Eber kastrieren

Moderator: pigmama


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 7893

Eber kastrieren

Beitrag#1von Rouven » Dienstag 27. November 2007, 17:11

Hallo,
ich hätt gern gewusst, ob man ältere Eber auch kastrieren lassen kann und ob sie dann schmecken.
Ich habe einen Eber, der ist jetzt fast 1 Jahr alt, den wollt erst jemand kaufen als Eber und nun will er ihn doch nicht mehr.
Dann habe ich noch einen Eber mehr, der ist jetzt 1 3/4 Jahr. Der ist gekört und ich wollt ihn als Deckeber verkaufen. Doch irgendwie scheint den niemand zu wollen. Bin mit dem Preis schon 2x runter gegangen, aber bevor ich ihn quasi verschenke, würd ich ihn lieber kastrieren lassen und dann schlachten.

Gruss Rouven
Benutzeravatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 199
Registriert: 10.2006
Wohnort: 25785 Nordhastedt
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#2von karinenhof » Dienstag 27. November 2007, 17:41

hm, irgendwie geht es mir ähnlich mit meinem Soay Schafbock.

In dieser Saison darf er noch unsere Mädels beglücken. Für den kommenden Herbst benötigen wir einen neuen Bock. Unser Bock ist im Vorherdbuch aufgenommen, aber mit verkaufen ist es auch schwierig.

Nun meine Frage. Wenn wir unseren Schafbock im kommenden Sommer schlachten, wie ist das mit dem Geschmack, oder kann man den noch mit 2 Jahren kastrieren?

liebe Grüße von Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1441
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 28
Geschlecht: weiblich

Beitrag#3von jirzik » Dienstag 27. November 2007, 18:27

moin rouven
die schweinezüchter bei uns in der nachbarschaft kastrieren die eber am 3. tag nach der geburt. viel später darf man es wohl auch gar nicht mehr. der geschmack eines älteren ebers muß wohl schrecklich sein. kann man wohl nur noch verwursten.
grüße jirzik
Benutzeravatar
jirzik
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 27
Registriert: 08.2007
Wohnort: Haselünne
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#4von Canaria111 » Dienstag 27. November 2007, 18:28

Also, ich kenn es nur von Ziegen, hatten früher mal einen 3jährigen Ziegenbock kastriert, aber der Uringeruch unf -geschmack bleibt.

Bei Schweinen wusste ich garnicht, dass dadurch der Geschmack verdorben wird....
Benutzeravatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 259
Registriert: 03.2007
Wohnort: Teneriffa
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#5von knüllbergfarm » Dienstag 27. November 2007, 19:24

Also bei Schweinen ist das so wenn sie noch nicht gedekt haben geht das noch sonst halt Kastrieren
und 6 Wochen laufen lassen.Müssen aber zum kastrien in Vollnakosse das kostet aber lieber in die Wurst
kanst auch Mettwurst und Schinken von machen oder einfach ausprobieren einfach ein Stück in die Pfanne wenns stinkt dan weg damit.

Gruss Thomas vone Knüllbergfarm
Benutzeravatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Beiträge: 579
Registriert: 06.2007
Wohnort: 21702 Wangersen
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#6von mangalitza » Mittwoch 28. November 2007, 09:28

@Rouven

wie Thomas richtig schreibt, nur unter Vollnarkose kastrieren; allerdings reichen 6 Wochen laufen lassen nicht aus, mindestens ein halbes oder dreiviertel Jahr (Meinung meines Metzgers).

@Karin

ich hatte vor 15 Jahren auch mal Schafe und musste ältere Böcke schlachten. Beim ersten haben wir mit Spannung auf den Geschmack des Bratens gewartet. Man konnte ihn gut essen, war allerdings etwas intensiver im Gechmack als Lammfleisch.
Michael
Nutztier-Arche Kastanienhof (Hof Nr. 56)
www.nutztier-arche-kastanienhof.de
Benutzeravatar
mangalitza
Moderator
Moderator
Beiträge: 517
Registriert: 10.2007
Wohnort: Rheinland
Highscores: 153
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#7von Herwig » Mittwoch 28. November 2007, 10:41

In Deutschland ist leider das in Verkehr bringen von Eberfleisch verboten. Das hat zur Folge das Schlachter eine besondere Auflage erfüllen mmüssen um überhaupt Eber schlachten zu dürfen. Also vorher erkundigen nach einem Schlachter der das überhaupt machen darf und will!!!!!!!!!!!!!
Außerdem vorher nach einem Tierarzt erkundigen, der bereit ist eine Kastration an einem alten Eber vorzunehemen, viele lehnen das ab wegen der nicht unkomplizierten Narkose.
Dann den Eber wirklich mindestens 8 Wochen weiterfüttern
Die Einfuhr von Eberfleisch ist in D aber erlaubtBild
Im Gegensatz dazu ist das Schlachten von Ebern in der NL erlaubt. Was ist die Folge??
Richtig, der findige Landwirt fährt mit seinem Eber nach Holland, lässt ihn dort schlachten und führt ihn dann als Fleisch wieder ein.
Es stellen sich mir folgende Fragen:
Was machen eigendlich die Besamungsstationen mit ihren 100derten von Ebern, kommen die zum Abdecker??

