Schafe ja oder nein?

Moderator: Alex


AbonnentenAbonnenten: 5
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1828

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#26von JuleSigi » Dienstag 18. März 2014, 19:19

Oh man heisse Diskussionen. Hühner sind schon toll und frische Eier sowieso, das wäre aber auch keine riesen Gruppe die ich haben wollen würde, zudem hat der Nachbar auch Enten und Hühner. Die Hunde sollen eigentlich an die Schafe gewöhnt werden, da wir dort ja auch Zeit verbringen wollen, da soll kein Hund nen Schaf scheuchen oder irgendwas... eher sollen beide aneinander gewöhnt werden. Tiertechnisch bin ich hier nicht so ganz unbedarft, möchte halt nur wirklich alles gut bedenken. Ich habe hier in der Nähe auf einem Bauernhof eine Schafhaltung seit Jahren beobachtet, da ist das Grundstück meiner Meinung nach noch kleiner als das was wir haben und die haben da bestimmt 10 Schafe stehen, immer und das ganze Jahr über. Die Wiese ist immer grün, je nach Jahreszeit eben, aber sie stehen nie irgendwie auf purem Boden oder im Matsch. Klar wenn es viel regnet ist auch da mal eine Pfütze, das ist wohl normal, aber ansonsten sind die Schafe immer dort, bekomme Lämmer usw.
Ich habe ja gesagt, ich warte einfach jetzt mal ab, wie sich der Boden entwickelt. Obstbäume sollen nur in einem Teil gepflanzt werden, alles nur Halbstamm, also auch keine riesen Teile und auch nicht Hunderte. So werden die eher praktisch sein zum Schatten spenden und ich muss dann Kirschmarmelade für den Mann einkochen ;) weil selbst gemacht ja immer das Beste ist. Mal schauen, wenn es letztendlich alles mal so ist, wie es soll, wie der Bewuchs dann ist, der wird durch die Bodenaufarbeitung ja anders werden, als der Wildwuchs, der dort bisher war und die Feuchtigkeit gegangen ist. Dann werd ich es wohl mit ein paar Lämmern einer kleinen Rasse probieren. Vielleicht kann man die unbewirtschafteten Nachbarflächen, wären dann ca. nochmal genau das was wir haben, eventuell ja mit nutzen zum abgrasen... wer weiss. Also erstmal abwarten, wie es sich entwickelt. Irgendwas möchte ich dort schon gern haben, was man eben auch "verwerten" kann und um den Platz dort auch sinnvoll zu nutzen. Habe ja jetzt viele verschieden Meinungen und Informationen erhalten. Werde dann auch mal ein Bild mit Bewuchs hier rein stellen, wenn es soweit ist. Vielleicht ist es ja überhaupt nicht zum abgrasen geeignet.
Vielen Dank auf jeden Fall für die vielfältigen Infos und Meinungen.

LG
Jule
Benutzeravatar
JuleSigi
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 15
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#27von schnuckened » Dienstag 18. März 2014, 20:11

... und es gehört auch ggf. der Mut dazu, wieder mit der jeweiligen Tierhaltung aufzuhören, wenn es absolut oder in der Kombination keinen Zweck hat...
was ist schon "...stehen da schon immer..."?! Du weißt nicht, ob es den Schafen wirklich so gut geht, wie es den Anschein hat. Die katastrophalen Erscheinungsbilder von Verwurmung oder noch Schlimmerem sieht man oft erst, wenn es zu spät ist. Dann aber so massiv, dass man im Anschluß keine Lust mehr auf Schafhaltung hat. Meißt hilft da nur teure Medikamentengabe, was für die Schafe "die chemische Keule" bedeutet. Mangelerscheinungen machen die Schafe eher lethargisch, da braucht der Halter ein geübtes Auge. Die Weide leidet, Ungräser und wertlose Kräuter setzen sich nach und nach durch, da sie schlechter verbissen werden.
Gehe bitte nicht davon aus, der Nachbar hat auch...! Niemand ist perfekt, viele machen Fehler! Du musst die Gescheitere sein, weil Du dich gründlich informiert hast, was extensive Schafhaltung bedeutet.
Wir alle hier wollen, dass Du ganz viel Freude mit den Tieren hast, darum ist es besser eine heiße Diskussion vorweg zu führen...

