatar
pigmama
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 08.2007
Wohnort: Friesoythe
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von Herwig » Samstag 1. Dezember 2007, 16:52

Hallo Cris,

vergiss bitte nicht ein paar Fotos zu machen!! Wann kommen wir sonst schon mal in den Genuss Ferkel vom Canarischen Schwein zu sehen, also ganz wichtig!!
Natürlich möchte ich die auch gerne für unsere Rassebeschreibung haben.
Vielleicht kannsz du die ja auch hier reinstellen und ich kopier die dann für die Rassebeschreibung.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3380
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#6von jirzik » Montag 3. Dezember 2007, 13:34

hallo canaria
ich habe dieses jahr erstmals bei meinen maskenschweinen nachwuchs gehabt. bei sauen haben im abstand von 14 tagen tagen 10 und 8 ferkel geworfen. die ersten 14 tage hatte ich die sauen jeweils mit ihren ferkeln getrennt gehalten, danach habe ich alle zusammen laufen lassen. lustig war anzusehen, wenn eine sau ihre ferkel zum trinken rief, kamen alle ferkel anmarschiert und wollten von der einen sau was haben. danach rief dann die 2. sau ihre ferkel und alles trennte sich so wie es sich gehört. extra dazugefüttert habe ich überhaupt nicht. nach ca. 4 wochen haben sich die kleinen am normalen futter etwas dazu geholt und später dann immer mehr mitgefressen. getrunken haben die ferkel ungefähr 10 wochen von den säuen danach haben die säue die ferkel von allein nicht mehr trinken lassen.
herzlich grüße jirzik
Benutzeravatar
jirzik
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 27
Registriert: 08.2007
Wohnort: Haselünne
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende