Stand der schwarzen Wensleydale Longwoolschafe

Moderator: Alex


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 283

Stand der schwarzen Wensleydale Longwoolschafe

Beitrag#1von Silvio » Samstag 22. März 2014, 16:30

Hallo zusammen,

inzwischen ist es fast 4 Jahre her, dass die ersten schwarzen Wensleydale Longwoolschafe aus England nach Deutschland kamen. Ich importierte im Jahr 2010 2,4 Tiere! Der Anfang mit den Burschen war nicht ganz leicht und mittlerweile hat sich einiges verändert in meiner Schafzucht. Aus Zeit & Platzgründen züchte ich heute nur noch die schwarzen Wensleydale Longwoolschafe.
Wenn alles gut geht mit den Ablammungen und der Lämmeraufzucht, werde ich in diesem Jahr erstmals einige Tiere abgeben können. Derzeit sind meine Tiere leider die einzigen in Deutschland, die regelmäßig züchten und aufziehen, die Betonung liegt auf regelmäßig. Für eine langfristige Sicherung der Rasse ist das natürlich absolut nicht ausreichend. Deshalb würde ich mich freuen, wenn sich der eine oder andere ernsthaft interessierter Mitstreiter findet, der sich vorstellen könnte diese Schafe zu züchten. Vereinzelt ist auch anderen Schafhaltern die Zucht der schwarzen Wensleydales gelungen, sodass hier eventuell (je nach Angebot) auch Tiere zur Erstellung einer Zuchtgruppe vermittelt werden könnten, die nicht mit meinen Tieren verwandt sind.

Auf meiner Homepage findet ihr weitere Informationen zur Rasse und auch eine Art Erfahrungsbericht (hierzu bitte unter "Tierverkauf" gucken):
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Es hat sich für mich herausgestellt, dass die Wensleydale Longwoolschafe nicht bzw. nur sehr schwer mit anderen Rassen kompatibel sind, langfristig traten immer wieder Probleme auf und das nicht nur bei mir. Seit dem ich aber nur noch diese eine Rasse halte, läuft die Haltung und Aufzucht der Lämmer relativ unproblematisch. Es ist eben eine Rasse, die scheinbar doch etwas mehr Fingerspitzengefühl erfordert. Aber wenn man das berücksichtigt und einmal mehr hinschaut als normal, hat man an diesen Schafen wirklich viel Freude.
Wenn sich jemand ernsthaft für diese Schafe interessiert, schaut bitte für weitere Informationen auf meine Homepage.

Sicher wäre es auch sinnvoll, noch weitere Tiere aus England oder Holland nach Deutschland zu holen, um die genetische Basis zu erweitern. Mir persönlich fehlt aufgrund meines Studiums momentan aber die Zeit und v.a. das nötige Geld. Es sind aber inzwischen auch vereinzelt Tiere aus den Niederlanden aufgetaucht. Mein zweiter Bock ist ein Nachwuchsbock einer niederländischen Linie und hat im vergangenen Herbst erstmalig gedeckt. Das erste Lämmchen von ihm ist schon da.

Beste Grüße
Silvio
Benutzeravatar
Silvio
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 23
Registriert: 08.2009
Geschlecht: männlich

Beteilige Dich mit einer Spende