Schafe und "immergrüne Gehölze"

Moderator: Alex


AbonnentenAbonnenten: 4
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 822

Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#1von Uwe » Montag 3. November 2014, 16:43

Vor einigen Jahren hatten meine Schafe Rhododendronlaub gefressen und haben anschließend 2 - 3 Tage gelitten. Der Schäfer, von dem ich die Tiere hatte, sagte damals sinngemäß: Alles Immergrün ist giftig für die Tiere. Expliziet wurden Buchsbaum, Azaleen, Rhododendren usw. genannt.

Nun habe ich eine kleine Weidefläche die ich gerne "abfräsen" lassen würde - nur da steht ein Magnolienbusch drauf!
Hat jemand evtl. Erfahrung und kann mir sagen, dass den Tieren das Grün nicht schadet? Oder gehen die da gar nicht dran ...?
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#2von Conny » Montag 3. November 2014, 16:58

Hallo,

Magnolien sind schwach giftig und werden von Schafen gerne gefressen (Blütenblätter, Laub und auch Rinde). Je nach dem, wieviel ein einzelnes Tier frisst, kann es über gar keine Beschwerden, leichtes Bauchgrummeln, Durchfall, Kolik bis Tod gehen.

LG Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#3von Uwe » Montag 3. November 2014, 17:33

Moin Conny, die Info reicht mir, danke!
Dann werde ich den Strauch auszäunen - wie ich es schon vor hatte!!
Das ist mr doch zu riskannt!

LG Uwe
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#4von cnappy » Dienstag 26. Mai 2015, 17:28

Hi
wasist mit Konifären?
LG
Chris
Benutzeravatar
cnappy
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 9
Registriert: 05.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#5von Conny » Dienstag 26. Mai 2015, 17:41

Hallo,

Koniferen sowie alle Thujaarten, auch Lebensbaum genannt, sind giftig für Pferde, Rinder, Schafe, Schweine, Ziegen, Hunde, Katzen, Hasen, Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, etc. sowie für Vögel. Bei den Großtieren reagieren Pferde am empfindlichsten. Esel scheinen eine gewisse Immunität zu haben.

Die Vergiftung geht einher mit Magen- Darmbeschwerden, Krämpfen, Veränderung von Leber und Nieren, erhöhtem Harnvolumen, aber geringer Harnausscheidung.

LG Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#6von Uwe » Dienstag 26. Mai 2015, 17:45

Hängt vlt.an der Schafrasse? Ich halte Moorschnucken und die würden das Grün fressen!
In der Heide stehen Wacholder und auch Koniferen, gibt da wohl keine Probleme mit den Heidschnucken ...
Die gehen da scheinbar nicht dran!
Wie aber auch immer, ausprobieren werde ich es nicht!
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#7von mangalitza » Mittwoch 27. Mai 2015, 13:30

abgesehen davon, dass ich die "Leichtigkeit" des Giftes nicht testen würde, fand ich diese Antwort in einem Forum ganz amüsant:

Bild
Benutzeravatar
mangalitza
Moderator
Moderator
Beiträge: 511
Registriert: 10.2007
Wohnort: Rheinland
Highscores: 150
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#8von FlorisFrauchen » Sonntag 31. Januar 2016, 22:10

Meine Kameruner lieben Efeu. Haben ihn großflächig abgeweidet und sind nun über weitere Gaben jedesmal begeistert. Hab gerade erst vom Nachbarn 2 Armvoll bekommen, waren nach einer Stunde Geschichte.
Thujas werden regelmäßig beknabbert, aber immer nur mäßig.
Auch aN meinen Hortensien kamen einige meiner Kameruner im letzten Sommer schlecht vorbei, da brauchte es immer ein wenig Nachhilfe.
Diese kleinen Giftgaben helfen den Tieren meines Erachtens beim Gesundbleiben. In jedem Falle sollte beachtet werden, daß die Schafe auch ausgewachsene Exemplare vernichten können, wenn genug Bedarf und Zeit vorhanden ist.
LG, Antje
Benutzeravatar
FlorisFrauchen
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 7
Registriert: 01.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#9von legasp96 » Montag 1. Februar 2016, 17:42