Was haben die Bauern früher, als es noch sehr noch viel mehr Vatertiere gab, mit ihren Ebern gemacht? Totgeschossen und vergraben??

Was spricht dagegen Eeber zu schlachten und das Fleisch entsprechend zu Kennzeichnen und günstiger zu verkaufen an Leute die das essen mögen oder wollen (z.B. aus tierschützerischen Gründen???)

Andere Länder, andere Sitten: In der Schweiz gibt es sogar ein Projekt für Eberfleisch weil die das Kastrieren der Tiere ablehnen (Kagfreiland):
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Deutschland gehört zu den sehr wenigen Ländern in denen Eberfleisch nicht verarbeitet werden darf. Schöner wäre es allerdings, wenn es hier kein Gammelfleisch geben würde.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3380
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#8von silke » Mittwoch 28. November 2007, 14:51

Hallo

Also ich kenn das auch von alten Schafböcken und Ziegenböcken die zur Schlachtung anstehen habe sie vorher nie kastriert aber da schmeckt das fleisch schon sehr intensiv was ich nicht mag drum sind sie hauptsächlich als Hundefutter verarbeitet worden.
Letzdes Jahr als sie Gedeckt hatten hab ich dann im November den alten Bock 6 Jahre alt kastriert und hab ihn heuer im Mai dann geschlachtet und ich muss sagen das fleisch war echt gut es ist zwar nicht mit Lammfleisch zu Vergleichen aber der Bock war gut essbar.
Das werd ich jetzt immer so machen wenn sie soweit sind kastrieren noch ein paar Monate laufen lassen und dann schlachten.
Bei Ebern ist es ähnlich wenn sie kastriert sind nachdem sie ausgebraucht sind must du ihn noch mindestens 3 Monate laufen lassen bevor du ihn schlachtest aber dann kann man das fleisch bedenkenlos essen und stinkt nicht mehr wobei ich aber sagen muss bei einen Eber würd ich das fleisch nicht mehr Braten ist einfach zu alt und zu zäh aber die Schinken sind herrlich und den rest einfach verwursten.
Das mit dem Kastrieren bei Eber ist so eine Sache bei uns macht das ein Schweinekastrator der die ferkel nach der geburt auch kastriert nur bei einen ausgewachsenen Eber ist es nicht mehr so einfach unser Eber 6 Jahre alt haben wir im September kastrieren lassen das war aber nicht angenehm unser Kastrator hat ihm eine Maulschlinge angelegt und festgebunden und auch die Hinteren Beine zusammengebunden die wir dann halten mussten als er ihn kastriert hat der Eber war überhaupt nicht begeistert davon und hat sich ganz schön gewehrt aber die kastration ging schnell innerhalb von ein paar Minuten war alles vorbei aber bis wir den Eber hingelegt haben und wir ihn soweit hatten das war schwerstarbeit eine Vollnarkose wäre zu teuer das würde sich nicht rechnen da würde man draufzahlen.
Jetzt ist er noch bis Februar im Stall weil es braucht seine Zeit bis das fleisch geniesbar ist und im Februar wird er dann geschlachtet.
Eine Stunde nach der kastration war er schon wieder wohl auf und es hat ihm nichts gefehlt.
Bei den Besammungsstationen die alten Eber werden geschlachtet und das fleisch kriegen Zoos oder ein Zirkus für die Raubtiere weil in den Handel darf kein Eberfleisch.
Für den eigenbedarf ist es aber kein problem das schlachten übernimmt eigentlich jeder Metzger.

Gruß Silke
Benutzeravatar
silke
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 59
Registriert: 11.2007
Wohnort: Nürnberg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#9von Herwig » Mittwoch 28. November 2007, 17:36

Noch ein Info am Rande:

Nach § 5 (3) 1 Tierschutzgesetz (TierSchG) ist die Kastration unter vier Wochen alter Ferkel in Abs. 2, 2 geregelt.

Ganz deutlich: Ferkel über 4 Wochen dürfen nicht ohne Schmerzstillung kastriert werden!! Wer das dennoch tut macht sich strafbar, dieses gilt bereits seit 2006.

Also einen erwachsenen Eber ohne Betäubung zu kastrieren ist schon riskant, zumindest setzt man sich da der Kritik der Leute aus.


Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3380
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#10von Herwig » Mittwoch 28. November 2007, 17:53

Hier noch mal schnell ein Link aus der Tierärzte Zeitung zu Thema Ferkel kastrieren und die Schmerzempfindung:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3380
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#11von silke » Mittwoch 28. November 2007, 21:10

Hallo

Also ich muss was klarstellen der Eber den wir Kastriert haben hat zwar keine Vollnarkose bekommen aber er ist Örtlich betäubt worden vor der Kastration aber es war halt eine menge Arbeit bis wir den Eber soweit hatten bis die Kastration durchgeführt werden konnte der Eber war nicht begeistert.
Bei der Kastration hatte er keine Schmerzen weil alles drum rum betäubt war.

