Wann könnten die Lämmer kommen

Moderator: Alex


AbonnentenAbonnenten: 6
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4072

Re: Wann könnten die Lämmer kommen

Beitrag#126von Christina » Samstag 12. April 2014, 15:17

Ja, eine sehr gute! Sie hat die absolut im Griff. Wenn sie liegt, müssen sich alle drei vor ihrem Bauch ausbreiten... :-)
Beste Grüße,
Christina

Blessmanns Nutztier-Arche
Benutzeravatar
Christina
Moderator
Moderator
Beiträge: 998
Registriert: 12.2007
Wohnort: Zwischen Hamburg und Bremen
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wann könnten die Lämmer kommen

Beitrag#127von schnuckened » Mittwoch 30. April 2014, 06:16

Jetzt muss ich meinen Lammfrust auch mal los werden! Immer wieder was Neues! Helga, Leitschaf, 8 Jahre, sollte nach ursprünglichem Lammtermin um den Anfang April ablammen, Anfang November, spät genug im letzten Jahr, war Deckzeit, den genauen Akt bekam ich nicht mit, aber Helga "lebt" das in vollen Zügen, man bekommt es im Gegensatz zu den anderen 2 gut mit, in welchem Zeitraum gedeckt wird. Nun war die Zeit heran, Helga proppedick, erste Lammungsanzeichen,wackelnder Gang, öfteres Zurückbleiben, Urinabsetzen etc. Jedoch Heidrun und am 13.April auch Herta haben es ihr völlig unauffällig schon mal vorgemacht. Also hatte Helga doch umgebockt! Denn den späten 2. Deckakt bekam ich mit, es war meiner Erinnerung nach der 27. Nov., also wird um den 27. April gelammt... dachte ich. Seit den 25. also letztem Freitag, fahre ich mind. 4 X täglich hin um nachzuschauen, ob die Lämmer denn nun kommen! Anzeichen sind mehr wie da, das aber wie gesagt nun schon fast einen Monat!!!!! Sie schwankt, sie bleibt zurück, sie sondert sich ab! Sie uriniert und köttelt ständig. Das Euter ist pralle wie ein Luftballon, Die Vagina verdickt- aber nicht zum Platzen geschwollen. Wehen waren auch schon sichbar, auch schon seit Tagen! Immer wenn ich denke jetzt geht es los, jetzt kannn ich noch mal 2 Std. was tun um dann bei der Geburt dabei zu sein, dann "Denkste"!!! Helga steht putzmunter bei den Anderen und frisst, die Herde immer um sie herum, einschl. der 4 vorhandenen Lämmer. Nun weiß ich nicht, wie die Voranzeichen bei Steißlagen oder anderen Komplikationen sind, aber ich meine schon, dass dann das Schaf sich mindestens geschwächt setzen müsste oder sowas!
Langsam wird mir die Sache aber doch zu bunt, nachher werde ich mal die Tierärztin vorinformieren. Aber drinne geblieben soll ja noch keines sein, nur weiß ich grad nicht, was ich mit dem Spruch noch anfangen soll!

Grüße

Ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: Wann könnten die Lämmer kommen

Beitrag#128von Jaegertom » Mittwoch 30. April 2014, 06:45

Es kann auch ein Junges in der Tracht verendet sein. Lass mal kontrollieren, So einen Fall hatten wir auch schon.
Alle Anzeichen ok, aber nichts gekommen. Wehentätigkeit und nichts ist passiert. Tierarzt geholt,
festgestellt dass ein Lamm tot und die Mutter bereits vergiftet war. Kaiserschnitt, das eine noch retten können, und dann Mutter eingeschläfert.Das andere war seit mehreren Tagen tot , vielleicht durch Stoss und die Mutter konnte es nicht setzen da es schon sehr weich war.
Dass das zweite lamm überlebte war schon mehr Wunder.
Benutzeravatar
Jaegertom
...ist wohl ein Fachmann/frau
...ist wohl ein Fachmann/frau
Beiträge: 466
Registriert: 10.2011
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wann könnten die Lämmer kommen

Beitrag#129von Danickel » Mittwoch 30. April 2014, 20:14

Also, sowas ähnliches hatten wir jetzt gerade auch. Und wenn das Mutterschaf ganz normal ist, also munter, frisst, kein Fieber hat würd ich erstmal ruhig bleiben. Sollte nämlich eine Vergiftung durch ein totes Lamm vorliegen würde man das auch an den Muttertieren erkennen.
Bei uns war es so, das eine Schaf hat vor 5 Wochen gelammt, ein Einlingsbock eher ungewöhnlich für Ostfriesische Milchschafe, aber alles ok und ganz allein still und heimlich. Und das war ihr erstes Lamm.
Die zweite machte irgendwie nicht den Eindruck aufgenommen zu haben, dachten wir zumindest, weil sich 3 Wochen gar nix tat, wirklich gar nix, kaum Bauch zu erkennen, und kein aufeutern.
Aber dann hat sie plötzlich von einem Tag auf den anderen ein pralles Euter bekommen und es sah so aus als müsste das Lamm jeden Tag kommen. Aber die Gute hat sich unverschämt viel Zeit gelassen. Erst 2 Wochen später kam das Lamm nun, auch frühmorgens so das wir es gar nicht mitbekommen haben. Ich habe mir aber auch Sorgen gemacht und nach ner Woche die Tierärztin drauf gucken lassen weil ich dachte der platzt bald das Euter, das kann doch nicht normal sein. Aber sie meinte, cool bleiben, Muttermund ist noch zu aber manche Schafe lassen die Milch halt schon laufen wenn sie Senkwehen bekommen.
Daniela
Benutzeravatar
Danickel
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 30
Registriert: 02.2012
Wohnort: Hattingen
Geschlecht: weiblich

Re: Wann könnten die Lämmer kommen

Beitrag#130von schnuckened » Freitag 2. Mai 2014, 08:56

Das war so ein typischer Fall von "Schaf lässt Halter auch mal leiden"! Hatte noch eine erfahrene Schafhalterin angerufen, sie war auch der Meinung wie Danickel, dass bei der Mutter "Schwächeanzeichen" bemerkbar sein müssten. Kaum hatte ich das Handy ausgeschaltet, sonderte sich Helga wieder ab, diesmal aber schon anders. 2 std später waren die Lämmer (Zwillinge) da. Und ich denke mal das "Leiden" der Schafmutter war nicht unberechtigt, denn solche Riesenlämmer hatte ich noch nicht. Man fragt sich, wie die in so einem Schafbauch platz finden! Beide munter und sofort euterfixiert! Und noch ein Novum, 2 Std. nach der Geburt fingen beide frisch geborenen Lämmer vor Übermut an zu hopsen! Solche Bilder entschädigen dann für das vorherige "Hoffen und Bangen".

Damit sind die Lammungen für diese Jahr durch, alles Bestens, kein Flaschenlamm, 6 super gesunde Lämmer! Auch Kaninchenställe sind mit Jungen voll und sind in größere "Laufbuchten umquartiert. Ein mal 8 und einmal 10 Jungtiere. Die Bienen haben sich auch bereits 2 x geteilt und die Beuten sind schon voller Honig, bei den Enten warten wir noch ab. Aber die "Alte" hatte wieder reichlich leere Eier darum auch die Neuanschaffung der Zweitente.

Bis denne und schöne Grüße

Ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Vorherige

Beteilige Dich mit einer Spende