Meine Kameruner lieben auch Efeu und er schadet ihnen nicht. Ich denke besonders die Kameruner wissen genau was sie fressen können und was nicht.
Grüße
Monika
Benutzeravatar
legasp96
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 204
Registriert: 02.2010
Wohnort: 534
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#10von FlorisFrauchen » Montag 1. Februar 2016, 18:17

Hallo,

@Monika: Ist das bei anderen Schafrassen nicht so? Muß ich bei meinen demnächst einziehenden Milchschafen mehr aufpassen?
LG, Antje
Benutzeravatar
FlorisFrauchen
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 7
Registriert: 01.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#11von legasp96 » Montag 1. Februar 2016, 18:36

Hallo Antje,
das weiß ich nicht.
Bevor meine Kameruner Nachbars Garten erobert und sämtlichen Efeu plattgemacht hatten, war ich der Meinung das Efeu giftig für Schafe wäre. So hatte ich es jedenfalls gelesen.
Grüße
Monika
Benutzeravatar
legasp96
Bauer, Farmer, Landwirt
Bauer, Farmer, Landwirt
Beiträge: 204
Registriert: 02.2010
Wohnort: 534
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#12von Conny » Dienstag 2. Februar 2016, 10:44

Kameruner , wie auch z. B. Skudden, sind noch sehr ursprüngliche Schafrassen, die ihren natürlichen Instinkt weitestgehend behalten haben. Daher sind diese Schafrassen in der Regel auch sehr scheu.

Jedoch kann man das nicht auf alle Schafrassen übertragen. Ich wäre daher mit giftigen Planzen immer vorsichtig, lieber nicht verfüttern bzw. fressen lassen.

LG Conny
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#13von FlorisFrauchen » Dienstag 2. Februar 2016, 19:30

@Monika: Efeu ist auch für Schafe giftig, da bin ich ganz sicher. Meine Kameruner fressen das Efeu auch nicht ständig. Die letzte Portion haben sie zur Hälfte liegengelassen. Sie sind da scheinbar sehr instinktsicher. Für uns ist Efeu ja auch Gift und Medizin zugleich. Ich hab bloß noch keine Erfahrung mit den Milchschafen.

Gibt es denn hier Milchschafhalter mit solchen Erfahrungen? na ja, jedenfalls werde ich die Reste Efeu nicht wegreißen wegen der Neuen. Ich werde sie erst einmal beobachten.
Benutzeravatar
FlorisFrauchen
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 7
Registriert: 01.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#14von karinenhof » Freitag 12. Februar 2016, 11:06

nach meinem Wissen sind die Beeren des Efeu giftig. Die Blätter und Rinde fressen meine auch sehr gerne.

Grüße von Karin aus dem Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 25
Geschlecht: weiblich

Re: Schafe und "immergrüne Gehölze"

Beitrag#15von FlorisFrauchen » Samstag 13. Februar 2016, 07:57

Hallo Karin,

Es enthalten alle Teil des Efeu Giftstoffe, nicht nur die Beeren. Da ein Teil eines meiner Gehege zu Beginn großflächig mit Efeu überwachsen war, habe ich erst mal einen Test gemacht. Inzwischen ist alles Efeu Geschichte. Liegengebliebene Beeren habe ich nicht gefunden. Da sie nun nicht mehr ohne weiteres dran kommen, nehmen sie vereinzelte Gaben am ersten Tag sehr gern und fressen es wie Heu. Am nächsten Tag bleibt das Efeu liegen. Sie scheinen also zu wissen, daß es in Mengen schadet. Zumindest die Kameruner. Mit den Milchschafen habe ich das Experiment noch nicht gemacht. Wir sind noch in der Gewöhnungs-und Quarantänephase.

LG, Antje.
Benutzeravatar
FlorisFrauchen
...schaut sich noch um
...schaut sich noch um
Beiträge: 7
Registriert: 01.2016
Geschlecht: nicht angegeben


Beteilige Dich mit einer Spende