Grüße

Ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#28von rainer1 » Dienstag 18. März 2014, 21:35

Wie ich ja schon gesagt habe ich halte es für das beste im Frühjahr ein paar Lämmer drauf das sie es sauber abgrasen können bis in den Herbst und dann schlachtet man sie so das sich die weide über den Winter bis zum Frühling wieder erholen kann sprich die parasiten ect durch den frost wieder weg sind ganzjährige haltung halte ich für falsch weil sich eben der Boden nicht mehr erholen kann ist halt meine Meinung.
Von Geflügel halte ich nicht viel eben weil die überall hinscheisen und Geflügelscheise stinkt extrem und sie dir alles verscharen sprich Hühner und Lämmer sind halt auch als Tiere viel angenehmer finde ich ist aber nur meine Meinung.
Und im Herbst einen Lammbraten ist was tolles und leckeres.

Gruß

Rainer
Benutzeravatar
rainer1
...kann schon mitreden
...kann schon mitreden
Beiträge: 83
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#29von Uwe » Dienstag 18. März 2014, 21:55

Also das Geflügel alles vollsch.... und es dann stinkt hängt wohl eher von der Bestatzgröße ab ...
Wir haben hier bei uns ca. 10 Hühner frei (!) laufen, der Bewegungsraum von eigentlich 4 ha beschränkt sich (freiwillig) auf weniger als die Hälfte, halten sich eher am Haus und im Garten auf - oder auf dem Nachbargrundstück! Lämmer und Schafe verschwinden auf der Fläche, es macht schon Mühe Kotproben zu sammeln (mache ich auch nicht)!
Bei uns laufen 10 Schnucken ganzjährig auf ca. 2 ha eingezäunter Weide die ab und an geteilt wird. So kann sich ein Teil erholen und die Schafe haben dann später eine neue Weide. Das klappt so seit Jahren. Selten (!) mal Durchfall (wetterabhängig?), Wurmkur bei Bedarf und eher selten!
Meine Mädels sind alle fit, der Tierarzt kommt fast nur, wenn einer seiner Söhne mit seinem Modellspielzeug Probleme hat. ;) Oder ein Schaf eben doch mal angesehen werden soll.
Ich sage: Einfach mal machen und nicht alles "zereden"!
Bekomme ich nun wieder Haue, Ed?
Gruß aus der Wesermarsch ...
Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Moderator
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: 06.2010
Wohnort: Wesermarsch
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#30von schnuckened » Mittwoch 19. März 2014, 06:47

neinein Uwe, bekommst du doch nie! Ich find das doch alles Ok, 2 ha sind ja auch ne ganz andere Nummer als 0,3 ha. Wobei, hm, "einfach machen" ist etwas gewagt, Tiere sind nun doch kein Modelbaukasten... :yes4: (Schwingpantoffelsmiley gibt es leider nicht!*gg*)

Grüße

Ed
Geprüfter Berater in Wolfsangelegenheiten nach Monitoring-Standards mit Unterstützung von VIEH / majaura@t-online.de
Benutzeravatar
schnuckened
Moderator
Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 04.2013
Wohnort: Niederlausitz
Geschlecht: männlich

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#31von JuleSigi » Mittwoch 19. März 2014, 07:43

Hallo Ed,
deswegen frage ich ja auch. Ich bin selbst im Tierschutz aktiv seit vielen Jahren, Ausland und im Vorstand des örtlichen Tierheims tätig, beruflich wie gesagt Hundetrainerin. Ich bin bei meinen Hunden immer sehr auf artgerecht aus. Da werde ich bei den Tieren, die es letztendlich auf diesem Grundstück sein sollen auch nicht von abgehen und wie Du schon schreibst, sollte der Boden trocken genug und üppig genug bewachsen werden und ich es mit drei kleinen Schafen versuchen und sehen, dass es eben nicht klappt, dann bleibt es bei dem Versuch. Und Diskussionen sind ok, ich denke dass es ohnehin auf die Beschaffenheit der Weidefläche ankommt und auf vielleicht noch andere Umstände, Veranlagungen bei Tieren usw. ich weiss nicht in wie weit hier auch Krankheiten vererbt werden oder Anfälligkeiten für Krankheiten, wie bei Hunden z.B. da gibt es ja auch Rassetypische Krankheitsbilder, die eben mitvererbt werden.
Ich sage Euch bescheid, wenn es soweit sein sollte.... und natürlich werde ich bestimmt dann auch noch jede Menge Fragen haben, wenn neue Bewohner da sein sollten, die sich dann aus der Situation ergeben.

LG
Jule
Benutzeravatar
JuleSigi
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 15
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#32von JuleSigi » Montag 28. Juli 2014, 14:17

So, nun ist es soweit, das Grundstück ist eingezäunt und vollkommen bewachsen, ich hab sogar die Befürchtungen, dass es die Schafe gar nicht schaffen ...
Wir hatten Anfang des Jahres einen Schäfer zufällig hier bei uns getroffen, der seine Schafe hier auf eine Wiese stellte und gleich mal Kontakt aufgenommen.
Nun wollten wir probeweise dort drei Tiere bei uns auf die Wiese stellen und einfach mal schauen, was passiert. Ob sie der Lage Herr werden ... also der Tisch ist reichlich gedeckt...

Leider scheint der Schäfer nicht sehr zuverlässig zu sein und wir warten nun seit Tagen, dass er sich mal meldet, geht nicht ans Telefon... und ich bin schon recht entäuscht, hatte ich mich doch wirklich auf diesen "Feldversuch" gefreut... Grundstück dicht gemacht, Wasserstelle eingebaut usw. und nun sollte es doch endlich losgehen :(

Nun bin ich schon wieder dabei nach Tieren zu schauen, die zum Verkauf stehen und mein Herz schlägt einfach für die Waliser Schwarznasenschafe, ich komme immer wieder auf sie zurück... habe aber auch gemerkt, dass es nur im Süden welche zum Verkauf gibt, hier habe ich bisher leider keine gefunden. Hat jemand von Euch einen Tipp? Ich wohne in 23879 Mölln ...

Viele Grüsse
Juliane
Benutzeravatar
JuleSigi
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 15
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#33von karinenhof » Dienstag 29. Juli 2014, 12:31

frag doch mal bei deinem zuständigem Schafzuchtveband nach.

sonnige Grüße von Karin aus dem Havelland
***********************************************************************
Bei uns halten Soay Schafe die Wiese kurz. Sie sind auch zu finden unter http://www.karinenhof.de
Nutztier- Arche Karinenhof, Hof Nr. 81
Benutzeravatar
karinenhof
Moderator
Moderator
Beiträge: 1430
Registriert: 04.2007
Wohnort: 14662 Wiesenaue/ OT Brädikow
Highscores: 25
Geschlecht: weiblich

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#34von Claudia » Dienstag 29. Juli 2014, 15:46

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Moderator
Beiträge: 837
Registriert: 04.2013
Wohnort: Wendland
Geschlecht: weiblich

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#35von JuleSigi » Dienstag 29. Juli 2014, 18:23

danke :)
Benutzeravatar
JuleSigi
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 15
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#36von JuleSigi » Mittwoch 24. Juni 2015, 15:42

So, nun ist über ein Jahr rum. Wir hatten drei Auen stehen zur Probe, die der Schäfer dann zur Schlachtung leider wieder abgeholt hat. Also das Futterangebot war reichlich und es war kaum zu merken, dass die Schafe da waren, ausser ihre Wege, die man durch den Bewuchs gut verfolgen konnte. Der Boden ist auch sehr gut geworden, es ist zwar genug für die Pflanzen da, aber man kann selbst mit dem Pick up bis ganz hinten ohne Sorge durchfahren, die Arbeit mit dem Bagger hat sich also gelohnt. Nun müssen wir noch die Eiben entfernen, die dort gewachsen sind und ein Bekannter meinte, es wäre sinnvoller, einmal alles runter zu mähen und dann die Schafe drauf zu stellen, da sich der Bewuchs dann auch noch verändert. Wir haben noch die Findlinge und Feldsteine alle auf einen Haufen getragen und der Unterstand ist auch da. Nun hab ich das Problem, dass ich keine Schafe finde... also immernoch Walliser, die Züchter vom letzten Jahr haben ihre Zucht leider aufgegeben. Also geht die Suche noch weiter...
Vielleicht hat hier einer im nördlichen Raum Tiere abzugeben?

LG
Jule
Benutzeravatar
JuleSigi
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 15
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#37von Conny » Mittwoch 24. Juni 2015, 16:23

Schon mal auf www.dhd24.de geschaut? Da werden einige Walliser angeboten, evt. auch in deiner Gegend.

LG Conny
Zuletzt geändert von Conny am Mittwoch 24. Juni 2015, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Conny
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 05.2008
Wohnort: Schönfließ+Trampe/Uckermark
Geschlecht: weiblich

Re: Schafe ja oder nein?

Beitrag#38von JuleSigi » Donnerstag 25. Juni 2015, 08:32

Oh danke schön, ich hab nun eine Stunde von hier vielleicht das Glück drei Auenlämmer zu bekommen, die Mitte Juli dann von der Mama weg können. Am Wochenende werde ich mal vorbei fahren und mir die drei Schnuckels anschauen... ich hoffe das klappt :)
Benutzeravatar
JuleSigi
...hat etwas zu sagen
...hat etwas zu sagen
Beiträge: 15
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Beteilige Dich mit einer Spende