Gruß Silke
Benutzeravatar
silke
...ist scheinbar Hobbyfarmer
...ist scheinbar Hobbyfarmer
Beiträge: 59
Registriert: 11.2007
Wohnort: Nürnberg
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#12von Herwig » Mittwoch 28. November 2007, 21:34

Hallo Silke,
ich habe es mir fast gedacht das eine lokale Betäubung erfolgte. Ist aber gut, das du das nochmal geschrieben hast!!

Zum Thema kastrieren sollte man sich auch mal die neuste Aktion von Burger King ansehen.
Fazit: Wenn das schon die Fastfoodketten machen, sollten da die Nutztier-Archen nicht hinten an stehen, oder??


Niederlande: Burger King verzichtet auf Bacon von unbetäubt kastrierten Schweinen (27.11.2007)

-----------------------------------------------------------
Rotterdam (aho/lme) – Die Fast-Food-Kette Burger King hat jetzt
angekündigt, ab dem ersten Januar 2008 in den niederländischen
Restaurants kein Bacon zu servieren, welches von unbetäubt
kastrierten Ferkeln stammt. Burger King will das notwenige Fleisch
aus Großbritannien und Irland beziehen.

Burger King folgt damit dem Konkurrenten McDonald's, der dies schon
in den Niederlanden für ihre Produkte "EggMcMuffin“ and „Big Tasty
Bacon“ angekündigt hatte.

Auch die niederländischen Lebensmittelproduzenten Hema, Unox und
Bakker Bart haben kürzlich angekündigt, auf Fleisch von unbetäubt
kastrierten Schweinen zu verzichten.
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3380
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#13von Rouven » Donnerstag 29. November 2007, 10:19

Hallo,
Danke für die ganzen Antworten, nun bin ich schlauer.

Mit meiner Fage hab ich ja eine ganz schöne Diskussion angeregt .... und dass ist gut so Bild

Nun weiss ich, wie ich es handhaben muss, damit die Eber wieder geniessbar sind. Desweiteren werd ich kein Eberferkel mehr grossziehen, denn ich seh ja, dass es sich nicht lohnt .... es sei denn auf Bestellung und Vorkasse. Denn nur Vorbestellung nützt ja anscheinend auch nix, wenn sich der Kunde es anders überlegt. Nun sitz ich auf dem Eber.

Gruss Rouven
Benutzeravatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 199
Registriert: 10.2006
Wohnort: 25785 Nordhastedt
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#14von Herwig » Donnerstag 29. November 2007, 15:34

Hallo Rouven,
ja so ist es leider. Ich bin auch schon einmal auf das Versprechen eines anderen Züchters hereingefallen, habe dann aber jeamden gefunden der den Eber genommen hat.
Ich nehme seitdem immer 100.- Euro Anzahlung und rufe nochmal an, wenn Kastrationstermin bei den andern Ferkeln ist, damit der noch mal nachdenken kann.
Wenn ich jetzt einen Rassewechsel durchführe, stehe ich auch vor dem Problem einen HB Eber verkaufen zu müssen.
Das ist nicht immer leicht!!
Benutzeravatar
Herwig
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3380
Registriert: 10.2006
Wohnort: Suderbruch, bei Hannover
Highscores: 213
Geschlecht: männlich

Beitrag#15von Rouven » Freitag 30. November 2007, 13:10

Hab grad einen Anruf aus Holland bekommen, der Interesse an dem gekörten Eber zeigt .... vll. klappt es ja doch noch.
Benutzeravatar
Rouven
... weiß ganz gut bescheid
... weiß ganz gut bescheid
Beiträge: 199
Registriert: 10.2006
Wohnort: 25785 Nordhastedt
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#16von Canaria111 » Freitag 30. November 2007, 15:10

Suuper, ich drücke die Daumen, dass es klappt.
Benutzeravatar
Canaria111
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 259
Registriert: 03.2007
Wohnort: Teneriffa
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#17von pigmama » Samstag 1. Dezember 2007, 13:45

Hier sind auch alle Daumen und Klauen gedrückt Bild

Liebe Grüße,

Elke
Benutzeravatar
pigmama
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 08.2007
Wohnort: Friesoythe
Geschlecht: nicht angegeben

Beitrag#18von karinenhof » Dienstag 4. Dezember 2007, 11:12

auch ich drücke Dir die Daumen.
Halte uns bitte auf jeden Fall auf dem Laufenden.


Daumen drückende Karin vom Karinenhof im Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1441
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 28
Geschlecht: weiblich

Beitrag#19von knüllbergfarm » Mittwoch 5. Dezember 2007, 08:38

Ich drücke dir auch die Daumen bei uns war auchne anfrage für Napoleon hat sich leider nich wieder gemeldet schade sooonnnnnnnnnnn Lieber Eber ne Armin .

Gruss und Daumendrückend von Thomas vone Knüllbergfarm
Benutzeravatar
knüllbergfarm
... hat gut Ahnung
... hat gut Ahnung
Beiträge: 579
Registriert: 06.2007
Wohnort: 21702 Wangersen
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende